Mittwoch, 19. Februar 2014

♀ Witch & Wizard - Verlorene Welt (James Patterson) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„… mitten durch einen Pulk aus blutgierigen Menschen, die wir noch nie gesehen hatten. Und sie wollten unser Blut.
Eine super Gelegenheit, den Glauben an die Menschheit zu verlieren.
Noch vor ein paar Tagen hätte ich mir nichts Schlimmeres vorstellen können, als am Tag des Klassenfotos mit einem fetten Pickel im Gesicht aufzuwachen. Wie konnte mein Leben nur so schnell und so absurd entgleisen? Die hatten mich und meinem Bruder zum Tode verurteilt!“
(S. 77)
Sämtliche Wahlen wurden von einer Partei namens „Neue Ordnung“ gewonnen, kurz darauf wurden alle mitbestimmenden Organe abgeschafft und „Die Einzigen“ ernannt, die nun das alleinige Sagen haben.

Über Nacht wurde aus dem normalen Land ein totalitärer Staat, der Jagd auf Abweichler macht. Insbesondere Abweichler, die magische Kräfte haben: Hexen und Zauberer.

So finden sich auch die Geschwister Whitford und Wisteria Allgood plötzlich in Haft wieder. Die absurde Anschuldigung: Sie sollen Hexe und Zauberer sein. Mit Volljährigkeit sollen sie gehängt werden. Doch es gibt einen Lichtblick: Die Eltern der beiden werden von der Neuen Ordnung gesucht. Sie konnten den Hetzern entkommen! Whit und Wisty müssen sie unbedingt finden.
Auch wenn die Rezensionen zum englischen Original sehr zwiegespalten sind, machten mich der Klappentext und die ersten deutschen Stimmen neugierig.
Alleine der Einstieg in das Buch ist schon ein kleines Erlebnis und schafft eine besondere Beziehung zur Ich-erzählenden Protagonistin Whisty. Diese erklärt kurz, wie es in ihrer Welt zugeht, ehe sie von einer Episode ihres Lebens erzählt, die absolut neugierig auf die Entwicklung bis dorthin macht, als sie abrupt abbricht und dem Leser erzählt, sie hätte ja nur eine Einleitung schreiben wollen.

Erst danach beginnt die Geschichte mit dem Erlass der „Gesetze der Ordnung“. Im nächsten Moment sah ich mich an der Seite der Geschwister Allgood, die in jener Nacht entführt werden. Offiziell werden sie von der Neuen Ordnung in Gewahrsam genommen, mit dem Verdacht, Hexe und Zauberer zu sein.

Die etwas naive Art der Charaktere ließ mich in diesen Szenen und den nächsten Kapiteln die Augen verdrehen. Bei der Entführung rekapituliert Whisty ihr Leben, das seltsame Zeug, das ihre Eltern den Geschwistern beigebracht hatten und sinniert über die beiden Gegenstände, die sie in die Gefangenschaft mitnehmen sollten: ein Buch ohne Titel und einen „Trommelstock“. Auch wenn die Charaktere nicht an Hexerei (immerhin sind wir im 21. Jahrhundert!) glauben, war „die Beweislast“ doch zu erdrückend, um noch weiter ungläubig zu sein. Mit den Seiten wurde dieser Umstand aber ausgemerzt und ich war vollkommen zufrieden mit den beiden Protagonisten, die abwechselnd in Ich-Form erzählen.

Nach der Gefangennahme werden die beiden dem neuen Landeschef, dem „Einen, Der Der Einzige Ist“ (ja, ich habe es genau abgeschrieben und ihr glaubt gar nicht, wie viele Witze auf Kosten des Titels gemacht werden), abgeführt. Dort erfahren die beiden erstmals von der Prophezeiung, kurz darauf werden sie zum Tode verurteilt.

Die Idee mit der Neuen Ordnung, der Prophezeiung, die dieser „Neuen Ordnung“ so Angst macht, und die gesamte Magie, die James Patterson hier eingebracht hat, hat mir sehr gut gefallen. Als die beiden Hauptcharaktere dann endlich begonnen haben, an ihre eigene Macht zu glauben, konnte mich der Autor dann auch vollends in seinen Bann ziehen.

Was man den beiden Hauptcharakteren definitiv zugute heißen muss, ist ihr Humor. Selbst in den schlimmsten Szenen ist keiner der beiden um einen guten Spruch verlegen und der Sarkasmus trieft ab und an von den Seiten. Leider schmälerte die ansonsten vorhandene Oberflächlichkeit diesen großen Pluspunkt. Die Geschwister – obwohl Whit fast 18 ist und Whisty 15, sind sehr naiv. Vielleicht kann ich mich in ihrem speziellen Fall auch nur schlecht hineinversetzen, gestern war alles gut und heute sind sie in der Todeszelle… Die Gefühle kamen einfach nicht bei mir an. Nichtsdestotrotz machte es Spaß, war sogar ein Leichtes, über die Seiten zu fliegen und zuzusehen, wie es mit dem Geschwisterpaar weitergehen wird.

Hatte ich die Sprüche am Anfang des Buches nur gemocht, konnte ich mich im Laufe der Geschichte mit kurzen Lachanfällen nicht mehr zurückhalten. Welcher Autor zieht es doch tatsächlich durch, einen Protagonisten den Namen eines anderen Charakters in „schleimiges Wiesel“ zu ändern und von nun an nur noch SW zu nennen? Allein alles rund um das Wort „Wiesel“ brachte mich zum Kichern. Wenn so etwas genau euren Humor trifft, müsst ihr das Buch lesen!

Daher war auch keine ausgeprägte Spannung notwendig, um mich durch die Seiten zu jagen. Und doch gab es fesselnde Szenen, die sich im letzten Drittel des Buches häuften und zu einem actionreichen Showdown aufbauten, der das Buch dann in ein gelungenes Ende führte. Der Epilog macht neugierig auf die Fortsetzung, die ich – allein des fantastischen Humors wegen – sicher lesen werde.
Auch wenn mich der Anfang von „Witch & Wizard – Verlorene Welt“ nicht ganz überzeugen konnte, kam der Lesespaß niemals zu kurz. In meiner Entscheidung schwankend, tendiere ich hier nach oben und vergebe haarscharfe 4 Bücher – was allein dem „bezaubernden“ Humor der Geschwister zuzuschreiben ist.

Wer nach kurzweiliger Unterhaltung mit viel Humor sucht, sollte unbedingt zu „Witch & Wizard“ greifen. Wer Wert auf vielschichtige Charaktere legt, sollte vielleicht besser einen Blick in die Leseprobe werfen und seine Sympathien austesten.
1. Witch & Wizard – Verlorene Welt
2. Originaltitel: The Gift
3. Originaltitel: The Fire
4. Originaltitel: The Kiss
5. Originaltitel: The Lost
(Voraussichtlicher Erscheinungstermin: März 2014)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

Kommentare:

  1. Da hat mich jetzt erst der Inhalt neugierig gemacht, aber deine Rezension definitiv auch. Außerdem gibt es ja scheinbar noch genug Bände, um etwas in die Tiefe zu gehen... Warum nur immer so lange Reihen? Trotzdem bin ich neugierig! Danke für deine Rezension :)

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau :-) dieser erste Teil war quasi die Einleitung :-)

      Falls du es lesen wirst, viel Spaß <3

      Löschen
  2. Hmm, ich hatte das Buch auf der Liste, bin jetzt aber doch zwiegespalten. Naive Protas sind ja eigentlich so gar nicht meine und ich weiß nicht, ob Humor da ausreicht...werde nochmal in mich gehen :) Danke, für den tollen Eindruck, weiß jetzt genau was mich erwartet! :)

    Liebe Grüße <3
    Shanty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jenny (Ghostreader) empfand es gar nicht so. Sie fand es außergewöhnlich, dass die Protas mal nicht sofort alles glauben...
      Ist wohl Gefühlssache :-)

      Falls du es ausleihen willst, sag Bescheid <3

      Viele Küsse

      Steffi

      Löschen
    2. Ok, das wäre vielleicht eine Alternative :)

      Viele Küsse zurüüück

      Löschen
  3. Ich lese es momentan auch und bin noch nicht sooo sehr überzeugt. Aber ich bin gespannt, wie es weitergeht. Die Kommentare von den Beiden bringen mich schon zum schmunzeln.
    Lasse mich einfach weiter überraschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im ersten Drittel hab ich mir sogar gedacht, dass es niemals mehr wie 3 schaffen könnte. Aber irgendwann hat es mich dann gepackt und ich bin froh, dass ich es ertauschen konnte - September kommt dann schon Band 2 :-)

      Wie weit bist du denn?

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
    2. Echt, schon so bald? Da ist es ja gut, dass die Bücher schon alle im Original veröffentlicht wurden. Dann hoffe ich mal, dass es mich auch noch so richtig packt. Die Idee ist eigentlich ganz cool.
      Ich kratze momentan an die 120 Seiten Grenze.

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Irgendwo da ungefähr hatte ich kurz Lesepause und nach der Pause war alles viel besser... Also irgendwo nach dem ersten Drittel :-)
      Drück dir die Daumen!

      Löschen
  4. Bisher hab ich noch gar nicht so wirklich was darüber gehört/es irgendwo gesehen (also auf Blogs, meine ich) ... :) Aber es klingt wirklich nicht schlecht, ich behalte es mal im Hinterkopf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zielpublikum ist halt 11-13, also ein sehr junges Jugendbuch. Aber ich mag die für Zwischendurch ganz gerne :-)

      Löschen
  5. Huhu!
    Ich war ein großer Fan von James Patterson, habe aber lange kein Buch mehr von ihm gekauft, da mir die Erwachsenen-Bücher viel zu brutal waren. Das scheint hier ja nicht so der Fall zu sein, oder?
    Hört sich nach einer sehr interessanten Story an:)

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du auch gerne sehr jung angesiedelte Jugendbücher liest, dann wäre es bestimmt etwas für dich :-)
      Ich kenne leider keinen der Erwachsenen-Romane, kann daher nicht vergleichen.

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
  6. Klingt ja gar nicht mal so schlecht ;) Immerhin scheint da noch viel Potenzial da zu sein. Und dass die beiden schon fast 18 und 15 Jahre alt sind hätte ich nicht gedacht. Dachte, sie wären jünger. Das macht mich noch neugieriger :D !

    Schöne Rezension :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sprachlich und vom Verhalten her SIND sie jünger ;-)
      Aber bei Jüngeren wäre halt DIESE Handlung unglaubwürdig, böse Gratwanderung. Aber der Humor überdeckt eh alles :-)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay