Freitag, 24. Oktober 2014

☺ Zipfelmaus und die Königin von Saba (Uwe Becker) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Zipfelmaus und ihre Gartenkollegen bekommen eine äußerst wichtige Aufgabe zugeteilt: Sie sollen die wertvollen Birnen bewachen, bis Frau Bienenstich von ihrer Reise zurückkehrt. Doch leichter gesagt, als getan. Denn schon bald ist die erste der Birnen verschwunden. Gestohlen. Aber wer ist dafür verantwortlich? Werden sie nicht vielleicht sogar selbst beschuldigt?

Und gibt es in der Grübel nicht eine Geschichte über einen Garten und Äpfel, die man nicht anrühren darf? Würden sie alle aus dem Garten von Frau Bienenstich verbannt werden?
Zipfelmaus und ihre Freunde müssen den Birnendieb aufhalten – und bringen sich dabei in größte Gefahr.
Nach dem Vogeldieb und dem geheimnisvollen Goldkratzer ist „die Königin von Saba“ bereits das dritte Buch über die Gartenbewohner von Frau Bienenstichs Garten.
Alles beginnt ganz ruhig. Die Mutter von Frau Bienenstich kommt zu Besuch und bringt Zipfelmaus‘ Tante Fee mit, die Zipfelmaus‘ Leben ziemlich durcheinanderbringt (oder doch eher Ordnung schafft?).

Während die Charaktere mit einem hohen Schneckenaufkommen konfrontiert werden, Zipfelmaus den hohen Ansprüchen ihrer Tante gerecht werden muss und sich auch noch ein Löwe in der Gegend aufzuhalten scheint, flogen die Seiten nur so dahin.

Auf gewohnt humorvolle Art bringt Uwe Becker die tierischen Charaktere näher, ohne ihre zahlreichen „Eigenheiten“ aus den Augen zu verlieren. Die Dialoge – insbesondere, wenn Fragen auszudiskutieren sind oder Missverständnisse herrschen – brachten mich erneut zum Schmunzeln. Die Anmerkungen zur „Grübel“, die bereits bei der Suche nach dem Goldkratzer Thema war, haben mir ausgesprochen gut gefallen. Stellenweise hatte ich das Empfinden, dass die Sprache etwas „älter“ geworden ist, was evtl. zu der ein oder anderen Frage bei Junglesern führen könnte. Auch ziehen diese evtl. nicht alle Verbindungen, die ich als Erwachsene ziehen kann.

Dennoch halte ich den leichtgängigen Schreibstil von Uwe Becker definitiv für Jungleser geeignet. Die wie immer absolut treffenden Illustrationen von Ina Krabbe untermalen die Geschichte perfekt und machen aus „Zipfelmaus und die Königin von Saba“ erneut ein tierisch-spannendes Abenteuer mit einer Prise Magie am Ende. Ich freue mich auf die nächste Geschichte!
Auch mit „Zipfelmaus und die Königin von Saba“ bleibt Uwe Becker seinem Stil absolut treu. Jungleser-gerechte Spannung, Humor und viele Details machen das Gartenleben erneut zum Abenteuer. 5 Spielsachen für den dritten Band der „Zipfelmaus“.



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay