Dienstag, 10. Oktober 2017

♀ Young Elites: Das Bündnis der Rosen (Marie Lu) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 


Endlich geht es mit der Elite der Begabten weiter!
Adelinas dunkle Seite treibt ihre Rachegedanken ins Unendliche. Sie hasst die Gemeinschaft der Dolche und sie hasst die Königin. Gemeinsam mit Violetta sucht sie nach neuen Verbündeten, um ihren früheren Traum zu verwirklichen: Die Krone von Kenettra auf dem eigenen Kopf zu tragen.
Zufällig erfährt sie von den Plänen der Dolche, Enzo durch die beldainische Königin Maeve wieder von den Toten auferstehen zu lassen und nutzt die Gelegenheit - während das Dunkel sie mehr und mehr umgreift und ihre Illusionen sich immer mehr gegen sie stellen.

Adelina ist keine Protagonistin, die man mögen kann. Sie ist die Böse in der Geschichte, die immer mehr ihrem Hass verfällt. Vielleicht ist das der Grund, warum ich ihrer Geschichte nicht so gerne folge wie der von „Helden“. Adelina ist düster, verletzt andere gerne und aufgrund der Stimmen in ihrem Kopf ist sie meiner Meinung nach schon eher verrückt.
In all der Düsternis war der Begabte Magiano ein wahrer Lichtblick. Ich mochte ihn und seine Wirkung auf Adelina - der sie sich aber natürlich konstant entzieht. So erlosch der einzige Lichtschein, noch ehe er die Dunkelheit um Adelina wirklich erhellen konnte.

All diese Antipathie gegenüber dem „Star“ des Buches machte es mir immer wieder schwer, mich von der noch immer grandiosen Grundidee des Buches komplett mitreißen zu lassen. Die von Marie Lu erschaffene „italienische“ Welt mit den Malfettos und den Kriegen der verschiedenen Völker wurde  weiterentwickelt, die Begabten werden unter der Herrschaft von Königin Giuletta und ihres ersten Inquisitors noch mehr verfolgt und unterdrückt, doch all das konnte ich aufgrund meiner Distanz zu Adelina nur halbherzig mitfühlen.

Die Spannung steigert sich unentwegt, geschickt platzierte Wendungen sorgen für immer neue Spitzen und über all dem schwebt die Finsternis, die Adelina in ihren Fängen hat, und die Blut und Kampf fordert - was in diesem Buch wirklich reichlich vorhanden ist. Das Ende nach einem actionlastigen Showdown bietet eine vorläufige Verschnaufpause, macht aber neugierig auf das Finale der Trilogie.

Wie sehr der Genuss einer Geschichte von der Sympathie der Protagonistin abhängig ist, beweist Marie Lus „Young Elites“. „Das Bündnis der Rose“ ist noch finsterer als sein Vorgänger und die düstere, ihrem Hass verfallende Hauptfigur Adelina macht einem das Lesen nicht gerade einfacher. Ich bevorzuge wohl definitiv die sympathischeren Figuren und muss daher für Adelina einen Punkt abziehen. Haarscharfe 4 Bücher für die düstere, hasserfüllte Adelina und ihre Rache.


1. Young Elites: Die Gemeinschaft der Dolche (Rezension)
2. Young Elites: Das Bündnis der Rose
3. Young Elites: Die Herrschaft der weißen Wölfin (Erscheinungstermin: Frühjahr 2018)





Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt uns gerne den Link in die Kommentare.

Kommentare:

  1. Mir hat Band 1 schon nicht so wirklich gut gefallen und deshalb bin ich immer noch skeptisch, ob ich den zweiten Teil überhaupt lesen werde...
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich schon unheimlich auf diesen zweiten teil. auch wenn Adelina scheinbar noch etwas extremer wird, finde ich es mal sehr erfrischend die "böse" Seite zu verfolgen. Ich bin total gespannt, was uns hier alles erwartne wird. :)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!
      Ich bin gespannt auf deine Meinung <3

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay