Montag, 28. November 2016

☺ Glühwürmchen und die Musikanten (Ulf Blanck, Leo Schmidthals) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Anfangs hatte ich gezweifelt, ob „Glühwürmchen und die Musikanten“ noch den Hörspiel-Geschmack meines 6-jährigen Sohnes treffen würden, schließlich hört er sehr viele moderne Hörspiele und auch Hörbücher.

Die Zweifel lösten sich jedoch schon nach kürzester Zeit in Rauch auf. Glühwürmchen und seine „Band“ zogen meinen Sohn in ihren Bann und ein jedes Mal, wenn ein neues Lied „angeteasert wird“ (beispielsweise die Erwähnung der klappernden Mühle oder das kurze Kuckuck, dass die Freunde aus dem Wald heraus hören) hat er sich gefreut, dass er raten konnte. Selbstverständlich kennt er die Kinderlieder und hat hin und wieder auch mitgesungen, die Geschichte auf sich wirken zu lassen und Spaß dabei zu haben, lag ihm jedoch mehr.

Glühwürmchen und seine Freunde – Marienkäfer Marini und Stinkekäfer – spielen alle unterschiedliche Instrumente in verschiedenen Tonlagen, die immer wieder einzeln hervorgehoben werden - Ukulele, Flöte und die tiefen Instrumente wie Bass oder Pauke – was zeigt, wie nah manche Instrumente an den realen Geräuschen liegen. Dabei müssen sie teilweise auch ausprobieren, was am besten passt, was die kleine Band für Kinder noch sympathischer macht.
 
Die klassischen Kinderlieder – in ein modernes Setting eingebettet und wundervoll interpretiert – konnten meinen 6-jährigen Sohn und mich überzeugen. Die gemeinsame „Suche“ nach dem nächsten bekannten Lied macht Spaß und mit jedem weiteren Hören fallen neue Dinge auf. Absolute Hörempfehlung für alle, die ihren Kindern auch die „alten Lieder“ nicht vorenthalten wollen. 5 Spielsachen für „Glühwürmchen und die Musikanten“.



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay