Samstag, 16. Januar 2016

♀ Witch Hunter (Virginia Boecker) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Magie wurde vor langer Zeit verboten, denn an ihr ist fast das gesamte Land zugrunde gegangen, denn die Magie führte zur Pest, die unzählige Leben gekostet hat. Besitz von einschlägigen Büchern, Kräutern oder gar das Praktizieren von Magie ist verboten und Missachtung wird mit dem Tode bestraft.

Elizabeth Grey ist eine der erfolgreichsten Hexenjägerinnen in Anglia und lebt inkognito im Schloss des Königs als Magd. Doch ein privates Schicksal führt dazu, dass sie – die Hexerei verabscheut – ein Hexenkraut besorgt, mit dem sie auch prompt erwischt wird.

All das Flehen und die Unterstützung ihres besten Freundes Caleb bringen nichts. Elizabeth wird verurteilt und wartet in der Zelle auf ihre Hinrichtung als Hexe und Ketzerin – der Tod auf dem Scheiterhaufen.

Ausgerechnet der meistgesuchte Hexer von ganz Anglia kommt und „rettet“ sie gegen ihren Willen.
Schon auf der Frankfurter Buchmesse konnte ich einen Blick auf „Witch Hunter“ werfen und habe mich in die Geschichte verliebt. Natürlich konnte ich es kaum abwarten, mit dem Buch anzufangen.

Virginia Boecker warf mich auch direkt ins Geschehen: Den Abend der Hinrichtungen auf dem Scheiterhaufen und Elizabeths und Calebs Auftrag, ein paar Magier zur Strecke zu bringen. Doch wie öfter in letzter Zeit unterläuft Elizabeth ein Fehler – erst etwas später fand ich den schockierenden Grund heraus.

Binnen weniger Seiten hatte ich mich in dem post-mittelalterlichen Setting, in dem Magie bei Todesstrafe verboten und dennoch oft praktiziert wurde, eingelebt.

Die im Präsens und in Ich-Perspektive erzählende Elizabeth ist sympathisch und ich konnte direkt mit ihr fühlen, als ich ihre Gefühle für ihren Freund Caleb erkannte, der in ihr noch immer das hilflose Mädchen von damals sah, dabei haben andere schon genau erkannt, wie sie zur Frau herangereift ist.

Eben jener Umstand führt zu der dramatischen Wendung: Elizabeth wird mit Hexenkräutern erwischt und verurteilt. Caleb verspricht ihr, sie zu retten – doch ein anderer taucht auf. Nicholas Perevil, der mächtigste und meistgesuchteste Magier von Anglia. Er befreit die halbverhungerte, fiebergeplagte Elizabeth und lässt sie in seinem Haus gesund pflegen. Ausgerechnet sie, die Magie aus tiefstem Herzen hasst.

Doch sie glaubt, wenn sie als Spion im Haus von Nicholas bleibt – noch immer getarnt als Magd – und den Magier an ihren Vorgesetzten ausliefert, würde die Anklage fallengelassen.

Aber nichts kommt, wie es soll – nicht zuletzt dank des jungen John, zu dem sich Elizabeth hingezogen fühlt und der Caleb nahezu vergessen lässt. Könnte es tatsächlich sein, dass Magie nicht das Werk des Teufels ist, sondern wirklich Gutes tun konnte? Elizabeths Weltbild wird umgeworfen.

Der Weltenentwurf mit diesem fiktiven Anglia im 16. Jahrhundert gefiel mir vom ersten Moment an richtig gut und auch die Entwicklung der Charaktere war gelungen, wenn auch etwas vorhersehbar.
Der Schreibstil von Virginia Boecker ist angenehm zu lesen, auch eine Spur Sarkasmus und Humor findet sich in den Dialogen. Trotz der auf mich stets „gehetzt“ wirkenden Gegenwartsform fühlte sich die Geschichte anfangs ein klein wenig langatmig an, auch wenn sich das irgendwie widerspricht. Aber das war keinesfalls ein Grund, der mich aufhalten konnte. Die Seiten flogen nur so dahin und trieben mich immer weiter dem Höhepunkt der Geschichte entgegen. Dabei hat es die Autorin nicht vermisst, ein paar Wendungen und vor allem Erkenntnisse einzubauen, die nicht alle vorhersehbar waren und die mich rückwirkend betrachtet wirklich überzeugt haben.

Am meisten jedoch hat mir die Entwicklung der Charaktere gefallen, auch wenn diese nicht allzu unerwartet oder überraschend war. Doch ich konnte immer sehr gut mit Elizabeth mitempfinden, ihre Zweifel und Ängste spüren, was mich stets mit ihr mitfiebern ließ.

Der Showdown hatte es dann wirklich in sich und wartete mit einer Katastrophe nach der anderen auf, ehe dieser erste Band für eine Reihe außergewöhnlich zufriedenstellend endet.
„Witch Hunter“ ist ein wundervoller Auftakt einer Serie mit Setting in einer fiktiven und doch „bekannten“ Vergangenheit eines „Anglias“ im 16. Jahrhundert. Spannung, interessante und sympathische Charaktere und das gelungenes Spiel „wer ist gut, wer böse?“ haben mich überzeugt. Knappe 5 Bücher für Elizabeth, die Hexenjägerin.
1. Witch Hunter
2. Originaltitel: The King Slayer
(Erscheinungstermin: Juni 2016)




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Hey,
    ich drufte das Buch bereits als englischen Rezi-Exemplar lesen und war wirklich begeistert, als ich gesehen habe, dass es ins Deutsche übersetzt wurde. Ich freu mich schon tierisch auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es weitergeht. Die englische Ausgabe kommt schon im Juni ;)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es wirklich super und bin froh, dass es übersetzt wurde.
      Schön, dass es dich genauso überzeugen konnte. Weißt du, ob es bei zwei Bänden bleibt? Goodreads listet nur die auf.

      Ganz liebe Grüße und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung

      Steffi

      Löschen
  2. Hi Steffi,

    deine Rezension hört sich großartig an! Ich bin sicher dass es mir auch gefallen wird. Leider konnte ich kein Exemplar ergattern, aber bis zum Erscheinungstermin ist es ja nicht mehr so lange hin ^^

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann herzlichen Glückwunsch. Weil du als erste Bloggerin kommentiert hast, lass ich dir mein zweites Exemplar zuschicken, sofern ich unter den ersten war... ;-)

      Ich bin mir sogar ganz sicher, dass es dir gefallen wird ;-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
    2. OMG, Steffi, mir ist grad heiß und kalt gleichzeitig O.o So kanns gehen! Du bist bestimmt unter den ersten ;D und ich freu mich grad so wahnsinnig <3 Verrückt... Und ein dickes Dankeschön <3

      Glg
      Micha

      Löschen
    3. Sobald ich Rückmeldung vom Verlag habe, melde ich mich :-)

      Freut mich, dass du dich so freust :-)

      Löschen
  3. Ich habe mich gerade direkt in dieses Cover verguckt und dank der Rezension will, nein ich muss es jetzt einfach haben. Hört sich klasse an. Danke für den Tip :)

    Liebe Grüße
    Jessi
    Booksaweek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ging es mir auf der Messe. Hach, es ist so wunderschön und der Inhalt hält da auf jeden Fall mit :-)

      Freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte <3

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Hey Steffi,

    ich habe auch auf der Buchmesse von dem Buch erfahren und hatte die Hoffnung vorab ein Exemplar zu erhalten, damit ich nicht soooo lange warten muss. Aber jetzt ist es so...warte ich noch etwas, bis ich auch endlich lesen kann. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür ist es bei dir dann nicht so lange bis zur Fortsetzung ;-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Liebe Steffi,

    das klingt ja wirklich sehr gut.

    Wieder eine sehr schöne Rezi von Dir - vielen Dank.

    Besonders freut mich an Deiner Buchbeschreibung(neben dem Thema natürlich) die tolle Charakterentwicklung und das für eine Reihe zufriedenstellende Ende. Ich hasse es nämlich, wenn ein Buch endet und der Held/die Heldin gerade in größter Gefahr schwebt. Also kann ich mit dem Buch ruhig schon loslegen, ehe die Fortsetzung auf dem Markt ist - das ist sehr gut zu wissen.

    Ich freu mich schon, wenn es herauskommt.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin was Cliffhanger angeht ja zwiegespalten. Ich ärgere mich wirklich tierisch wie jeder andere auch, aber "böse Enden" bleiben einem viel mehr im Gedächtnis, findest du nicht? Und damit auch das ganze Buch.

      Aber natürlich bin ich froh, wenn ich nach einem solchen fiesen Ende nicht noch zwei Jahre auf eine Fortsetzung warten muss :-)

      Ganz liebe Grüße und freut mich, dass ich dich überzeugen konnte

      Steffi

      Löschen
  6. Liebe Steffi,

    es stimmt natürlich absolut, was Du zu bösen Enden sagst. Ich selbst bin auch überhaupt kein Fan von Friede-Freude-Eierkuchen-Enden. Zumal die oft auch nur wie raufgezwängt wirken.

    Nur bei den Enden von einzelnen Büchern eine Reihe, wo die Fortsetzung noch nicht mal auf dem Markt ist, finde ich es total schrecklich, wenn eine wichtige Figur in einer unmittelbaren Gefahr hängen gelassen wird. Ich hab für so etwas wohl einfach ein zu schwaches Nervenkostüm und eine zu lebhafte Fantasie, was für schreckliche Dinge der Figur als nächstes passieren ;-)

    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    von Steffi zu Steffi :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa! Da könnte ich auch wunderbar mitschimpfen - und mache das auch fleißig :-)
      Paradebeispiel ist in letzter Zeit immer "Plötzlich Prinz 2" - und da war anfangs noch nicht mal die englische Fortsetzung draußen :'(

      Löschen
  7. Grins. Ich hab mir schon tausendmal vorgenommen, keine Reihen mehr anzufangen, wenn sie noch nicht abgeschlossen sind. Aber irgendwie halte ich das auch nicht durch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht >.<
      Außer (bisher) bei Talon (wegen Plötzlich Prinz ;-) ) - die stehen aber beide schon auf dem SuB und blicken mich so verführerisch an, dass ich sicher meine Vorsätze wieder über Bord werfe :-/

      Löschen
  8. Ich hab das Buch schon daheim, aber war bisher soooo im Stress.. :( Aber nach deiner REZI MUSS ICH ES HEUTE BEGINNEN ! :) Verdammt... Ich brauch einfach mehr stunden und mehr tag in der Woche :) XD

    xo
    Christl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war der Plan :)
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und bin sehr gespannt, was du dazu sagst.

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay