Montag, 2. März 2015

♀ WARP - Der Klunkerfischer (Eoin Colfer) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Kadettin Chevie Savano hat diese verrückten Träume und Wahnvorstellungen. Die "Verräterin" in ihrem Inneren flüstert ihr ein, dass ihr allmächtiger Gott Colonel Box nicht der ist, für den ihn alle halten sollen. Nach mehreren "Auffälligkeiten" wird sie durch zwei Thundercats - Mitglieder der Eliteeinheit des Boxitenreichs - zum Direktor persönlich geführt. Und auch hier spricht wieder die Verräterin aus ihr, die etwas von einem Smart erzählt - einem Mitarbeiter des Imperiums und scheinbar ein Spion der sich widersetzenden Franzosen. Von den zwei Thundercats wird Chevie zu diesem Smart geführt, der seinerseits die Zeichen erkennt: Sie befinden sich in einer alternativen Realität, einer anderen Zeitebene. Im letzten Moment aktiviert Smart das Wurmloch und Chevie gelangt - zusammen mit den Thundercats - in das Jahr 1899. Das Jahr, in dem Box den Kampf gegen das Regime begonnen und die ganze Welt "gerettet" hat.

Im Jahr 1899 führt der Junge Riley ein recht gutes Leben. Im Theater, das nun ihm gehört, findet er genug Gold, um einen Laufburschen anzuheuern. Doch der ist gerade unterwegs, als "König Otto Malarkey" mit seinen wichtigsten Männern auftaucht - die bis auf König Otto kurzerhand von seinem eigenen Tätowierer Farley mit einer Maschinenpistole erschossen werden. Der große Plan von Colonel Box hat bereits begonnen...
Mit dem "Quantenzauberer" konnte mich Eoin Colfer für seine Sondereinsatztruppe des FBI überzeugen. Insbesondere der Epilog zeigte jedoch auf, dass es noch ganz andere Entwicklungen in der Vergangenheit gab. All das fasste der Autor noch vor dem Beginn von "Der Klunkerfischer" grob zusammen.

Meine Befürchtungen aufgrund des Epilogs von Band 1 bestätigten sich sofort im ersten Kapitel. FBI-Agentin Chevie Savano ist nicht mehr beim FBI, denn dies existiert nicht mehr (hat nie existiert?!). Sie ist Kadettin des Boxitenreichs des Heiligen Colonels und ihre Kenntnis über die alternative Realität treibt sie nahezu in den Wahnsinn. Denn in ihrem Kopf toben nun zwei Chevies aus unterschiedlichen Zeitlinien, was dazu führt, dass sie auch ihren Vorgesetzten auffällt.
Über Umwege landet Chevie plötzlich wieder im Jahr 1899 und muss gemeinsam mit ihrem "alten" Freund Riley verhindern, dass Colonel Box die Weltherrschaft an sich reißt - und den beiden werden einige Steine in den Weg gelegt.

Ich muss zugeben, dass ich im ersten Moment nicht wusste, was mit Chevie Savano los war. Band 1 war nun doch eine ganze Weile her und der Epilog war mir nicht mehr geläufig. Auch die Zusammenfassung konnte mir nicht ganz auf die Sprünge helfen. So kämpfte ich mich durch die ersten Seiten, bis meine Erinnerung wieder einigermaßen hergestellt war. Und schon ging es Schlag auf Schlag und ich landete gemeinsam mit Kadettin/Agentin Chevie in der altbekannten Vergangenheit, wo in der Zwischenzeit auch einiges passiert ist.

Eoin Colfer hat eindeutig ein Händchen für besondere Charaktere. Neben (der gespaltenen Persönlichkeit) Chevie und Riley ist mir in diesem Band vor allem der "König der Rammböcke" Otto Malarkey ans Herz gewachsen - denn seine unwirsche Art ist nur ein verschwindend kleiner Teil dieses Charakters. Auch die Thundercats Witmeyer und Vallicose sind alles andere als oberflächlich, auch wenn mir die Entwicklung der beiden ein klein wenig übertrieben war.

Doch die ganze Welt von WARP ist nicht gerade leichte Kost für jedermann. Der spezielle Schreibstil von Eoin Colfer vervollständigt dieses Bild. Dennoch macht gerade diese besondere Mischung aus Welt, Stil und dem Jahr 1899 das große Lesevergnügen der WARP-Reihe aus, der ich mich nicht entziehen kann.

Nach stetig wachsender Bedrohung und einem immer kleiner werdenden Zeitfenster geht die Handlung in einen nahezu endlosen Showdown mit immer neuen Spannungsspitzen und Wendungen über. Nun bin ich gespannt, wie sich die neuesten Entwicklungen im 19. Jahrhundert auf die jetzige Zeit auswirken (ausgewirkt haben?!) und freue mich auf den nächsten Teil der Reihe.
Mit seinem zweiten Band der "WARP"-Reihe konnte mich Eoin Colfer noch mehr überzeugen als mit dem Auftakt. Der Zeitreiseeffekt ist vom ersten Kapitel an spürbar und zieht sich durch das ganze Buch. Lediglich kleine Probleme mit manchen Charakteren oder Konfliktlösungen schmälerten meinen Lesegenuss etwas. Sehr sehr gute 4 Bücher für "Der Klunkerfischer".
1. Warp – Der Quantenzauberer (Rezension)
2. Warp – Der Klunkerfischer
3. Originaltitel: The Forever Man
(Erscheinungstermin: Juni 2015)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Steffi,

    super das dir Band 2 besser gefallen hat als Band 1. Bei mir hat Band 1 solide 4 Sterne bekommen. Von daher hoffe ich jetzt, dass mich Band 2 mehr begeistern kann!
    Der König der Rammböcke hört sich sehr interessant an :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte es von mir auch. Der Stil ist etwas speziell und auch vermutlich nicht jedermanns Sache, aber die Idee an sich hat mir gefallen.
      Und die Fortsetzung macht genauso weiter - lies den Epilog von Band 1 ganz genau und du kannst erahnen, was passieren könnte...

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Ich habe gestern den ersten Teil der Reihe beendet und muss sagen, dass ich die letzten 100 Seiten nur noch quer gelesen habe. Wirklich gepackt hat mich die Geschichte leider nicht :( Das Springen in den Perspektiven hat mich wahnsinnig gemacht. Schade! Ich denke mal nicht, dass ich zu Band 2 greifen werde.

    Liebe Grüße und schönen Montag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird dir die Fortsetzung auch nicht zusagen. :-(
      Ansonsten magst du Zeitreisen aber?

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
    2. Die Idee hinter dem Buch finde ich großartig. Zeitreisen an sich mag ich auch gerne. Aber da wollte der Funke einfach nicht überspringen.

      Löschen
    3. Der Erzählstil ist auch sehr speziell (WARP 1 war mein erstes Buch von ihm).

      Löschen
  3. Irgendwie ist das Cover komisch und richtig gut zugleich. Du machst mich definitiv neugierig auf die Reihe, da werde ich mal stöbern gehen!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon irgendwie, gell. Ein sehr spezielles Cover - die einen lieben es und die anderen mögen es so gar nicht.
      Ich finde, Loewe hat sehr viele schönere :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Ah, es gibt den 2. Band schon? Schön schön, vielleicht lese ich den auch mal. ;-) Der 1. gefiel mir eigentlich ganz gut, aber bei der Inhaltsangabe habe ich grad kurz an meinem Verstand verzweifelt, ob ich mich sooo schlecht an den Inhalt des 1. Bandes erinnern kann, dass mir "Boxitenreich", "Thundercats" etc. nichts sagen. :-D
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den gibt's ab nächster Woche.
      Ich bin bei den ersten Seiten auch verzweifelt und habe überlegt, ob ich wirklich einen zweiten Band vor mir habe - aber das klärt sich recht schnell auf - denn auch die Protagonistin zweifelt an dem Szenario :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Huhu Steffi! Bleibt es bei 3 Bänden in dieser Reihe? Dann warte ich nämlich bis Juni und verschlinge alle 3 Bücher hintereinander :-). Viele Grüße leseratteffm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf goodreads war zumindest nichts anderes zu finden und soweit ich mich erinnern kann, wurde es als Trilogie angekündigt.
      Wirst du es denn auf englisch lesen? Bei uns erscheint Band 3 sicher erst im nächsten jahr :-(

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  6. Ich dachte zuerst eigentlich, dass ich die Reihe eher nicht lesen werde, aber irgendwie hast du mich jetzt doch neugierig gemacht :D Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Also reinlesen solltest du unbedingt :-)

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay