Samstag, 5. Oktober 2013

♀ Gesetz der Rache (Kristen Simmons) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Alles Furchtbare, das die MM uns angetan hatte, basierte darauf, dass wir zusammengehalten hatten – seine grausamen Kämpfe in der Grundausbildung, die Revision, bei der meine Mutter wegen eines Verstoßes gegen Artikel 5 verhaftet worden war, die Flucht aus der Basis – all das nur, weil wir nicht voneinander hatten lassen wollen. Diese Tatsache war mir bewusster als je zuvor. Blieben wir weiter zusammen, würden wir einander den Tod bringen.“
(S. 66)

„Nie zuvor hatte sich die Grenze zwischen Richtig und Falsch zerbrechlicher angefühlt, und ich war dabei, sie zu überqueren. Nicht nur zu überqueren, sie niederzutrampeln, getrieben von einem fieberhaften Zorn.“
(S. 317)
Ember und Chase haben sich vor knapp einem Monat dem Widerstand angeschlossen, nachdem Ember dafür gesorgt hat, dass sie beide für tot gehalten wurden.
Die beiden müssen sich dennoch bedeckt halten, könnten erkannt werden.
Aktuell ist der „Sniper“, der unentwegt MM-Soldaten tötet, in aller Munde. Der Anführer des örtlichen Widerstandes, Wallace, hätte ihn gerne in seinem Team, aber keiner weiß, wer der Sniper sein könnte.
Aber wäre es nicht auch sehr gefährlich, einen derart gesuchten Verbrecher aufzunehmen?
Alternativ gäbe es noch die Schleuser, die Ember und Chase durch die rote Zone ans Meer führen könnten. Aber Ember hat etwas zu erledigen: Sie muss Rebecca, ihre ehemalige Zimmergenossin finden und wieder mit Sean, der ebenfalls ihrer Gruppe angehört, vereinen. Doch bisher war jede Mühe vergeblich.

Ein Anschlag auf den Leiter des FBR heizt den Widerstand an und Ember erfährt, dass hinter der Widerstandsbewegung etwas Größeres steckt. Ein Netz, gesponnen von „Drei“.

Nach einem weiteren Anschlag des Snipers findet Ember sich auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher wieder. Sie soll in Verbindung mit dem Sniper stehen. Embers Leben entgleitet ihr, wird von nun an wieder und wieder von Lügen bestimmt.
Wie hatte ich mit Ember in „Artikel 5“ mitgefiebert, mit ihr gelitten, einen Verrat nach dem anderen über mich entgehen lassen, die unser beider Vertrauen in alle anderen regelrecht zerbröckeln ließ! Umso begieriger war ich auf diese Fortsetzung und konnte sie keinen Tag ungelesen hier stehen lassen!

Kristen Simmons machte mich Schritt für Schritt mit dem Widerstand vertraut, ließ kurze Sequenzen aus dem ersten Teil einfließen, um meine Erinnerungen wieder aufzufrischen. Schnell war ich wieder auf der Flucht vor der MM, versteckt in diesem Appartement-Haus, ohne Aussicht auf Freiheit und ein Leben.

Die Gerüchte über den Sniper werden beim Widerstand unterschiedlich aufgenommen. Brachte er sie alle zusätzlich in Gefahr oder demonstrierte er, dass man sich wehren konnte. Motivierte er die Menschen vielleicht dazu, sich aufzulehnen? Für den Widerstand wird der Sniper zu einem Helden und die Gerüchteküche brodelt. Vor allem als Embers Fahndungsfoto auftaucht. Ist sie der Sniper? Immer mehr scheinen es zu glauben. Und genau diesen Glauben will der Widerstands-Anführer Wallace ausnutzen.

Ember war mir in „Gesetz der Rache“ weitaus näher als noch in „Artikel 5“. Ich konnte damals ihre Beweggründe oft nicht nachvollziehen, hätte sie aufgrund ihrer fragwürdigen Entscheidungen und Handlungen oft am liebsten geschüttelt. Ihr Beschützerinstinkt ist nach wie vor ausgeprägt, Argwohn und Misstrauen Chase gegenüber sind etwas anderem gewichen: Zweifel. Zweifel, die Embers Geist vergiften. Zweifel, ob Chase auch wirklich alles dafür getan hat, ihre Mutter zu retten. Die Distanz zwischen den beiden wird größer und größer.

Chase, der Ember am liebsten schon gestern in eins der sicheren Häuser gebracht hätte, wirkt gebrochen, ausgelaugt, hoffnungslos, was Ember oft falsch interpretiert und nicht unbedingt dafür sorgt, dass sie sich wieder annähern. Embers Pläne, Rebecca aufzuspüren und zu retten, bewirken ebenfalls das Gegenteil. Doch es gibt Informationen. Hoffnungsfunken, die Embers unendliche Schuldgefühle gegenüber Sean und Rebecca vielleicht tilgen könnten und sie ist bereit, dafür zu kämpfen.

Eine Sympathie-Achterbahnfahrt erlebte ich mit einem weiteren Charakter. Feind-Verbündeter-Retter oder Verräter? Ich zweifelte, hoffte und bangte gemeinsam mit Ember - bis zum Schluss.

Aus der von Kristen Simmons gewählten Ich-Perspektive (Vergangenheit) heraus erlebte ich Zweifel und Hoffnung, Angst und Schmerz, wieder hautnah. Embers Erzählung wirkt authentisch, die Sprache der Autorin wieder beklemmend und ernst. Der Schreibstil macht es einem leicht, in der Geschichte zu versinken.

Neben tieferen Einblicken in andere Charaktere und die gewohnten kursiv gedruckten Eindrücke aus Embers Vergangenheit erhalten wir in diesem zweiten Teil mehr Informationen zum Krieg. Der Ursache für die Machtübernahme von Präsident Scarboro und der Wandel zu dem aktuellen Gesellschaftsbild. Auch wenn es anfangs nur Spekulationen und Gerede waren, wurde mein Bild im Laufe des Buches immer genauer. Auch mit der Organisation des Widerstandes führte die Autorin ihre Idee konsequent fort und spinnt einen noch sehr fadenscheinigen Handlungsstrang, der im abschließenden dritten Band sicher noch gefestigt wird, wenn man sich den Originaltitel anschaut.

Nach einem ruhigeren Einstieg erhöhte Kristen Simmons das Tempo der Geschichte durch unerwartete Handlungen und die stetige Spekulation über die Identität des Snipers oder die Frage nach dem Verräter und trieb die Spannung unentwegt voran. Nach einem Zwischen-Höhepunkt trieb ich so immer weiter dem Showdown entgegen, hoffte, dass sich meine Pläne umsetzen und Wünsche erfüllen würden, ehe ich, wieder einmal sehr gespannt auf die Fortsetzung, zum Ende kam.
„Gesetz der Rache“ ist ein klein wenig ruhiger als „Artikel 5“. Auf Spannung, Action und unvorhergesehene Wendungen musste ich jedoch keinesfalls verzichten. Neben Antworten und Erklärungen zu gesellschaftlichen Fragen bekommen wir neue Einblicke in den Widerstand und auch die Charaktere bekommen mehr Tiefe. Sehr gute 4 Bücher für Ember und Chase.

Ein absolutes Muss für die Fans von „Artikel 5“. Wer actionreiche und charaktertiefe Dystopien mag, sollte sich Ember und Chase‘ Kampf gegen das Regime nicht entgehen lassen. 
1. Artikel 5 (Rezension)
2. Gesetz der Rache
3. Originaltitel: Three



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Und ich dachte schon 5 Bücher, weil oben in dem Bild 5 "Mädchen-Zeichen" sind! :D
    Aber ich sollte die Reihe wirklich endlich mal anfangen, wenn die so gut ist!
    Schöne Rezension! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat sich da eingeschlichen! Muss ich gleich ändern :-)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay