Samstag, 9. September 2017

♂ Schwarzer Horizont (Ivo Pala) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Der Schrei echote grell und gespenstisch durch das nur von wenigen Fackeln erleuchtete Zwielicht und erstarb dann abrupt – vermutlich zusammen mit dem, der ihn ausgestoßen hatte.“
(S.88)
Der Weltendonner hat auf einen Schlag die Welt verändert. Es herrscht überall Dunkelheit, Der Hunger greift um sich, Menschen sterben.
Raymo, der durch den Weltendonner seine Braut am Tag der Hochzeit verloren hat, zieht nun auf der Suche nach Frieden und Freiheit durch die Welt. Durch eine Verkettung von Umständen gerät er zwischen die Fronten und begibt sich in ungeahnte Gefahren.
Die Sklavin Lizia lebt als niedrigste Dienerin auf dem Hofgut „Cassias Hain“. Und nun, da ihr Körper langsam weibliche Formen annimmt, droht ihr die Vergewaltigung. Lizia versucht, sich umzubringen. Doch sie wird von Raymo gerettet, dessen Weg zufällig hier vorbeigeführt hat. Gemeinsam nehmen sie den Weg nach Dunuum. Hier trennen sich dann ihre Wege. Aber auch in Dunuum trachtet scheinbar jeder nach Lizias Jungfräulichkeit. Lizia schwebt in ständiger Gefahr, nichtsahnend, welcher Weg ihr bestimmt ist.

Ash wird Zeuge eines Gemetzels an seinen Brüdern im Kloster. Doch plötzlich spricht sein Gott zu ihm und rettet ihn. Ash bekommt von Gott eine Aufgabe. Wenn diese Aufgabe nicht erfüllt wird, ist die Menschheit dem Untergang geweiht.
Zu „Schwarzer Horizont“ habe ich schon viele Meinungen, darunter auch sehr viele positive, gelesen. Nun war meine Neugier auf die Geschichte nicht mehr im Zaum zu halten und ich musste mir selbst ein Bild machen. Gesagt, getan. Ich habe das Buch gekauft und es musste nicht lange im Regal warten, bis ich mit dem Lesen begann.

Ivo Pala zögerte dann auch gar nicht lange und warf mich mitten in seine Welt. Schon nach den ersten Seiten wurde ich mehr und mehr gefesselt. Ich konnte eintauchen in diese absolut mitreißende Idee des Autors. Zuerst begegnete ich Raymo, der sich gerade in einer für ihn sehr gefährlichen Situation befand. Zu Raymo hatte ich von Beginn an einen Draht. Immer wieder werden Hürden vor ihm aufgebaut, die man kaum überwinden kann. Doch genauso physisch stark so intelligent ist Raymo. Ihm gelingt es, schwierige Aufgaben zu lösen und einen Ausweg zu finden. Doch ob ihm das Glück tatsächlich immer hold ist? Auf der Suche nach Glück und Frieden nimmt er dabei vieles auf sich.

Lizia hatte von der ersten Begegnung an meine volle Zuneigung. Aufgewachsen auf dem Hofgut „Cassias Hain“ lebt sie nun auch hier. Sie hat kaum Rechte, die niedersten Aufgaben werden ihr übertragen. Nun ist sie zu einer jungen und schönen Frau herangewachsen, sodass seitens der auf dem Gut lebenden Männer Begehrlichkeiten geweckt werden. Der Mordomo, der Oberste Diener auf dem Gut, hat es nun auf sie abgesehen. Lizia soll sich nach getaner Arbeit ihm am Abend zur Verfügung stellen. Sie hatte schon mit dieser Entwicklung gerechnet, doch die Ausweglosigkeit ihrer Lage wird ihr nun umso mehr bewusst und so entschließt sie sich zu einem notwendigen Schritt. Sie will sich umbringen. Doch mit der Rettung in letzter Sekunde durch Raymo nimmt das Schicksal für sie einen Lauf, wie es nicht vorhersehbar war.

Auch Ash, der Mönch, hatte meine Sympathien sofort erobert. Zu Taten gezwungen, die er sich nie im Leben träumen lassen hätte, geht er hartnäckig den von ihm abverlangten Weg, der von nun an auch Sachen bedingt, für die Geistliche nicht unbedingt bekannt sind.

Ivo Pala setzte bei der Erzählung seiner Geschichte auf eine Präsentation in dritter Person Vergangenheit und wechselt dabei immer wieder die Perspektive aus. So hatte ich jeweils immer einen guten Überblick auf die Erlebnisse von Raymo, Lizia und Ash. Die dargestellten Charaktere wirken unverfälscht und authentisch. Die in der Geschichte enthaltenen Gewalt- und Sexszenen kamen nicht gestellt oder überbordend bei mir an, sondern gliederten sich nahtlos in die Handlung ein. Mehr als einmal las ich innerlich schockiert über die Seiten. Die Leiden, die Ivo Pala seinen Charakteren zugedacht hat, griffen nahezu ungefiltert auf meine Empfindungen über. Der Autor spielte nahezu in gekonnter Weise mit der Mischung aus Emotionen, Gewalt und Sex.

Es ist selten, dass ich ein Buch lese, an dem ich von der ersten bis zur letzten Seite keine Anmerkungen oder Einwürfe hätte. „Schwarzer Horizont“ ist allerdings so ein Buch. Ivo Pala konnte mich von Beginn an nahezu begeistern und mitreißen. Seine Geschichte verlangte mir eine ganze Palette an Gefühlen ab, die ich nun erstmal verarbeiten muss. Denn auch mit den Entwicklungen zum Ende der Geschichte hin, hat Ivo Pala nochmals ganz großes Kino geliefert. Wie froh kann ich da sein, dass der zweite Teil der Reihe bereits griffbereit zum Lesen bei mir liegt!
Schwarzer Horizont“ konnte mich mit seiner Idee, den authentischen Charakteren und einer perfekten Umsetzung förmlich begeistern und war für mich eine emotionale Achterbahnfahrt. Meine Erlebnisse in Ivo Palas Welt nach dem Weltendonner belohne ich deshalb mit grandiosen 5 Büchern.

Für alle, sich Strapazen und Entbehrungen stellen können, dabei darauf achten, falschen Freundschaften aus dem Weg zu gehen und niemals auch nur im Ansatz die Hoffnung auf einen guten Ausgang verlieren. Lest dieses Buch!
1. Schwarzer Horizont
2. Schwarzer Sturm



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

Fantasie und Träumerei (Rezension)
Vanessas Bücherecke (Rezension)
Weltenwanderer (Rezension)

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt uns gerne den Link in die Kommentare.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi!

    Ich war von dem Buch auch sehr begeistert und hab mich extrem gewundert, dass so viele an der "Gewalt" und den "vielen Kämpfen" etwas auszusetzen hatten. Ich fand das alles in einem ganz normalen Rahmen für dieses Genre ;)

    Auch die Charaktere waren klasse und die vielen originellen, und auch abgefahrenen Ideen :D

    Und ja, ich habs auch vor kurzem rezensiert: http://blog4aleshanee.blogspot.de/2017/08/schwarzer-horizont.html

    Freu mich schon sehr auf den zweiten Teil, den möchte ich auf jeden Fall bald lesen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alashanee,

      vielen Dank für das Lob :-) Ivo konnte mich mit der Geschichte mal so richtig begeistern! Werde dann auch gleich mal deine Rezi lesen und natürlich hier verlinken.

      Liebe Grüße
      Kay

      Löschen
    2. Schon erledigt 💪🏻 Danke nochmal für den letzten Anstupser für das Buch :-)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay