Freitag, 22. Februar 2013

☺ Laden der Träume - Das Gold der Piraten (Dirk Ahner) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

Der schlaue Nepomuk wird in der Schule wieder einmal von seinem Mitschüler Oliver geärgert. Sein Freund Ben und Lara, Nepomuks große Schwester, kommen ihm zu Hilfe. Als jedoch auch Oliver Verstärkung von noch stärkeren Jungs bekommt, fliehen die drei Freunde gemeinsam. Sie verstecken sich in einem geheimnisvollen kleinen Laden, dem "Laden der Träume". Kein Besitzer ist in Sicht. Sie schauen sich um und finden ein Glas, das bei einer kurzen Berührung die schönsten Träume projiziert. 
Als Nepomuk das Glas versehentlich umwirft, öffnet es sich und die Wirbel darin entkommen. Der Besitzer Filomenus ist sehr traurig darüber und die Kinder bieten ihm ihre Hilfe beim "Einfangen der Träume" an. Filomenus ist dieses Unterfangen für Kinder aber zu gefährlich.
Doch dann geschieht es: Nepomuk berührt das offene Traumglas und wird in einem Wirbelwind weggezogen. Lara und Ben versuchen, ihn festzuhalten - so landen sie alle gemeinsam auf einem Piratenschiff. 
Sie sind in einem Traum gefangen. Sie haben drei Tage und zwei Nächte Zeit, den Träumenden zu finden, seine Aufgabe zu lösen und ihn aufzuwecken. Der spannende Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Das erste Lob gehört dem tollen Design! Das hochglänzenden Details heben sich hervorragend vom Rest des Covers ab. Im Inneren hat das Buch noch mehr zu bieten: Der Text und die tollen Illustrationen, sowie die Seitenzahlen im Totenkopf-Design sind allesamt braun. Das liest sich vom ersten Moment an so "anders", es passt hervorragend zu dem altertümlichen Schwerpunkt des Buches und hat mich sofort beeindruckt.

Nun aber zur Geschichte: Ich fühlte mich durch den Klappentext etwas an die "Baumhaus-Bücher" erinnert, was auch dazu führte, dass mein Sohn es unbedingt lesen wollte.

Aber "Laden der Träume" ist keinesfalls eine Kopie, sondern bietet dem jungen Leser einen ganz neuen Zugang zu spannenden Abenteuern. Durch den Zauber, der auf dem Traumglas liegt, werden die drei Freunde in einen Traum gesaugt, müssen sich dort orientieren, dann den Träumenden erkennen und ihm helfen, seinen "Wunsch" im Traum zu erfüllen. So hat das Team eine Aufgabe, deren Spannung mit dem Zeitdruck und stetigen Hindernissen immer weiter ansteigt.

Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, daher findet sicherlich jeder Jungleser den Bezug zu einem von ihnen: Nepomuk ist ein kleines Genie, wird aus diesem Grund oft gehänselt. Er ist genervt von dem "große-Schwester-Verhalten" von Lara, die ihrerseits nicht immer den Babysitter für Nepomuk spielen will. Ben ist der starke Junge, der Freund, der mutige Draufgänger, der aber trotzdem Situationen gut einschätzt und sich und seine Freunde somit nicht Hals über Kopf in Gefahr bringt.
Trotz des großen Lesespaßes bietet "Das Gold der Piraten" aber eine Moral: dass Mut aus einem selbst kommt, dass er ansteckend ist und dass man gemeinsam stark ist.

Ergänzt wird die Geschichte noch durch "Fachwissen" aus dem Bereich der Piraten, der von dem Wortursprung, über die fürchterlichsten Piraten bis hin zum Kaperbrief viele Begriffe kindgerecht erklärt.

Das Ende ist dann wunderbar harmonisch, wie es sich für ein Kinderbuch gehört, zeigt aber gleichzeitig, dass es der Auftakt einer sich fortsetzenden Reihe ist, auf die sich unser Großer schon sehr freut.
Der Serienauftakt "Laden der Träume - Das Gold der Piraten" ist ein Muss für alle Fans spannender Kinderliteratur und wird bei uns lediglich die Saat für weitere Traumreisen sein. Die Fortsetzung "Das Rätsel des Pharao" steht schon ganz oben auf dem Wunschzettel unseres Sohnes.

Für so viel Begeisterung kann es natürlich nur 5 Spielsachen geben...


Kommentare:

  1. Da habt ihr einen richtigen Piratenschatz gefunden! Eure Begeisterung für die Geschichte wird durch diese bildhafte Einschätzung für mich wirklich greifbar. Wenn sich das Buch ebenso prima liest, dann steht dem abenteuerlichen Lesevergnügen nichts im Wege.

    Beste Grüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sohnemann war begeistert und hat in "Laden der Träume" wirklich einen Schatz gefunden :-)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay