Mittwoch, 26. April 2017

(L) Blog Love - Liebe lässt sich nicht sortieren (Julia Zieschang)

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Das Leben lebte sich sehr viel einfacher, wenn man darauf vorbereitet war und es keine unliebsamen Überraschungen gab. Wieso war ich nur die Einzige, die das begriffen hatte?“ 11%
Vanny Mandel – Superheldin in Küche und Sauberkeit.
Ihre Waffe: Staubwedel und Kamera.
Ihr Feind: Das Chaos.

Als Vanny mit den Chaoskumpanen Matze und Lukas in eine WG zieht, brechen harte Zeiten an. Die zwei halten nichts von Vannys Ordnungsfimmel und der Putzplan sorgt nur für Unruhe. Alles hoffnungslos, so scheint es, doch Lukas bringt Vanny mit seiner Art und seinem Sixpack ganz schön aus dem Konzept. Und das ist vielleicht gar nicht mal so schlecht …
Blog Love ist für mich ein Oh-was-ein-cooles-Cover-das-will-ich-haben-Buch. Ich mag die Farben, die kleinen Bilder und die Art wie der Titel darüber gesetzt wurde sehr gern und hätte im Laden auf jeden Fall danach gegriffen.
Auch der Klapptentext konnte mich überzeugen, es klang nach Chaos, Humor, Liebe und Kuchen, ich meine, was braucht man für ein Young Adult Buch denn mehr?

Die Geschichte startet gleich mitten im Geschehen, (was ich super fand) und Vanny wird uns während ihres Einzugs in die WG von zwei Jungs (Matze und Lukas) vorgestellt. Matze, ist mit ihrer besten Freundin Steffi zusammen, so ist das Ganze überhaupt entstanden. Vanny hatte bisher immer einen sehr weiten Weg zur Uni und als in der WG ein Platz frei wurde, hat Steffi die Chance genutzt und Vanny dort einquartiert. Coole Aktion eigentlich, jetzt hat sie sie näher bei sich und gleichzeitig jemanden, der ihren Freund im Auge behält.

Recht schnell wird dem Leser klar, dass Vanny keine typische Protagonistin ist. Sie ist nicht nur schusselig und verfällt in gedankenverlorene Schockstarre (auch J.D. Momente genannt, ich hab‘s so gefeiert - Scrubs Fans werden sich hier freuen!), nein, sie hat auch einen ziemlich krassen Ordnungsfimmel und Sauberkeitswahn. Sie sortiert z.B. ihre Gewürzdosen nach Alphabet und liebt es zu putzen. Das ist ja noch total okay, aber dass ihr angesichts der Wohnung der Jungs mehrmals übel wird, weil irgendwo Staub lag oder etwas unordentlich war … das war mir dann doch etwas viel. Aber wer weiß, jeder ist ja anders und ich reagiere bei Chaos auf meinem Schreibtisch z.B. total über. Als sie aber auf die schimmelige Ketchup Flasche trifft und die Barthaare im Zahnputzbecher … da hab ich mich auch mega geekelt!!

Und damit kommen wir zu einem Punkt, den ich an diesem Buch wirklich mochte: ich konnte mir alles super gut vorstellen. Ich war die ganze Zeit voll visuell dabei, bin mit ihr durch die Wohnung getapert und habe den Staubwedel geschwungen und bin neben ihr in der Vorlesung eingepennt. Das hat die Autorin wirklich klasse hinbekommen.

Direkt im ersten Kapitel trifft der Leser auch auf Lukas und dass er der Love-Interest ist, ist sofort klar. Vanny sabbert ihm im Laufe des Buches ziemlich viel nach, mir ehrlich gesagt zu viel. Sich von einem Typen, den man gerade erst kennt heiße Nutella-Küsse zu wünschen … ich meine, er könnte tote Katzenbabys im Zimmer sammeln…
Aber Vanny ist sich gleich sicher: he´s the one. Es folgt ein witziges Kennenlernen, (Vanny hat den Namen von Mitbewohner Nr. 2 vergessen und nennt ihn die ganze Zeit „Vermutlich-Lukas, ich musste wirklich lachen), das fast mit einer Gehirnerschütterung endet und einer ungewissen Zukunft in neuen (teilweise staubigen) WG-Wänden.

Der Einstieg zu diesem Buch hat mir eigentlich gut gefallen. Allerdings habe ich am weiteren Verlauf der Geschichte etwas Kritik. Zum einen war es mir einfach alles etwas viel. Etwas viel Geschmachte, etwas viel Panik vor Staub und Chaos, etwas viel Kopf-Zerbrechen und etwas wenig Tiefe bei den männlichen Charakteren. Ich konnte Vannys Verhalten oft nicht nachvollziehen und was mich wirklich gestört hat, war, wie oft sie die Uni geschwänzt hat bzw. die halbe Vorlesung über ihren Blog geplant hat und das das Ganze mit der Aussage, dass ihre Noten trotzdem „erstaunlich gut“ waren toleriert wurde. Ich finde, das vermittelt keine gute Botschaft. Auch eine Sache im Epilog, wo Vanny nicht ehrlich zu Lukas ist, finde ich nicht gut. Aber das sind alles Dinge, die jeder Leser ganz persönlich empfindet und ob es euch ebenso gehen wird, das müsst ihr für euch selber rausfinden.
Für Vannys Ordnungswahn hat die Autorin einen Grund gebastelt, der mich leider nicht ganz überzeugen konnte. Er war für mich nicht nachvollziehbar und ich hätte eine Erklärung eigentlich gar nicht gebraucht. Aber ich kann verstehen, warum es eine Begründung für ihren Ordnungswahn geben sollte und für andere Leser, ist es vielleicht plausibler.

Im krassen Gegensatz dazu standen wirklich lustige Szenen, z.B. die heimlich-Nutella-auffüll-Aktion oder der Mehlkrieg im Supermarkt, wo ich mich vor Lachen gekringelt habe!

Ich werde auf jeden Fall nochmal ein Buch der Autorin lesen und kann euch diese Geschichte durchaus empfehlen, wenn ihr eine kurze Flucht aus eurem Alltag sucht und euch die Punkte, die ich angesprochen habe, nicht allzu sehr stören.
Eine gut durchdachte Idee, die mich leider nicht ganz überzeugen konnte und von mir ganz drei Bücher bekommt. Aber vielleicht solltet ihr euch einfach selber in Vannys Welt wagen.

PS: Ich rate euch, habt nach Beenden der Geschichte irgendetwas kuchenartiges zur Hand, ihr werdet Heißhunger darauf haben!



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. ich denke, ich behalte das Buch mal im Hinterkopf, aber ein Must-Read ist es ja anscheinend nicht :)

    AntwortenLöschen
  2. Also für mich leider wirklich nicht. Aber vielleicht ergeht es dir ja auch ganz anders (:

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lizzy,

    ich fand Blog Love ganz witzig, manche Dinge wie #Buddhabowl oder #Compostcookies hab ich erstmal auf Instagram gesucht. Vanny war mir allerdings ein bißchen zu festgefahren, das hat mich schon ab und an genervt. Vielleicht weil ich der totale Chaot bin.
    Alles in allem fand ich es aber echt cool. Mal was anderes. Von mir hat Blog Love 4* bekommen ;-)

    Sonnige Grüße aus Wien
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieso bist du in Wien, ich will auch nach Wien *-*
      Das finde ich gut (: Julia ist eine tolle Person und ich wünsche ihr nur gute Rezis. Ich fand es auch ziemlich schade, dass es mich nicht packen konnte, aber so ist das manchmal und es ist gut, dass das jeder anders sieht (:
      Liebe Grüße, aus dem eiskalten Ruhrgebiet <3
      liz

      Löschen
  4. Hey meine Liebe,

    ich war mir nicht sicher, ob ich die Geschichte lesen möchte. Aber habe mich schlussendlich dann doch dagegen entschieden. Nach deiner Rezi glaube ich, dass es die richtige Entscheidung war. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  5. Wenn du gerade was suchst: ich lese aktuell die Plötzlich Fee Bücher und die sind wirklich gut ^-^

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay