Montag, 29. Juli 2013

♂ Demi Monde - Der Widerstand (Rod Rees) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Unruhig und gequält saß er allein im Dunkeln, betastete den Remington-Revolver, der auf seinem Schreibtisch lag, und dachte daran, welche Erleichterung es wäre, sich eine Kugel – eine silberne Kugel – in den Kopf zu schießen.“
(S. 26)

„Ihr Schicksal berührte sie an der Schulter, und im Traum blieb sie stehen und drehte sich um.“
(S. 46)

„Wenn man ein Zimmer betrat, in dem sich ein Dunkler Charismatiker befand, spürte man Eiseskälte, selbst am heißesten Tag des Sommers.“
(S. 95)
Ella ist in der Demi-Monde gefangen. Und sie wird aufgrund der vorangegangenen Ereignisse als eindeutiger Störfaktor identifiziert. Der Professor Septimus Bole ist außer sich und kommt in arge Bedrängnis. Der Tod von Ella scheint der einzige Weg zu sein, um die Endlösung voranzutreiben. Bole muss handeln! Und das schnell…

Ella und ihre Verbündeten sind derweil weiter auf der Flucht. Doch diese scheint unmöglich zu sein. Und dann endet ihr Weg plötzlich. Das Quartier Chaud will ihnen keinen Einlass gewähren. Aber Ellas Ruf und Charisma sind ihre stetigen Wegbegleiter. Und nun entfalten sie ihre Wirkung!

Dennoch kann Ella verhaftet werden. Chefinquisitor Donatien nimmt sich ihrer an und will Informationen aus ihr herauspressen. Kann Ella standhalten? Und wenn ja, welchen Weg wird sie beschreiten? Und dann tauchen auch noch die Grigori auf, eine Art Superspezies. Auf wessen Leben haben sie es abgesehen? Der erste Angriff ist zumindest gescheitert…
Auf diesen zweiten Teil der Reihe war ich wirklich äußerst gespannt. Nachdem ich bei Teil Eins noch von Begrifflichkeiten förmlich erschlagen wurde, erwartete ich auch hier einen etwas längeren Einstieg. Und ja, zugegeben, es hat ein wenig gedauert. Aber dann war ich wieder „drin“! Auch wenn der erste Teil „nur“ drei Bücher von mir erhalten hat, lag das eher an der Komplexität der Welt, den Begrifflichkeiten und Fremdwörtern, in dessen Gesamtarrangement man sich schwer hineinfinden konnte. Alles andere war einfach nur genial!

Genauso bin ich nun in diesen zweiten Teil gestartet. Ich habe diesem Folgeband definitiv extrem entgegen gefiebert. Ich musste unbedingt wissen, wie es mit Ella, Vanka, Norma & Co. weitergeht. Wenn man nicht aufpasst, entwickelt die Geschichte eindeutig Suchtgefahr.

Rod Rees hat mich hier nicht enttäuscht. Gut durchdacht hat er seine Geschichte konsequent fortgeführt. Wiederum wird der Plot in Vergangenheitsform aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Und das ist auch gut so. Ich habe die existierenden verschiedenen Handlungsstränge förmlich aufeinander zu laufen sehen, ohne zu wissen, was wirklich als nächstes geschieht. Der Autor hat den Spannungslevel hier konstant hochhalten können und ergänzend natürlich kleine Spannungskurven eingefügt, die es mir ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr erlaubt haben, das Buch überhaupt aus den Händen zu legen.

Fragt mich jemand nach der Demi-Monde, würden mir folgende Sachen gleich in den Kopf kommen: opulent, überwältigend, erschlagend, faszinierend. Man kann es kaum beschreiben, welche Gefühle einem beim Lesen der Geschichte so in den Sinn kommen.

Ach ja, da war ja noch was… Was ich am allerwenigsten vermutet hätte… Rod Rees hat es nicht versäumt, einen gewaltigen Schuss Erotik in diesen Folgeband einzubauen, der auch mir so manches Mal kleine Schweißtropfen auf die Stirn getrieben hat! Der Autor hat das Thema nicht überstrapaziert, dennoch sehr gut und vorstellbar beschrieben. Eine klasse Leistung!

Die digitale Welt der Demi-Monde hat mir noch etwas ermöglicht, was ich nie gedacht hätte. Ich konnte Charaktere wie den Marquis de Sade, Casanova und Mao Tse Tung hautnah miterleben in ihrem gefühlten Handeln und ihrer Denkweise. Ich finde, dass Rod Rees dies sehr realitätsnah umgesetzt hat. Mich hat es zumindest überzeugt.

Die Charaktere durchlaufen mitunter extreme Veränderungen, die ich mit Sicherheit nicht vorhersehen hätte können.

Eine heftige Entwicklung konnte ich auf jeden Fall bei Ella feststellen. Ich will hier nicht zu viel verraten. Aber mit Sicherheit zeigt sie nun ein Selbstbewusstsein und ein Wachsen ihrer Überzeugung, die ich so sicherlich nie vermutet hätte. Mehr dazu kann ich leider nicht sagen…

Vanka war mir nach wie vor sympathisch. Er opfert sich und will nicht an die offensichtliche Wahrheit glauben. Doch er vollbringt dennoch große Taten und hat mich ein ums andere Mal überrascht. Wie loyal kann jemand sein, der liebt? Und wird die Liebe überhaupt erwidert!?

In diesem zweiten Teil konnte mich Norma definitiv für sich gewinnen. Ich fand hier nicht mehr den störrischen und eigenwilligen Teenager. Nein, Norma wächst über sich hinaus! Und dann erhält sie eine Aufgabe, die schier unlösbar scheint. Wie kann sie damit umgehen? Ist sie der Aufgabe gewachsen? Norma ist ein Charakter, der mitreißen kann. Und sie weiß ganz genau, wo ihre Vorteile liegen… Nur, kann sie diese nutzen?

Im Endeffekt muss ich sagen, dass mich die Reihe absolut in ihren Bann gezogen hat. Dennoch ist festzustellen, dass der Einstieg in diese Welt schwierig ist. Ich würde es als eine Mischung zwischen Genie und Wahnsinn beschreiben wollen. Fest steht auf jeden Fall: Ich hatte viele schöne Lesestunden, habe das Buch mit allen Kräften verteidigt, konnte mich so gut wie nie davon lösen und hätte mir gern noch weitere zweihundert Seiten gewünscht!

Das Ende des Buches ließ mich auf jeden Fall zufrieden zurück, machte aber sehr, sehr neugierig auf die Fortsetzung, die ich für mich als „Must-Read“ deklariere!
„Demi-Monde - Der Widerstand“ hat mich überrascht, geschockt und dennoch fasziniert. Wer komplexe und intelligent durchdachte Handlungsstränge mag, ist hier genau richtig! Der erschwerte Einstieg und viele Fremdwörter, die ich mitunter im Glossar nachschlagen konnte, haben meinen Lesegenuss kaum getrübt und veranlassen mich, an dieser Stelle sehr, sehr gute vier Bücher für den zweiten Demi-Monde-Teil zu vergeben.

Für alle Fans, komplexer und wahnsinnig gut durchdachter Geschichten, die Verbindungen mit der Vergangenheit eingehen können, einem Hauch Fantasy nicht abgeneigt sind und einfach nur in einer etwas anderen Welt versinken wollen.
Demi Monde – Die Mission (Rezension)
Demi Monde – Der Widerstand



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. wow, absolut geniale Rezi <3 man kann deine Begeisterung förmlich spüren.

    Ich weiß immer noch nicht, ob die Reihe etwas für mich ist. Komplexe Handlungsstränge liebe ich ja, aber wenn der Einstieg so schwer ist...*seufz*...

    AntwortenLöschen
  2. So also ich notiere: Demi Monde und Dancing Jax muss ich unbedingt noch irgendwann besorgen und lesen WEGEN KAY
    XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      Freut mich, wenn ich dich überzeugen konnte :-) Da nehme ich die Schuld dann auch gern auf mich...

      LG

      Kay

      Löschen
  3. Hallo Ally,

    dankeschön! Wenn man in der Geschichte drin, lässt es einen nicht mehr los. Ab einem bestimmten Punkt war ich total gefesselt und nichts hätte mich vom Weiterlesen abhalten können...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay