Samstag, 23. November 2013

♀ Drowning - Tödliches Element (Rachel Ward) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Aber wer bin ich? Und wer war mein Bruder? Mochte ich ihn? Mochte er mich? Nicht, wenn die Erinnerung auf der Treppe stimmt.
Ich denke an das, was man mir erzählt hat. „Dein Bruder ist tot. Es gab einen Unfall. Er ist ertrunken.“ Wieso spüre ich nichts? Ich muss doch ein Monster sein, wenn ich keine Trauer empfinde.“
(S. 26)

„Woher weiß man, ob man gerade verrückt wird? Sieht man dann anders aus? Kann man es in den eigenen Augen sehen?“
(S. 59)
Carls Bruder Rob ist ertrunken. Das hat man Carl erzählt. Er war gemeinsam mit ihm und dessen Freundin Neisha am See.
Doch was wirklich geschehen ist, weiß Carl nicht mehr. Seine Erinnerungen sind wie ausgelöscht, kehren nur sehr zögerlich wieder.
Warum hat Neisha panische Angst vor ihm?
Warum hört er Stimmen? Die Stimme seines toten Bruders? Warum kann er ihn immer wieder sehen?

Wird Carl verrückt?
Der Klappentext konnte mich bereits beim ersten Lesen so fesseln und neugierig machen, dass „Drowning“ sofort auf der Wunschliste landete.
Als ich es dann in den Händen halten durfte, konnte ich natürlich nicht lange warten.

Auf die erste Besonderheit dieses Buches trifft man bereits im Vorwort der Autorin, das eine Warnung vor dem Lesen enthält, sollte man beispielsweise jemanden durch Ertrinken verloren haben.

Der Prolog machte nicht minder neugierig, ich war für einen kurzen Moment Teil von Carl und erlebte eine kurze Episode aus seinem Leben. Was danach geschah, erzählt der Protagonist Carl dann (in Ich-Perspektive/Präsens) ab dem ersten Kapitel.
Wie er aus dem Krankenhaus zu seiner Alkoholiker-Mutter zurückkehrt, mit keiner einzigen Erinnerung, weder an sich selbst noch an alles andere. Aber mit einer Stimme in seinem Kopf.
Bruchstückhafte Erinnerungen kehren wieder, als er auf Bekanntes trifft. Sinnlose Besäufnisse mit seinem verstorbenen Bruder Rob, Gewalttätigkeiten von diesem oder der gemeinsamen Mutter. Immer häufiger überfallen ihn solche Erinnerungsfetzen, immer öfter hört er diese Stimme und sieht nun auch die Leiche seines Bruders.

Von Anfang an war ich fasziniert von Carls Schicksal und seiner Erzählweise. Er hat keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit, wäre lieber im Krankenhaus geblieben, als mit „dieser Frau“, die man ihm als Mutter vorgestellt hat, nach Hause zu fahren. Mit dieser gewalttätigen Person, die zuhause, einem heruntergekommenen, lieblosen Ort, ihren Kummer erst einmal in Alkohol ertränken muss.
Seine Gedanken, nicht dorthin zu gehören, in ein fremdes Leben geworfen worden zu sein, schockierten und berührten mich gleichermaßen. Carls Entwicklung ist im Laufe der Geschichte deutlich bemerkbar. Zu Beginn war er verstört, der Schock wirkte nach, er hatte nur frakturierte Erinnerungen an sein altes Leben.
Stück für Stück holt ihn sein Leben ein. Er ist ein Dieb aus einer heruntergekommenen Familie oder noch schlimmeres. Robs Handy, das Foto dieses Mädchens, Neisha, ist ein kleiner Halt für ihn geworden. Das Mädchen, das panische Angst vor ihm hat.

Als wäre sein Leben nicht schon schlimm genug, kommt nun die panische Angst vor Wasser hinzu. Wasser, das für das Überleben absolut unerlässlich ist. Wasser, das man trinkt, mit dem man sich wäscht, das vom Himmel herabregnet. Plötzlich bedeutet all das eine große Gefahr für Carl. Denn Rob ist im Wasser gestorben.

Über die anderen Charaktere erzähle ich lieber nichts, denn ihre Geheimnisse und ihre Vergangenheit, ihren Anteil an der Geschichte, die zu dieser Kette von Ereignissen führte, müsst ihr selbst kennenlernen.

Rachel Ward hat mich vom ersten Moment an in die Geschichte gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Zu dem einfachen Schreibstil, der einen schier atemlos durch die Seiten rasen lässt, kommt die kontinuierlich vorhandene Faszination an Carls Leben. Die Frage, nach dem, was passiert ist wird schnell durch die ersetzt, was jetzt mit Carl passiert.
Zu der nüchternen Erzählweise kommt die Besonderheit der zurückkehrenden Erinnerungen. Mitten im Fließtext, ohne jegliche Kennzeichnung, was auch mich als Leser glauben ließ, verrückt zu werden. Realität und Erinnerungen verschmelzen und lassen stets einen Zweifel, ob das „Gesehene“ wirklich echt war.
Die Autorin hat auf diese Weise durchweg vorhandene Spannung eingebaut, die einen zwingt, im Buch zu bleiben und weiterzulesen, bevor „Schlimmeres“ geschieht. Die Angst, etwas zu verpassen, war stets gegenwärtig, stieg kontinuierlich mit Carls Angst.
Spätestens im Showdown vergaß ich das ein oder andere Mal, zu atmen, fieberte und zitterte mit und um Carl, ehe ich gegen Ende des Buches wieder ruhiger atmen konnte.

Aber noch ist „Drowning“ nicht zu Ende – Frau Ward schreibt bereits an der Fortsetzung.
„Drowning“ ist ganz anders, als alles, was ich bisher gelesen habe. Man kann nicht wirklich erzählen, was passiert, ohne dass man zu viel preisgibt. Aber das Faszinierende an dem Buch ist auch die fesselnde Stimmung und das Spiel damit, nicht zu wissen, was passiert. Dazu ein rasanter Schreibstil, der es einem beinahe unmöglich macht, Rachel Wards Geschichte zur Seite zu legen. Knappe 5 Bücher für „Drowning“.

Ein Muss für Spannungsliebhaber und Fans „anderer“ Geschichten, die sich gerne mitreißen lassen und keine Angst davor haben, in dem Buch zu versinken…
1. Drowning – Tödliches Element
2. ?




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Bei vorablesen hab ich die Lese Probe gelesen und war echt begeistert! Hab mich schnell beworben aber leider kein Glück gehabt. Kaufe werde ich es mir auf jeden Fall, den wie deine Rezension zeigt lohnt es sich :)
    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schade. Bei Lovelybooks gibt es glaub auch ne Leserunde, ich weiß nur nicht, ob die Bewerbungsphase schon vorbei ist.

      Löschen
  2. Huhu!
    Ich will das Buch auch unbedingt lesen, die Bewerbung bei lovelybooks läuft noch bis morgen!

    GLG, A. Weltenwanderer

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch bei der Leserunde von Lovelybooks mitgemacht. Das wäre echt toll!
    Ich habe ihr Numbers-Trilogie geliebt!!!
    Die Bücher waren so toll. Kennst du die?

    Ich wusste gar nicht, dass das ein Mehrteiler werden soll. Ich bin sooo gespannt.
    LG, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drück ich dir natürlich auch die Daumen ;-)

      Numbers hatte uns von der Story her nie so ganz angesprochen. Müssen wir das überdenken?

      Löschen
    2. Das einzige was Leute von dieser Trilogie abhalten könnte, ist dass teilweise Jugendsprache verwendet wird. Das finden ja manche nicht gut. Aber ich fand es nicht störend.
      Ich finde die Idee einfach genial und einzigartig!

      Löschen
    3. Die stört mich eigentlich auch nicht (außer sie ist ZU extrem - hast du vielleicht "Untot" gelesen - da fand ich es schon seeeehr jung, gerade so am Limit :-) )

      Pack mal Band 1 auf die Wunschliste :-)

      Löschen
    4. Untot ist auf der "Vielleicht-irgendwann-Wunschliste" bei mir :D
      Zu extrem ist es nicht. Vielleicht so wie bei House of Night. Da ist es ja auch etwas. Und ich hab schon von Leuten gehört, dass es sie dort gestört hat.
      Aber ich weiß ja, dass du das liest .. also .. auch das lesen ^^

      Löschen
    5. Okay, das finde ich jetzt nicht schlimm :-)
      Schon auf der WuLi ;-)

      Löschen
  4. Deine Rezi macht mich ja schon wieder echt neugierig Süße, ich überlasse es einfach mal meiner Glücksfee, ob es irgendwann den Weg zu mir findet :D

    <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  5. Wow, deine Rezension klingt ja wirklich toll :) Rein vom Cover her hätte ich mir das Buch wohl nicht gekauft, aber jetzt wird es wohl doch noch einen Platz in meinem Regal finden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber das Cover passt SOOOOO gut :-)
      Du musst es lesen! Bin gespannt, was du sagst :-)

      Löschen
    2. Na, wenn du das sagst :) Dann lese ich es auf jeden Fall :)

      Löschen
  6. Dein Update Post für meine Lesenacht fehlt von dir noch. Du hattest dich angemeldet und um 22 Uhr beginnt es, desswegen wollte ich mich nochmal melden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste, dass Anmeldung so lange im Voraus bei mir schlecht sind. Ich hatte es total vergessen (habe im Übrigen bis auf ein paar Seiten auch gar nicht gelesen :-( )

      Löschen
  7. Halli hallo

    Ahhh, das tönt ja so richtig nach einem " Fingernägelkauen"- Buch?!!!!
    " Numbers" hat mir damals auch recht gut gefallen, obwohl Band zwei und drei stehen immer noch ungelesen im Regal wieso eigentlich?!
    Hab jetzt mein Glück mal bei Lovelybooks versucht ich mag Leserunden total gerne....

    Wünsche dir einen gemütlichen Sonntag
    Ich schnappe mir jetzt " Artikel 5" habe wieder mal Lust auf ne Dystopie ;)
    liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Fingernägel sind zum Glück heil, aber das Zittern vor Kälte, die über mich kriecht, ist sofort wieder da, sobald ich an das Buch denke :-)

      Bin gespannt, wie dir Ember und Chase gefallen - viel Spaß und einen schönen Sonntag <3

      Löschen
  8. Das klingt echt so gut, aber ich bin immer noch unentschlossen. "Numbers" von ihr hat mir ja überhaupt gar nicht gefallen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein sag doch nicht sowas über Numbers ... ich hatte sie fast soweit
      ^^

      Löschen
    2. Anja, das dachte ich mir auch :-)
      Was hat dir denn nicht gefallen, Jan?

      Löschen
  9. Super Rezi! Und wie schon gesagt, nehmt Euch unbedingt die Numbers-Trilogie vor (auch wenn Jan/Lost Pages es nicht mochte). Es ist halt wirklich nicht für alle was, aber mir gefiel, genau wie bei Drowning, diese ruppige und raue Umgebung, sowie die schwierigen Figuren. Das Rachel auch immer sozialkritische Themen einfliessen läßt und alles so real erscheint...toll toll. :)


    Liebe Grüße,
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ja nicht jeder jedes Buch mögen. Aber wenn du sagst, es hat von der Art her Ähnlichkeit mit "Drowning", dann klingt das für mich schon eindeutig nach einem "Muss ich versuchen". Vor allem, nachdem ich die UrbanFantasy grad über hab und auf der Suche nach etwas Neuem bin :-(

      lg
      Steffi

      Löschen
    2. Verständlich. Irgendwann ist man etwas übersättig. Wenn du was neues brauchst, ist Numbers sicher einen Versuch wert.
      Wäre in jedem Fall sehr gespannt auf deine Meinung. ;o)

      Ansonsten kann ich dir auch "The Bone Season" sehr ans Herz legen. Super individuelle Idee und liest sich runter wie nix.

      Grüß dich lieb,
      Sandy

      Löschen
    3. Oh, das klingt ja schonmal sehr interessant. Aber ist das High Fantasy? Da steht nur "in einer Welt", aber das kann ja überall sein >.<

      Löschen
    4. Es spielt an sich auf unserem Planeten, aber die Welt ist komplett anders unterteilt. Hat in gewisser Sicht einen dystopischen Touch, aber ist keine klassische Dystopie in dem Sinne.
      Also, als High Fantasy sehe ich es nicht ganz. Bin davon auch kein so großer Fan.

      Löschen
    5. Das klingt doch gleich viel besser ;-)
      Ab auf die WuLi. - die ist ja eh recht mager :-)

      Löschen
    6. Brav! ;o)
      Und Wünsche kann man eh nicht genug haben.

      Löschen
    7. @Sandy... Hab gestern Abend begonnen, "zum Einschlafen"... das war aber nichts. Musste mich nach der Hälfte des Buches losreißen, sonst wäre ich heute als Zombie rumgelaufen ;-)

      Ein unglaublicher Sog, wenn auch sehr speziell, was Charas und die Sprache angeht :-)

      lg
      Steffi

      Löschen
  10. Zitat: "Ein Muss für Spannungsliebhaber und Fans „anderer“ Geschichten, die sich gerne mitreißen lassen und keine Angst davor haben, in dem Buch zu versinken…"

    So etwas dürft ihr nicht schreiben!!! Da kann man ja nicht widerstehen und MUSS es lesen!
    Nur gut, dass das Buch schon hier bei mir liegt, sonst hätte ich spätestens nach der Rezension shoppen gehen müssen ;).
    Schöne Rezi! Vielen Dank! Viele, liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin so gespannt, was du zum Buch sagst - ich bin ja schon beim Vorwort sehr erstaunt gewesen ;-)

      Löschen
  11. Ich bin bisher noch unetschlossen um dieses Buch herumgeschlichen, unsicher, ob es wirklich etwas für mich ist, worum es wirklich geht, bla bla bla, du weißt was ich meine :D Aber JETZT bin ich richtig neugierig! Vor allem dein Fazit klingt richtig klasse <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das worum es wirklich geht ist gar nicht so einfach zu beschreiben, aber es ist eine klasse Idee der Autorin!
      Könnte also durchaus etwas für dich sein. Montag startet die Blogtour und da gibt es 5 Exemplare zu gewinnen! ;-)

      lg
      Steffi

      Löschen
  12. Mein Weihnachtswunschbuch, weil du mich jetzt total neugierig gemacht hast!Ich mochte ihr "Numbers" zwar so gar nicht, aber ich will es gerne noch einmal mit ihr probieren! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab die Hälfte von Numbers und es ist zwar speziell, aber wann sind solche "Talente" denn mal aus einem solchen Mileu? Gewöhnungsbedüftig, aber ich fand es richtig gut.

      Löschen
  13. Mhhhmmm....waaahhhhh...auch das landet jetzt gleich mal auf der Wunschliste. Mit euch...echt. xD
    Also deine Rezension ist der Knaller, das macht ungefähr noch neugieriger als der Klappentext und der ist schon...wuuuaaahhhh...!!!!!
    Ich könnte jetzt NUR WEGEN EUCH schon wieder direkt Bücher bestellen...so ein Unfug. :)

    Ganz toll toll toll geschrieben <3

    Liebste Grüße
    Becca <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pack es auf die WuLi, dein Wichtel freut sich - so denke ich mir grad auch immer ;-)

      Löschen
  14. Dies ist mein Weihnachtswunsch, weil mir der Klappentext und die Leseprobe sowie auch diese Rezension so sehr zusagt und ich mit dem Element Wasser schon früher so meine (leider negativen) Erfahrungrn gemacht habe! Dafür hüpf ich nun mal ins Töpfchen.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay