Donnerstag, 23. Mai 2013

♀ Artikel 5 (Kristen Simmons) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Artikel 5 bedeutet, dass sie nicht einmal mehr deine Mutter ist. Du bist jetzt Regierungseigentum.“
(S. 37)

„Jeder wusste, dass ein in die Enge getriebener Hund zubeißt. Mir war nur nie der Gedanke gekommen, ich könnte dieser Hund sein.“
(S. 199)


Vor drei Jahren endete der Krieg in Amerika nach 5 langen Jahren. Präsident Scarboro erließ damals die Moralstatuten für ein geschlechterorientiertes Erscheinungsbild.

Die Einhaltung dieser Statuten kontrolliert das Federal Bureauof Reformation (FBR), von den Menschen oft MM (Moralmiliz) genannt. Die MM ist zur stärksten Macht des Landes geworden.

Ember lebt allein mit ihrer nicht ganz statutentreuen Mutter. Gemäß der kürzlich aktualisierten Version verstößt sie gegen Artikel 5 der Moralstatuten und wird inhaftiert. Unter den Soldaten ist auch Embers ehemaliger Nachbar Chase, der seit einiger Zeit seinen Dienst bei der MM aufgenommen hat.

Ember wird vom FBR in eine Besserungsanstalt für Mädchen zur „Resozialisierung“ gebracht. Sie soll dort mindestens bis zu ihrem 18. Geburtstag bleiben. Regelverletzungen werden dort auf brutalste Weise bestraft.

Emberbekommt mitten in der tiefsten Hoffnungslosigkeit Hilfe aus ungeahnter Richtung. Doch der Kampf um jeden Funken Hoffnung beginnt erst…


Der Außenklappentext gibt nicht viel her und macht doch so neugierig: Er zeigt die „Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika“. Artikel 1-5, einer schockierender als der andere.

So wurde ich neugierig und tauchte begierig in die frauendiskriminierende, ach nein, „geschlechterorientierte“ Welt der Protagonistin Ember ein. Schon nach kurzer Zeit zeigt diese, wie fest sie im System verankert ist, wie die typische Angst vor diesem in ihr stets Präsenz zeigt.

Ember erzählt die Geschichte in Ich-Perspektive in Vergangenheitsform. Sehr früh wird klar, dass sie neben der Liebe zu ihrer Mutter auch „verbotene Gefühle“ für ihren früheren Nachbarn Chase hegt. Ihre Enttäuschung darüber, dass dieser zu den FBR-Leuten gehört, die ihre Mutter abführen, ist beinahe größer als die Wut auf das gesamte Regime und was dieses aus Chase gemacht hat.

Stets schleichen sich kursiv gedruckte und so vom laufenden Text abgehobene Erinnerungen an den alten Chase in Embers Gedanken, die den Unterschied zum heutigen Soldaten überdeutlich machen.

Chase ist beinahe von Beginn an sehr negativ behaftet. Einer der Bösen, ein MM-Soldat. Einer, der sich von seinen Freunden abgewandt hat. Er konnte sich erste Sympathien von mir nur sehr langsam erkämpfen – bei Ember hat er sich noch schwerer getan.

Wie konnte aus dem süßen Typen aus ihrer Erinnerung ein so eiskalter Mensch werden?

Diese Frage stellt sich Ember sehr oft. Dies machte sie mir zwischenzeitlich sogar unsympathisch. Ihr Misstrauen gegen Chase war für mich zu übertrieben und nicht mehr normal. Wohingegen sie in den schrägsten und aussichtslosesten Situation ihre Hilfsbereitschaft entdeckt und sich beinahe todessehnsüchtig in die schlimmsten Gefahren begibt. So war ihr Verhalten für mich nicht immer authentisch und ihr sehr schwieriger Charakter führte zu einer Antipathie meinerseits, die ihre überdimensionierte Liebe zu ihrer Mutter noch weiter steigerte.

Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig zu lesen, ihre Art zu beschreiben eher düsterer Natur. Insgesamt ist „Artikel 5“ recht nüchtern und zeitweise schockierend authentisch-brutal, insbesondere was die inneren Konflikte über Waffen, Tötung und Folter betrifft.
Interessant fand ich den Gedanken, dass die Charaktere in dieser Dystopie den Krieg, also den Anfang des Regimes alle miterlebt haben und sich größtenteils noch an die Zeit davor erinnern können. Umso erschreckender ist es, dass innerhalb dieser doch kurzen Spanne das Regime derart ausgeartet ist.

Spannung hat Frau Simmons sehr früh aufgebaut, der Leser wird schnell mit unerwarteten Wendungen konfrontiert und ist gezwungen, die schockierende Wahrheit kennenzulernen. Die Autorin lässt die Spannung auch nie gänzlich abfallen, indem sie unerwartete Wendungen einbaute und meine Hoffnungen ein ums andere Mal zerstörte. Das letzte Drittel hat es, was das Tempo angeht, in sich, ehe ich „Artikel 5“ mit einem zufriedenstellenden Ende zuklappen konnte, aber dennoch neugierig auf die Fortsetzung warte.


Mit „Artikel 5“ hat Kristen Simmons eine schockierend dystopische Welt erschaffen, in der die scheinbare „Moral“ über allem steht. Die brutale und düstere Erzählweise unterstützt die propagierte Wertlosigkeit der Frauen. Die teils überzogenen und für mich unnachvollziehbaren Gedanken und Handlungen der Protagonistin schmälerten meinen Lesegenuss ein klein wenig. Daher vergebe ich für Kristen Simmons Zukunftsszenario sehr gute 4 Bücher.

Es ist ein Must-Read für Dystopie-Fans, die auch schwierigen Charakteren nicht abgeneigt sind und mit einem gewissen Maß an Brutalität zurechtkommen.

1.    Artikel 5
2.    Gesetz der Rache
(Erscheinungstermin 01.10.2013)
3.    ?




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Klasse Rezension :) Ich habe das Buch ja schon länger auf meiner Wunschliste nur war ich mir nicht so sicher ob es was für mich ist. Morgen hole ich mir das^^


    liebe Grüße
    Lilian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich... Viel Spaß damit! Und es kommt ja schon "bald" die Fortsetzung :-)

      glg
      Steffi

      Löschen
  2. Tolle Rezesion!
    So oft bin ich im Laden dran vorbei und war mir unsicher, ob ich es wirklich auf meine Wunschliste setzen soll.

    Nach dieser Rezension werde ichs denke mal tun, denn schlecht klingt es nicht :-)
    Aber ich werde erst mal Kays Rezension dazu lesen :-)

    LG Julchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der fand es sogar noch besser :-)
      Aber auch für mich hat es sich gelohnt... Ich freue mich auf die Fortsetzung!

      lg
      Steffi

      Löschen
  3. Wieder mal eine super Rezension :) Ich lese "Artikel 5" im Moment und kann dir nur zustimmen. Bin mal gespannt was mein endgültiges Fazit sein wird.

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
  4. uuuh wunderbare Rezi! Danke für die Empfehlung! .smile.

    Schönen Tag und liebste Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank <3
      Wünsch dir ein wunderschönes Wochenende!

      Lg
      Steffi

      Löschen
  5. Wieder eine ganz ganz tolle Rezension! :)

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Rezension , ich glaube das Buch ist wohl ehr nichts für mich !

    Alles Liebe
    Jenny ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Meinst, es ist zu brutal?

      lg
      Steffi

      Löschen
  7. tolle Rezi, so wie immer :D Du hast mich auf jeden Fall in meinem Wunsch bestärkt, Artikel 5 haben zu wollen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kay war ja sogar noch begeisterter :-)
      Es würde dir sicher auch gefallen!

      Löschen
  8. Das Buch ist brutal? Steht ja schon länger auf meiner Wunschliste und wird sicherlich mal gelesen werden. Mal gucken, ob ich mit ihrem Charakter klar komme, scheint ja echt nicht leicht zu sein! Soweit ich weiß, kommt auch bald die Fortsetzung. Mist! Dann sollte ich mir das bald mal anschaffen!

    AntwortenLöschen
  9. Das Gesetz der Rache kommt im Herbst :-)
    Kay hatte im Gegensatz zu mir gar keine Probleme mit ihr... Ich hab mir nur irgendwann an den Kopf gehauen und gedacht: Mädel, bist du doof >.<
    Und das kommt echt selten vor. Aber ansonsten ist das Buch Top! Es passiert unendlich viel, Action, psychisch- und real-brutale Szenen, heftig... Nicht blutig, aber schlimm :o

    AntwortenLöschen
  10. Halli hallo

    So gestern Abend habe ich "Artikel fünf" beendet und was soll ich sagen.
    Ich wollte das Buch damals ja unbedingt haben und die liebe Favola hat es mir sogar zum tauschen angeboten, trotzdem blieb es jetzt doch etwas länger im Regal stehen. Nachdem ich aber auch noch den zweiten Band eintauschen konnte musste ich es einfach zur Hand nehmen!

    Ich fand es zwar nicht schlecht ( 3,5 Sterne) aber das Buch konnte mich einfach nicht fesseln, irgendwie ging es mir so ähnlich wie damals bei " Aufbruch/ Partials".
    Ich hätte mir viel mehr Hintergrundinformationen gewünscht, den mittleren Teil fand ich etwas langatmig, das Hin und Her zwischen E. und C. nervte mich und mit Ember wurde ich nie richtig warm!
    Erst so die letzten hundert Seiten konnte ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen und das ist für meinen Geschmack dann doch etwas spät!
    Trotzdem möchte ich natürlich den zweiten Band auch noch lesen, brauche jetzt aber erst mal eine kleine Pause...

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann tut dir ne Pause sicher gut. Der zweite ist irgendwie anders, aber trotzdem gut! Weil ich beim zweiten Mal mit Ember "warm" geworden bin ;-)

      Bin ja gespannt, wie der dir dann gefällt... :-)

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay