Donnerstag, 12. Januar 2017

♀ Magisterium 3 - Der Schlüssel aus Bronze

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Ich fühlte mich die bisherigen Bände lang gut unterhalten, hatte jedoch nie sonderlich großes Verlangen, sofort weiterlesen zu müssen. Dennoch konnte ich auch diesem wundervoll gestalteten dritten Band nicht widerstehen.

Der Einstieg ins Buch erfolgt kurz vor dem Ende der Ferien und der Rückkehr ins Magisterium. Für die großen jungen Helden wird eine Feier veranstaltet, doch schon bei dieser wird ein Anschlag auf Callum verübt und ein Mädchen stirbt.
Callum und seine Freunde sind alarmiert, daher wird er rund um die Uhr bewacht. Auch, als die Gruppe zurück ins Magisterium kommt. Hinweise laufen ins Leere und die Suche der Erwachsenen nach dem Spion bleiben erfolglos, daher müssen sich die jungen Lehrlinge selbst wieder einmal auf die Suche machen.

Dieses Mal gelang mir der Wiedereinstieg in die Geschichte gut, kurze Rückblicke an den richtigen Stellen bringen die letzten Ereignisse wieder ins Gedächtnis, ehe sich die neue Gefahr ankündigt: Jemand hat es auf Callums Leben abgesehen. Doch warum und wieso, wo er doch jetzt auch Makar-Kräfte hat, ist unklar.

Leider ziehen sich die Ereignisse des Buches sehr in die Länge, die im Klappentext erwähnte Begegnung findet sehr spät statt und zuvor passiert sehr wenig (weshalb ich den Klappentext gut nachvollziehen kann).
Insgesamt ist die Geschichte sehr kurz und wäre in ein paar wenigen Sätzen komplett zusammengefasst, was ich sehr schade finde. Überwiegend hangelt man sich als Leser daher von Beschreibung zu Beschreibung (wobei ich die Welt des Magisteriums nach wie vor wirklich gelungen und sehr interessant finde!), ehe ab und zu etwas geschieht, das die Geschichte voran bringt. Das Autorenduo Cassandra Clare und Holly Black fokussieren neben ihrer magischen Welt eindeutig die Entwicklung der Charaktere, auch wenn das „Gut gegen Böse“ in Callums Inneren nicht mehr so sehr zum Tragen kommt wie zuvor. Der Schreibstil ist locker und flüssig, ab und an dringt ein klein wenig Humor zwischen den Zeilen durch, den ich sehr gelungen fand.

In der zweiten Hälfte des Buches dann geht es endlich vorwärts. Auch wenn vieles nicht unbedingt überraschend kommt, konnten mich die Wendungen doch überzeugen und bieten sehr interessante Möglichkeiten für den weiteren Verlauf der Reihe.
Mit „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ haben Cassandra Clare und Holly Black ihre Reihe um die Zaubererwelt des Magisteriums konsequent fortgesetzt. Das Tempo der zweiten Hälfte und die Wendungen gegen Ende entschädigen nicht für die lange Zeit, bis die Geschichte in Fahrt kam, und die zahlreichen ruhigen Passagen im weiteren Verlauf. 3 Bücher für Band 3 der Magisterium-Reihe.
1. Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Rezension)
2. Magisterium – Der kupferne Handschuh (Rezension)
3. Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze
4. ?
5. ?



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay