Mittwoch, 4. März 2015

♂ Die Überlebenden - Furchtlose Liebe (Alexandra Bracken) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Er war wirklich wütend; die Kraft des Zorns, die ihn antrieb, war für meinen Verstand wie ein Leuchtfeuer. Der Zorn machte ihn verwundbar, schutzlos.“
(S.213)

„Ich konnte durch die kahlen Gebeine der alten Bäume um mich herum hinaufblicken und zusehen, wie der Regen Stück für Stück den Himmel einriss, bis außer Dunkelheit nichts mehr übrig war.“
(S.365)
Nun ist Ruby Teil der Children´s League. Trotz großer Bedenken erfüllt sie ihre Aufträge. Für Liams Sicherheit nimmt Ruby all das auf sich. Doch ihre Zweifel an der Organisation bestätigen sich. Die Psi-Kinder befinden sich in großer Gefahr.

Und nun gerät auch noch Liam versehentlich an wichtige Informationen, die ihn in das Visier der League rücken könnten. Ruby muss ihn schützen und deshalb diese Daten von ihm besorgen. Sie begibt sich auf eine waghalsige Mission. Doch ihre Verfolger sind ihr immer dicht auf den Fersen. Scheitern bedeutet sterben.
Nachdem ich „Die Überlebenden“ erst vor kurzem gelesen habe und nach diesem wirklich heftigen Ende sehr neugierig auf die weitere Entwicklung wurde, konnte ich nun gleich in „Furchtlose Liebe“ einsteigen.

Durch die kurze Zwischenzeit waren mir noch sämtliche Charaktere und Handlungen präsent, so dass ich mich gleich ohne große Eingewöhnungszeit ins Geschehen werfen konnte.

Rubys Handeln am Ende des ersten Teils schien genau richtig zu sein. Ihr großes Ziel, Liam in Sicherheit zu bringen, war immerhin geglückt. Auch wenn sie angesichts der Einsätze für die Children´s League ernste Bedenken in sich trägt, fügt sich Ruby in ihr Schicksal. Doch in welcher Gefahr die außergewöhnlichen Kids in dieser Organisation tatsächlich schweben, wird ihr erst nach und nach bewusst. Und die Bestätigung erhält sie durch ein zufällig belauschtes Gespräch. Als sich dann noch herausstellt, dass Liams Sicherheit aufgrund einer Unachtsamkeit schwindet, muss Ruby handeln. Handeln, um ihre Liebe zu schützen. Um Liam vor dem Schlimmsten zu bewahren.

Ruby wirkt im Vergleich zum Vorband gereifter, immer mehr hat sie ihre Kräfte im Griff und kann damit umgehen. Aber auch sie ist nicht unverletzbar. Genau das wird ihr im Laufe der Geschichte immer wieder schmerzlich vor Augen geführt. Und ihre Feinde sind stark und mächtig. Ein falscher Schritt kann den Tod bedeuten. Und nicht nur für Ruby, sondern auch für die ihr nahestehenden Menschen.
Ruby wird außerdem von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt und versucht, sich zur Wehr zu setzen. Die Beherrschung ihrer Kraft ist dabei ein wichtiges Instrument, doch wird dies reichen?

Die Charaktere wurden vorstellbar beschrieben und prägten sich mir so ins Gedächtnis ein, überzeugten mich dennoch nicht durchgängig. Auch wenn manche Handlungen teilweise im ersten Schritt für mich nicht immer verständlich waren, konnte ich oftmals den Szenenfaden wieder greifen und mich daran festhalten. Die Interaktionen zwischen den handelnden Personen gestalteten sich mitunter etwas holprig, blieben im Großen und Ganzen aber nachvollziehbar.

Der Unterhaltungswert dieser aus Rubys Ich-Perspektive in Vergangenheitsform präsentierten Geschichte war definitiv vorhanden. Manche Szenen und Abläufe mögen etwas gestellt oder gewollt wirken. Dies hatte auf das Gesamterlebnis jedoch nicht die ausschlaggebende Wirkung und konnte von mir akzeptiert werden. Die Spannungsbögen waren letztendlich gut gesetzt und Längen nicht spürbar.

Alexandra Brackens Schreibstil ist flüssig zu lesen. Manchmal hatte ich den persönlichen Eindruck, den Gedanken der Autorin nicht auf die Schnelle folgen zu können, ließ mich dann von den Entwicklungen überraschen. Zeitweise überkam mich das Gefühl eines etwas berichtsartigen Ablaufes. Doch auch dies schmälerte den Lesegenuss kaum und wurde an anderer Stelle wieder ausgeglichen.
Die von der Autorin inszenierte Welt wirkt düster und gefährlich ohne jedoch den stetigen Hoffnungsschimmer zu vernachlässigen. Der Weltentwurf ist sehr gelungen und bietet definitiv weiteres Ausbaupotential.

Das Ende von „Furchtlose Liebe“ hat Alexandra Bracken passend gestaltet. Einen extremen Cliffhanger muss man hier nicht befürchten. Insofern kann ich mich, nun erstmal zufrieden gestellt, von der Geschichte verabschieden und freue mich natürlich auf den dritten Teil.
„Furchtlose Liebe“ beschreibt ein düsteres und grausames Szenario und kann mit spannungsgeladenen Handlungen durchaus fesseln und mitreißen. Charaktere wachsen über sich hinaus und zwischen ihnen entstandene Gräben werden überwunden. Letztendlich konnte ich die Geschichte genießen und gebe dies mit 4 Büchern zum Ausdruck.

Für alle Fans bedrohlicher Welten, die sich Gefahren stellen können und von Rückschlägen nicht abschrecken lassen. Alle, denen bereits der erste Band gefallen hat, kommen an „Furchtlose Liebe“ nicht vorbei.
1. Die Überlebenden
2. Furchtlose Liebe
3. In The Afterlight (Originaltitel)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Ich habe es auch gerade ausgelesen und hadere noch mit mir. Ich denke, ich werde beiden Bänden drei Sterne geben! Das waren Bücher für mich, die zwar spannend waren, ich aber immer im Hinterkopf gedacht habe:" Wie lange muss ich noch lesen?" Ich weiß nicht, ob du das kennst! Eigentlich ist das Buch gut, die Geschichte auch, aber trotzdem hofft man, dass man es bald durch hat....LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Teil 1 ging es mir genau so, wie du sagst :D
      Jetzt warte ich auf Teil 2, der in den nächsten Tagen in der Post sein dürfte. Ich bin gespannt drauf und hoffe, dass es sich etwas gebessert hat.
      Kays Rezi hat auf jeden Fall Lust auf das Buch gemacht.

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Hallo Verena,

      ich weiß, was du meinst. Beim ersten Teil z. B. war das letzte Drittel so ein bisschen das Zünglein an der Waage für mich. Jetzt im zweiten Teil waren dann die Ideen ausschlaggebend, auch wenn es teilweise etwas gestellt gewirkt hat.

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
    3. Huhu Mendea,

      bin ja gespannt, was du sagst. Freue mich wieder auf einen Live-Austausch! Viel Spaß mit der Geschichte :-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
    4. Seid ihr schon bei der neuen Bloggerseite von Randomhouse angemeldet? Da man die Rezis ja ganz entspannt hoch laden. Hab da gerade auch schon eine sehr positive Rezi zu "Furchtlose Liebe" gefunden. Da freut man sich auf das Buch :)

      Löschen
    5. Ja, wir sind da mittlerweile angemeldet :-)

      Löschen
  2. Cooles Fazit! Band 1 ist jetzt auf dem Weg zu mir, sodass ich mich auch von der Trilogie anstecken lassen kann. :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nazurka,

      dankeschön :-) Wird dir, denke ich, schon gefallen!

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
  3. Als Fan "bedrohlicher Welten" fühle ich mich durchaus angesprochen! Doch zuerst muss mal Band 1 gelesen werden.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nicole,

    bleib auf jeden Fall dran beim ersten Teil, auch wenn es anfangs etwas zäh wirken sollte. Es lohnt sich dann ;-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
  5. Hach, ich liebe diese Reihe! Beide Bücher konnten mich begeistern und vor allem zutiefst berühren. Allerdings muss ich sagen, dass besagter Hoffnungsschimmer für mich nur sehr schwach war...Brackens Weltentwurf ist einfach so furchtbar! Diese ganzen Kinder tun mir so Leid und ich komme überhaupt nicht darauf klar, dass jede Partei nur Schlechtes will...selbst die Kids sind grausam zueinander! Wir Menschen sind echt furchtbare Wesen :D

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rica,

    ja, diese Vision von Alexandra Bracken ist schon rechts düster. Man kann wirklich nur hoffen, dass so eine Situation nie eintreten wird. So ein Schicksal haben Kinder ganz einfach nicht verdient...

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay