Mittwoch, 23. Juli 2014

♀ Skylark - Der Eiserne Wald (Meagan Spooner) [Kurzrezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Nachdem mich das wundervolle Cover sofort angesprochen hat, der Klappentext meine Neugierde anheizte, musste ich „Skylark“ einfach besitzen und ganz schnell lesen.

Meine Euphorie verlor sich leider schon nach den ersten Kapiteln. Meagan Spooner warf mich mitten in die besondere Welt von Protagonistin Lark: Lark zieht oft durch die unterirdischen Gänge der Stadt, um sich die Erntelisten anzusehen. Die Namen derjenigen, die als nächstes ins Institut gerufen werden und mit ihrer Ressource ihren Teil an der Sicherheit der Stadt beitragen dürfen. Denn die Ressource speist die Mauer, die um die Stadt verläuft und sie vom Rest der Welt trennt. Einem Rest der Welt, der brutal und gefährlich ist, wie es den Kindern der Stadt stets erzählt wird.

Als Lark dann jedoch zur Ernte muss, bemerkt sie schnell, dass etwas nicht stimmt. Die Prozedur wird mehrmals wiederholt, irgendwann landet Lark in einem Raum, in dem eine Frau an Glasfaserkabeln angeschlossen ist. Eine „Erneuerbare“, eine beständige Quelle für die Ressource – und wie es scheint, ist Lark ihr ähnlich. Die Frau empfiehlt Lark, zu fliehen – an einen Ort, an dem es mehr gibt, wie sie: den Eisernen Wald. Und Lark folgt ihrem Rat und macht sich auf eine lange, gefährliche Reise.

Schon in der Stadt bekam ich einen ersten verwirrenden Eindruck vom Weltentwurf der Autorin. Mittels Ressource (Magie) betriebene Maschinen, die mechanische Sonne, die Mauer, die aus reiner Energie besteht oder die „Kobolde“, die die nicht autorisierte Verwendung der Ressource überwachen. Die Stadt ist geprägt von den Geräuschen der zahlreichen Uhrwerke, die durch die Magie angetrieben werden. Klicken, surren, dröhnen.
Auch außerhalb der Stadt gibt es Magie. Magie, und das Fehlen von Magie, das die „Dunklen“ erschaffen hat. Jene kannibalischen Kreaturen, vor denen stets gewarnt wird. Doch Lark bekommt bei ihrer Flucht Hilfe aus ungeahnter Richtung. Oren, der sie in die Geheimisse der Wildnis einweiht.

Die erste Hälfte des Buches wirkte sehr zäh auf mich und ich musste mich stellenweise wirklich durchkämpfen – es ist nicht so, dass nichts passiert wäre: Erst die ganze Beschreibung der Stadt, dann die neue Welt außen… Ich hatte mein „Problem“ in der Erzählweise: Lark ist allein – gefühlte 90% des Buches. In Ich-Perspektive (Vergangenheit) schildert sie all ihre Eindrücke, all ihre Gedanken. Bis ins kleinste Detail. Diese endlosen Gedankengänge, ohne jeglichen Perspektivenwechsel oder auflockernder wörtlichen Rede waren ermüdend und anstrengend und durch die bildhaften Beschreibungen verlor ich zusehends das Interesse am Weiterlesen.
Klarer Lichtblick war für mich dann der Auftritt von Oren, der „wilde“ Junge, der Lark zu helfen scheint, obwohl er zunächst auf Abstand bleibt. Ich war neugierig auf ihn und seine Welt und so empfand ich die lange Reise, die Lark vor sich hat, als weit weniger unangenehm, als sie hätte sein können. Auf dieser Reise hält die Autorin dann auch noch die ein oder andere Offenbarung bereit, die zwar nicht ganz so überraschend war, aber dennoch ein guter Schachzug, der mich wieder milde stimmte.

Durch die vielen zähen Erzählpassagen baute sich für mich leider keine Spannung auf. Erst gegen sehr spät empfand ich überhaupt so etwas wie Bedrohung, auch wenn es bereits vorher kurze „Gefahrenszenen“ gab, die aber schneller aufgelöst wurden, als ich mitempfinden konnte. Gegen Showdown entstanden dann kurze Spannungsmomente, die dann jedoch viel zu schnell und etwas unbefriedigend aufgelöst wurden. So entließ mich „Skylark“ nicht 100%ig zufrieden.
„Skylark – Der Eiserne Wald“ lebt von den Eindrücken der Ich-erzählenden Protagonistin Lark. Mir waren die endlosen Erzählungen und Beschreibungen zu ermüdend und ich hatte lange Zeit das Gefühl, das nichts voran geht. Lediglich der außergewöhnlich fantasievolle Weltentwurf, die Mischung aus SciFi und Fantasy, zogen mich in ihren Bann. 3 Bücher für Lark und ihre magische Welt.
1. Skylark – der eiserne Wald

2. Originaltitel: Shadowlark
3. Originaltitel: Lark Ascending




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Hallo Steffi & Kay,

    vielen Dank für die hilfreiche Rezension. Ich habe das Buch auch noch auf meiner Wunschliste stehen, habe es mir bisher aber noch nicht zugelegt. Wahrscheinlich werde ich jetzt auch damit noch warten, denn ich bin kein großer Fan von ewig langen Gedankengängen.

    LG, Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es ja nicht gebrauchen, wenn Geschichten sich ziehen. Leider ist das hier der Fall. Also nach ganz oben auf die Wunschliste muss es nicht :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Kann dir leider nur zustimmen Steffi, von dem Buch hatte ich mir auch mehr erwartet! Ich hatte gar nicht so die Schwierigkeit mit den Gedankengängen und der Welt, dafür aber mit der recht zähen Handlung, dem Herumgeirre und vor allem der Abhandlung am Schluss. Das war dann schon sehr enttäuschend... Ich hoffe, dass irgendwann vielleicht "These Broken Stars" der Autorin zusammen mit einer Co-Autorin übersetzt wird, das war richtig richtig klasse!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem davon alle so schwärmen, hoffe ich es auch <3
      Und da würde ich dann auch noch einen Versuch mit der Autorin wagen - bzw. mit dem Duo :-)

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  3. Halli hallo

    Oh. oh, bei Facebook hast du ja schon angetönt, dass dich das Buch nicht gerade vom Hocker reisst und Damaris ist anscheinend bis jetzt auch nicht gerade begeistert...

    Ich denke das Buch wird dann bei mir wohl eher nicht im Regal landen, sondern vielleicht irgendwann mal aus der Biblio ausgeliehen ;)

    Danke für diese Rezi!
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guter Plan, zu dem ich dir nur raten kann :-)
      Vielleicht gehörst du ja dann sogar zu denjenigen, die begeistert sind! Ich drück dir die Daumen!

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Danke für die sehr hilfreiche Rezension zu diesem Buch, liebe Steffi. Auch mich hatte das Cover und der Klappentext neugierig gemacht und daher wanderte das Buch auf meine WL, wo es jetzt aber wieder verschwindet. Ich mag solche langen Erzählstränge, wo rein gar nix passiert - außer Langeweile - auch nicht. Es macht nur müde und die Geschichte verliert Ihren Reiz. LG Uwe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich die helfen konnte. Die Meinungen zu Skylark sind ja sehr durchwachsen, aber hier würde ich schätzen, dass du mit mir einer Meinung wärst :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Hach ich habe deine Rezi sehr gerne gelesen, gerade weil ich dir zu 100% zustimmen kann :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3
      Da sind wir alle ja einer Meinung :-)

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  6. Schade, dass es dann nicht wirklich besser für dich wurde (hast ja auf Fb gemeint, dass es noch nicht so toll ist).
    Lange Gedankengänge sind für mich nicht so schlimm, aber passieren sollte schon was (The Elite hat mich da stellenweise voll genervt). Da ich aber aber schon viele pos Rezis gelesen habe, schmeiß ich das Buch nicht nach der ersten neg von der WL. Hab mir überlegt es vlt auf Engl zu lesen, aber da es so lange Gedankengänge gibt, les ichs lieber auf Deutsch. Also hast du auch mir bei einer Entscheidung geholfen ;)

    lg. Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich... In den nächsten Tagen dürften noch ein paar mehr "negativere" Rezis auftauchen, was ich so auf FB gelesen habe.

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  7. Okay, jetzt bin ich mir sicher: Ich werde es wohl nicht lesen. Erst Tinas Rezi und jetzt die. Klingt einfach nicht nach meiner Art von Buch, wenn es auch nicht schlecht klingt ;) Dankeschön dafür! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Theoretisch hätte es ein Buch für uns alle sein können - die Idee ist so toll!
      Aber da Tina und ich sogar noch unterschiedliche Sachen bemängelt haben, könnte es dir vielleicht noch schlechter gefallen (oder besser, aber das glaube ich nicht).

      Also besser mal nach hinten rücken :-)

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  8. Oh je...du hast ja schon erzählt, dass du Skylark wenig spannend und leider etwas zäh fandest, ich fürchte ja ganz stark, dass es mir auch so gehen wird :(

    Viele Küsschen <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass es besser - ich kenne ja deinen Geschmack und vermute, dass du dich auch langweilen wirst :-(

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay