Dienstag, 15. Juli 2014

♀ Das Mädchen das Geschichten fängt (Victoria Schwab) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Mackenzies Bruder ist vor einem Jahr gestorben. Loslassen kann sie ihn jedoch nicht. Ihre Eltern verarbeiten den Tod ihres Sohnes sehr unterschiedlich: Ihr Vater flieht oder ist in sich gekehrt, ihre Mutter stürzt sich stets in neue Projekte, weshalb die Familie nun umgezogen ist.

Mackenzie hat ihre ganz eigene Art zu trauern. Das Erbe ihres vor vier Jahren verstorbenen Großvaters macht sie zu einer Wächterin. Verbotenerweise besucht sie oft die Chronik ihres Bruders im Archiv, sitzt vor seiner verschlossenen Schublade und erzählt ihm alles, was ihr auf dem Herzen liegt.

Doch trotz aller Trauer hat sie einen Job zu erledigen. Denn in dem alten Gebäude, in dem sie nun mit ihrer Familie wohnt, gab es viele Verstorbene, die dem Archiv eventuell entkommen können – und Macs Job ist es, sie in den Narrows einzufangen, jener Zwischenwelt, die das Archiv von unserer Welt trennt, um zu verhindern, dass sie in letztere eindringen.

Aber etwas geschieht in den Narrows: Mehr und mehr Chroniken entfliehen und Mac sieht sich mit etwas Großem konfrontiert, dessen Ausmaße sie nicht einmal erahnen kann.
Ich kannte schon die ein oder andere Meinung zum Original „The Archived“ und war sehr neugierig. Natürlich musste ich es sofort beginnen zu lesen, nachdem „Das Mädchen, das Geschichten fängt“ bei mir ankam.

Was bereits nach den ersten Seiten auffällt, ist der besondere Aufbau der Geschichte. Noch vor dem ersten Kapitel bekam ich eine Art Brief zu lesen, der an Mackenzies Großvater gerichtet ist. Diese Briefe ziehen sich durch die Kapitel als eine besondere Form von Rückblenden, die einen schnellen Blick auf Mackenzies Fähigkeit werfen, die sie von ihrem Großvater geerbt hat. Immer Häppchenweise, immer ein kleines Stück mehr. Der Ton der Briefe ist wie auch der Rest der Geschichte melancholisch, wird doch ständig der Tod und der Umgang mit ihm thematisiert. Um diesen dreht sich Mackenzies Leben.

Die Idee mit dem Archiv und den Narrows hat mir sehr gut gefallen und war bis ins letzte Detail (Zuständigkeiten…) sehr gut durchdacht. Kapitel für Kapitel konnte ich die Ausmaße von Mackenzies „Job“ mehr und mehr erkennen, zumindest bis zu dem Punkt, auf den ihr Großvater sie vorbereitet hat. Gemeinsam mit ihr musste ich dann erkennen, dass das Archiv noch viel mehr Geheimnisse hat.

Der Schreibstil von Victoria Schwab ist einfach gehalten und recht nüchtern, was Beschreibungen angeht. Dennoch beschwor sie ein perfektes, düsteres Bild der Narrows herauf und in wirklich jedem Kapitel schwang das bedrückende Gefühl von Trauer mit, das dem Buch eine ganz eigene Atmosphäre verleiht.

Protagonistin Mackenzie war für mich nicht direkt sympathisch. Sie ist eine absolute Einzelgängerin wie alle Wächter. Ihre Emotionen waren aufgrund der Distanz nicht immer nachfühlbar für mich, was den Lesegenuss jedoch kaum schmälerte. Umso interessanter waren die männlichen Charaktere, die sich in die Geschichte drängen, auf die ich aber nicht näher eingehen möchte. Denn sie kennenzulernen, sollte jedem selbst überlassen bleiben.

Auch wenn ich die Zusammenhänge zu Beginn noch nicht annähernd begreifen konnte, zog mich die Autorin mit ihrer Jagd nach Hinweisen durch die Seiten. Spannung selbst entwickelte sich erst nach einer längeren Einführungsphase, in der ich mit dem Archiv und der ganzen „neuen Welt“ von Mackenzie vertraut gemacht worden bin. Je mehr Fährten ich folgte, desto schneller stieg die Spannung dann jedoch an und die Suche nach dem „Verräter“ und dem Hintergrund für all die damaligen Geschehnisse in ihrem neuen Wohnhaus glich einem Krimi, der mich erst mit der letzten Seite wieder losließ. 
Das Ende war zufriedenstellend, auch wenn es nach wie vor noch Geheimnisse rund um das Archiv gibt, die wohl niemand wissen darf.
Victoria Schwabs Auseinandersetzung mit dem Tod und dem, was danach geschieht, war eine gelungene Geschichte, die mit ihrer guten Idee und der stets mitschwingenden Melancholie punktet. Auch wenn die Entwicklung teilweise nur langsam voranschritt, verlor ich nie die Lust, weiterzulesen. 4 Bücher für „Das Mädchen, das Geschichten fängt“.

Wer Lust auf eine außergewöhnliche Welt nach dem Tod hat, dabei auf mysteriöse Weise verschleierte Todesfälle aufklären will, der sollte sich Victoria Schwabs „Archiv“ unbedingt genauer ansehen.
1. Das Mädchen, das Geschichten fängt
2. Originaltitel: The Unbound
3. ?


Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Schöne Rezension, Steffi! Freut mich sehr, dass dich das Buch überzeugen konnte.
    Das es dir teilweise manchmal zu langsam voran ging, kann ich gut nachempfinden. Das war auch so ein kleiner Kritikpunkt von mir. Aber so richtig störend fand ich es nicht, da der Plot sehr interessant ist und ich die sehr melancholische, mysteriöse Stimmung richtig super fand.
    Ich hoffe SEHR, dass das Buch hier Deutschland ankommt, so dass Heyne auch die Fortsetzung veröffentlicht. Die ist nämlich absolut genial und hatte nur Lob von mir bekommen. :)

    Grüße dich lieb,
    Sandy


    P.S. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich schon eeewig nicht mehr kommentiert habe. *.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stimmung ist echt anders... Es schwingt wirklich ständig etwas Melancholisches über einem...
      Bin gespannt auf die Fortsetzung und was das Archiv noch zu bieten hat :-)
      Also drücken wir die Daumen!!!!

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  2. Ahh liebe Steffi :D

    Davon hatten wir es ja (lange war es her...aber du meintest damals, dass du bereits etwas von der Autorin gelesen hattest 'Verflucht* und gespannt bist, wie dann dieses Buch ausfallen wird.) Und trotz vielleicht nicht so einem ganz runden Plot? hat es dir gefallen, was mich natürlich freut, gerade weil ich es auch noch lesen möchte. :))

    *Ist ja zum Glück schon auf meiner "MR" Liste. ^.^ Jetzt warte ich gespannt auf Kays Rezension zu Stigmata und wünsche dir noch weiteren Spaß mit Legend. ^.^

    Es grüßt
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist total anders aufgebaut und ich hielt es eigentlich "nur" für Fantasy - aber es geht doch ganz schön ab in Sachen Spurensuche und Co :-)
      Vielleicht hat mich das etwas aus der Bahn geworfen. Aber empfehlen kann man es auf jeden Fall :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
    2. Huhu Jack,

      Kay ist von den ersten Seiten von "Stigmata" schonmal recht begeistert. Bisher hat die Geschichte eine besondere Spannung. Ich glaube fast, es wird mich noch umhauen ;-)

      Liebe Grüße

      Kay

      Löschen
  3. Mir hatte es wahnsinnig gut gefallen und freu mich schon riesig darauf, Band 2 zu lesen. Vorher steht noch ein Re-read vom ersten an, um die Erinnerung wieder aufzufrischen ;P

    Freut mich, dass es dir trotz etwas langsamen Beginn noch gut gefallen hat!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich hatte einfach etwas anderes erwartet (also selbst schuld), bin aber auch schon gespannt, was alles noch so auf Mac zukommt.

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Ganz tolle Rezension :) Ich finde das Cover total ansprechend, aber den Inhalt irgendwie so mittelmäßig ... naja, mal schauen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Inhalt ist "anders" - auch anders, als ich erwartet habe... Aber schlecht war's definitiv nicht <3

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Och nö! Nicht schon wieder eine Trilogie -.-
    Das Buch steht schon ewig auf meiner Wunschliste.

    Celine
    http://aus-meiner-kleinen-welt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis auf die paar offenen Grundsatzfragen liest es sich eigentlich recht abgeschlossen - also kein fieser Cliffhanger oder so.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  6. Das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste. Allerdings wusste ich bis eben gerade auch nicht, dass das eine Trilogie wird. Bin aber trotzdem gespannt darauf, auch wenn ich gern mal wieder abgeschlossene Romane lesen würde.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es liest sich aber (fast) wie abgeschlossen ;-)
      Also kannst du ruhig auch zugreifen :-)

      Sonnige Grüße

      Steffi

      Löschen
  7. Auf das Buch freue ich mich auch sooooo mega!!! :D Ich sollte bald anfangen, es zu lesen xDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mach mal! Freu mich auf deine Meinung <3

      Küsschen

      Steffi

      Löschen
    2. Kann Tanja nur zustimmen. Wobei mich deine Rezi jetzt überzeugt hat, dass ich es lesen möchte xD Ich meine, das wurde ja schon ewig in den USA angepriesen und auch von einigen deutschen Bloggern schon länger für gut befunden. Allerdings mag ich das englische Cover viel lieber... Meeeh xD

      Löschen
    3. Es war mal was ganz Neues... Wünsch dir ganz viel Spaß beim Lesen, wenn es so weit ist <3

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  8. Das Buch steht schon seit Erscheinen auf meiner Wunschliste. Werd es mir wirklich bald mal holen müssen. Schöne Rezi, gibt einen guten Eindruck vom Buch und von der Thematik. :D

    Grüßle, Nadine.

    #Clockwork

    http://booklovers-shelf.blogspot.de
    Mail: goldenraveneyes/a-t/yahoo/dot/de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob

      Ganz liebe Grüße und du bist im Lostopf

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay