Dienstag, 25. Juni 2013

♂ Das verbotene Eden 01 - David und Juna (Thomas Thiemeyer) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Was für eine absurde Vorstellung! Männer und Frauen. Das wäre wie Öl und Wasser. Schlimmer noch, wie Feuer und Benzin. Leicht entzündlich und hoch brennbar.“
(S. 44)

Es hieß, es gäbe unterirdische Tunnels, in denen sich Wesen herumtrieben, schlimmer als Wölfe und Bären.“
(S. 51)

Die blonden Haare umschwebten ihr Gesicht wie Algen. Ihr Mund war zu einem stummen Schrei geöffnet.“
(S. 117)
Die Welt hat sich verändert. Nach dem großen Zusammenbruch ist nichts mehr, wie es einmal war. Der Auslöser des Ganzen sollte eigentlich etwas Gutes für die Menschen bewirken. Doch das Gegenteil war der Fall. Das Virus war mutiert.
Die Geschlechter stehen sich nun feindlich gegenüber. Doch jeder ist vom anderen abhängig. Auf die eine oder andere Art.

Dieser Angriff der Teufel, wie die Männer von den Frauen genannt werden, auf die kleine Siedlung Ingram im Grenzland, löst in beiden Lagern eine Reihe nicht mehr kontrollierbarer Reaktionen aus. Juna erfährt von diesem Vertragsbruch der Männer als Erste und berichtet der Hohepriesterin Arkana. Wie werden die Frauen auf diesen Überfall reagieren? Kann sich Edana, die Ratsherrin, mit ihren radikalen Plänen durchsetzen?

David erhält den Auftrag, zusammen mit seinem Meister Stephan ein neues Baby, einen Jungen, aus dem Kreis der Verlorenen zu holen. Männliche Neugeborene werden so von den Frauen an die Männer gegeben. Doch unterwegs lauern viele Gefahren. Und die meisten dieser Gefahren sind tödlich. Davids Glauben wird erstmalig erschüttert.

Die Angriffe der Teufel werden immer dreister! Der zerbrechliche Frieden zwischen den Geschlechtern scheint nicht mehr lange zu halten. Der Inquisitor, Marcus Capistranus, hat außerdem noch eigene Pläne. Seine Elitetruppe, die Heilige Lanze, spielt hierbei eine große Rolle. Die Anspannung zwischen Frauen und Männern wächst ins Unermessliche…
„Das verbotene Eden – David und Juna“ stand jetzt schon eine ganze Weile ungelesen in meinem Regal. Endlich habe ich mir nun die Zeit genommen, das Buch zu lesen. Und nachdem ich nun die letzten Seiten hinter mir gelassen habe muss ich sagen, dass es ein Fehler war. Es war ein großer Fehler von mir, das Buch jetzt erst gelesen zu haben!

Thomas Thiemeyer ist es gelungen, mich mit seiner Geschichte von der ersten Seite an zu fesseln. Der Autor hat eine Welt erschaffen, die einerseits unvorstellbar ist, andererseits jedoch durchaus real wirkt. Interessant dabei fand ich den Gedanken, dass die beiden Lager sich zwar bis auf den Tod bekämpfen, dabei aber immer noch so abhängig voneinander sind, ohne dass sie dies bedenken. Ohne bestimmte Regeln für die Fortpflanzung, zu der sich Männer wie Frauen im Übrigen mehr als überwinden müssen, würde jede Seite früher oder später aussterben. Doch das scheinen vor allem die Männer größtenteils auszublenden. Dennoch konnte man sich zumindest soweit einigen, mit den sogenannten Schandkreisen eine Möglichkeit zu schaffen, um Nachwuchs zu zeugen.

Der Mönch David wurde vor Jahren als Säugling im Kloster abgegeben. Damit unterscheidet er sich von vielen anderen, weil Babys üblicherweise nur im Kreis der Verlorenen übergeben werden. Demzufolge umgab ihn gleich von Beginn an ein geheimnisvolles Flair in Bezug auf seine Herkunft. Auch wenn zugegebenermaßen einige Umstände sicherlich vorhersehbar waren, störte mich dies nicht im Geringsten. Davids Mentoren, der Abt Benedict und sein Meister Stephan, haben sich seither um David gekümmert und ihn aufgezogen. Nun ist David zu einem jungen Mann herangewachsen, der seine Berufung in Büchern gefunden hat. Fern jeglicher Gewalt fürchtet er die reale Welt und versinkt abgeschottet in den sicheren Mauern des Klosters tagtäglich in seiner Arbeit. Nur durch seinen Gefährten Ammon, der Mitglied der Heiligen Lanze ist und für den Inquisitor die „Landernte“ – ich würde es allerdings als anderes Wort für Plünderung bezeichnen -  in den Siedlungen der Frauen durchführt, erfährt er von vielen Geschehnissen außerhalb des Klosters. Im weiteren Verlauf wächst David jedoch vom weltfremden Jugendlichen, der Frauen bisher nur vom Hörensagen kannte, zu einem entschlossenen und furchtlosen Mann heran. Er spürt, dass er eine Entscheidung treffen muss. Nur wird er den richtigen Weg gehen?

Juna begegnete mir als starke und selbstbewusste junge Frau, die die Männer abschreckend findet und diese hasst. Sie weiß, was sie will und steuert ehrgeizig ihren Zielen entgegen. Aber auch unter ihrer harten Schale gibt es einen weichen Kern zu entdecken. Im Gegensatz zu David hatte ich bei ihr nie das Gefühl, dass ihr tatsächlich etwas passieren könnte. Den ruhigen Gegenpol zur kampferprobten Juna stellt ihre Gefährtin Gwen dar, die in dieser Geschichte allerdings nur einen Nebenpart einnimmt. Juna strahlt Unverwundbarkeit und Intelligenz aus. Sie hat immer einen Plan B. Ich mochte David und Juna sehr und habe mich an ihrer Seite durch den Plot treiben lassen.

Die Geschichte wird vorrangig abwechselnd aus Junas und Davids Sicht in Vergangenheitsform erzählt. Durch wörtliche Rede gewährten mir die Charaktere weitere Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.
Insgesamt kann ich sagen, dass ich von Thomas Thiemeyers Weltentwurf fasziniert war. Kleinere Unebenheiten zu kritisieren, wäre bei diesem Buch wirklich ein Mäkeln auf hohem Niveau. Durch seinen leichten Schreibstil, der weder überdetailliert noch unvorstellbar wirkte, hat er es mir ermöglicht, förmlich durch die Seiten zu fliegen.

Insgesamt hat es der Autor geschafft, dass ich „Das verbotene Eden“ kaum aus der Hand legen konnte. Nach einem nochmaligen Spannungsbogen zum Ende der Geschichte hin, lässt Herr Thiemeyer diese beruhigend ausklingen und mich nach vielen schönen Lesestunden zufrieden zurück. Mit diesem ersten Band ist Herrn Thiemeyer ein vielversprechender Start seiner Trilogie gelungen. Ich bin froh, dass ich gleich in den zweiten Teil einsteigen kann und der Trilogieabschluss in Sichtweite liegt.
„Das verbotene Eden“ kann mit einer neuen Idee im dystopischen Genre punkten und fasziniert mit seinem Weltentwurf. Die Charaktere und die Handlung konnten mich überzeugen und ich fieberte mit ihnen. Es grenzt schon an Frevel, wenn ich dieser Geschichte nicht die volle Punktzahl geben würde. "David und Juna", dieses ungleiche Paar in einer erschreckend gewaltsamen Welt, erhalten deshalb von mir 5 Bücher.

Für alle, die sich von neuen Ideen begeistern und anstecken lassen können, über Kleinigkeiten hinwegsehen und spannende Geschichten lieben. Für Fans von Dystopien ein Muss, für alle anderen Leser ein Blick in eine mögliche Zukunft, die hoffentlich niemals so eintreffen wird.
1. Das verbotene Eden: David und Juna
2. Das verbotene Eden: Logan und Gwen
3. Das verbotene Eden: Magda und Ben
(August 2013)




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.



Kommentare:

  1. Deine Meinung klingt so überzeugend *-*
    Hab das Buch ja noch auf dem SuB, aber muss erst noch jede Menge andere Bücher lesen. Wenn ich die abgearbeitet hab, ist "Das verbotene Eden" aber direkt als nächstes dran. :)

    Schöne Rezension! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Binzi,

      lass die Reihe nicht so lange warten! Den Fehler habe ich auch gemacht...

      LG

      Kay

      Löschen
    2. Ich versuche, mich zu beeilen. :D Aber andere Bücher haben gerade einfach Vorrang. Es warten noch ein paar Rezensionsexemplare, die ich vorher lesen MUSS.
      Danach ist es aber wirklich das nächste Buch, was ich lesen werde. :)

      Löschen
    3. Stimmt schon...REs haben erstmal Vorrang ;-)

      LG

      Kay

      Löschen
  2. Ich liebe Dystopien und diese klingt wirklich interessant. Leider hab ich auch noch so viele Bücher auf dem SUB. Aber ich werde dieses mal auf die Wunschliste setzen.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Michaela,

      ich dachte auch immer "irgendwann werde ich es schon lesen"...Aber es ist so klasse geschrieben, dass es eigentlich nicht warten sollte ;-)

      LG

      Kay

      Löschen
  3. Hi Kay, hehe, genau so ging es mir auch. Ewig ungelesen im Regal verstaubt, dann irgendwann zur Hand genommen und zack war es auch schon verschlungen und für super befunden :-) Das Irre: mit Teil 2 geht es mir aber schon wieder so. Steht schon ewig hier, nur immer noch nicht gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friedelchen,

      bin gerade mitten im zweiten Teil. Muss sagen, der Autor hat es echt drauf, Spannung aufzubauen...:-)

      LG

      Kay

      Löschen
  4. Mensch Kay,

    das hast du sowas von toll geschrieben. Richtig genial! <3 Ich empfand vieles sehr ähnlich und war ebenso begeistert. Wie könnte es bei diesem Buch bzw. Büchern auch anders sein! Es wäre Frevel, da hast du recht. :D

    Logan und Gwen haben mir noch ein Stück besser gefallen, aber das wirst du ja jetzt bald sehen. Ich bin schon auf deine Rezi dazu gespannt!

    Liebste Grüße
    Becca :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Becca,

      bin auch gerade mit Logan und Gwen unterwegs :-) Ich kann mich kaum von den Seiten trennen! Dankeschön, Liebes <3

      LG

      Kay

      Löschen
  5. Jetzt bin ich ja noch gespannter auf das Buch, es liegt auch schon eeewig auf meinem Wunschzettel. Ich brauch dringend mal nen Lottogewinn :D
    Toll geschrieben :)

    Liebst, Lauri :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lauri,

    die Reihe lohnt sich total. Der Autor hat diesen besonderen Schreibstil...:-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja *seufz* wenn ich deine tolle Rezi lese, hab ich auch gleich Lust, die Bücher von meinem SUB zu befreien <3

    AntwortenLöschen
  8. ...Ally, mach das ganz, ganz schnell ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kay, deine rezi sprüht nur so vor Begeisterung und ich will die Bücher jetzt auch unbedingt bald lesen :) Bin gespannt, ob sie mir auch so gut gefallen.

    lg
    Shanty

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Shanty,

    soweit ich das einschätzen kann, wird dir die Reihe definitiv gefallen ;-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay