Samstag, 26. Januar 2013

♀ Das Meer der Seelen 01 - Nur ein Leben (Jodi Meadows) [Rezension]



Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
"'Du hast dieses ganze Zeugs für den Fall, dass ein Mädchen kommt und eine Weile bleibt?'
Sam nahm ein wenig Abstand von mir. 'Es sind meine Sachen.'
Ich stellte ihn mir in einem Kleid vor, bevor mir wieder einfiel, dass er in anderen Leben ein Mädchen gewesen war. Nicht er war der Seltsame."
(S. 104)

"Kinder marschierten zwischen den Ständen umher und benahmen sich genau wie Erwachsene. Ich sah sogar einen Säugling, der still und reif seine gegenwärtigen Eltern zu Dingen hinlotste, die er haben wollte. Ich musste ein solcher Schock für die Welt gewesen sein, außer Stande, mich anders mitzuteilen als durch hirnloses Geschrei."
(S. 173)

"Wie konnte ich wichtig sein? Ich war eine nachträgliche Idee, fünftausend Jahre zu spät. Ein Fehler, weil Ciana fort war. Ich war der Missklang am Ende eines sinfonischen Meisterwerks. Ich war der Pinselstrich, der das Gemälde ruinierte."
(S. 264)



Es hat immer eine Million Seelen gegeben, die seit 5000 Jahren stets wiedergeboren wurden. Bei der Geburt von Ana wurde jedoch nicht wie erwartet Ciana reinkarniert, sondern eine unbekannte NEUE Seele. Und das ganze Reich stand Kopf.

Nach 18 Jahren der Schikane, der Unterdrückung, des seelischen Leids und der Gewalt durch ihre Mutter Li zieht Ana los, um in der Hauptstadt Heart nach Antworten zu suchen. Sie will eine Erklärung dafür, warum ihr Vater die Familie aus Scham über eine "seelenlose" Tochter kurz nach der Geburt verlassen hat. Eine Erklärung für die schlechte Behandlung durch Li, die vom Rat dazu gezwungen werden musste, Ana zu unterrichten.

Aufgrund einer Täuschung von Li landet Ana in einer gefährlichen Gegend und wird von Sylphen, den tödlichen Schatten, angegriffen. Um ihnen zu entkommen, stürzt sich Ana in einen See. Als sie sich schon aufgibt, wird sie von einem Jungen gerettet: Sam. Er ist freundlich und hilft ihr - eine schier unglaubliche Tatsache, wo doch bisher niemand etwas mit ihr zu tun haben wollte. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise in die Stadt. Doch anstelle von Antworten findet Ana beinahe unüberwindbare Hürden.



Schon mit dem Prolog hat mich die Autorin für ihr Buch begeistern können: Bis vor 18 Jahren gab es immer 1 Millionen Seelen. Anas Geburt änderte alles und zerstörte teilweise den Glauben an die bisher geltenden Wahrheiten und Tatsachen. Alle hatten die Reinkarnation einer Seele namens Ciana erwartet, die niemals erfolgt ist.

Aus diesem Grund wird die Protagonistin Ana von allen gehasst. Ich fühlte mich Ana vom ersten Moment an nah. Sie wirkt nüchtern, realistisch, vielleicht auch naiv. Aber durch all ihre "kalten" Sätze und ihre distanzierte Art spürt man die tiefe Trauer und Einsamkeit, die ihr das Leben bei ihrer Mutter Li beschert. Sie ist anders. Und das wird ihr von Li immer wieder vorgehalten. Sie wird bestraft, geschlagen, ständig als "Seelenlose" beschimpft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie Sam mit demselben Misstrauen entgegentritt, das ihr bislang bei Li das Leben gerettet hat. Sie ist nicht sehr kontaktfreudig, aber wissbegierig... und mit der Zeit lernt auch Ana die soziale Interaktion und blüht wahrhaftig auf.
Am meisten an ihrer Person gefallen hat mir ihre Art. Sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive in Vergangenheit und mit ihren Gedankengängen und ihrem "trockenen Humor" brachte sie mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln. Sie ist nicht wirklich gefühlskalt, aber man hat ihr beigebracht, dass man für jegliche Gefühle eine Seele bräuchte - die sie ja laut Li nicht hat.

Sam denkt da ganz anders. Nicht nur, dass er sie "Neuseele" nennt. Nein, er tritt ihr auch schon ganz anders gegenüber. Anfangs sieht Ana in jedem seiner Taten einen bösen Angriff oder Hinterhalt. Sam ist aber sehr geduldig. Seine große Leidenschaft bringt die beiden näher. Widrige Umstände entfernen sie jedoch immer wieder.

Die anderen Charaktere bleiben größtenteils im Hintergrund, was aber nicht weiter schlimm ist, weil sie in Nebensätzen beschrieben werden oder ihre Taten in ihren vorhergegangenen Leben bereits genannt wurden. Und eben dies ist, was das Buch für mich so faszinierend gemacht hat:

Die Grundidee. Usprünglich hatte ich eine eher dystopische Geschichte erwartet - eine Geschichte, die mindestens 5000 Jahre in der Zukunft spielt. Doch "Das Meer der Seelen" gehört eigentlich in den High-Fantasy-Bereich: Es gibt die Sylphen und Drachen... Und die Welt ist unserer zu unähnlich. Doch trotz diesem epischen Touches ist das Buch sehr einfach zu lesen und gut vorstellbar.
Die Autorin hat es geschafft, die ganzen Folgen einer solchen "ewigen Wiedergeburt" wunderbar in die laufende Geschichte einzuweben: Sei es, dass sich bereits jeder kennt und nur seinen Namen nennen muss, seien es die Kinder, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten wie ihr letztes erwachsenes Ich verhalten oder eben das drastische "Anders-sein", wenn man nicht schon fast 100 Generationen lang gelebt und gelernt hat.

Der Schreibstil ist einfach gehalten, die detailreichen Beschreibungen machten die Welt rund um Heart gut vorstellbar. Wie bereits erwähnt, konnte mich die Autorin bereits mit dem Prolog in ihren Bann ziehen. Nach den ersten Spannungsmomenten im ersten Buchdrittel kamen etwas ruhigere Episoden. Meiner Neugierde und Interesse an Anas Leben tat dies jedoch kein Abbruch, wer aber Action und Hochspannung erwartet, wird vermutlich nicht glücklich darüber sein.

Das Buch lebt von Anas Gefühlen und ihrer Entwicklung, ihrer Beziehung zu Sam - und der Erkenntnis, dass anders nicht immer schlecht sein muss. Was sich jetzt dramatisch nach "Schnulze" anhört, ist aber nicht so gemeint. Klar stehen die Gefühle für Sam oft im Vordergrund, dennoch gibt es noch so vieles Andere, um das Ana sich zu kümmern hat. Und ich kann euch versichern, dass "Das Meer der Seelen" nicht kitschig ist.

Das Ende dieses ersten Bandes ist zufriedenstellend, ich bin aber dennoch gespannt, wie es mit der Neuseele Ana weitergeht - und was auf das Reich nach dem Showdown noch zukommen wird.



Jodi Meadows konnte mich mit ihrer Idee zu "Das Meer der Seelen - Nur ein Leben" überzeugen. Trotz zeitweise dominanter Liebesgeschichte erwartet den Leser auch ein konsequent vorhandener, trockener Humor und durchaus spannende Episoden. Die Welt ist gut ausgearbeitet und hat mich fasziniert. Der einfache Schreibstil ließ dieses High-Fantasy-Werk wie eine normale Fantasy-Geschichte erscheinen und weckte stets das Interesse am Weiterlesen. Anas Leben, aber insbesondere Anas Art hat es mir angetan: Meinen Lesespaß belohne ich mit 4 Büchern.

Eine absolute Empfehlung für Freunde neuer Ideen, diejenigen, die erste leichte Schritte in den (nicht klassischen) High-Fantasy-Bereich machen wollen und auch diejenigen, die sich mit den Emotionen einer Andersartigkeit auf humorvolle Art auseinandersetzen wollen.


1. Das Meer der Seelen - Nur ein Leben
2. englischer Titel: Asunder
(Erscheinungstermin 29.01.2013)
3. Titel unbekannt
(voraussichtlicher engl. Erscheinungstermin 2014)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Na das hört sich doch klasse an! Ich hoffe ich kann das Buch auch bald lesen =)

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das hört sich wirklich gut an. Ich hab es ja auf meiner Wunschliste und werd es mir sicher auch bald kaufen. Vielen Dank für die tolle Rezension.

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. @Jenny @Monika: Ich glaube, Reinkarnation sind die neuen Vampire :-)
    Voll das Trend-Thema :)
    Aber hier ist es in diese High-Fantasy-Welt unglaublich gut eingebaut. Macht wirklich Spaß!
    Freu mich schon auf eure Meinungen!

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch habe ich als englische Version schon lange auf meinem Wunschzettel und ich glaube, jetzt lege ich es mir endlich zu. :-)
    Von der Idee her erinnert es mich ein ganz klein wenig an "Der Pakt" von Gemma Malley. Da sind die Menschen auch quasi unsterblich und jedes neugeborene Kind wird verabscheut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von ihr habe ich nur "das letzte Zeichen" gelesen. Aber ich schau mir gleich "Der Pakt" genauer an. Das klingt nämlich auch nach was für mich :-)

      Löschen
    2. Das war das erste Buch, dass ich damals für meine Dystopie-Challenge gelesen habe und ich war begeistert. Ist eine Trilogie, allerdings ist der letzte Band noch nicht auf Deutsch erschienen. Ich kann die Bücher aber wirklich nur empfehlen!

      Löschen
    3. Den Pakt gibt es gar nicht mehr :-(
      Bzw. nur noch gebraucht - ist schon die Ausgabe von Bloomsbury, oder?

      Löschen
    4. Ich würde den Pakt nicht mehr anfangen, die Reihe wird nämlich nicht mehr auf deutsch übersetzt, dabei klingt sie gar nicht schlecht.

      LG May

      Löschen
    5. Das ist natürlich doppelt blöd :-(

      Löschen
  5. Das ist High Fantasy?! Schockstarre. Ich dachte immer das sie Dystopie. Naja, macht auch nichts ^^ Ich habs auch angefragt, weiß aber noch nicht, ob ich es bekomme. Zur Not schaffe ich es mir eben einfach auf englisch an =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Exakt so dachte ich auch... Aber eine eigene 'Welt', Drachen und andere Gestalten... Das macht für mich High Fantasy aus. Ein ganzes Stück weit glaubte ich auch noch an die Dystopie, aber als dann die Geschichte des Reichs zur Sprache kam, war es vorbei :-D

      Löschen
  6. Super Rezension! :) Hatte es ebenfalls angefragt, es ist aber auch bei mir unklar, ob ich es bekomme. ^^ Ich muss es habeeeeen!

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drück dir die Daumen! Reinkarnation ist jetzt 'in' :-)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay