Samstag, 27. Juli 2013

♀ Das verbotene Eden 03 - Magda und Ben (Thomas Thiemeyer) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„… ich habe bis heute nicht begriffen, was Magda überhaupt an dir findet. Sie mag teure Klamotten, schnelle Autos und High Heels. Du stehst auf Mittelalter, Rollenspiele und Heavy Metal. Ich meine, schau dich doch mal an. Dass du nicht in einem schottischen Quilt herumläufst, ist gerade noch alles. Es ist mir ein Rätsel, wie ihr beide zueinander gefunden habt.“
Ben blickte einen Moment lang nachdenklich zu Boden, dann sagte er: „Soll ich dir etwas sagen? Mir auch.“
(S. 35)

„Die Welt, wie wir sie kannten, gibt es nicht mehr. Das System ist zusammengebrochen. Es ist ein einziges Chaos da draußen.“
(S. 113)
Benedikt, oder besser Ben, führt ein scheinbar perfektes Leben. Eine eigene Wohnung, die er mit seiner Freundin Magda teilt, ein unbeschwertes Leben mit seinem großen Hobby Mittelalter.

Bis die ersten Gerüchte über das Killervirus auftreten, das zwingend unter Verschluss gehalten werden soll. Der gefährliche Erreger taucht kurz darauf in Tschechien auf und droht, zur Epidemie zu werden. Ein glücklicher Zufall, dass ein bestimmtes Pharmaunternehmen bereits große Mengen des einzig wirksamen Impfstoffes produziert hat.

Magda und Ben werden durch Berichte und Bens Vater, einem hochrangigen Arzt, vor der Impfung gewarnt. Es soll zu seltsamen Nebenwirkungen kommen. Ein Professor Freihofer hat ein Schreiben verfasst, das ausdrücklich davor warnt. Einer Studie nach kommt es zu einer extremen Gereiztheit bis hin zu einer echten Abneigung gegen das andere Geschlecht.

Kurz vor der drohenden Massenerkrankung lassen sich Magda und Ben dann doch impfen. Zwei Wochen später wütet das Virus nur noch in entlegenen Gebieten der Welt und alles ist wieder gut.

Bis die Nebenwirkung des Impfstoffes seine Wirkung entfaltet und wirklich alles eskaliert…
Wie lange haben wir alle auf das Finale von Thomas Thiemeyers „Verbotenem Eden“ gewartet. Ich persönlich konnte gar nicht schnell genug mit dem Lesen anfangen.

Der düstere Prolog aus Mordras Perspektive ließ schnell die Geschehnisse des letzten Bandes wieder gegenwärtig erscheinen und schuf einen kleinen Einblick in das Geschehen einer weiteren Örtlichkeit der Zeit aus „Logan und Gwen“.

Danach fand mit dem ersten Teil ein wahrer Zeitsprung statt, der mit einer E-Mail von Magdalena Weißkircher an Ben Eigel ausgeschmückt wurde. Und so begann die Erzählung, was sich vor 65 Jahren, vor dem eigentlichen Setting von „Das verbotene Eden“, zutrug.

Es ist schwer zu beschreiben, in welchem Ausmaß ich jeden Absatz verfolgte, wie sich die Spannung derart steigerte, obwohl das Ende eigentlich offensichtlich ist. Herr Thiemeyer hat eindeutig ein Händchen dafür, eine enge Bindung zu den Charakteren und der Handlung zu schaffen. Ich erfuhr, wie Ben und Magda sich kennengelernt hatten, wie sie sich lieben lernten und ihren Alltag lebten.

Ich gebe zu: Im ersten Moment war dieses „Davor“ suspekt und einfach seltsam, die moderne Sprache, die vor allem in den Dialogen zu gewollt jugendlich und cool wirkte, SLKs und iPhones, Blog und Vlogs… allesamt unwirklich. Schnell gewöhnte ich mich aber daran und steuerte mit den Charakteren dem unausweichlichen schrecklichen Ereignis entgegen, bis ein erneuter Zeitsprung mich wieder in das altbekannte Setting warf.

Die Hintergründe, der Anfang des schrecklichen Virus‘, wurde so beiläufig in die Geschichte eingewoben, dass – würden wir nicht alle die Vorgängerbände und somit das Ende kennen – man niemals die Konsequenzen und die Dramatik bemerkt hätte, die damit verbunden waren.

Die meisten Charaktere des Buches sind „alte“ Bekannte. Wahrhaft neue und tiefere Einblicke bekommen wir insbesondere in Ben, der beinahe den ganzen „damals“-Plot in personalem Stil erzählt.
Bens junges Ich hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr selbständig und auch bodenständig, obwohl er sich um Geld kaum Sorgen zu machen hat. Er liest und grübelt, setzt sich für Schwächere ein.
Es war einfach nur faszinierend, zuzusehen, wie Thomas Thiemeyer immer wieder Kleinigkeiten in die alte Zeit einbaute, die unwillkürlich an die Zukunft anknüpfen und mich sofort grübeln ließen. Sei es die schier philosophische Weitsicht in Sachen Katastrophen, auf die die Menschheit zusteuern würde oder der fehlende Glaube trotz des so katholischen Namens „Benedikt“.

Die steigende Aggressivität, die grausame Leichtigkeit der Brutalität, die immer weiter dominierte und die Ben mit ansehen musste, war schockierend. Wie gefesselt las ich von den bürgerkriegsähnlichen Aufständen, von der Revolte der Frauen, die mir mit ihrer Grausamkeit Gänsehaut bescherten.

Ein erneuter Zeitsprung warf mich wieder in das „Jetzt“. Dort erwarteten mich zahlreiche Handlungsstränge, zahlreiche Perspektiven, die sich immer weiter verknüpften, umeinander wanden und kleine Häppchen in nahezu alle bekannten Charaktere gaben. Auf diese Weise bekommt der Leser schnell den Anschluss an die vergangenen Geschehnisse wieder.

Aufgrund dieser vielen Perspektiven und Szenenwechsel flachte auch die Spannung niemals ab, wurde stets auf hohem Niveau gehalten, bestimmte so das Tempo der Geschichte und trieb mich dem unausweichlichen Finale entgegen. Auch wenn das ein oder andere vorhersehbar erschien, konnte mich der Autor durchaus auch überraschen.

Der Showdown glich einem Feuerwerk an Action und Spannung, trieb mich mit einer rasenden Geschwindigkeit und einer enormen Dramatik seinem Ende entgegen. Weitere Überraschungen warteten auf mich, ehe ich die liebgewonnene Dystopie der Teufel und Hexen mehr als zufrieden zuschlagen konnte.

„Es war eine Geschichte, die jeden mit Ehrfurcht erfüllte, eine Geschichte, die das Zeug hatte, zur Legende zu werden.“

(S. 443)
Für das Fazit des Finales dieser großartigen Trilogie kommt nur ein Zitat von Seite 275 infrage: „Der Kreis schließt sich“. Herr Thiemeyer entwirrte in „Magda und Ben“ sämtliche Handlungsstränge, beantwortete all meine Fragen und schuf somit ein gelungenes rundes Ende, in der Hoffnung und Hoffnungslosigkeit nahe beieinander wohnten, in der Action, Spannung und Emotionen von liebgewonnenen Charakteren getragen wurden. Nach so viel Lob kann ich gar nicht anders, als für „Das verbotene Eden – Magda und Ben“ sagenhafte 5 Bücher zu vergeben.

Ein Must-Read für alle Fans der ersten Bände. Ich kann die Trilogie nur jedem ans Herz legen, der sich in eine Welt ohne Liebe zwischen den Geschlechtern hineintraut. Wenn ihr es noch nicht getan habt: Lest es!
1. Das verbotene Eden - David und Juna (Rezension)
2. Das verbotene Eden -  Logan und Gwen (Rezension)
3. Das verbotene Eden - Magda und Ben




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.



Kommentare:

  1. Ich freue mich schon soooooo wahnsinnig auf diesen Abschluss - und nach deiner begeisterten Rezension kann ich es noch weniger abwarten!! :)
    Toll geschrieben <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wird dich sicher genauso begeistern - und anfangs irritieren ;-)
      So komisch, von iphones (iPhones!!!! :-P) zu lesen... :-D

      Lg
      Steffi

      Löschen
  2. Halli hallo

    Ich habe jetzt nur das Fazit gelesen, den Rest spare ich mir noch auf...
    Ich freue mich sehr!!!!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wünsch dir viel Spaß beim Lesen und freue mich wie immer auf deine Meinung <3

      Löschen
    2. Halli hallo

      Heute habe ich das Buch beendet und bei mir reichte es nicht ganz für die fünf Sterne ( vier ), denn gerade diese Perspektivenwechsel hat mich leider sehr gestört in meinem Lesefluss, obwohl mir klar ist, das er sein muss!

      Auch habe ich immer noch einige offene Fragen, die sich komischerweise erst beim Lesen von diesem Band ergeben haben.
      Das Eintreffen von David und Juna war mir doch ein bisschen zu konstruiert und zufällig, aber ansonsten war es sicher ein solider und würdiger Abschlussband!

      Liebe Grüsse Bea

      Löschen
    3. Hier ist es wohl genau andersrum gewesen als mit Karou :-(
      Ich war gegen Ende hin einfach nur mitgerissen, muss dir aber schon recht geben. Mit den beiden hatte ich eigentlich auch schon 'abgeschlossen' :-)

      Aber der geniale Epilog hat wirklich für ALLES entschädigt <3

      Löschen
  3. Nach dieser tollen Rezi kann ich es kaum abwarten diesen Abschluss zu lesen :)
    Ich bin schon soooo gespannt - vor allem wie das damals mit dem Virus passiert ist, interessiert mich.

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll ist in diesem Zusammenhang das abgedruckte Schreiben aus Band 1 <3
      Viel Spaß beim Lesen

      Glg
      Steffi

      Löschen
  4. Wahnsinn, das klingt sooo unglaublich gut <3 <3 <3

    Jetzt hast du es wirklich geschafft, dass ich die 3 Bände sofort lesen will, so viel Begeisterung steckt echt an!!!

    Ich liebe deine Rezi´s, dickes Kussi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du MUSST sie auch alle drei ganz bald lesen! <3

      Ich hoffe, ich kann noch einige andere anstecken :-)

      Dicken Kuss zurück!

      Löschen
  5. Ich lese es auch sobald es da ist =)
    Ich kann deine Rezi noch nicht lesen - ich will noch gar nichts wissen. Ich will total überrascht werden!
    Aber 5 Sterne ... wen wundert das .. hihi ;)
    LG, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz viel Spaß dabei! Ich hoffe, die ganzen Charaktere können dich genauso überzeugen wie mich <3

      Löschen
  6. Wunderbare Rezi zu einem wunderbaren Abschluss. ;)
    Wie du weißt, bin ich ja ganz deiner Meinung.
    LG Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwie auch schade, dass es nun vorbei ist...

      Löschen
  7. Hey :)

    Ich finde eure Weihnachtsaktion echt toll!
    Und das hier ist mein Weihnachtswunsch, weil ich unbedingt endlich wissen will wie die Trilogie ausgeht :D
    Bis jetzt bin ich irgendwie nie dazu gekommen, mir das buch selbst zu kaufen, deshalb nutze ich jetzt hier die Chance :)

    lg, Jay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay