Sonntag, 28. April 2013

♂ Fünf (Ursula Poznanski) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Man hob sie hoch, der Wind verfing sich in ihrem Haar. Ein letztes Mal.“
(S. 18)

„Der Geruch nach Weihrauch und Blumen und Trauer, vor allem aber der bitter metallische Geschmack auf ihrer Zunge, der monatelang bleiben würde. Schuld war etwas, das man langsam auskosten musste.“
(S. 52)

„Sie hatte noch nie gefunden, dass Tote aussahen, als würden sie schlafen. Sie sahen aus wie eine fremde Spezies. Erschreckend anders, sogar wenn sie friedlich gestorben waren.“
(S. 61)


Nicht zum ersten Mal kommt die Polizistin Beatrice zu spät zum Dienst. Ihr Partner Florin konnte ihren Chef Hoffmann zum Glück beruhigen. Die Normalität dieses Tages wird durch ein eingehendes Telefonat jäh zerstört. Auf einer Weide wurde eine Leiche gefunden!
Am Tatort stoßen sie auf den toten Körper einer Frau und beginnen mit der Spurensicherung. Zufällig entdeckt Beatrice diese seltsamen Zeichen an den Fußsohlen der Toten. Was hatte dies zu bedeuten? Hat ihnen der Täter eine Nachricht hinterlassen?
Wie sich herausstellt, handelt es sich bei den Zeichen um eine Tätowierung. Mehr noch, es sind Koordinaten, wie sie beim Geocaching verwendet werden! Was werden sie dort finden?
Nachdem sie die Stelle, die von den Koordinaten vorgegeben wird erreichen, machen sie eine perfide Entdeckung. Verpackt in einer Gefrierdose finden sie eine abgetrennte menschliche Hand und Hinweise auf weitere Verstecke. Die Jagd nach dem Täter nimmt Fahrt auf. In der Rolle der Jäger gehen die Polizisten vagen Hinweisen und Verdächtigungen nach, kommen keinen Schritt weiter. Doch sind die Rollen tatsächlich so klar verteilt? Werden die Jäger vielleicht zu Gejagten?


Ein Buch von Ursula Poznanski weckt in mir aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen mit ihren Werken immer eine gewisse Vorfreude aber auch eine hohe Erwartungshaltung. Nachdem „Fünf“ dann vor kurzem den Weg zu mir gefunden hatte, war sofort klar, dass ich nicht sehr lange mit dem Lesen des Buches warten konnte und wollte. Allerdings war ich zugegebenermaßen gerade bei „Fünf“ doch auch ein wenig skeptisch, da ich im Vorfeld bereits Vergleiche mit Geocaching gehört hatte, jedoch bisher noch nichts großartig damit zu tun hatte.

Mutig wie ich bin, wurde diese Skepsis von mir natürlich über Bord geworfen und ich habe mich waghalsig in die Seiten gestürzt. Nachdem ich das Buch nun beendet habe, kann ich auch eindeutig feststellen, dass das der richtige Schritt gewesen ist. Wieder einmal hat es Frau Poznanski geschafft, mir eine nicht alltägliche Geschichte zu präsentieren und mit den entsprechenden Mitteln zu würzen, die einem eine Leseunterbrechung schier unmöglich machen.

Am meisten gefällt mir bei ihren Büchern, dass es sich bei ihren Protagonisten immer scheinbar um normale Menschen aus unserer Mitte handelt, die jeweils an den gestellten Aufgaben wachsen, ohne jedoch übermenschliche Qualitäten entwickeln zu müssen. Genau deswegen konnte ich bisher durchweg eine entsprechende Sympathie für ihre Charaktere entwickeln und wurde förmlich in die Geschichten hineingesaugt. Und auch bei „Fünf“ wurde ich nicht enttäuscht. Zielsicher lenkte mich die Autorin durch ihre Handlung, ließ mich mitunter ins Leere laufen, gab mir jedoch auch Hinweise auf mögliche Lösungen.

Ihre Protagonisten Beatrice und Florin haben weder besondere Stärken noch Schwächen. Mehr noch, Beatrice hat sich von ihrem Mann Achim getrennt und lebt nun mit ihren beiden Kindern zusammen. Dass dies nicht unproblematisch ist, stellt sich tagtäglich neu heraus. Beatrice kommt oftmals zu spät zur Arbeit, ist teilweise unkonzentriert und wird von ihrem Ex-Mann mit Vorwürfen förmlich überschüttet. Ruhige Nächte kennt Beatrice schon seit langem nicht mehr. Auch dies hat sie Achim zu verdanken, der sie nachts mit Anrufen terrorisiert. Beatrice konnte mich deshalb von Beginn an überzeugen, da sie mir ohne Vorurteile zu schüren sofort Einblicke in ihre Gefühlswelt ermöglicht hat.

Von Florins Gedanken und Gefühlen habe ich leider nur sehr wenig erfahren. Ein interessanter Charakter ist er allemal und beschert zumindest Beatrice‘ innerer Gedankenwelt den einen oder anderen Ausschlag. So gelingt es der Autorin sogar, eine eigentlich nicht vorhandene Liebesgeschichte einzubauen, die nie aufdringlich auf mich gewirkt hat, aber diesen Part eben doch ausfüllte. Denn immerhin hat Florin seine Freundin Anneke…

Frau Poznanski lässt einen personalen Erzähler in Vergangenheitsform aus der Sicht von Beatrice diesen Plot präsentieren. Viel eingebaute wörtliche Rede konnte den Spannungsbogen jederzeit sehr hoch halten. Als Leser der Geschichte bin ich kaum zum Durchatmen gekommen, da ich von einem Höhepunkt zum Nächsten förmlich getrieben wurde. Einblicke in die menschliche Psychologie verstärkten diesen Eindruck.
Für mich hat Frau Poznanski mit „Fünf“ ihr bei mir bisher sehr hohes Niveau in ihrem Stammgenre gehalten und bescherte mir viele schöne Lesestunden mit ihrer spannenden Geschichte. Trotz der in der Geschichte analog des Geocachings versteckten, im Buch allerdings grausiger Fundstücke, hat sie es tatsächlich geschafft, mich auf diesen Trend neugierig zu machen und es in nächster Zeit vielleicht sogar auszuprobieren. Laut der offiziellen Homepage sind auch in unserer Umgebung einige sogenannter Cashes versteckt…

Insgesamt konnte die Autorin ihr Buch sehr zufriedenstellend zum Abschluss bringen und abrunden. Wer Thriller mag, kommt an Frau Poznanski nicht vorbei!


„Fünf“ konnte bei mir mit den lebensnah dargestellten Charakteren und der permanent vorhandenen Spannung punkten. Auch wenn kleinere Nebensächlichkeiten mit Sicherheit abgerundet werden könnten, möchte ich dieses Buch dennoch allen empfehlen und vergebe 5 Bücher.

Für alle Liebhaber spannender Unterhaltung, die neuen Gedankenwegen nicht abgeneigt sind und bis zum Ende mitfiebern können. Ein definitives Must-Read für alle, die den Schreibstil von Ursula Poznanski lieben!

1. Fünf
2. Blinde Vögel




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! :)
    Mein Tipp: Lies Blinde Vögel ziemlich bald hinterher!
    Ich finde den 2. Teil zumindest im Bezug auf die Hauptpersonen definitiv noch ein Bisschen besser! :)
    Liebe Grüße
    Ein eingefleischter Poznanski-Fan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sanni,

      erstmal dankeschön :-) ich glaube auch, dass ich "Blinde Vögel" bald lesen muss. Ist gleich auf meine Wunschliste gewandert!

      LG

      Kay

      Löschen
  2. Hallo Kay,
    auch mir hat Fünf damals sehr gut gefallen und ich konnte es sehr schnell durchlesen, da es durchweg spannend war. Ich fand auch gut, dass nicht alle Geheimnisse hinter den Personen gelüftet wurden und freue mich daher sehr auf den zweiten Band, den ich mir langsam mal zulegen muss :D
    Eine wirklich schöne und ausführliche Rezension.
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
  3. Hallo KQ,

    ja, die Autorin schafft es mit ihrem tollen Schreibstil immer wieder, nicht zu viel zu verraten und damit den eigenen Gedanken zu den Charakteren noch genügend Raum zu lassen. Freue mich auf jeden Fall auf den zweiten Teil! Und, dankeschön :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Bisher habe ich nur gutes zu den Büchern dieser Autorin gelesen. Keine Ahnung, warum ich nicht schon längst ein Buch von ihr gekauft habe (wahrscheinlich, weil ich schon mehr Bücher auf dem SuB liegen habe, als ich lesen kann;)). Aber ich denke, jetzt wird es Zeit. Spätestens nach deiner Rezension MUSS ich ein Buch von Frau Poznanski lesen. Und ich denke, ich werde mir FÜNF besorgen.

    Vielen Dank für die Rezension,
    die absolut neugierig auf das Buch macht!

    Liebe Grüße,
    Iris

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Iris,

    von Ursula Poznanski habe ich jetzt schon einige Bücher gelesen und war immer begeistert. Es lohnt sich auf jeden Fall, den SuB um ihre Bücher Anwachsen zu lassen! Freue mich, wenn ich dich überzeugen konnte :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  6. 5 Bücher!!!! Ich freu mich total!! :)
    Wie gut das ich Band 1 zum Geburtstag bekommen! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jan,

    ich bin mir mehr als sicher, dass dir das Buch gefallen wird ;-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  8. ich will das Buch unbedingt noch lesen!!! Die Bücher von Ursula Poznanski sind meistens soooo gut *_* :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Chrisi,

    ja, von ihr wurde ich noch nicht enttäuscht. Bisher liebe ich ihre Bücher. Und ich glaube, "blinde Vögel" muss ich auch noch von ihr lesen...!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin ja echt froh, dass du dich getraut hast^^, und dass dir "Fünf" so gut gefallen hat. Ich bin ja nur bedingt Fan von Thrillern, aber das Buch hört sich wirklich gut an.

    Sehr, sehr schöne Rezi <3

    AntwortenLöschen
  11. ...ich weiß noch, wem ich das Buch zu verdanken habe ;-) Das Buch sollte man wirklich gelesen haben...! Auch, wenn man Thriller eigentlich nicht mag...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  12. Von der Autorin hab ich mir jetzt "Die Verratenen" bestellt. Bin gespannt wie es ist. FÜNF hab ich auch schon gelesen (nur noch nicht rezensiert). Fand die Story toll, nur aus den Charakteren hätte man mehr machen können.

    AntwortenLöschen
  13. Hi Sharon,

    also, Frau Poznanski gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Versuch es mal mit Saeculum oder Erebos von ihr...:-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay