Donnerstag, 1. Februar 2018

♀ Diamonds for Love: Voller Hingabe (Layla Hagen) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.

Ava hat ein Ziel: Ihre eigene Wohnung in New York. Dafür ist sie bereit, hart zu arbeiten. Als Marketingreferentin wird sie von ihrem Boss weltweit eingesetzt. Ihr neuester Auftrag ist es, die aktuelle Kampagne von Bennett Enterprises zu entwerfen und zu begleiten.

Doch schon die erste Begegnung mit dem CEO Sebastian Bennett sorgt für Ablenkung und eine große Gefahr für ihren Traum: Denn laut ihrem Arbeitsvertrag sind Kollegen – und Chefs – absolut tabu.
„Diamonds for Love“ erreichte mich als Überraschung vom Verlag und ich gebe zu, dass ich ohne dies vermutlich niemals zugegriffen hätte. Der Klappentext klingt einfach zu klischeehaft, zu oft gelesen. Und dennoch wollte ich dem Buch eine Chance geben ...

... und kam erst (nach ernsthaften Bemühungen) nach der Hälfte wieder davon los. Das Buch strotzt vor besagtem Klischee. Ich könnte einige Dinge nennen, die – objektiv gesehen – wirklich nicht sehr gut waren: Mindestens einmal pro Seite werden sie oder er als heiß empfunden, Bauchmuskeln, Beine, Brüste oder ähnliches erwähnt, der reiche und doch arme Junge, das Mädchen, das ganz anders ist als alle Millionen anderen vor ihr ... Doch das war egal. Es hat Spaß gemacht, zu verfolgen, wie sich die beiden annähernd, versuchen, zu widerstehen, dann doch flirten, das Prickeln ...

Die Figuren sind der Autorin Layla Hagen sehr gut gelungen. Sie hat ihren Protagonisten, die abwechselnd in Ich-Perspektive erzählen, ausreichend Tiefe gegeben, um sie interessant zu machen. Ava hat den Traum einer eigenen Wohnung, später vielleicht einer Familie. Sie ist bisher immer an die falschen geraten (wie ihre Mutter) und daher skeptisch gegenüber Männern. Sebastian hat eine riesengroße Familie, die für ihn an erster Stelle steht. Er sucht schon immer nach dem, was seine Eltern seit so vielen Jahren haben: Glück in der Liebe. Doch aufgrund seines Aussehens und Vermögens zieht er immer die falschen Frauen an – wie auch seine Geschwister.


Ab einem gewissen Punkt wurde für meinen Geschmack jedoch zu sehr an der Story gespart und zu viel Fokus auf Intimszenen und Stellungswechsel gelegt. Jegliche angedeutete Konflikte verpufften förmlich, bevor sie zur Hürde werden konnten und so wurde es ein wenig langweilig. Natürlich ist klar, wie es ausgehen wird (in Band 2 geht es nicht mehr um die beiden, sondern um bisherige Nebenfiguren), aber etwas mehr Kampf hätte ja auch nicht geschadet.

Klischee, Kitsch, Übertreibung – das alles spricht eigentlich gegen das Buch und trotzdem übte es einen Lesesog aus, dem ich mich nicht entziehen konnte. Und genau das erwarte ich von solch einem Buch. Es muss mich neugierig machen, abholen und erst am (kitschigen!) Ende wieder hinauslassen. Ab einem gewissen Punkt war die Geschichte etwas zu eintönig und vor lauter Sexszenen war der kleine Konflikt nicht mehr zu finden, was für einen kleinen Dämpfer meiner Euphorie sorgte. Knappe 4 Bücher für „Diamonds for Love: Voller Hingabe“.
1. Diamonds for Love: Voller Hingabe
2. Diamonds for Love: Verlockende Nähe
3. Diamonds for Love: Entflammte Sehnsucht
4. Diamonds for Love: Verhängnisvolle Liebe







Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt uns gerne den Link in die Kommentare.

Kommentare:

  1. Wie immer eine schöne Rezension :) Bin mir aber noch nicht ganz schlüssig, ob es was für mich ist ... Vielleicht lese ich mal rein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist halt EINDEUTIG kein Jugendbuch :-D
      Also sei vorgewarnt :‘)

      Liebe Grüße


      Steff

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay