Donnerstag, 10. Juli 2014

♀ Die Vernichteten (Ursula Poznanski) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Ria und Tycho fristen ihr Dasein unterirdisch, die Dornen werden von Feindclans und Sentinels belagert. Nur ganz knapp gelingt es Tycho, zu der mit dem Gegengift benetzten Dornenhecke zu gelangen, um sich zu immunisieren. Doch wie steht es um Dantorian und Aureljo? Sind sie bereits erkrankt? Sämtliche Pläne und Gedanken verlaufen sich im Nichts.

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse bei den Dornen: Ria und Tycho werden von Yann entdeckt, der ihnen den Mord an Quirin vorwirft und ein offizielles Tribunal verlangt. Sandor bürgt für die beiden und kurzerhand werden die drei des Clans verwiesen und verlassen gemeinsam mit Andris die Dornen, worauf sie zu Freiwild erklärt werden – gejagt von Clans und Sentinel, der Lösung des Problems um das Dhalion-Virus keinen Schritt näher.
Nach den sich überschlagenden Ereignissen in „die Verschworenen“ war ich mehr als nur neugierig auf den Abschluss der Trilogie und konnte ihn natürlich nicht lange im Regal stehen lassen.

Ursula Poznanski fackelte auch nicht lange und konfrontierte mich gleich im ersten Kapitel mit der aktuellen Situation: Die Dornen werden belagert, die Feindclans machen gemeinsame Sache mit den „Lieblingen“ und es gelingt nur knapp, auch Tycho zu immunisieren. Doch was ist mit all den Menschen in den Sphären? Mit Aureljo und Dantorian, die nichts von Dhalion wissen und tickende Zeitbomben sind, die Quirins Pläne zu Ende führen sollen?

In Zusammenhang mit Quirin stieß ich auf einige kleine Unstimmigkeiten. Dies war jedoch eine reine Nebensächlichkeit und nach einem kurzen Stirnrunzeln konnte ich die sich widersprechenden Aussagen akzeptieren und mich von den neuen Wendungen mitreißen lassen, die Ria, Tycho, Sandor und Andris in die Wildnis treiben.

Hier zeigen sich die Stärken der Charaktere. Insbesondere Ria, die im ersten Moment erneut „Wildnis-untauglich“ erscheint, kann durch ihre spezielle Fähigkeit, die sie in den Sphären gelehrt wurde, das Steuer ein ums andere Mal für die Gruppe herumreißen und alle vor schlimmen Konsequenzen bewahren.

Nach den ersten Problemen, mit denen sie konfrontiert werden, tauchen stets noch weitere auf – deren Folgen niemand auch nur erahnen konnte und für Ria und ihre Freunde beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
Mit jedem Kapitel steigt die Bedrohung kontinuierlich an. Die Situation droht zu eskalieren und die Spannung rückt gen Showdown ins Unermessliche.

Ursula Poznanski geht dabei mit keinem ihrer Charaktere zimperlich um, auch kann man eigenen Sympathien nicht immer trauen. Das Trilogie-Finale versorgt den Leser auch mit neuen Erkenntnissen über die Vergangenheit der Menschen, mit denen mich die Autorin erneut überraschen konnte. Die daraus resultierenden Handlungen bringen die gesamte Trilogie rund um Sphären und Clans zu einem absolut gelungenen Ende.
Mit dem Trilogie-Abschluss hat Ursula Poznanski ihr schreiberisches Können erneut bewiesen. Seite für Seite steigerte sie die Spannung in schwindelerregende Höhen und lieferte mir einen wahren Kampf ums Überleben. Ihre fantastischen Charaktere und das gelungene Ende lässt mir keine andere Wahl: 5 Bücher für „Die Vernichteten“.

Wer nach Spannung der Extraklasse sucht, lange Zeit über die wahren Beweggründe im Unklaren bleiben möchte, um später mit der erschreckenden Wahrheit konfrontiert zu werden, dabei tiefgründige Charaktere nicht missen möchte, der MUSS zur „Eleria-Trilogie“ greifen.
1. Die Verratenen (Rezension)
2. Die Verschworenen (Rezension)
3. Die Vernichteten




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Ich will die Reihe auch soo gerne haben ♥
    Tolle Rezi ♥
    LG Anna ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein absolutes Must-Read - vom 1. bis zum 3. Teil!

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Jaaa, schön, dass es dir auch so gut gefallen hat. Ich möchte es auch lesen!! :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war klasse und ein würdiger Abschluss!

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  3. Das mit den "kleinen Unstimmigkeiten"hab ich echt nicht bemerkt. :D
    Aber wer weiß, was du dir wieder zusammengereimt hast ;) xD Aber du hast das Finale ja trotzdem sehr geliebt. Bisher gibt es ja nur positive Meinungen - aber das hat die Reihe auch absolut verdient!
    Ob du auch mal Erebos liest? :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kay hat es auch bemerkt... Du liest wohl eher drüber :-P
      Und es war ja trotzdem toll!!!

      Erebos interessiert mich vom Thema her nicht :-(

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Ich war ja jetzt total gespannt, was da bei Quirin nicht stimmte. xD Klär mich doch mal an anderer Stelle auf. Ich habe das auch nicht bemerkt (oder wieder vergessen?), was vielleicht daran lag, dass ich ungefähr 2 oder gar 3 Wochen daran gelesen habe - keine Zeit eben! Ich fand es trotzdem total klasse und genial. Ich bin jetzt auch echt erleichtert, dass es dir trotzdem so super gefallen hat. Bei den Mungos klang es so als ob dich das total gestört hätte. xD

    Tolle Rezension! <3

    Liebste Grüße
    Becca :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, SO schlimm war das ja nicht, mich hat nur gewundert, dass es keiner von euch (außer Kay) bemerkt hat. :-)

      Ich schreib dir ;-)

      Viele Küsschen

      Steffi

      Löschen
  5. Ich kann dir da nur zustimmen. Ein Jahreshighlight! Ich bin wirklich froh, die 3 Bücher innerhalb eines Monats gelesen zu haben. ;)
    Mal schauen, welches Buch / welche Reihe diese in diesem Jahr noch toppen kann... :)

    LG, SaCre

    AntwortenLöschen
  6. Halli hallo

    Ein wirklich gelungener Abschluss dieser Trilogie!
    Diesmal hat es bei mir nicht ganz für fünf Sterne gereicht, aber knapp daneben ( 4,5 Sterne)
    Es gab zwar diese spannenden Momente, aber ich vermisste trotzdem diesen " nägelkauenden" Lese- Sog, wie ich ihn z.b. bei Band eins hatte.

    Jetzt bin ich natürlich auf eine weiteres Finale gespannt ( Legend)
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den hattest du bei Band 1? Den fand ich "am Schlechtesten" und er hat bei mir nur 4 bekommen. Hatte da für mich zu viele lose Fäden. :-)
      Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich man empfinden kann.

      Dann wünsch ich dir mal ganz viel Spaß mit Day und June ;-) *hach*

      liebe Grüße und einen schönen Sonntag

      Steffi

      Löschen
  7. Mir hat es auch gut gefallen, wenn es mich auch nicht ganz so sehr fesseln und begeistern konnte, wie die Vorgänger. Dafür waren mir die übriggebliebenen Erkenntnisse dann nicht mehr spektakulär genug, im Vergleich zum Ende von Band 2. Aber alles in allem eine meiner liebsten Reihen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An DIE Offenbarung am Ende von Band 2 konnte ja kaum was rankommen. Da saß ich wirklich da: OMG!!! Zwei Bände lang nichts davon verraten (Band 1 hatte von mir ja noch 4 bekommen) - genial. Allein diese Szene hätte einen Extrapunkt verdient :-)

      Muss gleich mal deine Rezi suchen gehen... :-)

      Löschen
  8. Liebe Steffi,

    hab vor ein paar Tagen mal nachgefragt und eben die Antwort bekommen. Es wird im Herbstprogramm 2015 wieder ein Jugendbuch von Ursula Poznanski geben ;P Was wie und wo werden wir bestimmt noch irgendwann erfahren^^

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh klasse!
      Danke fürs Bescheid geben <3

      Löschen
    2. Jetzt muss der arme Jan ein Jahr lang hibbeln >.<

      Löschen
    3. Ihr doch auch :P
      Aber ich wusste davon gar nix und freue mich grad total! :D

      Löschen
    4. Ist doch schön, wenn dir so der Tag versüßt wurde <3

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay