Samstag, 8. April 2017

♀ William Wenton und die Jagd nach dem Luridium (Bobbie Peers) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

William ist ein Genie in Sachen Code-Knacken. Doch seine Eltern verbieten es ihm immer wieder. Doch einem „unlösbaren“ Rätsel, der „Unmöglichkeit“ kann er sich nicht widersetzen und plötzlich verändert sich sein Leben. Doch dass er selbst eigentlich „unmöglich“ ist, zeigt sich erst, als er sich mit einem gefährlichen Gegner konfrontiert sieht.
Nachdem meine Neugier für das Buch geweckt war, konnte ich es nicht lange unberührt im Regal stehen lassen.
Bobbie Peers führt schnell, aber altersgerecht in die Welt von Protagonist William Wenton und seinem doch ungewöhnlichen Hobby ein. William liebt Code-Knacken. Kein Rätsel ist vor ihm sicher. Eine „Gabe“, die er von seinem verschollenen Großvater geerbt hat. Seine Eltern wollen ihn stets davon abhalten, aber dem Ruf, sich an einem „unlösbaren Code“ zu probieren, kann er nicht widerstehen. Doch prompt hat William Aufmerksamkeit, die er besser nicht gehabt hätte und landet an einem dubiosen Institut – einen mächtigen Gegner auf den Fersen.

Die Idee fand ich sehr gut gelungen. Das Institut voller Roboter (mal sinnig, mal unsinnig) und teils sehr gefährlichen Roboter-Pflanzen konnte mich regelrecht begeistern. Doch bei Williams Besuch im Institut hätte ich mir ein wenig mehr Details gewünscht. So fühlten sich die Beschreibungen und Vorgänge dort etwas statisch an, nicht in Williams Geschichte integriert, obwohl sie so viel Potential besitzen (meine Hoffnung ruht auf Band 2).
Während sich um William immer alles weiter zuspitzt und er auf eigene Faust loszieht, kommen tiefere Intrigen zum Vorschein, so schnell, dass sie die Zielgruppe vielleicht überrumpeln könnten.

Spannung ist durch den Fokus auf das Wesentliche durchweg vorhanden, was der Zielgruppe entgegenkommen sollte. Gespickt mit einem leicht zu lesenden Stil fliegt man praktisch durch die Seiten. Natürlich löst der Autor diesen ersten Band mit einem guten Ende auf, doch auch die Fortsetzung verspricht, spannend zu werden.
„William Wenton und die Jagd nach dem Luridium“ ist ein Buch für technikaffine und vor allem an Jungs der Zielgruppe gerichtet. Ein rasanter Stil und viel Action sollte diesen Lesern entgegenkommen. Wer sich angesprochen fühlt, wird über zankende Roboter und Treppensteiger begeistert sein, auch wenn sie den Handlungsfaden kurzfristig in den Hintergrund rücken lassen. 4 Bücher für den Auftakt der William Wenton Reihe.
1. William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
2. William Wenton und das geheimnisvolle Portal




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Meine Tochter hat das Buch auch gelesen und fand es richtig toll. Sie hat es sogar für ein Interview als Buchvorstellung ausgewählt. Jetzt bin sogar ich neugierig geworden. :-D

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube schon, dass die Zielgruppe regelrecht an den Seiten klebt. Es ist echt spannend geschrieben, es passiert immer etwas.
      Ich bin gespannt auf Band 2 :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay