Dienstag, 1. September 2015

♀ Soul Colours - Blaue Harmonie (Marion Hübinger) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 


Aeterna war die Rettung für viele Menschen, die durch das tödliche Ikarus-Virus, das die Menschen von der Erde ausradiert hatte, ihren Tod gefunden hätten.
Hier auf Aeterna herrscht absoluter Frieden. Die Gefühle der Menschen werden mit zahlreichen Auren-Scannern überwacht, wer auffällig ist, wird mit Therapien und Duftstoffen behandelt.

Sarina fühlt sich wohl hier auf Aeterna. Nach dem Tod ihres Vaters hatte ihr Bruder Colin einen mentalen Zusammenbruch und sein roter Scan hat dazu geführt, dass er ins „Haus des Heilens“ gebracht wurde. Dort besucht Sarina ihn regelmäßig – im Gegensatz zu ihrer Mutter, die größtmöglichen Abstand zu Colin nimmt. Sie reist lieber mit ihrem neuen Lebenspartner Hunter – einem Soldaten der Elite – auf der Insel herum.

Sarina musste sich nie um ihre Scans Sorgen machen – denn als Paria ist ihre Aura immer gelb – ausgeglichen. Doch dass gerade dies gefährlich werden kann, muss sie erst am eigenen Leib erfahren, als der mysteriöse Außenweltler Liam an ihrer Schule auftaucht – dessen Scans ebenfalls gelb sind.
Die Inhaltsangabe von „Soul Colours – Blaue Harmonie“ hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Immer öfter werden dystopische Szenarien auf andere Planeten versetzt und eine gute Basis für einen eigenen Weltenentwurf geschaffen.

Marion Hübinger hat ihre Geschichte auf dem fiktiven Planeten Aeterna angesiedelt. Dort leben rund 20.000 Menschen, die ersten Bewohner zusammen mit den ersten „Kindern Aeternas“. Protagonistin Sarina ist eine von ihnen. Ihr Vater war ein anerkannter Wissenschaftler auf der Erde und konnte sich so einen Platz im Raumschiff nach Aeterna sichern.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Sarina in Gegenwartsform erzählt. Dennoch bin ich nicht so recht warm mit ihr geworden, obwohl mich die Autorin hautnah an den Gedanken und Gefühlen der Protagonistin teilnehmen hat lassen. Vielleicht lag es auch daran, dass die Entwicklung einer typischen Dystopie klar zu erkennen ist: Der Hauptcharakter denkt anfangs, seine Welt wäre perfekt, alles hätte seine Ordnung und was die Regierung tut, geschieht alles zum Wohle der Gesellschaft. So fällt auch Sarina aus allen Wolken, als die angedeuteten kryptischen Aussagen langsam einen Sinn ergeben und sie „aufgeklärt“ wird – denn nichts ist annähernd perfekt.
Natürlich durfte auch der „Rebell“ nicht fehlen: In „Soul Colours“ trägt er den Namen Liam und ist im ersten Moment alles andere als sympathisch – entwickelt sich aber schnell zum besorgten Love-Interest.

Stört man sich nicht an dieser typischen Entwicklung, kann man die von Marion Hübinger erschaffene Welt jedoch vollkommen genießen. Die Welt ist sehr gut durchdacht, zahlreiche High-Tech und hypermoderne Details – die teilweise gar nicht so weit hergeholt sind – unterhielten mich sehr gut.

Der Schreibstil von Marion Hübinger ist leichtgängig und nicht zu überdetailliert. Ab und zu hatte ich das Gefühl, dass die Dialoge zu gewollt wirken, konnte darüber jedoch gut hinwegsehen. Der Anfang zog sich etwas in die Länge, da die Autorin den Leser erst in ihren Weltenentwurf einführen musste (und ich mir dennoch einige Erklärungen mehr gewünscht hätte), ehe die Spannung später kontinuierlich anstieg. Die Bedrohung wird spürbarer und durch den Showdown wurde ich förmlich getrieben, ehe die Geschichte vorerst beruhigend endet.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
„Soul Colours – Blaue Harmonie“ ist ein interessanter Einstieg in Marion Hübingers Sci-Fi-angehauchtes dystopisches Szenario. Ein paar zähe Passagen – insbesondere am Anfang der Geschichte – wurden durch einen interessanten Weltenentwurf und stets ansteigende Spannung wieder wettgemacht. Ich bin gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird (lest den Inhalt von Band 2 nicht, bevor ihr Band 1 gelesen habt!)
1. Soul Colours – Blaue Harmonie
2. Soul Colours – Rote Rebellion
3. ?

Kommentare:

  1. Guten Morgen :), manchmal wundere ich mich ja über mich selbst, warum ich diesen Themen wie Fantasy, S/F usw. nichts abgewinnen kann, denn ich habe enorm viel Phantasie und stelle mir sämtliche Personen und Szenarien beim Lesen IMMER vor :) einen "Aura-Scanner" zu haben, wäre glaube ich, in unserem Leben hier manchmal auch ganz hilfreich ^^ liebe Grüße und einen schönen Dienstag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier fühlt es sich nicht "abgedreht fantastisch" oder übertrieben an. Es liest sich alles durchaus plausibel.
      Ich würde auch gern Auren sehen, aber wenn man an jeder Ecke überwacht wird, ob man gerade wütend ist oder aufgebracht, ist das alles nicht mehr ganz so positiv. :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Hey,

    die Geschichte ist mir jetzt auch schon öfters über den Weg gelaufen und ich finde es ganz spannend, wie sich das ganze entwickeln könnte. Auf meiner WuLi ist es schon eingezogen.
    Solch ein Scanner klingt ja auch mal cool, so kann man sofort merken wenn es einem nicht gut geht. Auf der anderen Seite birgt er mit Sicherheit eine Menge gefahren.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es sollten nicht immer alle wissen, ob ich gerade sauer bin :-)
      Das wäre, als würde jemand meine Gedanken lesen - ach nein, als würden ALLE meine Gedanken lesen...
      Ich für meinen Teil hoffe, dass Marion schnell weiterschreibt. :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  3. Hey ♥

    Ich bin ja leider zugegebenermaßen nicht der größe SciFi-Fan, aber dystopisch angehauchte Geschichten finde ich klasse :D Werde die Reihe definitiv am Radar behalten ....

    Schönen Abend und liebe Grüße ♥
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Sci-Fi merkt man gar nicht - es könnte auch einfach etwas high-tech-dystopischer sein, also nicht abschrecken lassen. :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Hab das Buch schon auf meinem Reader und bin schon sehr neugierig darauf, jetzt nach deiner Rezension erst recht! :)
    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie ist die Benachrichtigung untergegangen - tut mir leid, dass ich erst so spät antworte :-/

      Bist du schon durch? Wie fandest du es denn?

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Hallo Steffi,

    Das Cover vom Buch gefällt mir unheimlich gut. Aber wie du schon schreibst, der Anfang ist immer sehr ähnlich. Irgendwie ja auch passend. Aus dem Grund habe ich allerdings irgendwann aufgehört Vampirromane zu lesen. Denn da war es ähnlich.
    Die Geschichte klingt trotzdem sehr interessant.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und die Entwicklung im letzten Drittel gefiel mir ausgesprochen gut - daher werde ich auch weiterlesen.

      Das Cover von Band 2 ist übrigens auch sehr schön geworden - Rote Rebellion :-)

      Ganz liebe Grüße und vielen Dank für den Kommentar <3

      Steffi

      Löschen
    2. Dann werde ich wohl auch mal reinlesen. Wollte eh wieder vermehrt auf dem reader lesen ;-). Darauf lese ich irgendwie schneller.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
    3. Ich auch :-)
      Vermutlich weil beim Print-Lesen dann so oft unterbrochen werden muss. Von links nach rechts, dann blättern... Das nimmt Zeit in Anspruch.
      Dafür werde ich am Reader schneller müder und tu mir auch schwerer, alles zu merken. Bei Prints kann ich auch immer sagen, wo ungefähr (so von der Seite gesehen) eine bestimmte Stelle ist.
      Dieses Visuelle fehlt mir :-(

      Löschen
    4. Das kenne ich auch. Bei Prints finde ich es auch schneller wieder. Bei eBooks versuche ich mir dann notizen auf dem Block zu machen und dann die Position hinzuschreiben oder es zu gleich zu markieren. Aber mir ist es lieber ein Printexemplar zu nehmen und dann nochmal reinzublättern. Das ist mühsehliger bei ebook. Müde werde ich zum Glück nicht schneller.

      Löschen
    5. Vielleicht werde ich auch nach so und so vielen Wörtern müde? :-D

      Löschen
  6. Klingt echt gut. o.o Ich schätze, ich sollte mir einen neuen Reader anschaffen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber unbedingt! :-)
      Es gibt mittlerweile so viele tolle E-Book-only-Titel - und dann die ganzen eShorts und Ergänzungsgeschichten!!!
      Wäre das nicht ein tolles Weihnachtsgeschenk? :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay