Mittwoch, 12. März 2014

♀ Raum 213 - Arglose Angst (Amy Crossing) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Wurde jetzt wahr, wovor die Gerüchte und Legenden die Schüler seit Jahren warnten? Würde Raum 213 sie bei lebendigem Leibe schlucken und nie wieder freigeben? Würde er sie mit der Musik, die wie aus dem Nichts kam, einer Gehirnwäsche unterziehen, sodass sie hinterher nicht einmal mehr ihren eigenen Namen wussten?“
(S. 91)
Madison führt ein durchschnittliches Schüler-Leben auf der Eerie High. Es vergeht kaum eine Woche, in der sie nicht von der Zickenqueen Trisha gemobbt wird. Weil diese ebenfalls ein Auge auf den begehrten Elijah geworfen hat, wagt Madison kaum mehr als verstohlene Blicke in seine Richtung.

Doch alles könnte sich ändern. Madison findet eine Einladung an ihrem Spind. Eine Party im sagenumwobenen Raum 213, von der sie niemandem erzählen soll.

Dass Trisha, kurz nachdem sie ihre beste Freundin eingeweiht hat, mit ihrer größten Angst konfrontiert wird, macht Madison nachdenklich. Soll sie zu der Party gehen? Scheinbar hat auch Elijah die Einladung bekommen…        
Band 1 der „Raum 213“-Reihe, „Harmlose Hölle“, war ein superspannender Auftakt und ich war neugierig, wie es weitergehen würde.

„Arglose Angst“ erzählt eine weitere Episode über den gruseligen Raum 213 an der Eerie High. Waren in Band 1 lediglich Rückblicke auf Geschehnisse aus dem ominösen Zimmer eingefügt, bietet Band 2 andere Seiten. Schon aus dem Prolog ist ersichtlich, dass diese Perspektive ein „Bewusstsein“ hat, die kurze Einblicke in die perfiden Pläne des „Täters“ gibt, der selbst zugibt, dass er den Raum nicht unter Kontrolle hat.

Das Kennenlernen von Protagonistin Madison, aus deren Sicht im personalen Stil erzählt wird, ging leicht von der Hand. Sie ist eine eher unauffällige Person, die dabei leider oftmals die Aufmerksamkeit der Schulzicke Trisha auf sich zieht und die Konsequenzen durchstehen muss. Schnell erfährt der Leser auch von ihrem Schwarm, Elijah, der leider auch der Love-Interest von Trisha ist.

Schon der Weg zur Party wird für Madison zu einem Kampf gegen die eigenen Ängste – nicht zuletzt Ian, der selbstüberzeugte Nerd, trägt seinen Teil dazu bei. Schließlich wird über ihn erzählt, dass er Mädchen auflauert oder ihnen zu nahe tritt.
So findet sich schnell wieder der erste „Verdächtige“, der allzu typisch scheint und dem man selbstverständlich alles in die Schuhe schieben könnte. Aber ganz so leicht macht es Amy Crossing ihren Lesern nicht.

Die Autorin setzt erneut auf bekannte Schauergaranten und Gänsehaut-Momente wie Verfolgungswahn, Dunkelheit, Klaustrophobie.
Abgesehen von dem „berühmten Raum“ könnte die Handlung überall spielen, die Charaktere aus der Nachbarschaft oder dem Bekanntenkreis kommen. Diese Tatsache, gepaart mit den Schockmomenten, macht den Reiz der Serie aus. Stellt Band 1 noch die Auswirkungen des Raumes dar, die Folgen eines dramatischen, vergangenen Ereignisses, handelt Band 2 in Raum 213 selbst.
Hauptthema war der Psychoterror innerhalb einer eingesperrten Gruppe, deren Mitglieder nach und nach durchdrehen, mit Beschuldigungen um sich werfen, Wahnvorstellungen bekommen.

Spannung und Nervenkitzel waren durch Amy Crossings flotten und schnörkellosen Schreibstil vom ersten Moment an vorhanden, steigerte sich jedoch auf jeder weiteren Seite bis hin zu einem mehr als nur fesselnden Adrenalinkick. Das stetige Rätselraten über den Täter schürt die Spannung zusätzlich, ehe die Geschichte nach einem kurzen, aber heftigen Showdown zur Ruhe kommt.
„Arglose Angst“ toppte für mich den Vorgänger in Sachen Spannung und ließ mich kaum von den Seiten. Dunkelheit und Gruppendynamik bieten großes Angstpotential, das hier großartig ausgeschöpft wurde. Auch wenn nach wie vor das „Warum“ von „Raum 213“ nicht näher erklärt wird, erhält „Arglose Angst“ knappe 5 Bücher von mir.

Für alle, die nach einer großen Portion Spannung und Nervenkitzel suchen und Hintergründe als gegeben hinnehmen können, ein absolutes Muss.
1. Harmlose Hölle (Rezension)
2. Arglose Angst
3. Falsche Furcht
4. ?




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Halli hallo
    Mmmm...o.k. jetzt bin ich doch irgendwie neugierig auf die Reihe ;)
    Mal gucken, was du dann zu Band drei sagen wirst?!
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja zum Glück nicht mehr allzu lange - ein mega Vorteil der Reihe! Spannung für Zwischendurch und zeitnahe Fortsetzung :-)

      Löschen
  2. Hallo!
    Ich bin echt neugierig, tolle Rezi♥♥♥
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich will die Reihe ja unbedingt noch lesen *-* Und für den Preis werden die Bücher wahrscheinlich auch bald bei mir einziehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spannung für wenig Geld - das ist wirklich perfekt :-)

      Löschen
  4. Also ich werde Arglose Angst auf jeden Fall noch lesen. Ich habe auch schon harmlose Hölle gelesen und fand es super! Ich hätte da mal eine Frage: In Harmlose Hölle ist eine Vorbemerkung, dass es diesen Raum auch in Wirklichkeit gibt aber unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen zugeschlossen wurde. Erfährt man darüber noch etwas in dem anderen Teil? Und was wisst ihr sonst so darüber? Das interressiert mich im Moment total. Gab es ihn denn wirklich oder ist das nur, um das Buch spannender zu machen? Falls es das wirklich gab, war das denn an einer Eery-highschool oder ist diese Schule nur erfunden? Wäre cool, wenn jemand etwas dazu wüsste und mir antworten würde. danke. Ich freu mich schon auf alle nächsten Teile. Dieses Buch ist sooo coool!!! :) Ok ich dennke, ich habe jetzt genug geschrieben.XD Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Vermutung ist dazu ja folgende: Schau dir auch mal die Autoreninfo genauer an. Amy Crossing musste aufgrund eines "Vorfalles" umziehen und schweigt darüber. Amy Crossing ist eine vermeintlich englische/amerikanische Autorin und müsste daher eine ÜbersetzerIn haben - hat sie aber nicht...
      Also wird alleine das Drumherum sehr mysteriös gehalten und dazu passt natürlich auch, dass es Raum 213 scheinbar gibt.

      Ich habe übrigens (für unsere Around the World-Karte) Eerie auch nicht wirklich gefunden - es könnte überall sein...

      Eine gelungene und Spekulationen fördernde Marketingaktion, vermute ich :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay