Sonntag, 9. Dezember 2012

♀ Kyria & Reb 01 - Bis ans Ende der Welt (Andrea Schacht) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Meine Welt, in der harmonisches Miteinander höchstes Gut war, in der Ästhetik und Sauberkeit, Höflichkeit und Gesundheit die größten Werte darstellten, in der Konflikte durch Gespräche gelöst wurden, in der man Kultur und Tradition pflegte, Recht und Ordnung herrschten."
(S. 79)

Die große Seuche hat die Bevölkerung um die Hälfte reduziert, die Zeit des Wiederaufbaus hat sie noch weiter dezimiert.
Heute herrschen Frauen anstelle der Männer, die für das damalige Unglück verantwortlich gemacht werden. Die Angst vor Seuchen führt zu einer Über-Überwachung. Die schlimmste Strafe ist der Entzug der Identität, die Id-losen Civitas werden zu Subcults.

In der Hauptstadt La Capitale, dem ehemaligen Frankfurt/Main lebt die kranke Kyria völlig überbehütet. Nach einem Unglück an ihrem 18. Geburtstag trifft sie im Heilungshaus auf den Rebellen Reb, der aufgrund seiner fehlenden Id nicht behandelt wird. Kyria kümmert sich darum.

Am nächsten Tag belauscht Kyria ein Gespräch, das alles verändert. Ausgerechnet Reb steht ihr in diesem Moment zur Seite und er verspricht ihr zu helfen.

Eine spannende Zeit außerhalb des Cocoons der Hauptstadt beginnt...

Schon auf den ersten Seiten wurde ich mitten in Kyrias Leben gesogen. Ohne große Erklärungen schildert die Autorin aus Kyrias Perspektive ihren 18. Geburtstag. Viele Seiten lang versuchte ich, die Welt von La Capitale und die dortigen Strukturen zu entschlüsseln, wurde dann aber von späteren Antworten wieder in neue Richtungen gedrängt. Durch diese Art des Schreibens konnte mich Frau Schacht aber sehr neugierig machen, mit dem häppchenweisen Servieren grundlegender Details hielt sie mich bei Laune und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.

Ich muss sagen, dass mir die Hauptprotagonistin Kyria nicht von Anfang an wirklich sympathisch war. Vielleicht liegt es daran, dass sie von vornerein Zweifel am System hegt (was bei den meisten dystopischen Welten nicht der Fall ist), aber dennoch nicht versucht etwas zu unternehmen oder es sich schönredet. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto stärker wurde meine Bindung zu ihr. 
Kyria ist zu Beginn völlig überbehütet, überbeschützt und "fern von der Realität" und bekommt doch in kürzerster Zeit eine klare Sicht auf die Dinge. Sie lernt zu fokussieren, was wichtig ist und steht Neuem (anfangs zwar etwas zögerlich, später immer schneller) offen gegenüber. Stellenweise kam sie mir etwas emotionslos vor. Ich kann es kaum benennen. Dafür trafen mich ihre Gefühle aber an den richtigen Stellen umso mehr. Kyria erlebt von Wut, Hass, Enttäuschung, Hoffnung, Verliebtheit, Liebe wirklich alles und wird so zu einer starken, unabhängigen Persönlichkeit.

Dies verdankt sie größtenteils Reb, dem Rebellen, dessen Vergangenheit gleich einem Krimi Zug um Zug von Kyria aufgedeckt wird. Reb ist selbstbewusst, versucht, nichts an sich heranzulassen. Er hat gute Gründe für sein Verhalten, eckt bei anderen aber sehr oft an. Er hat viele Talente, die ihm außerhalb der Gesellschaft von Nutzen sind.

Wo Männlein und Weiblein den Buchtitel zieren, darf eine Liebesgeschichte natürlich nicht fehlen. Sie entwickelt sich aus der anfangs doch recht schwierigen Beziehung zwischen Kyria und Reb sehr zögerlich, jedoch vorhersehbar. Positiv zu erwähnen gilt, dass sie den Plot nicht am Vorankommen hindert, sondern diesem eher Auftrieb verleiht.

Frau Schacht hat in "Kyria & Reb" eine faszinierende Zukunftsvision geschaffen, deren Ursprung aber in unserer Vergangenheit liegt, was mich anfangs sehr irritiert hat. Die neue Welt "New Europe", kurz NuYu, ist von Frauen regiert. Männer agieren auf den untersten Ebenen, sind höchstens schmückendes Beiwerk der Frauen. Anfangs hat mich beispielsweise das "Schönheitsideal" der dortigen Männer irritiert, aber die Autorin löste auch dies mehr als zufriedenstellend und logisch auf.
Somit muss ich sagen, dass "Kyria & Reb" sehr gut durchdacht ist, ich aber dies gleichzeitig etwas revidieren muss, weil ich oftmals das Gefühl hatte, auf "unlogische" Stellen zu stoßen. Es waren immer Kleinigkeiten, daher sparte ich mir ein Zurückblättern und eine umfangreiche Suche, jedoch geriet mein Lesefluss ab und an ins Stocken.

Der Schreibstil ist flüssig, einfach und sehr schnell zu lesen. Die zu Beginn als störend empfundene Überzahl an englischen oder spanischen Begriffen (für eine Geschichte, die im zukünftigen Frankfurt/Main spielt!) wurde später einigermaßen logisch erklärt. Dennoch war mir "Princess" in jeder von Rebs Ansprachen an Kyria irgendwann über. Vielleicht lag das aber auch an der vielen wörtlichen Rede insgesamt. Auf diese Weise wurde dem Leser vieles "aus erster Hand" vermittelt, was ansonsten in Form von Erinnerungen dargestellt wird.

Durch die humorvollen Kabbeleien zwischen den Protagonisten konnte die Autorin bei mir zusätzlich punkten. Kyrias Entsetzen über die Hygienestandards außerhalb der Stadt oder den Fortbewegungsmitteln im Reservat taten ihr übriges.

Der Spannungsbogen gleicht einem Hügellauf. Viele spannende oder "schicksalhafte" Situationen werden von entspannenden Phasen abgelöst. Die Autorin hat ihr dystopisches Werk mit "Krimi-Elementen" versehen. Ich sammelte gemeinsam mit Kyria Indizien, puzzelte einzelne Tatsachen zusammen, ehe ich mir ein Gesamtbild verschaffen konnte.
Insgesamt gesehen stieg mein Interesse kontinuierlich, sodass ich nach dem doch recht offenen Ende sehr neugierig auf die Fortsetzung bin.

Mit "Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt" hat Frau Schacht eine interessante Welt erschaffen, die im Gesamten sehr gut durchdacht ist. Liebenswerte Protagonisten und Nebencharaktere runden die Grundidee und den ereignisreichen Plot ab. Gemischt mit humorvollen Einlagen ergab dies wunderbare Lesestunden. Lediglich die Sprache und kleine Logikfehler verhindern eine Auszeichnung mit Höchstpunktzahl. Daher gibt es von mir sehr gute 4 Bücher.

Es ist ein Must-Read für alle Frauen, die immer wissen wollten, was passiert, wenn sie an der Macht wären. Utopie? Lest es selber und lasst euch von dem spannenden Auftakt dieser dystopischen Trilogie mitreißen.

1. Bis ans Ende der Welt
2. Die Rückkehr 
(Erscheinungsdatum 10.01.2013)
3. ?


Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Ich hab mir jetzt nur mal das Fazit duchgelesen, weil es noch bei mir auf dem SuB schlummert, aber das klngt wirklich guuuuut :) Zumal der super schöne Band 2 ja auch bald erscheint... Mhhhh :)
    Schönes Fazit :D

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es ja auch aus den bereits verstaubten Regalen geholt :-)
      Aber es hat sich definitiv gelohnt und ich will weiterlesen... Freu mich schon auf Januar :-D

      Löschen
  2. Eine sehr schöne Rezension!!! Klingt interessant, obwohl ich die Namen sowas von einfallslos finde. :D
    Das Buch liegt ja schon ewig auf meinem Sub, ich denke ich werde es mir dann auch bald mal zu Gemüte führen.

    LG Becci <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beide Namen sind gut begründet... Also von dem her "geht" es...

      Löschen
  3. "Kabbeleien". Haha, wie süß :D
    "Es ist ein Must-Read für alle Frauen, die immer wissen wollten, was passiert, wenn sie an der Macht wären." OHA! Also sollten die Frauen dann lieber die Finger davon lassen. Die kommen sonst auf dumme Ideen :D
    Nein, Spaß beiseite. Ich hatte das Buch eigentlich schon abgeschrieben, aber bin mir jetzt nicht mehr so sicher :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa! Ich liebe schlagfertige Leute :-D

      Und die Autorin hat mit diesem Buch gezeigt, dass bei dieser Idee ziemlich viel "schief" (oder doch besser "männlich") laufen kann.
      Also bringt es niemanden auf dumme Gedanken ;-)

      Löschen
  4. Uuuh das hört sich doch gut an! Als das Buch neu erschienen ist, sprach es mich schon an, jedoch wurde ich dann von den vielen negativen Rückmeldungen etwas abgeschreckt...Schön, dass es dir so gut gefallen hat und du so positiv berichten kannst :)
    Werde es definitiv jetzt noch lesen!
    Und achja...Frauen an die Macht! :D

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte halt wirklich NULL Erwartung, es lag ja schon so ewig auf dem SuB. Aber so konnte es mich durchaus positiv überraschen!

      Löschen
  5. Das Buch steht auf meiner WL und deine Rezension dzu macht mich noch neugieriger.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wünsch es dir zu Weihnachten und dann kannst du dir im Anschluss gleich Band 2 gönnen (10. Januar) :-)

      Löschen
  6. Das Buch hab ich schon verteufelt oft in Händen gehalten, war mir aber bisher nicht wirklich sicher, ob das was für mich ist.. ^^

    Nach deiner Rezi klingts aber nach einem absoluten Muss für mich, ich probiers .zwinker. (: Wunderbare Rezension, wie immer..

    Liebste Grüße aus dem verschneiten Salzburg,
    Nana :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste es auch unbedingt haben, war dann aber doch besorgt, als ich ab und an schlechteres (nicht schlechtes!) gehört habe... Aber es ist defintiv das Lesen wert.

      lg
      Steffi
      (und was Schnee angeht, können wir gerade definitiv mithalten - übel!!!)

      Löschen
  7. Also, du weißt ja, dass ich es ganz toll fand. Willnich.... hihi :-) Und die Szene gegen Ende (Wohnwagen) fand ich so sweet. Die Sprache war mal was anderes. Freu mich auf Januar!!
    Grüßlies,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Damaris: Auf Januar freue ich mich DEFINITIV auch. Es war wirklich etwas anderes und so vieles richtig gut durchdacht: Das mit dem "Schönheitsideal" der Männer und warum... Klasse!!!

      Dann können wir ja vielleicht gemeinsam lesen :-D

      glg
      Steffi

      Löschen
  8. Mir hat es damals genau wie dir richtig gut gefallen! :) Hatte auch absolut keine Erwartungen und deine Rezension ist wie immer der Hammer! :)

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-*
      Die Erwartungshaltung ist für Band 2 jetzt halt wirklich gestiegen... Bin also sehr gespannt :-)

      Löschen
  9. Klingt super. Ich will das ja schon ewig lesen, aber so langsam sollte ich mir das mal anschaffen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie geht es allen so: entweder "wollte" man es lesen oder es subt seit Ewigkeiten (wie bei mir)... :-)

      Löschen
  10. Mir hat an Kyria im Nachhinein besonders das gefallen, das sie eben erst später sympathisch wird ;) Ist mal was anderes ^^

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay