Mittwoch, 2. Juli 2014

♀ Shadow World 01 - Kampf der Seelen (Melissa Marr) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Die 16-jährige Mallory führt ein Leben auf der Flucht. Ihr Ziehvater Adam zieht stets von einem Ort zum anderen, weil er – ein Maga – etwas hat, das der Herrscher Marchosias zurückhaben will.

Ein nächster Umzug steht kurz bevor, aber dieses Mal ist es anders. Mallory hat jemanden gefunden, der ihr Interesse weckt: Kaleb, den sie nur ungern verlassen möchte. Aber wie passt er in ihr Leben der Flucht, stets darauf bedacht, nicht von den Daimonen Marchosias‘ erwischt zu werden?

Kaleb jedoch hat sein eigenes Geheimnis – oder besser gesagt, einen Auftrag…
Nur selten schafft es ein Cover, mich dermaßen neugierig auf den Inhalt zu machen wie das von „Shadow World“. Dieser klang dann genauso nach meinem Geschmack und ich musste zugreifen.

Der Prolog konfrontierte mich dann sofort mit einer Welt, in der Magi und Daimonen nicht gerade die besten Freunde sind und eine Frau ihr Kind dennoch einem Maga anvertraut.
Nun galt es zu ergründen, wieso.

Ich flog beinahe über die Kapitel, lernte die fast 17-jährige Protagonistin Mallory kennen und die Umstände ihres bisherigen Lebens. Von Anfang an ist klar, dass sie das ominöse Baby aus dem Prolog ist, jedoch bleiben die wahren Gründe für das Handeln ihrer Mutter lange Zeit undurchsichtig. So stürzte ich mich vorerst auf alle Informationen, die mir der Perspektivenwechsel zu Aya in die STADT bot. Sie war mir sofort sehr sympathisch, eine Kämpferin, die die Machtgefüge und Rituale, insbesondere Ehe und Nachwuchspflicht, verabscheut. Um dem zu entkommen, nimmt sie trotz ihrer Zugehörigkeit zur Oberschicht an den Kämpfen teil, die dem Sieger die Regierung der Stadt versprechen. Anfangs war ich mir sicher, Aya zu durchschauen, doch auch ihr hat die Autorin ein Geheimnis verpasst, das erst später offenbart wurde.

Der leichtgängige Schreibstil von Melissa Marr machte es mir unmöglich, nicht in Höchstgeschwindigkeit durch ihre Geschichte zu rasen und so waren auch ereignislosere Passagen kein Hemmnis. Zug um Zug gewährte mir die Autorin dann einen detaillierteren Blick auf die Hintergründe und verflocht die einzelnen Perspektiven, die bisher getrennt voneinander von einer dritten Person in Vergangenheitsform erzählt wurden.

Der Weltentwurf mit den in die Menschenwelt vertriebenen Magi und der STADT der Daimonen mit den Kasten hat mich fasziniert. Insbesondere die Phasen aus Kalebs Perspektive zeugten von Grausamkeit. Streuner wie er konnten zwei Wege gehen, für die zwei verschiedene Masken stehen: Auftragsmörder oder Prostituierte – der Basar der Seelen ist der Umschlagplatz von beidem und Kaleb zeigt, wie hart man in der STADT für eine bessere Zukunft kämpfen muss.

Der Spannung hat der Prolog leider schon einigen Wind aus den Segeln genommen, denn der Leser weiß nahezu von Anfang an über Dinge Bescheid, die der Protagonistin Mallory vorenthalten wurden und die diese erst noch herausfinden musste. Damit ist jedoch auch gleich der Grundstein für die Fortsetzung gelegt, die ich mir nicht entgehen lassen werde. Denn der Verlauf und das Ende haben Hintergründe aufgezeigt, die es dringend zu erforschen gilt.
„Shadow World – Kampf der Seelen“ ist ein gelungener Reihenauftakt, der zwar nicht mit Spannung, jedoch mit einem interessanten Weltentwurf punkten kann. Vielschichtige Charaktere und viele Geheimnisse runden das Leseerlebnis ab. Knappe 4 Bücher für Mallory, Aya, Kaleb und Co.

Wer gerne einen anderen Blick auf „bekannte Fantasy-Gestalten“ werfen möchte, sollte sich „Shadow World“ nicht entgehen lassen.
1. Shadow World – Kampf der Seelen
1.5 Originaltitel: Carnival of Lies
2. ?



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Huhu,
    so, da ist sie ja :-) Also ich will dieses Buch lesen (auch wenn ich immer noch kritisch wegen der Folgebände bin ... du weißt ja.). Ich mag es nämlich sehr, über bekannte Fanatsy-Wesen zu lesen, von denen man dann auch andere Seiten/Darstellungen bekommt.
    Grüßlies,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich auch :-(
      Aber zum Glück endet es nicht so, dass du durchdrehst, wenn du nicht sofort die Fortsetzung lesen kannst.

      Ich glaube, dieses Baby hier ist wieder ein Fall à la "Eve & Adam" - ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, mochte die Welt und die Idee... Aber es gibt ja schon einige kritische Stimmen :-(

      Wenn du es spannender haben willst, überblattete den Prolog! :-)

      Viele Küsschen an den See

      Steffi

      Löschen
  2. Ich merke mir das mit dem Prolog mal :-) Danke ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber auch mit war es nicht schlecht - nur halt etwas vorhersehbar :-(

      Löschen
  3. Halli hallo

    Das tönt ja schon fast "highfantasymässig" ?! Also genau mein Fall!

    Ehrlich gesagt hat mich der Untertitel und der Klappentext eher abgeschreckt.
    Nachdem ich jetzt aber deine Rezi und zwei weitere auf Amazon gelesen habe bin ich doch neugierig geworden ;)

    Das mit dem Prolog überspringen könnte whs. auch für mich eine Option sein, da ich es ja liebe so lange wie möglich im Ungewissen gelassen zu werden!

    Witzig ist ja, dass ich gerade von der Autorin " Gegen das Sommerlicht" beendet habe und entgegen vieler negativen Stimmen doch recht überzeugt war!

    Ich werde also dieses Buch definitiv im Auge behalten...
    Im Juli sind schon viel zu viele Neuzugänge geplant, aber vielleicht im August....;)

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist beides... Spielt in unserer Welt, aber auch in "der STADT" (immer groß geschrieben!)
      So war auch das "High Fantasy" für mich okay.

      Ich liebe es ja auch, Hinweise zu entschlüsseln und dann evtl überrascht zu werden.
      In diesem Fall sagt der Prolog schon sehr viel aus, was sich die Prota dann erst zusammenreimen muss (leider geht das Mitfiebern verloren, wenn man als Leser schon informiert ist).

      Ansonsten gefiel mir die Idee und die Kämpferin :-)
      Und es ist einfach nur soooo schön anzuschauen <3 <3 <3

      Die Sommerlicht-Reihe hab ich nicht gelesen. Aber Graveminder. Das war auch nicht schlecht.

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Hi Steffi,

    ich finde ja das Cover sooo toll und dank deiner Rezi darf es jetzt mal auf die Wuli =3

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mich ja rein in dieses Cover verliebt. Die meisten Mädels auf Covern gefallen mir nicht - aber hier - in Verbindung mit der Skyline - ein Traum <3

      Und der Inhalt ist auch nicht ohne ;-)

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay