Donnerstag, 25. April 2013

♀ Untot 1.5 - Pausensnack (Kirsty McKay) [Kurzrezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Die Teenies werden ihm fehlen, genau wie das Forum, so viel steht fest. Er hat sich ihre kleine Soap-Opera total gern angesehen. Es ist einfach nicht dasselbe, in den Straßen von Edinburgh von einer Ü-Kamera zur anderen zu schalten und dabei zuzusehen, wie sich einzelne Vorfälle zu einem großen Ganzen zusammenfügen, was für sich genommen auch eine tolle Show ist – aber da fehlt das Menschliche. Es ist viel spannender, wenn sich eine feste Gruppe durch ein Schreckenslabyrinth kämpfen muss“
(ebook S. 158 von 274)



Diese Zwischenepisode erzählt, was in der Woche nach dem Busunglück in Band 1 passiert ist, ehe die „richtige“ Geschichte mit „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ dann 6 Wochen später spielt (die Leseprobe des ersten Kapitels ist an „Pausensnack“ angehängt).

„Pausensnack“ erläutert die Geschehnisse nach Wochentagen und aus unterschiedlichen Perspektiven.

Der Einstieg bzw. das Montags-Kapitel bescherte mir erstmal Gänsehaut… in zweifacher Hinsicht: Zum ersten Mal bekommt der Leser hautnah mit, was nach einem Biss mit dem Gebissenen passiert. Aber auch aufgrund des Schreibstils standen mir die Haare zu Berge. In diese extrem jugendliche und umgangssprachliche Art musste ich mich erst wieder hineinfinden.
Dies ging aber, wie schon bei „Lauf, solange du noch kannst“, recht schnell.

Am Dienstag fühlte ich mich dann schon wieder mitgerissen. Die Xanthro-Mitarbeiterin Lucy erzählt von einem geheimen Meeting in der Firmenzentrale, das nicht ganz nach Plan verläuft.

Die interessantesten Hintergrundinfos liefert aber „der Wächter“ am „verrückten Freitag“. Er erzählt, was bei Xanthro wirklich schief gelaufen ist - oder auch eher nicht. Mein absoluter Lieblingstag.

Es tauchen also genug neue Charaktere in „Pausensnack“ auf. Aber auch bekannte Gesichter wie Alice oder Smitty finden kurz Erwähnung.

Der Schreibstil ist gewohnt „grauenhaft“. Ich hatte dies bereits in Band 1 „bemängelt“. Bemängelt in Anführungszeichen, weil vermutlich eben dieses „Erzählen, wie einem der Mund gewachsen ist“ das Besondere an den Büchern ist und den Leser auf ganz eigene Art mitreißen kann. Wer Buch 1 mochte, kommt auch mit diesem Zwischenteil wunderbar klar.


Ein „Pausensnack“ ist keine vollwertige Mahlzeit, auf die man nicht verzichten sollte…
Ungefähr genauso verhält es sich mit Kirsty McKays „Pausensnack“. Aber wer verweigert  schon ein kleines Häppchen zwischendurch? Mir hat das kurze Intermezzo mit „Untot“ sehr gefallen und nach einem kurzen Zusammenstoß mit dem Stil kann ich guten Gewissens 4 Bücher vergeben.

1. Lauf, solange du noch kannst
1.5. Pausensnack
2. Sie sind zurück und hungrig
(Erscheinungstermin: voraussichtlich September 2013)
3. ?




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. *Schnell runterscroll*

    Diesmal les ich die Rezi nicht^^ Bin noch sehr neugierig auf das eBook und will mir jede Spannung bewahren :-D

    LG Scatty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es noch gar nicht gelesen? Das geht so so sooooooooo schnell! Auf dem Handy waren es gerade mal 274 Seiten (die meisten Bücher haben weit über 1000 in meiner Schriftgrößeneinstellung) und der letzte Teil ist das erste Kapitel von Band 2. Es ist also wirklich schnell gelesen...

      Viel Spaß damit!!!

      Löschen
    2. Soooo gelesen ist es endlich und ich fand es wirklich spannend :-) Freu mich schon auf den 2. Band :-D

      Löschen
  2. Die Idee, diesen "Pausensnack" einzuschieben, gefällt mir. Genauso mag ich deine auf den Punkt gebrachten und bildhaft gesprochenen Worte zur Geschichte. Schön geschrieben!

    Frühlingshafte Stöbergrüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank <3

      Und frühlingshafte Grüße auch an dich!!!

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay