Dienstag, 14. April 2015

♀ Ruinen - Partials 3 (Dan Wells) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Die Lage spitzt sich immer weiter zu, die Fronten zwischen Partials, den Menschen, den Widerstandsgruppen und desertierten Truppen verhärten sich.
Der Widerstand rund um Delarosa ist mit einer Atombombe unterwegs zu den Partials, Samm kümmert sich im Reservat um die betäubten Partials, Kira lässt sich unentwegt untersuchen und Gewebe entnehmen, um das Verfallsdatum der Partials zu entschlüsseln und wenigstens eine Gruppe von Erdbewohnern zu retten.
Doch sämtliche Untersuchungen bleiben ohne Ergebnis, Kira ist nicht der Schlüssel, der sie geglaubt hat zu sein.
Sie steht wieder bei Null. Was genau hat ihr "Vater" mit ihrer Erschaffung bezweckt?
Während sie nach einer Lösung für das Verfallsdatum sucht, erkranken die ersten Partials an einer seltsamen Krankheit - Partials, die überhaupt nicht hätten krank werden dürfen.

Und was hat es mit dem "Tier" auf sich, das durch die Gegend streift und Menschen- wie Partialgruppierungen vor dem Schnee warnt?
Nach meiner Begeisterung über "Aufbruch" und "Fragmente" war ich natürlich sehr gespannt, wie Dan Wells sein Szenario auflösen würde.

Zu Beginn gibt es nichts als Hoffnungslosigkeit. Ganz gleich auf welche Seite man blickt - jedem steht der Tod kurz bevor. Die Partials sterben an dem Verfallsdatum oder erkranken an einer seltsamen Krankheit, die Menschen werden hingerichtet, weil die Partials auf der Suche nach Kira sind. Doch auch sie ist nicht der erhoffte Schlüssel zur Deaktivierung der Sicherung. Der Widerstand sieht als letzten Ausweg eine Atombombe, die sie in Richtung des Partial-Hauptquartiers schleppen - und opfern damit viele Menschenleben.

Wenn die Menschen von den Partials abhängig sind, könnte es dann nicht sein, dass auch in den Menschen etwas schlummert, das die Partials rettet?
Kira ist gewillt, es herauszufinden und gleichzeitig das Geheimnis ihrer
eigenen Erschaffung zu lösen.

Dan Wells schaffte es auf gekonnte Weise, die bisherigen Ereignisse im ersten Kapitel kurz zusammenzufassen - alle weiteren notwendigen Entwicklungen fügte er in kurzen Erinnerungsauffrischern in die jeweiligen Szenen ein und half mir so, die vielen Charaktere und Gruppierungen wieder in den Kopf zu bekommen.

Hatte ich im zweiten Band die Längen der Reise von Kira und Samm bemängelt, so wurde ich in diesem finalen Band zeitweise von medizinischen Begriffen nahezu erschlagen - und auch besagte Reisen kamen nicht zu kurz. So konnte mich Dan Wells leider nicht immer komplett bei der Stange halten, wenngleich ich neuen Hinweisen und Entwicklungen entgegenfieberte.
Der ansonsten so flüssig zu lesende Stil des Autors "hakte" daher an vielen Stellen. Ich war völlig abgelenkt von der hohen Zahl an Beschreibungen, die für ein Jugendbuch sehr ausführlich und „berichtsartig“ sind. (Kira gelangte von A nach B, indem sie diese Ecke entlang ging, jenes Haus passierte, an xx vorbeikam und dabei dies und das tat und immer auf der Hut sein musste, dass kein Böser sie attackiert). Das war mir insgesamt zu anstrengend und ich empfand es bei jedem Mal unnötiger. Irgendwann artet es dann in eine einzige „Kriegsberichterstattung“ aus, die aus verschiedenen Perspektiven die Bewegungen der einzelnen Gruppierungen nahezu minutiös beschreibt. Ich muss zugeben, dass ich mich durch diesen Teil wirklich etwas gequält hatte und der vermutliche Zweck, die Spannung aufrechtzuerhalten, verpuffte gänzlich.

Zum Ende hin ging dann alles sehr schnell und Dan Wells schließt seine Trilogie um die Partials passend ab, knausert jedoch mit Antworten zu allem. Als Warnung sei jedoch gesagt, dass sich einige sicher über dieses Ende ärgern werden, weil es sehr viel Spielraum für die eigenen Gedanken lässt.
Meiner Meinung nach reicht Dan Wells‘ Abschluss der „Partials“-Trilogie nicht an seine Vorgänger heran. Beschreibungen arten aus, die Handlungsplätze und Perspektiven sind nahezu unübersichtlich und mindestens ein Drittel des Buches gleicht einem Bericht über den großen Krieg. Mit den neuesten Entwicklungen und Erkenntnissen und vielen philosophisch anmutenden Gesprächen über den Sinn von allem möglichen konnte mich der Autor dennoch überzeugen. Sehr gute 3 Bücher für „Ruinen“
1. Aufbruch – Partials 1 (Rezension)
2. Fragmente – Partials 2 (Rezension)
3. Ruinen – Partials 3



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Ich habs jetzt nur überfolgen, denn ich hab die gesamte Trilogie noch ungelesen daheim stehen. Aber schade, dass es für dich nicht an die Vorgänger heranreichen konnte. Dennoch erhoffe ich mir viel Lesefreude von der Trilogie und werde auch im Sommer dann damit beginnen!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihe ist trotzdem absolut empfehlenswert.
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit den Partials.

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Ich bin geschockt, obwohl ich mir nicht die komplette Rezi durchgelesen habe. Aber ich habe es mir nach dem schwächeren zweiten Teil fast gedacht. Mal sehen ob das Buch noch in mein Regal findet...aber irgendwie möchte ich trotzdem wissen, wie es endet. Schaaade! Gerade der erste Teil war so klassen :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den ersten ja auch absolut genial. Das Szenario, der erbitterte Kampf ums Überleben der Menschheit. Nur leider wurde jeder weitere Teil schwächer. Aber für 3,5 hat es ja auch beim letzten noch gereicht.
      Vielleicht gefällt er dir ja noch einen Tick besser :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  3. Kann ich so unterschreiben! Fand ich auch unheimlich zäh, zu berichtartig und vorhersehbar.
    Naja was solls. :D
    Liebe Grüße, Liss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann lag es wirklich nicht an mir. Da bin ich ja froh. :-)

      Aber: Wieder eine Trilogie beendet!

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. hmmmm nur 3 Bücher von dir .. auch wenns wohl eher die Tendenz zu 4 hat, aber trotzdem hab ich auf mehr gehofft. Jetzt weiß ich gar nicht mehr ob ichs überhaupt lesen will :(

    LG, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mir einen sooooo gigantischen Abschlussband erhofft - vielleicht waren da die Erwartungen einfach zu hoch?
      Das Ende ist soweit rund, die "Botschaften" sind klasse - aber die Kritikpunkte hat das leider nicht wettgemacht :'(

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Halli hallo

    In dem Fall bin ich ja froh dass ich nach Band eins nicht mehr weitergelesen habe;)
    Der Plot war nämlich genau Meins und auch das viele medizinische schon im ersten Band war für mich als gelernte Krankenschwester kein Problem.
    Für mich ähnelte das Buch aber eher einem amerikanischen Action- Film und ich empfand fast keine Emotionen beim Lesen.

    Ich bin mir sicher ich hätte hier dieselben Punkte kritisiert ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Action fand ich so schlimm gar nicht. Und Emotionen haben allein die Umstände hervorgerufen.
      Aber: wieder eine Reihe beendet. Eine die ganz hübsch im Regal aussieht <3

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  6. Schade, dass du es nicht so gut wie die Vorgänger fandest. Ich hab es schon hier liegen und bin total gespannt auf den letzten Teil der Trilogie :)
    Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und bin gespannt auf deine Meinung :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay