Freitag, 25. Januar 2013

♀ Cassia und Ky 03 - Die Ankunft (Ally Condie) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
"Die Seuche hat sich seit Monaten in der Bevölkerung ausgebreitet. Bisher konnte die Gesellschaft die Krankheit kontrollieren, aber eines Tages wird sie ihre rapide Ausbreitung nicht mehr verhindern können. Für die Bevölkerung wird dann offensichtich, was sie bis dahin nur vermutet hat: Es gibt eine Krankheit, die die Gesellschaft nicht heilen kann."
(S. 56)

"In Kys Blick liegt eine so vollkommene Liebe und eine so tiefe Sehnsucht, dass es mich durchdringt wie der schrille, hohe Schrei eines Vogels in den Canyons. Ich fühle es im ganzen Körper. Ich werde wahrgenommen, gesehen, nur noch nicht berührt."
(S. 303)

"Wenn wir uns zum ersten Mal verlieben, sind wir vollkommen ahnungslos. Wir riskieren wesentlich weniger, als wenn wir uns entscheiden, noch einmal zu lieben."
(S. 585/586)



Seit dem Paarungsbankett sind keine 12 Monate vergangen. Mittlerweile arbeiten Cassia, Ky und Xander auf unterschiedlichen Positionen für die Erhebung. Ky ist Pilot, Xander arbeitet als Mediziner, Cassia weiterhin als Sortiererin, wartet noch auf ihre endgültige Aufgabe.
Eine Seuche treibt immer mehr Kranke in die Krankenstationen.
An dem Tag, an dem Cassia Ky endlich wiedersehen sollte, beginnt sie: die Erhebung. Der allseits prophezeite "Steuermann" setzt sich an die Spitze der Gesellschaft.
Doch nach der Erhebung herrscht nicht die versprochene "neue Welt". Als Grund gilt der ausdauernde Kampf gegen die Seuche.
Ist die Seuche das Kontrollmittel der Wahl oder entgleitet auch dem Steuermann das Ruder der Macht und die Welt gerät außer Kontrolle?



Ich habe diesem letzten Band mit sehr gemischten Gefühlen entgegen gesehen: Einerseits freute ich mich auf die Antworten und den Abschluss der Trilogie, andererseits fürchtete ich einen weiteren "Kampf" durch die Seiten, wie es bei Teil 2 der Fall war.
Entsprechend niedrig waren meine Erwartungen. Je länger "die Flucht" zurücklag, umso mehr reduzierte sich dessen Inhalt für mich auf "die Canyons".
Daher war ich der Autorin zeitweise dankbar für die Rückblicke, die sie ihre Protagonisten in Gedanken durchleben ließ.
"Zeitweise", weil auch zahlreiche "unwichtige" Kleinigkeiten wiederholt wurden und auf diese Weise Längen entstanden, die auch der knappe und einfache Schreibstil der Autorin nicht ausgleichen konnte.

Auch "Cassia & Ky 3" lebt nicht von überraschenden Wendungen sondern von den Gedankengängen der Protagonisten und der daraus resultierenden Emotionalität, die für mich jedoch oft nicht nachvollziehbar war.
Auch fand bei den Charakteren kaum eine Entwicklung statt.

Bevor die drei Hauptprotagonisten wieder aufeinander treffen, dröppelt insbesondere Cassias Leben vor sich hin. Außer sich an Ky zu erinnern und kleinere Akte der Auflehnung wie Buchstaben-Zeichnen tut sich bei ihr nichts. Bis sie beginnt, etwas zu "erschaffen" und in ihrem Glücksgefühl darüber beinahe resigniert. Eine neue Herausforderung stellt das Angebot einer Reise nach Camas dar. Eine Chance, Ky zu sehen, die Cassia gerne annimmt.

Ky ist Pilot in Camas, gemeinsam mit Indie, deren Überzeugung vom Steuermann er nicht teilen kann. Durch die gemeinsame Arbeit kommen sich die beiden näher. Doch Ky sieht nach wie vor Cassia und zieht Vergleiche.
Ky spricht als Erster aus, dass sich die Erhebung denselben Kontrollmitteln bedient wie die Gesellschaft und zweifelt nach wie vor.
Die Hingabe Cassia gegenüber, die Überemotionalität, konnte ich nicht nachvollziehen. Vielleicht bin ich gefühlskalt oder einfach zu realistisch.

Ungefähr so wie Xander, der sich anfangs immer noch Hoffnungen macht, mit der Zeit aber der Realität ins Auge sieht, dass die Zeit seine Beziehung zu Cassia für immer verändert hat.
Er hat mir in diesem Band am meisten gefallen. Sein Idealismus und seine Hilfsbereitschaft grenzten zwar an Selbstzerstörung, doch neigen die Gefühle in diesem Buch ja allesamt zur Übertreibung.

Wie ihr seht, tut sich charaktertechnisch nicht sonderlich viel. Auch hätte man die Handlungsabläufe durch Kürzung wesentlich spannender und mitreißender gestalten können.
Als Pluspunkt sehe ich den Erzählstil und den Aufbau des Buches, das in fünf Teile aufgegliedert wurde. Die spätere Nennung der ersten drei Teile (der Pilot, die Poetin, der Arzt) verursachte mir später sogar eine Gänsehaut.
Die Perspektive wechselt ständig zwischen Cassia, Ky und Xander. Der Haupthandlungsstrang wird von ihnen in Ich-Form im Präsens erzählt, die zahlreichen Rückblicke wurden ihn Vergangenheitsform verfasst.Vor allem diesem etwas verwirrenden Umstand ist es zuzuschreiben, dass mich "die Ankunft" anfangs eher abgestoßen als mitgerissen hat.

Später bot mir Kys Perspektive die interessanteste Umsetzung eines wichtigen Teils der Geschichte. Klingt kryptisch? Ja, aber mehr kann ich einfach nicht verraten!

Obwohl ich für Ally Condies Werk gefühlte 10mal soviel Lesezeit benötigt habe als sonst, empfand ich diesen 3. Teil besser als Band 2.
Antworten, neue Erkenntnisse, Lügen und die Überlegung wer Freund und Feind ist, schürten den Willen weiterzulesen.

Das Ende sowohl des Buches als auch der Trilogie war definitiv gelungen. Denn jetzt weiß ich auch, wer in Band 1 dafür verantwortlich war und die Aberrationen in das System für das Paarungsbankett eingeschleust hat.

Einen kleinen Hinweis muss ich allen potentiellen Käufern noch geben: Diese 1. Auflage erhält Teils schwerwiegende (Tipp-)Fehler, die vor allem im 1. Drittel des Buches auftauchen. Die Fehler wurden mittlerweile gemeldet und dürften in der 2. Auflage behoben sein.



Der Anfang von "Die Ankunft" war ein Kampf. Als ich dann in der Geschichte drin war, sah, wie alle Fragen beantwortet und die letzten Puzzleteile zusammengesetzt wurden, hat es mir richtig gut gefallen.
Da mein abschließendes Lesegefühl sehr positiv war, mich Cassia, Ky und Xander berühren konnten, vergebe ich an dieser Stelle trotz der immensen Einstiegsprobleme sehr gute 3 Bücher.

Ein Must-Read für alle, die bereits Gefallen an Band 1 und 2 gefunden haben.
Denjenigen, die von Band 2 enttäuscht waren und trotzdem Antworten wollen, kann ich Mut machen: Die Ankunft ist definitiv wieder besser!


1. Die Auswahl
2. Die Flucht
3. Die Ankunft



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Gute Rezi. Ich empfand vieles ähnlich. Wobei mich auch das Ende nicht so wirklich von den Socken gehauen hat. Schade, die Idee für die Trilogie ist wirklich klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "von den Socken gehauen" auch nicht. Aber einfach schön rund und zufriedenstellend.
      Die Idee ist echt klasse - Band 1 habe ich damals geliebt (vielleicht wäre es heute auch nicht mehr so?! War eine meiner ersten Dystopien), umso enttäuschender waren die Fortsetzungen (aber vielleicht auch, weil andere Dystopien wie Pilze aus dem Boden geschossen sind - und die Flucht/die Ankunft im direkten Vergleich meiner Meinung nach nicht mithalten kann).

      Aber ich bin durchaus froh, dass ich es "gewagt" habe und diese Trilogie mit gutem Gefühl beenden konnte :-)

      lg
      Steffi

      Löschen
  2. Sehr gute Rezi. Ich habe es noch ungelesen stehen aber ich kann deine Gefühle komplett nachvollziehen und ja, auch ich dachte nur: Band 2 = Canyon :D

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D
      Das "Unwort" Canyon wurde in Band 3 durch "Steuermann" ersetzt :-) und "Seuche"... Hätte ich es als ebook, hätte mich wirklich mal interessiert, WIE OFT diese beiden Worte vorkommen...

      Dann wünsch ich dir mal viel Spaß beim Lesen - vor allem das abschließende Gefühl "Serie fertig" ist einfach toll!

      lg
      Steffi

      Löschen
    2. Geschafft und echt so was von enttäuscht. Ich fand es einfach nur langweilig, öde und noch mal langweilig :(

      LG

      Löschen
    3. Oh, das klingt aber sehr nach durchgekämpft :-(
      Wie hat es dir gefallen? Besser als Band 2 oder schlechter?

      Löschen
  3. Ohoh....eine weitere, eher verhaltene Meinung zum Abschluss. :/ Bei mir subbt der letzte Teil, daher habe ich nur einen Blick auf dein Urteil geworfen.
    Da mir der zweite Teil recht gut gefiel, bin ich noch optimistisch. Nur die über 600 Seiten lassen mich fast vermuten, dass sich das Buch ziehen wird.

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss das Finale auch noch lesen...
    Deine Rezi gefällt mir dabei sehr gut, jetzt bin ich schon ganz gespannt, wie es ausgehen wird :)
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  5. Das hast du (wie immer) wunderbar auf den Punkt gebracht. Mich konnte es ja, wie du weißt, in keiner Hinsicht "begeistern".
    Ich bin aber auch ein Protagonistenfan, wenn sich da nichts tut, dann kann die Geschichte nicht der Brüller sein. :D

    Gut abgeschlossen ist es dennoch und auch gut, dass es jetzt abgeschlossen ist. :P

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  6. @Sandy: Ich war ja nicht gerade Fan von Teil 2, aber selbst für mich hat sich nur ca. das erste Drittel "gezogen", weil so wenig passiert ist. Aber für einen Teil 2-Fan könnte das natürlich anders sein :-)

    @merlin78: Für mich Serienjunkie war der Abschluss ein klares Muss - auch wenn ich vom Schlimmsten ausgegangen bin (was wohl auch zu der positiv-überrascht-Stimmung geführt hat)

    @Becci: Da tat sich wirklich kaum etwas, das stimmt. Aber mein Glücksgefühl, dass ich nicht nur von Canyons lese, konnte den Punkt etwas überdecken. Vielleicht ist meine Erwartung dank deiner Statusmeldungen auch NOCH WEITER gesunken :-D

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss ja sagen, dass ich Teil 1 schon extrem langweilig fand :( Ich bin von Dystopien einfach anderes gewohnt :) Zumindest habe ich schon viel bessere gelesen, deswegen fiel cassia & ky bei mir komplett durch und deine Rezi macht mir jetzt auch nicht wahnsinnig Mut den 2. & 3. Teil auch noch zu lesen ;) Aber trotzdem eine sehr gute Rezi!
    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab Teil 1 direkt gelesen als es heraus kam und es war eines meiner ersten Dystopien. Hätte ich mich nicht schon durch Teil 2 gekämpft, hätte ich Teil 3 auch nicht gelesen :-(

      Löschen
  8. Hallo
    Ich bin ähnlicher Meinung. Obwohl mit der 2. Teil des Buchs richtig gut gefallen hat. Dafür musste ich in der ersten Hälfte auch echt kämpfen.
    Was ich echt empfehlen kann, wenn es um Dystopien geht ist Ashes.
    Die Reihe ist nämlich echt super
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie gibt es wenige Bücher, die dermaßen unterschiedlich gemocht wurden! Dass Geschmäcker verschieden ist, ist ja bekannt. Aber Ally Condie polarisiert extrem :-)

      Ashes fand ich auch genial. Band 2 war brutal und anfangs durch die Masse an Charakteren für mich auch verwirrend, aber es war trotzdem TOLL! :-)

      glg
      Steffi

      Löschen
  9. Ich fand Teil 1 nicht besonders gut, also okay, aber nicht supertoll. Teil 2 hat mir ein klein wenig besser gefallen und ich werde auch Teil 3 noch lesen, schon alleine wegen der Vollständigkeit im Regal. ;)

    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damals beim erscheinen fand ich es gut, kann im Nachhinein aber nicht mehr sagen ob es immer noch so wäre :-(
      War aber eine unserer ersten Dystopien. Haben wir noch vor panem gelesen.
      Und dann war es natürlich alles herrlich neu :-)

      Löschen
  10. Wahnsinn, dass unsere Meinungen so auseinander gehen. Haben wir ja eigentlich recht selten, oder? :D Vielleicht liegt es wirklich daran, dass ich alle 3 am Stück gelesen habe, aber der Dritte (und bekanntlich längste) ging bei mir am Schnellsten. Ich konnte das gestern gar nicht mehr aus der Hand legen :)

    Immerhin erklärst Du ja immer, was Dir nicht gefällt. Manche Hass-Tiraden über den zweiten Teil sind ja richtig unschön...auf jeden Fall, wie immer, eine gelungene Rezi, liebe Steffi!

    Beste Grüße

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist echt selten :-)
      Wenn es wirklich so viel besser war, wenn es 'am Stück' gelesen wird, dass ist es echt schade für die Serie, dass eine soooo lange Pause dazwischen war. :-(

      Ich mag diese Hass-Tiraden nicht. Aus denen kann ich für mich nichts rauslesen :-)

      Lg
      Steffi

      Löschen
    2. Hass-Tiraden bringen wirklich nichts. Ich weiß, dass auch ich meiner Shades of Grey Rezensionen nicht ganz neutral geschrieben habe, aber immerhin waren noch Argumente vorhanden :D

      Vielleicht hast Du ja irgendwann mal Lust, sie nochmal am Stück zu lesen. Das kann ich wirklich nur empfehlen :) ein Jahr Pause ist aber auch immer fies!

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Wenn es der Serie so gut tut, vielleicht ja (wenn ich mal ganz viel Zeit habe) :-)

      Löschen
  11. Mein Weihnachtswunsch, weil ich die Trilogie endlich beenden möchte und mir Band 2 wirklich gut gefallen hat :)
    Wünsche euch einen wunderschönen ersten Advent!

    AntwortenLöschen
  12. Hier schließe ich bin Binzi an, ich habe bereits "Die Auswahl" und "Die Flucht" verschlungen, fehlt nur noch "Die Ankunft" und Band 1 und 2 fühlen sich soooooo einsam ohne ihr fehlendes Drittel ;)
    GLG Solifera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mist, ich kann ja nicht editieren :)
      Ich gebs einfach noch mal ein:
      Mein Weihnachtswunsch, weil Band 1 und 2 fühlen sich soooooo einsam ohne ihr fehlendes Drittel ;)
      Hier schließe ich bin Binzi an, ich habe bereits "Die Auswahl" und "Die Flucht" verschlungen, fehlt nur noch "Die Ankunft".
      GLG Solifera

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay