Samstag, 11. März 2017

♀ Infernale - Rhapsodie in Schwarz (Sophie Jordan) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Die Ausreise nach Mexiko steht Davy, Sean, Gil und Sabine kurz bevor. Doch in der Nacht der Flucht wird alles anders. Davy wird angeschossen und verliert die anderen.

Sie wird von Caden gefunden und in einen Unterschlupf der Rebellion gebracht. Doch dort muss Davy erneut kämpfen. Gegen diejenigen, die sie dort nicht haben wollen und auch gegen ihr verräterisches Herz.
Ich habe den ersten Band von „Infernale“ nahezu verschlungen und auch für „Rhapsodie in Schwarz“ habe ich nur wenige Stunden gebraucht, auch wenn ich zunächst etwas irritiert war…

Gleich zu Beginn konfrontiert Sophie Jordan den Leser mit Davys Albträumen. Sie wird von dem Braunäugigen verfolgt, den sie töten musste, um Seans Leben zu retten. Nach den wohl zu Beginn vorhandenen euphorischen Gefühlen nach der Flucht, die für eine große Nähe zu Sean gesorgt haben, wurde die Distanz immer größer. Davy sieht ein jedes Mal den Toten vor sich, wenn sie Sean sieht.

Das alles ändert sich jedoch bei der versuchten Flucht über die Grenze nach Mexiko. Die vier Freunde werden getrennt und Davy wird von Caden gerettet, einem der Hauptmänner eines Rebellenstützpunktes, der aus Trägern besteht, die anderen Trägern helfen wollen.
Dort ist sie nicht willkommen, aber Caden verteidigt sie bis aufs Blut. Lange kann Davy sich den Gefühlen, die sie unablässig zu Caden ziehen, nicht wehren, daher kämpft sie dafür, dass sie zum Flüchtlingslager zu ihren Freunden darf.

Durch die lange Wartezeit zwischen den beiden Bänden hatte ich die Beziehung von Davy zu Sean irgendwie anders in Erinnerung, als sie nun in Band 2 dargestellt wurde. Vielleicht habe ich als Happyend-Fan alles schöngeredet und die beiden hatten tatsächlich nicht das, was ich in ihnen gesehen habe… Dennoch hat mich die von Beginn des Buches spürbare Distanz zwischen Davy und Sean getroffen, ihre „plötzlichen“ (in Anführungszeichen, weil Sophie Jordan alles wirklich in einem guten Tempo entwickelt hat) Gefühle für den sehr gutaussehenden und Stärke ausstrahlenden Caden haben mich gestört (Liebesdreieck-Alarm!). Aber nur zu Beginn. Denn mit jeder Seite mochte ich die beiden zusammen immer mehr und die Autorin hat mir die tatsächliche Beziehung zwischen Davy und Sean nahegelegt.
Davy hat allerhand Hürden zu meistern – den Widerstand, den ihr andere entgegenbringen, dann ihre Gefühle für Sean und Caden, die sie sortieren muss, nicht zuletzt ihre Angst, die es zu überwinden gilt.

So lässt das Interesse an der Geschichte niemals nach. Die Autorin schaffte es, mich ein weiteres Mal durch die Story zu treiben, gezielte Hürden und Wendepunkte sorgen für das Dranbleiben, ihr locker zu lesender Schreibstil fördert das hohe Lesetempo.

Wie auch in Band 1 gibt es zwischen den Kapiteln immer wieder Berichte, Gesprächsauszüge, Nachrichten oder Interviews, die das Geschehen in Politik und Gesellschaft beleuchten, was der Autorin sehr gut gelungen ist und mich ebenfalls auf das Ende der Dilogie neugierig machten, das mich dann letztendlich die Reihe auch zufrieden ins Regal stellen lässt.
Band 2 der Dilogie ist nicht ganz so brutal, wie ich den ersten Band in Erinnerung habe, und setzt sehr viel auf Protagonistin Davys innere Konflikte. Durch Sophie Jordans flüssigen Erzählstil, zahlreiche Hürden und gezielt gesetzte Spannungsmomente lässt der Lesesog jedoch nie nach und die Geschichte war binnen kürzester Zeit verschlungen. 5 Bücher für „Infernale – Rhapsodie in Schwarz“.
1. Infernale (Rezension)
2. Infernale – Rhapsodie in Schwarz




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Ich habe damals Band eins auch verschlungen und wünsche mir das sehr dass es auch diesmal wieder so sein wird ;)
    Ich glaube ich muss dann ehrlich gesagt die letzten Kapitel des Vorgängers vorher nochmals "studieren" .
    Freue mich also schon sehr auf das Lesen und hoffe das Buch trifft nächste Woche bei mir ein vorbestellt ist es ja schon lange.

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist etwas ruhiger, etwas weniger "schockierend", aber es hat mich genauso mitgerissen .
      Ich hoffe, dir geht es ähnlich.

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Ich hab jetzt so viel Lust, das Buch endlich auch zu lesen *-* Von Band 1 war ich damals ja richtig begeistert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies es ganz schnell! Es ist toll!
      Band 1 war auch grandios, ich habe es verschlungen!

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay