Donnerstag, 11. April 2013

♀ Verflucht (Victoria Schwab) [Rezension]



Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Von allen Elementen des Moores – Erde und Steine, Regen und Feuer – hat der Wind die größte Kraft in Near. Hier, am Rand des Dorfes, drängt sich der Wind dicht heran und bringt die Fenster zum Ächzen. Er flüstert und heult und singt. Er kann seine Stimme verstellen und sich in beliebige Gestalten verwandeln, lang und dünn genug, um unter der Tür hindurchzugleiten, kräftig genug, um wie ein Körper mit Gewicht und Atem und Knochen zu erscheinen.“
(S. 6)

„Es gibt nichts mehr außer ihm und mir. Draußen reißt sich die Welt selbst in Stücke, pfeift und bläst und schiebt und zerrt. Aber für einen unglaublichen Augenblick lang werden wir beide ganz still.“
(S. 163)


Das kleine Dorf Near am Rand des Moores ist anders. Jeder kennt jeden, Fremde sind nicht willkommen. Auch kennt jeder dort die Geschichte der bösen Hexe von Near, die vor langer Zeit aus dem Dorf hinaus ins Moor getrieben wurde und dort scheinbar verging.

Seit dieser Zeit meiden alle Dorfbewohner seit Generationen die Thorne-Schwestern. Auch sie sind Hexen, so alt wie das Moor selbst, so alt wie die Hexe von Near. Dennoch bleiben die beiden in ihrem Haus am Rand zum Moor und wachen über das Dorf.

Die 16-jährige Lexi führt ein eher normales Leben, auch wenn sie sich stets über gültige Konventionen hinwegsetzt. Umso neugieriger wird sie, als das Gerücht umgeht, ein Fremder sei gesichtet worden. Lexi macht sich des Nachts auf die Suche nach ihm, leider ohne Erfolg. Dafür hört sie einen seltsamen Unterton im Wind, als die Nacht dunkler als sonst wird. Ein Flüstern, ein Singen, das sie nicht zuordnen kann. Am nächsten Morgen ist ein Kind aus Near spurlos verschwunden.

Die Dorfältesten sehen nur den Zusammenhang zwischen dem Auftauchen des Fremden und dem Verschwinden der Kinder, von denen jede Nacht ein weiteres vermisst wird. In großer Sorge um ihre kleine Schwester Wren ermittelt Lexi auf eigene Faust und kontaktiert die Hexen-Schwestern, die vor dem Lied des Windes warnen.

Denn die Gefahr für das Dorf ist größer, als die „ungläubigen“ Dorfbewohner vermuten. Von allen anfangs belächelt und später aufs übelste beschimpft, folgt Lexi ihrem Gefühl – gemeinsam mit dem fremden Jungen, der ein großes Geheimnis in sich trägt.


Der Klappentext und auch das wunderschöne Cover überzeugten mich sehr schnell von Victoria Schwabs Debütroman und ich musste ihn einfach lesen.

Nach den ersten Seiten war aber klar, dass ich etwas anderes erwartet habe. Nicht, was die Geschichte angeht, sondern eher die Zeit: Es werden keine Jahreszahlen oder ähnliches genannt, aber die gültigen Konventionen lassen darauf schließen, dass es passend zum „Hexenthema“ in Richtung Mittelalter spielen könnte, wogegen aber die Verwendung der Schusswaffen spricht. Die Irritation klang beim Lesen anfangs in meinem Kopf mit, löste sich dann aber recht schnell auf. Denn abgesehen von dem Frauenbild erinnert nichts, auch nicht der Sprachstil, an diese gefühlte „andere Zeit“.

Aber genau in diesem von Männer dominierten Weltbild sticht die Protagonistin Lexi besonders heraus. Ihr verstorbener Vater hat sie viel gelehrt. Nur leider „das Falsche“, ein Verhalten, wie es sich für eine schickliche junge Frau, die sich bald für einen Ehemann entscheiden sollte, nicht geziemt. Und so recherchiert sie ungehört vom von Männer besetzten Rat auf eigene Faust – mit Erfolg.

Doch der mysteriöse Junge ist keinesfalls derjenige, für den ihn die Dorfbewohner halten. Zu Beginn so distanziert, entlockt ihm Lexi doch noch sein Geheimnis.
Lexi ist mir mit ihrer starken Art, mit ihrem Kampf um ein wenig Emanzipation, schnell ans Herz gewachsen. Sie ist stur und dickköpfig, missachtet stets Regeln und Anweisungen, hört aber auf ihren Bauch und ihre innere Stimme, wie sie es von ihrem Vater gelernt hat. Sie liebt ihre kleine Schwester und ihre Mutter über alles - für sie lohnt es zu kämpfen.

Cole“, wie Lexi ihn nennt, war mir trotz der düsteren Umstände der ersten Begegnung schnell sympathisch. Die Anziehung, die Lexi für ihn verspürt, hat auf mich abgefärbt. Dennoch ging mir die „Beziehung“ der beiden eindeutig zu schnell, ich hatte das Gefühl, dass dieser Punkt abgehakt werden musste, bevor es an den Rest der Geschichte ging.
Ist er doch Lexis einzige echte Hilfe, abgesehen von dem Zuspruch der Thorne-Schwestern.

So wird der Kampf um die Rettung der entführten Kinder zu Lexis Kampf gegen Near.
Um die Lage rund um Lexi weiter zuzuspitzen, hat ihr die Autorin einen Verehrer gegeben: Tylor, der um Lexi wirbt. Von klein auf zusammen aufgewachsen, sieht Lexi jedoch eher einen Bruder in ihm, als einen potenziellen Ehemann. Tylor kämpft um sie, umwirbt sie und verändert sich dabei immer mehr.

Frau Schwabs Debüt ist nicht von nervenaufreibender Spannung geprägt, sondern lebt von der geheimnisvollen Atmosphäre und seiner liebenswürdigen Protagonistin. Ersteres wird durch den besonderen Stil der Autorin hervorgerufen. Sie arbeitet viel mit bildhaften Beschreibungen, die aber niemals unglaubwürdig oder zu gewollt wirken. Der Wind in all seinen Facetten trägt ebenso zur Stimmung bei und nimmt einen großen Stellenwert ein.

Die Bindung zu Lexi wird durch die gewählte Ich-Perspektive von Anfang an hergestellt. In Gegenwartsform gibt sie dem Leser das Gefühl, mitten in der Geschichte zu sein. Viel wörtliche Rede, auch in Form von Geschichten und Erzählungen, runden das Gesamtbild ab.

In der zweiten Hälfte wurde meine Neugierde dann durch Spannung und Nervenkitzel ersetzt. Ich fieberte mit Lexi. Um die verschwundenen Kinder, um „Cole“ und im gemeinsamen Kampf gegen den Täter. 

Das Ende ist an sich zufriedenstellend, für einen Einzelband hätte ich aber gerne noch ein paar Nebenfragen aufgeklärt gehabt. So erdachte ich mir meine Antworten einfach und konnte „Verflucht“ zufrieden zuklappen.


Victoria Schwabs „Verflucht“ entführt den Leser in eine klassische Hexengeschichte. Der mystische Schreibstil der Autorin lässt einen tief in die düstere Atmosphäre eintauchen. Eine sympathische Protagonistin und eine zarte Liebe machen „Verflucht“ zu einer tollen Unterhaltung, die den Leser anfangs neugierig an sich bindet und zum Ende hin wahrlich mitreißt. 4 Bücher für Lexi und die Hexe von Near.

Wer klassische Geschichten um die bösen Hexen mag und nichts gegen eine kleine Romanze und starke Frauen hat, wird von „Verflucht“ verzaubert werden.




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Das klingt doch super...genau solche Hexenbücher mag ich sehr :-) Danke für deine Rezi dazu.

    LG Scatty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. könnte vielleicht für dich zu lasch sein, weil du so viel Horror liest und da sicherlich schon die nicht-jugendfreie Variante einer solchen Hexe kennengelernt hast :-)

      Wenn du dich da aber umstellen kannst, ist es definitiv was für dich!

      Löschen
    2. Sooooo viel Horror lese ich ja nicht^^ und nebenbei noch viel Jugendbücher :-) Wenn ein Buch spannend geschrieben ist, macht es keinen Unterschied ob Horror, Roman oder Jugendbuch :-) Und werds mir einfach mal kaufen :-)

      Löschen
    3. Wollte dich nur warnen, nicht dass du das falsche erwartest. Verflucht ist jugendliches gruseln :-)

      Löschen
    4. Ich erwarte selten was von Büchern. Wenn Klappentext und Cover gut zusammenpassen, dann habe ich meistens Glück mit dem Inhalt :-) Aber danke für den Hinweis und die tolle Rezension.

      Löschen
    5. Wenn ich den Lesegeschmack von jemandem ein bisschen kenne, mache ich das gerne :-)
      Dann vielleicht schon bald 'viel Spaß mit dem Buch' :-)

      Löschen
  2. Hatte ich gestern noch in der Mayerschen in der Hand. Aber irgendwie hat es mich nicht angesprochen. Vielleicht schaue ich es mir noch mal an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es eben mal erfrischend anders. Irgendwie sind die bösen Hexen in letzter zeit abhanden gekommen

      Löschen
  3. Wie? Schon beendet? Mein lieber Scholli das ging schnell. :D
    Das Buch ist ja schon auf meiner WuLi, rückt jetzt aber näher an den Einkaufsbutton ran. Viele Hexengeschichten habe ich bisher nicht gelesen, aber diese spricht mich an. Und V. Schwabs Schreibstil hat mir ja schon in "The Archived" gefallen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab das Bild erst gestern Abend eingestellt, bin endlich wieder auf dem laufenden... Angefangen hatte ich schon davor. Außerdem hat es 'nur' 320 Seiten - flüssig geschrieben, das liest sich wie von selbst :-)

      Löschen
    2. Verstehe. :)
      "...liest sich wie von selbst.", und das sagst du jemanden, der aufgrund einer Leseflaute seit knapp 1 1/2 Wochen an Partials rumeiert. >.<
      Ich bin momentan so neidisch, wenn ich sehe was ihr alle runterlest. Aber bei mir wirds auch wieder...hoffentlich.

      Löschen
    3. Oh nein! Und das bei dem tollen Buch!
      So viel lesen wir gar nicht runter, haben nur im Urlaub viel geschafft und müssen das jetzt aufarbeiten.
      Auf dem Rechner stapeln sich die fertigen Rezis und nächste Woche ist dann auch noch die Sperrfrist für Artikel 5 und Wie der Vater so der Tod vorbei... :-(

      Ich hoffe du kommst aus deiner Flaute schnell wieder raus. Ich finde die Partials Rezis alle so interessant :-)

      Löschen
    4. Danke. Habe auch Spaß an dem Buch, WENN ich denn mal lese. Aber die Motivation, das Buch erstmal aufzuklappen (der Weg dahin ist lang und beschwerlich) ist eine andere Sache.
      Ja, auf Eure Rezis zu Artikel 5 und Wie der Vater so der Tod freue ich mich natürlich. ;o)

      Löschen
    5. In der milderen Version hab ich das auch ab und zu - gut für seltenere Hausarbeiten wie unter den Schränken putzen und so... Die "müssen dann unbedingt gemacht werden" :-P

      Löschen
  4. Vielleicht einen Tipp für mich ???
    'Suche-Buch'
    http://freiwieeinzootier.blogspot.de/2013/04/empfehlungen-bitte.html

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr schöne Rezension! :)
    Damit rutsch das Buch auf meiner Wunschliste auf jeden Fall ein paar Plätze höher. Ich liebe ja Bücher mit Hexen! :) Deshalb bin ich umso neugieriger. Und so schnell, wie du das Buch beendet hast, kann es ja nur gut gewesen sein.. *gg*

    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. böse Hexen, Jessi :-)
      Es kam genau zur richtigen Zeit - dann der flüssige Stil... Ging gar nicht anders :-)

      Löschen
  6. Okay, du hast mich überzeugt ... Ich muss es haben. :D Aber mein SuB ist schon soo groß :/ Über 200 Bücher mittlerweile xD
    Na ja, was soll man bei soo vielen tollen Büchern denn machen? Man muss sie ja einfach kaufen. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne das doch - einfach dramatisch, wie die nach einem rufen :-(((
      Viel Spaß mit der Hexe von Near :-)

      Löschen
    2. Danke! Werd ich bestimmt haben. :)

      Löschen
  7. Die Atmosphäre hat mich auch total begeistert =) Es lohnt sich wirklich total, das Buch zu lesen.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay