Donnerstag, 29. Mai 2014

♂ Unsterblich 02 - Tor der Nacht (Julie Kagawa) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Ja, ich war ein Monster, das tötete und darauf aus war, Menschen das Leben zu nehmen. Dieser Tatsache konnte ich mich nicht entziehen, aber wenigstens konnte ich mir aussuchen, wessen Leben ich beendete.“
(S.14)

„Hinter dem Zaun war die Stadt dunkel und unheimlich, überall ragten Bäume und Büsche auf, als hätte sich ein Wald gebildet, der alles unter sich erstickte.“
(S.70)

„Heißer Blutgeruch gepaart mit den Aromen von Angst, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung weckte den Hunger aus seinem unruhigen Schlaf.“
(S.157)
Allison ist auf der Suche nach dem Vampir, der sie erschaffen hat. Ihr Schöpfer, Kanin, scheint in großer Gefahr zu sein. Durch die Blutsbindung kann Allie seine Schmerzen spüren. Und die Zeit läuft ihr davon.

Völlig überraschend kreuzt Jackal ihren Weg. Bei ihrer letzten Begegnung standen sie sich als Feinde gegenüber. Und fast wäre es Jackal gelungen, Allison umzubringen. Ihr Bruder im Blute schlägt Allie einen Handel vor, auf den sie nach kurzem Zögern eingeht.

Viele Gefahren lauern nun auf die beiden. Allison und Jackal bemerken, dass sie sich Kanin nähern. Ganz deutlich können sie ihn fühlen. Und bald bestätigt sich ihr Verdacht. Denn zwischen Kanin und ihnen steht der gefährlichste und psychopathischste Vampir, den sie kennen – Sarren. Und er hat noch eine Rechnung mit Allie offen.
Obwohl der erste „Unsterblich“-Teil für mich noch gar nicht so lange zurück lag, hatte ich arge Bedenken, ob ich wohl wieder in diese Geschichte hineinkommen würde. Um es vorwegzunehmen. Ja, meine Angst war völlig unbegründet. Ich tauchte bereits nach wenigen Seiten wieder in die Geschichte ein, als wäre ich nie weg gewesen. Sofort war ich mit den handelnden Personen vertraut, befand mich an der Seite von Allison.

Hier konnte ich wirklich absolut auf Julie Kagawa zählen. Geschickt eingebaute Rückblenden erleichterten es mir ungemein, der Geschichte zu folgen. Bereits nach wenigen Seiten wurde ich erneut in den Bann dieser so grausamen und abschreckenden Welt gezogen. In den Punkten Grausamkeit und Brutalität steigert sich die Autorin in diesem zweiten Teil sogar derart, dass mir zeitweilig die Luft weg blieb. Dennoch hing ich fasziniert und vor Neugier strotzend an den Seiten, konnte und wollte mich einfach nicht von der Geschichte wegreißen lassen.

Der Weltentwurf von Julie Kagawa ist so schockierend und Furcht einflößend, wie man ihn sich für eine solche Geschichte nur denken kann. Und doch kann man einfach nicht weg sehen. Man will stets, trotz aller Brutalität und Hoffnungslosigkeit, wissen, was als Nächstes passiert. Genau hier hat die Autorin einen weiteren genialen Schachzug eingebaut. Denn durch die enthaltenen, immer angedeuteten, humorvollen Ansätze bis hin zu einem Hang zum Sarkasmus, wurde so manche vertrackte Situation wieder aufgelockert.

Das wirklich sprichwörtliche Salz in der Suppe sind in Julie Kagawas Welt die Charaktere. Diese werden so authentisch und nachvollziehbar beschrieben, dass man den Eindruck bekommt, man kennt sie schon seit sehr langer Zeit. Dennoch ist eine weitere Entwicklung jederzeit spürbar. Ich konnte mit den Charakteren mitfühlen, mich hineinversetzen und ja, ich konnte sie auch hassen. Ich kann insofern nur jedem empfehlen, dieses emotionale Chaos selbst zu erleben. Wenn man es nur in einer Beschreibung liest, kann man es nicht so nachempfinden.

Allison, oder Allie, gewinnt zunehmend an Kraft. Doch alles dies hilft ihr nicht, wenn gewisse Bande oder Emotionen mit im Spiel sind. Sie wird angreifbar, verletzbar. Aber Allie ist eine starke Protagonistin. Mehr und mehr bekommt sie die Lage in den Griff. Und kann doch nicht verhindern, was nicht zu verhindern ist. Ihrem Ziel ist sie jederzeit treu. Gewisse Verstrickungen lassen jedoch nicht zu, dass sie entsprechend ihren Gefühlen handelt. Sie muss einen Mittelweg finden. Doch genau dieser bringt auch sie in akute Gefahr.

Der Charakter, der mich in diesem Teil oftmals überrascht hat, war Jackal. Natürlich ist er ein absolut egozentrisches, selbstherrliches und Gewalt nicht verabscheuendes Individuum. Er lässt jedoch oftmals genau hinter diese Fassade blicken und gewinnt dadurch Sympathiepunkte. Ob er dies letztendlich verdient hat, muss wohl jeder selbst für sich entscheiden. Auflockernde Szenen und einbringender Humor waren trotz aller blutigen Einblendungen oftmals eindeutig ihm geschuldet.

Julie Kagawa präsentiert ihre Geschichte in Vergangenheitsform. Hierbei nimmt die Sicht aus Allisons Perspektive den Hauptpart ein. Doch auch andere Sichtweisen kommen nicht zu kurz und bringen immer wieder Fahrt in die Erzählung. Die eine oder andere Verschnaufpause im Mittelteil der Geschichte habe ich tatsächlich gebraucht, um meinen Pulsschlag einigermaßen beruhigen zu können. Insofern störten mich die etwas beruhigten Szenen gar nicht; im Gegenteil, ich war froh, meinen Spannungsnerv hier ein wenig abklingen lassen zu können.

Für das Ende ihrer Geschichte lässt Julie Kagawa wirklich so einige Gedankenspiele zu. Nach einem Showdown, wie er heftiger kaum sein kann, wartet sie mit einer letzten überraschenden Handlung auf, die dermaßen Neugierde auf den Fortgang der Geschichte macht, dass ich nur beim Gedanken daran das Zittern bekomme. Sehnsüchtig warte ich nun auf den Abschluss der Trilogie und hoffe, dass ich nicht allzu lange warten muss.
„Unsterblich – Tor der Nacht“ kommt mit wandelbaren, aber authentischen Charakteren und einem faszinierenden, Furcht einflößenden, dabei dennoch absolut anziehenden Weltentwurf daher. Meine wirklich berauschenden und mitfiebernden, die Seiten nicht los lassenden Lesestunden belohne ich deshalb mit eindeutigen 5 Büchern.

Für alle Fans dystopischer Welten, die Fantasy-Elementen nicht abgeneigt sind, blutige Szenen vertragen, einfach nur gut durchdachte Handlungen genießen wollen und einen Leserausch vertragen können..
1. Unsterblich – Tor der Dämmerung (Rezension)
2. Unsterblich – Tor der Nacht
3. Originaltitel: Blood of Eden: The Forever Song




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. ach .. das muss ich mir auch bald besorgen ... bin schon gespannt wie mir das zweite Buch gefallen wird, obwohl ich auch das Gefühl habe schon total viel vom ersten Band vergessen zu haben. Dabei hab ich den erst vor zweit oder drei Monaten gelesen..
    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    bei mir ist der erste Teil auch noch nicht lange her. Aber du musst echt keine Angst haben. Man kommt wirklich gut in die Geschichte :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  3. Ich war schon sehr gespannt auf deine Meinung, denn ich bin wirklich etwas enttäuscht von diesem Buch. Es kam mir alles so unendlich angezogen vor. An den Figuren lag es zumindest nicht, die waren wirklich authentisch. Werde noch mal in mich gehen bevor ich mein endgültiges Urteil abgebe :-)
    Schön dass es dir gefallen hat!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach und du hast recht! Jackal war wirklich überraschend und sehr unterhaltsam.

      Löschen
  4. Ich liebe die Reihe bisher einfach. Mhm, so unterschiedlich kann man so manche Geschichte empfinden. Das finde ich aber nicht schlimm. Denn so kann man auch andere Sichtweisen kennenlernen :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kay,

    eine sehr schöne Rezension, die mich wieder daran erinnert wie dringend das Buch noch bei mir einziehen muss ^^

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Micha,

    ich war ja schon beim ersten Teil skeptisch...Und wurde umgehauen! Lies es ganz schnell. Es lohnt sich :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja schon ein halber Roman, Kay! :D
    Aber toll, dass es dir besser gefallen hat, als noch Band 1! :)
    Ich fand Jackal übrigens großartig, auch wenn er ein Arsch ist - aber durch ihn gibt es es ein paar witzige Momente! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jan,

    Jackal ist wirklich ne Sache für sich. Für mich ein genialer Charakter...Wenn auch ein ziemliches A....;-)

    LG, Kay

    AntwortenLöschen
  9. Endlich bin ich wieder zu Hause bzw. endlich konnte ich deine wundervolle Rezension lesen Kay-Schatz <3. "Emotionales Chaos" trifft es wirklich gut, hach ich liebe dieses Buch und das ende ist so OMG, dass ich am Liebsten sofort weiter lesen will.

    Dickes Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
  10. Ally <3 Diese Reihe hat mich bisher extrem begeistert! Ich will auch SOFORT weiterlesen. Wir leiden also zusammen...;-)

    Ganz viele Küsse


    Kay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay