Dienstag, 18. März 2014

♀ Partials 2 - Fragmente (Dan Wells) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Das ist das Problem, dachte sie. Wir glauben immer noch, es gebe verschiedene Seiten. Das darf nicht sein, so geht es nicht weiter.“
(S. 220)

„Eins kommt zum anderen. Autos, die nicht mehr fahren. Flugzeuge, die nie wieder fliegen. Computersysteme, die wir kaum noch benutzen können, von der Konstruktion ganz zu schweigen. Es ist … als bewegten wir uns rückwärts in der Zeit. Wir sind wie Steinzeitarchäologen in den Ruinen der Zukunft.“
(S. 330)
Kira bricht nach Manhatten auf. Auf der Suche nach Antworten, der Erklärung für ihre Verbindung zu den ParaGen, die auf dem gefundenen Foto offensichtlich wurde.
Ihre Suche führt zunächst ins ansässige ParaGen-Gebäude. Dort macht sie eine Entdeckung: Jemand ist ihr zuvorgekommen, hat die Computer mitgenommen, mit all den Daten, die für sie so interessant sein könnten. Wer Computer benutzen will, braucht Generatoren oder Sonnenkollektoren – was Kira auf eine heiße Spur führt.

Doch in Manhatten lauern noch andere, vielleicht sogar größere Gefahren als die Partials. Aber Kiras Antworten könnten Leben retten – auf der Seite der Menschen UND der Partials. Und um sie zu finden, muss Kira ein neues Bündnis schließen.
Ich war wahnsinnig begeistert von „Aufbruch“, dem ersten Band der Partials-Trilogie. So musste ich die Fortsetzung natürlich sofort nach Erhalt beginnen. Der Einstieg war jedoch recht ruhig, weit weniger fesselnd, als es noch bei Band 1 der Fall war.

Auf den ersten Seiten wurde ich mit einem so anderen Todesritual konfrontiert, was die nahezu „menschliche“ Seite der Partials zeigte. Aus Samms Perspektive wurde ich Zeuge von Colonel Cornwells Tod – sein Verfallsdatum war abgelaufen.
Erst danach wechselte die Perspektive zu Kira, die ihre besonderen Eigenschaften dem Leser kurz vor Augen führt. Wochenlang war sie unterwegs gewesen, um zur Zweigstelle von ParaGen zu gelangen und mehr über sich herauszufinden, doch bis auf wenige Kleinigkeiten spürte sie nichts auf – lediglich die Tatsache, das vermeintlich wichtige Büros geplündert worden waren. Doch von wem? Und warum?

Die aktuellen Entwicklungen in East Meadow werden aus Marcus‘ Perspektive geschildert, der auch die politischen Ereignisse aus Band 1 immer wieder kurz erläutert und ins Gedächtnis ruft.
Ein neuer Rat wurde bestimmt – aus alten und neuen Personen, sogar Mitgliedern der Stimme. Die Verhandlung der Ex-Ratsinhaber hat Konsequenzen, als einer von ihnen erschossen wird. All das überschattet die schon so düsteren Zukunftsaussichten der Gemeinschaft. Denn auch nach zwei Monaten ist es nicht gelungen, das Heilmittel erfolgreich zu synthetisieren und die Neugeborenen zu retten. Außer der kleinen Arwen, die von Kira das Heilmittel erhalten hat, starben erneut alle Säuglinge. Ein Angriff, um Partials „einzusammeln“, scheint unausweichlich – und dann taucht wie aus dem Nichts eine Partial auf: Heron, die mit demselben Foto nach Nandita und Kira sucht, das auch Kira zu ParaGen führte. Denn beide sind wichtig für die Partials-Ärztin Dr. Morgan.

Diese Fortsetzung lebt von Lauern, Verstecken und Reisen, um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Der Autor hat auf die aus Band 1 bekannten Informationen aufgebaut und denen weitere Fallstricke im Hinblick auf das von allen sehnsüchtig erwartete Heilmittel hinzugefügt. Menschen wie Partials kämpfen ums Überleben – und es gibt auf beiden Seiten Fraktionen die in dieser Situation zu Gewalt greifen und solche, die eine friedliche Lösung herbeisehnen.
Zug um Zug erhält der Leser gemeinsam mit Kira einen Einblick in die Intrigen und das gegenseitige Misstrauen, dass die „Erfinder“ der Partials antrieb. Neben der Ursache für das ganze Problem, das stets thematisiert wird, als in Aufzeichnungen das „Ende der Welt“ thematisiert wurde. Diesen gesellschaftskritischen Ansatz des Buches fand ich sehr gelungen und in die Geschichte integriert. Beim medizinischen Teil war ich mir nicht 100%ig sicher, ob ich nur den Hintergründen nicht ganz folgen konnte oder kleinere Logiklücken entdeckt habe. Nichtsdestotrotz konnte ich die „Tatsache“ als gegeben hinnehmen, ohne sonderlich viel darüber zu grübeln. Die neue Welt wurde von Dan Wells ebenfalls perfekt weitergesponnen und auf meiner Reise mit Kira konnte ich nahezu Einblicke in gleich mehrere Welten erhaschen, was mich begeistern konnte.

Wie bereits erwähnt, war der Einstieg durch die Wiederholungen zwar nicht schwer, jedoch riss er mich weniger mit als sein Vorgänger. Auch während dem Lesen selbst gab es doch einige zähe Episoden, die den Lesefluss immer wieder anstauten, ehe mich Dan Wells wieder zu einer mitreißenden Stelle trug und ins Buch bannte. So glich „Fragmente“ einem andauernden Auf und Ab, das aber dennoch stetig in der Gesamtspannung anstieg. Für mein Durchhaltevermögen in den ruhigeren Teilen wurde ich mit neuen Entwicklungen, Entdeckungen, Verstrickungen und schockierenden Erkenntnissen belohnt. Das Ende selbst ist eher ein Bindestrich als ein Punkt – ich bin vorerst zufrieden, kann es dennoch kaum erwarten, wie die Welt der Menschen und Partials enden wird.
Im Vergleich zu seinem Vorgänger wartet „Fragmente“ mit ein paar Längen auf, die es zu überwinden gilt. Wer dem Lesefluss jedoch erliegt, wird auf einer spannenden Jagd nach Antworten mit neuen Erkenntnissen und zahlreichen Wendungen belohnt. Von mir gibt es 4 Bücher für den zweiten Teil der „Partials“-Reihe.

Wer Band 1 mochte, wird auch mit der Fortsetzung zufrieden sein. Wem aber die wissenschaftlicheren Episoden aus Band 1 schon etwas zu zäh waren, der sollte seine Hoffnungen auf Besserung im zweiten Teil etwas zurückschrauben.
1. Partials 1 – Aufbruch (Rezension)
2. Partials 2 – Fragmente
3. Originaltitel: Ruins



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Ja, ich habe genau das Gleiche empfunden. Teil 1 war wesentlich mitreissender! Auch die Längen im Buch haben mich stellenweise an den Rand der Verzweiflung getrieben... Da war durchbeißen angesagt;) Hoffen wir auf Teil 3:)

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich war mein Glück, dass ich es auf dem Weg zum und während meinem Aufenthalt beim Lehrgang gelesen habe. Sonst hätte ich vermutlich viele andere Dinge zu tun gefunden, während ich die zäheren Stellen zu überwinden hatte. Aber nach jedem solchen Abschnitt kam dann wieder etwas Überraschendes und Spannung pur - auf und ab :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
    2. Da Problem werden mit Sicherheit einigen haben. :( Was bei dem tollen Schreibstil und der Idee wirklich schade ist. (

      Löschen
    3. Allerdings :-(
      Ich liebe die Idee und Welt ist wunderbar ausdetailliert <3

      Löschen
  2. Ich KONNTE einfach nicht widerstehen. *Kurz in die Ecke geh und mich schäm, das ich se vor dem zu Ende lesen des Buches nun doch gelesen habe*

    Hmmm ich kann dir NOCH bei allem zu 100% recht geben, aber wie bei FB bereits gesagt, konnte er es meiner Meinung nach nicht anders machen. Seine Welt ist (Bis jetzt) glaubwürdig und wenn nichts los ist, kann auch wenig was im Buch passieren. Bin also froh, dass du das mit deinen 4 Büchern dennoch lobenswert bewerten konntest. Und der dritte Teil wird ja auch noch von dir weiter gelesen. ^.^ Du hast es ja tapfer durchgehalten und wurdest dadurch belohnt. Bin mal gespannt auf den "Bindestrich" gegen Ende...ich hasse Cliffhanger. ://

    Wenn ichs auch durch habe, lass ich intensiveren Senf hier zurück. <3

    Liebe Grüße
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für weniger war es einfach ZU GUT. Bin ja schon gespannt, was du am Ende sagen wirst.
      Ruhigere Phasen und weniger Action stört mich ja grundsätzlich nicht, aber die müssen ja nicht noch zusätzlich in die Länge gezogen werden :-( das empfand ich dann als zu viel.
      Aber wie gesagt, es war trotzdem toll und ich freue mich schon auf Band 3.

      Liebe Grüße und lies schnell, damit ich deine Meinung lesen kann ;-)

      Steffi

      Löschen
  3. Halli hallo

    Mich konnte der erste Band nicht so begeistern, da ich während des Lesens das Gefühl hatte ich sitze in einem amerikanischen Actionfilm und für mich null Gefühl rüber kam.
    Deshalb habe ich das Buch verkauft, war jetzt aber trotzdem interessiert wie so der Nachfolgeband wird.
    Ich sehe schon ich bereue meinen Entscheid nicht!

    Ganz liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich habe nichts gegen Actionfilme :-)
      Gefühl gibt es in Band 2 ein wenig mehr, da ruhiger - vielleicht wäre das mehr etwas für dich?

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  4. Hach, ich will unbedingt die Reihe anfangen... Tolle Rezi*-*
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3
      Und die Reihe lohnt sich - nicht nur wegen der wunderschönen Cover :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  5. Irgendwie kam mir das Buch vor wie eine einzige Länge >.>
    Ich hatte wohl vieeel zu hohe Erwartungen. Ich mag so viel Rumgelaufe sowieso nicht, das hängt mir seit Herr der Ringe zum Hals raus. Sehr schade. Allerdings habe ich nach einem interessanten Interview mit dem Autor doch noch Hoffnung für Band 3 ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja mal RICHTIG gut... Hoffnung <3

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay