Donnerstag, 14. Januar 2016

♂ Das Licht von Aurora (Anna Jarzab) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Meine Haut kribbelte an der Stelle, wo seine Hand mich gestreift hatte. Eine Welle enormer Schüchternheit überkam mich und der Gedanke an den bevorstehenden Aufbruch machte mich ganz nervös.“
(S.40)

„Meine Muskeln waren so hart, als wäre ich eingefroren. Wenn ich jetzt auf den Boden fiele, würde ich in tausend Teile zerbersten.“
(S.75)
Nach dem Tod ihrer Eltern lebt Sasha bei ihrem Großvater. Ansonsten führt sie ein normales Teenagerleben. Bis einer der angesagtesten Jungs der Schule, Grant, plötzlich Interesse an ihr findet. Damit nicht genug. Er lädt Sasha direkt zum Abschlussball der Schule ein.

Doch nach dem Ball verändert sich Sashas Leben. Denn Grant war nicht der, für den er sich ausgab. Plötzlich befindet sie sich in einer anderen Welt, in Aurora. Sasha muss eine andere Rolle übernehmen. Sie soll vorübergehend die verschwundene Kronprinzessin Juliana ersetzen. Und davon, wie gut sie diese Rolle meistert hängt ab, ob sie wieder in ihre Welt zurückkommt oder sogar sterben wird. Denn die Prinzessin hat viele Feinde.
„Das Licht von Aurora“ stand jetzt schon eine ganze Weile bei uns im Regal. Steffi hatte es gelesen und für gut befunden. Mich hat bisher ein wenig der Vergleich zu einer anderen Buchreihe abgeschreckt. Auch wenn mir ziemlich eindringlich beteuert wurde, dass dieser Vergleich hinken würde. Aber nun war ich doch endlich so neugierig, dass ich wissen musste, was es mit Aurora auf sich hat. Ich hatte eigentlich so eine gewisse Vermutung, doch ob diese bestätigt werden würde?

Schon nach den ersten Seiten wusste ich, dass die Idee der Geschichte definitiv fesselnd auf mich wirkt. Ich ahnte ein kleines bisschen, was passieren würde, doch genau das übte einen faszinierenden Reiz auf mich aus.

Sashas Eltern waren nach einem Unfall bereits vor Jahren gestorben. Doch ich hatte gar nicht lange Zeit, dieses traurige Ereignis in mich aufzunehmen, denn Sasha schien wirklich Glück zu haben. Grant, ein richtig gutaussehender Junge an ihrer Schule, interessierte sich ernsthaft für sie. Gut, aus meiner Sicht ging Sasha schon ein wenig naiv mit dieser Situation um, denn es gab eigentlich keinen wirklichen Auslöser für dieses Interesse. Dennoch gefiel mir die Entwicklung der Geschichte bis hier hin richtig gut.

Von einer Sekunde auf die andere findet sich Sasha dann in einem Parallel-Universum wieder, wie man ihr kurz darauf sagt, in Aurora. Scheinbar gleicht Aurora der Erde, doch trotzdem ist diese Welt so verschieden. Hier muss sie eine andere Person spielen, hier ist sie eine Prinzessin. Denn Prinzessin Juliana, der sie bis aufs Haar gleicht, ist verschwunden. Doch genau von ihr hängt ab, ob ein bereits lange andauernder Krieg beendet werden kann. Sasha fügt sich in ihre Aufgabe, immer in der Hoffnung auf eine Rückkehr in ihr normales Leben.

Die Idee, eine Geschichte in Paralleluniversen spielen zu lassen, fand ich schon mal einfach genial. Auch wenn die Erklärungen für diesen Zustand nicht unbedingt erschöpfend ausgeführt wurden, konnte ich das vorhandene System auf jeden Fall akzeptieren. Ich wollte ja immerhin kein Physik-Sachbuch lesen.

Anna Jarzab wählte für die Darstellung ihrer Geschichte die Ich-Perspektive von Sasha in Vergangenheitsform. Andere Perspektiven in dritter Person Vergangenheit runden die Geschichte definitiv ab. Eingebaute Dialoge, teilweise gewürzt mit sarkastischen Ansätzen, ließen mich die Geschichte genießen.

Natürlich gibt es bei dem vielen Licht auch ein bisschen Schatten. So fand ich Sashas Handlungen anfangs der Geschichte schon ein wenig naiv. Plötzlich kommt einer der angesagtesten Jungs der Schule, obwohl er Sasha jahrelang nicht beachtet hat, auf sie zu und nun ist Sasha sein absolutes Love-Interest? Ok, das kann passieren, aber real ist diese Entwicklung in den seltensten Fällen. Des Weiteren hätten die Spannungspausen insgesamt schon ein wenig kürzer sein können, manchmal plätschert die Geschichte doch etwas eintönig vor sich hin. Doch die Grundidee trug mich weiter und machte mich neugierig auf das weitere Geschehen.

Definitiv, auch wenn ich die in Vergleichen genannte Geschichte bisher nicht gelesen dennoch viel davon gehört habe, scheint „Das Licht von Aurora“ eindeutig davon abzuweichen. Natürlich gibt es Prinzen und (eine) Prinzessin, aber das war es dann wohl auch mit der Ähnlichkeit.

Trotz der kleinen Einschränkungen war ich immer begierig darauf zu erfahren, wie Sasha die nicht gewollte Rolle als Prinzessin ausfüllen würde, ob sie sich einen Fauxpas erlaubt, wie sie reagiert. Und seien wir doch mal ehrlich! Welches Mädchen oder welche Frau wünscht sich nicht, einmal in das Leben einer Prinzessin schlüpfen zu dürfen? Ich kenne jedenfalls keine…

Zum Ende hin steigert Anna Jarzab die Spannung nochmals über bestehende Grenzen hinaus, bevor die Autorin die Geschichte mit einem Ende ausklingen lässt, bei dem ich förmlich nach der Fortsetzung schreie!
Das Licht von Aurora“ entführte mich in eine Parallelwelt, wie sie denkbarer kaum sein könnte. Gut gezeichnete Charaktere in einer fühlbaren Welt verschafften mir definitiv ein Lesevergnügen, dass mir allemal 4 Bücher wert ist.

Für alle, die sich vor ungewohnten Situationen nicht fürchten, charakterstark ihre Aufgabe annehmen und unbeirrt ihr Ziel verfolgen.
1. Das Licht von Aurora
2. Das Licht von Aurora: Im Schatten der Welten (ET: 15.02.2016)
3. Originaltitel: Many Worlds #3
(ET: 2016)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch genau vor einer Minute beendet und mir geht es mit dem Ende ganz genau so. :) Ich hoffe ich kann bald die Fortsetzung lesen.

    LG Magda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Magda,

      ich hatte ja wirklich schon so meine Zweifel, ob mir die Geschichte gefallen könnte...Und jetzt bin ich soooooo neugierig auf die Fortsetzung! Aber bald geht's ja zum Glück weiter :-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
  2. Heyho,

    ich habe diese Geschichte auch schon gelesen und fand das Buch sehr schön, daher bin ich auch schon unheimlich auf den nächsten Teil gespannt. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruby,

      zum Glück dauert es jetzt ja nicht mehr lange, bis die Fortsetzung kommt ☺️

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
  3. Huhu,

    sehr schöne Rezension! :)
    Es rutscht auf jeden Fall ganz weit nach oben in meinem SuB :)

    Liebe Grüße
    Mii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mii,

      es lohnt sich! Hätte ich nicht gedacht, dass mir das Buch so gut gefallen würde :-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay