Samstag, 30. Juli 2016

♂ Evolution - Die Stadt der Überlebenden (Thomas Thiemeyer) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Er wurde das Gefühl nicht los, dass es diesen Ort eigentlich nicht geben durfte. Alles wirkte so falsch, so verkehrt. Als hätte irgendein fehlgesteuerter Teleporter ihn in eine alternative Realität geschleudert.“
(S.61)
Das Flugzeug in die USA haben die Jugendlichen gerade noch rechtzeitig erreicht. Die Vorfreude auf den Schüleraustausch ist groß. Unterwegs gerät das Flugzeug in heftige Turbulenzen. Der Kapitän ist deshalb gezwungen, in Denver notzulanden. Die Landung gelingt mit knapper Not. Doch irgendetwas stimmt hier nicht. Es ist keine Menschenseele zu sehen, alles scheint seit langer Zeit verlassen. Flora und Fauna beherrschen die Gegend. Man könnte meinen sie wären – abgesehen von den Gebäuden – mitten in die Steinzeit geraten. Langsam wird allen bewusst, dass sie umgeben von Gefahren sind. Ein erbitterter Überlebenskampf beginnt, denn sie sind nicht willkommen.
Wenn ein neues Buch von Thomas Thiemeyer erscheint, bin ich immer sehr neugierig, welche Geschichte seine Feder diesmal hervorgebracht hat. Ich kann mich zumindest nicht erinnern, dass mich ein Buch des Autors bisher enttäuscht hätte. Natürlich war ich deshalb auch sehr gespannt auf sein neuestes Werk „Evolution – Die Stadt der Überlebenden“. Es war keine Frage, dass das Buch unmittelbar nach Erscheinen bei mir einziehen und gelesen werden musste.

Schon nach den ersten Seiten wusste ich, dass Thomas Thiemeyer mit „Evolution – Die Stadt der Überlebenden“ wiederum genau meinen Lesegeschmack getroffen hat. Diese Tatsache zusammen mit einem unheimlich guten und flüssigen Schreibstil versprachen spannende und abwechslungsreiche Lesestunden.

Der Autor fackelte auch gar nicht lange, hielt sich nicht mit endlosen Einführungen auf, sondern warf mich in die Handlung hinein und ließ mich in die Geschichte eintauchen. Meine Sympathien wurden gleich auf die verschiedenen Charaktere verteilt, mal mehr, mal weniger. Die handelnden Personen zeichneten sich durch genau vorstellbare Eigenschaften aus, die entsprechende Emotionen bei mir auslösten.

Nach den heftigen Turbulenzen im Flugzeug schien eine Rettung fürs Erste geschafft zu sein. Doch hier hatte man eindeutig das Gefühl, vom Regen in die Traufe zu kommen. Thomas Thiemeyer hat es geschafft, die besondere Atmosphäre seiner Vision auf die Seiten zu bannen und damit seine Geschichte erlebbar zu gestalten. Ich für meinen Teil fühlte mich von Anfang an in die Handlung eingesaugt und konnte mich kaum von der Geschichte lösen. Die Kapitel enden regelmäßig mit einem kleinen Cliffhanger, sodass es auch schwergefallen wäre, das Buch aus der Hand zu legen. Es entwickelte sich zunehmend ein Drang in mir immer weiterlesen zu müssen. Solche Eindrücke sind eindeutig ein Beweis, dass ich es mit einer wirklich sehr gut erdachten Idee und einer phänomenalen Umsetzung zu tun hatte. Eine Geschichte, die mich in der Art an sich binden kann, muss einfach gut sein.

Thomas Thiemeyers Zukunftsszenario wird in Vergangenheitsform aus verschiedenen Sichten in dritter Person präsentiert. Die Perspektiven von Jem und Lucie stehen dabei deutlich im Vordergrund, aber auch andere Charaktere erhalten die Möglichkeit, ihre Gedanken zu äußern. Auch wird immer wieder eine fremde Sicht eingebaut, die den Spannungsbogen dabei deutlich strafft. Überdetaillierungen vermeidet der Autor durchgängig, lässt dabei durch geschickte Formulierungen jedoch immer eigene Bilder im Kopf entstehen.

Thomas Thiemeyer ist ein Autor, dem es gelingt, seinen Charakteren Leben einzuhauchen, sie damit markant und authentisch wirken zu lassen. Mein heimlicher Liebling der Geschichte ist eindeutig Lucie, die mich durch ihr Handeln und Einblicke in ihre Gedankenwelt absolut überzeugen konnte. Aber auch die anderen Jugendlichen wussten auf sich aufmerksam zu machen, sodass trotz der Charaktervielfalt Einzelpersonen immer erkennbar blieben.

Von der ersten bis zur letzten Seite von „Evolution – Die Stadt der Überlebenden“ erlebte ich eine spannende Handlung, Entwicklungen und Konflikte, die mich durch die Seiten rasen und meine Umwelt fast vergessen ließen. Unaufhaltsam näherte ich mich so den letzten Seiten, die der Autor dann auch mit einem absolut akzeptablen Ende ausklingen ließ. Definitiv bin ich nun so neugierig auf die Fortsetzung, dass ich das Erscheinen des zweiten Teils der Reihe kaum abwarten kann. Dieser Einführungsband bekommt auf jeden Fall definitiv eine klare Leseempfehlung
Evolution – Die Stadt der Überlebenden“ garantiert ein spannendes und abwechslungsreiches Lesevergnügen und punktet mit einer grandiosen Atmosphäre, der man sich unter keinen Umständen entziehen kann. Meine abenteuerlichen Lesestunden in dieser Zukunftsvision von Thomas Thiemeyer belohne ich daher mit eindeutigen 
5 Büchern.

Für alle, die erschreckende Zukunftsszenarien nicht fürchten, dabei gern mit Charakteren unbekannte und gefährliche Welten erkunden und die Hoffnung auf Rettung nicht vorschnell aus den Augen verlieren. Für alle Thiemeyer-Fans sowieso ein absolutes Must-Read!

1. Evolution – Die Stadt der Überlebenden
2. Evolution 2 – Untertitel steht noch nicht fest (Erscheinungstermin Januar 2017)
3. Evolution 3 - Untertitel steht noch nicht fest (Erscheinungstermin Juli 2017)


Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Hallo Kay :)

    eine tolle, sehr überzeugende Rezension! Mir hat ja die "Das verbotene Eden" - Trilogie von Thomas Thiemeyer sehr gut gefallen, deshalb kommt "Evolution" direkt auf meine Wunschliste. Hoffentlich komme ich bald zum Lesen, ich denke nämlich, dass mich die Reihe ebenfalls begeistern wird. :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Binzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bea,

      die Eden-Trilogie war wirklich gigantisch. Umso neugieriger war ich nun auf Evolution...Thomas Thiemeyer hat mich definitiv nicht enttäuscht. Konnte kaum abschalten...ich kann nur sagen: Lies es! Bald!

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
    2. Mir fehlt ja noch der dritte Teil der Eden-Trilogie ... hoffentlich komme ich bald dazu, den auch noch zu lesen. :)

      Löschen
    3. Da hast du auf jeden Fall noch ein super Finale vor dir! Bin fast neidisch ;-)

      Liebe Grüße, Kay

      Löschen
  2. Hallo Kay,

    jetzt hast du mich richtig neugierig gemacht. Das könnte wieder eine Trilogie für mich sein. Dein Rezi ist so mitreißend geschrieben, dass man am liebsten gleich mit dem beginnen will.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      Dankeschön :-) Dann habe ich mein Ziel ja erreicht. Die Geschichte ist wirklich unglaublich spannend und mitreißend. "Evolution" solltest du dir nicht entgehen lassen ;-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
  3. Hallo Kay ;-)
    Oh man, ich hatte mir das Buch schon vor dem Urlaub vermerkt, weil mich sowohl Cover wie auch der Klappentext total angesprochen haben. Und jetzt bin ich ja schon etwas sauer auf mich, dass ich den Kauf eben wegen dem Urlaub total vergessen habe, gerade wenn ich deine Rezension dazu lese.
    Dies wird sofort nachgeholt, in der Hoffnung, dass ich ebenso angetan bin. ;-)
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      Thomas Thiemeyer hat hier mal wieder was richtig Tolles zu Papier gebracht. Du musst nicht sauer auf dich sein...Denn du hast ja nun noch eine spannende Geschichte vor dir :-)

      Liebe Grüße, Kay

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay