Donnerstag, 28. August 2014

♂ Memento 3 - Der Neubeginn (Julianna Baggott) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Endlich hat er es ausgesprochen, nachdem er die Wahrheit so lange unterdrückt hat. Er fühlt sich gut. Mächtig. Seine Gegner sollten sich in Acht nehmen.“
(S.25)

„Aber jetzt kann er sich nur schwer vorstellen, dass der Junge plötzlich so viel Macht haben soll. Und er weiß aus eigener Erfahrung, wie schnell Macht den Charakter verdirbt.“
(S.93)

„Jetzt bin ich die Beute, denkt sie, als sie sich die Handfläche an der rauen Rinde eines Baumes aufreißt.“
(S.119)
Schuldgefühle plagen Pressia. Durfte sie Bradwell das wirklich antun? Immerhin hat sie sein Leben gerettet. Doch zu welchem Preis! Eingesperrt in einem kleinen Zimmer wird sie von Betreuerinnen bewacht. Die Uhr tickt, die Zeit läuft ihr davon.

Eigentlich scheint sich alles zum Guten zu wenden. Partridge hat nun die Nachfolge seines Vaters angetreten. Nun hat er die Macht. Doch der Schein trügt. Es gibt gefährliche Gegenspieler und hohe Erwartungen an den neuen Machthaber. Als Partridge die Wahrheit verkündet, entwickeln sich chaotische Zustände im Kapitol. Er muss dem Chaos unter allen Umständen Einhalt gebieten. Doch der Preis ist hoch! Partridge gerät in einen Zwiespalt. Will er den Menschen im Kapitol Sicherheit geben oder hält er an seinen Idealen fest? Eine wirklich schwere Herausforderung.

Mit dem Heilmittel und einer Substanz zur Zerstörung des Kapitols sind Pressia, Bradwell und El Capitán auf dem Weg zurück. Was werden sie in ihrer Heimat vorfinden? Und welche Entscheidung werden sie letztendlich treffen…Alles hängt an einem seidenen Faden!
Dem dritten Teil der Memento-Reihe habe ich nach dem gelungenen Mittelband wirklich entgegen gefiebert. Nun war endlich „Memento – Der Neubeginn“ bei mir angekommen und durfte nicht lange im Regal verharren.

Es war ja nun schon eine ganze Weile her, dass ich den zweiten Teil der Reihe gelesen hatte. Tatsächlich hatte ich ärgste Befürchtungen, nicht mehr in die Geschichte zu finden, weil diese halt doch auch sehr speziell ist. Mit Verschmelzungen und Co. hat man eben nicht alle Tage zu tun.

Doch Julianna Baggott hat derartige Umstände entsprechend eingeplant. Immer wieder fand ich kleine Rückblicke in die Geschichte eingebaut, die mir definitiv so manche Erkenntnis zurückbrachten. Die ersten Seiten und Kapitel waren für mein Empfinden insgesamt sehr ruhig aufgebaut. Immer wieder wurde ein kleiner Spannungsstrudel eingebaut, aber genau richtig, um meine Erinnerungen an das Vorherige zu wecken und die neuesten Entwicklungen verfolgen zu können.

Allgemein bleibt die Autorin ihrem Stil treu. Sie setzt weiterhin auf die Gegenwartsform und ließ mich die Geschichte aus der Sicht verschiedener Charaktere genießen. Immer war mir die Sichtweise aus allen erdenklichen Handlungssträngen bewusst. So hatte ich hinter so mancher Handlung eine Erkenntnis, auch wenn ich diese nicht immer befürwortet habe.

Die von Julianna Bagott erschaffenen Charaktere spielen in diesem Finale die ihnen mitgegebenen Eigenschaften definitiv aus. Ich fand die handelnden Personen sehr authentisch, konnte Zweifel, Verantwortung und Kompromisslosigkeit förmlich spüren.

Ein Charakter, der mir durch die Geschehnisse im zweiten Teil sehr sympathisch wurde, gerät in einen tiefen Zwiespalt. Und hier ist eindeutig Partridge gemeint. Er hat seine ganz genauen Vorstellungen und Ziele. Und muss letztendlich feststellen, dass er doch nur als Marionette funktioniert. Die Fäden halten andere in der Hand. Und das Schlimmste. Sie haben IHN in der Hand. Von all seinen gesteckten Zielen verpufft eins ums andere. Hindernisse werden ihm in den Weg geworfen; immer mehr verliert er die Kontrolle. Langsam könnte man mit ihm fast Mitleid bekommen, sein Handeln verstehen und nachvollziehen. Und doch bleibt er eine Schlüsselfigur im gesamten Gefüge.

Pressia wird anfangs eher hilflos in diesen Band geworfen. Die Umstände zwingen sie zur Untätigkeit. Doch ihre innere Stärke gewinnt immer mehr die Oberhand. Sie wird zu einem untrennbaren Glied zwischen Unglückseligen und Reinen. Auch wenn es nicht in jeder Szene erkennbar wird. Ihre Selbstbeherrschung und ihr unbeugsamer Wille bilden den Kern der Handlung. Sie stellt trotz ihrer Verschmelzung das unbedingt Menschliche dar. Pressia ist ein Charakter, den man nicht von Beginn an liebt, aber ihn lieben lernt und der unersetzbar wird.

Der Charakter, mit dem ich von Beginn der Reihe an gehadert habe, ist El Capitán. Zusammen mit seinem verschmolzenen Bruder Helmud wurde mir anfangs bei ihrem Auftreten so manche Zornesfalte auf meine Stirn gemeißelt. Ich erlebte das Duo im ersten Band als brutal und skrupellos, hinterhältig und berechnend. Im Laufe der Geschichte und weiteren Bände jedoch hat sich die Ausrichtung absolut gewandelt. El Capitán hat einen Richtungswechsel eingeschlagen wie man ihn selten findet. Aber auch dies tat der Geschichte von Julianna Bagott insgesamt wirklich gut. Nach und nach konnte diese Figur mein Vertrauen gewinnen; die Vergangenheit war deswegen zwar keineswegs vergessen. Aber die Entwicklung selbst konnte ich akzeptieren und gutheißen.

Lange dachte ich, dass die Geschichte enden würde, wie man es sich vorstellen und wünsche würde. Doch ohne zu viel verraten zu wollen, kann ich sagen, dass Julianna Bagott hier etwas anders gedacht hat. Und das finde ich auch gut so. Mit ihrem wirklich dramatischen Ende konnte sie mich noch mit dem letzten Fünkchen trotz des eindeutig nicht einfachen Einstiegs in die Reihe von ihrer Trilogie insgesamt überzeugen.
In „Memento – Der Neubeginn“ erlebte ich einen wahren Kontrast zwischen der Welt der Reinen und einer aschedominierenden Umgebung voller Brutalität und Überlebenswillen. Ich habe die Reihe genossen und aus meiner Sicht fand diese mit dem dritten Teil einen krönenden Abschluss. Schöne, teilweise schockierende, Lesestunden belohne ich deshalb mit eindeutigen 5 Büchern.

Für alle, denen Vertrauen und Zuversicht wichtig sind, sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen, dabei großen Druck aushalten können und immer an das einzig Wahre glauben können.
1. Memento – Die Überlebenden (Rezension)
2. Memento – Die Feuerblume (Rezension)
3. Memento – Der Neubeginn




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Gut geschrieben! Ich wollte nur wissen, ob es sich weiterhin lohnt, diese Reihe zu verfolgen! Band 2 steht noch hier! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,

      doch, es lohnt sich definitiv. Wenn man die Welt kennt, kann man echt eintauchen :-)

      LG

      Kay

      Löschen
  2. Klingt super! Die Reihe hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm... :) Jetzt aber...

    LG, SaCre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sabrina,

      echt jetzt? Solltest du auf jeden Fall mal probieren :-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
    2. Klar. Gibst du mir bitte noch die Lesezeit dazu??? :D

      LG Sabrina

      Löschen
    3. ...die Lesezeit muss ich mir doch auch zusammenstückeln ;-)

      Löschen
  3. Ach herje und noch immer subt Band 2 bei mir, das hatte ich schon bei deiner Rezension zu eben jenem Band geschrieben ;P Aber es freut mich wirklich, dass die Reihe ihr Level hält und nicht nachzulassen scheint!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      *lach* Ich finde, dass die Reihe mit jedem Teil sogar besser wird. Aber das liest du ja irgendwann selbst ;-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
  4. Ich fand Band 1 leider gar nicht gut ... werde wohl nicht weiterlesen, auch, wenn deine Rezi mich doch neugierig macht :D

    AntwortenLöschen
  5. Hi Binzi,

    an die Gegebenheiten in Teil 1 musste man sich wirklich gewöhnen. Hatte da auch mit Verschmelzungen & Co teilweise zu kämpfen...Aber die Reihe ist echt immer besser geworden :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  6. Die Reihe muss ich unbedingt weiterlesen. Ich habe leider erst Band 1 gelesen, freue mich aber auf die nächsten Teile. Man braucht halt einen guten Magen, weil alles so grauenhaft beschrieben ist.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Nicole,

    ja, das musst du wirklich unbedingt machen. Die Reihe wird mit jedem Buch besser :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay