Dienstag, 25. Dezember 2012

♀ Göttlich verloren (Josephine Angelini) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Ihre 'Liebe' zwang sie, in Gefängnissen zu leben, in denen der eine halb tot war, wenn sie zusammen waren, und der andere halb tot, wenn sie getrennt waren. Das war keine Freude. Freude war das Gegenteil von einem Gefängnis. Sie öffnete das Herz, anstatt es einzuschließen, Freude war Freiheit und nicht Traurigkeit, Verbitterung und Hass ..."
(S. 338)

Um die Scions von dem Fluch der Furien zu erlösen, begibt sich Helen Nacht für Nacht in die Unterwelt und erleidet dort im wahrsten Sinne des Wortes Höllenqualen - die Einsamkeit ist schier unerträglich. Doch als Deszender kann nur sie diese Aufgabe übernehmen.
Auch während des Tages ist sie einsam. Sie und Lucas versuchen, sich voneinander fernzuhalten. Auch wenn die Furien sie nicht mehr verfolgen, so bleibt doch das Problem des verwandtschaftlichen Verhältnisses. Aber was kann eine so starke Anziehungskraft blockieren?
Ein anderer junger Mann: Helen trifft in der Unterwelt auf Orion, der ihr von ihrer Mutter Daphne als Beschützer an die Seite gestellt wurde. Er kann aufgrund des Erbes eines seiner Häuser auf Umwegen Hades' Reich betreten. Anstatt Einsamkeit hat Helen nun ganz andere Gefühle, was ihre nächtlichen Ausflüge angeht.
Während die beiden ihre Mission durchführen, spitzt sich die Lage in der Oberwelt zu. Göttlicher Beistand ist wohl etwas anderes...

Der Einstieg in "Göttlich verloren" fiel mir schwer. Es wurden viele Seiten lang kaum Rückblicke geliefert, die vielen Namen und Beziehungen zueinander waren schwer zu erfassen. Hier wäre ein direktes Hintereinanderlesen in jedem Fall die bessere Wahl gewesen.

Normalerweise stelle ich immer nach dem Lesen der Geschichte fest: Oh, danach kommt ein Glossar mit der Personenbeschreibung, hätte ich das mal vorher gelesen. Hier war es gerade andersrum. Ich hatte es entdeckt und mir die Stichpunkte zu den Charakteren durchgelesen - hätte ich besser nicht. So wusste ich bereits vorher, WAS mit Lucas nicht stimmt. Also meine Empfehlung: lasst es oder überseht Lucas' Beschreibung!

Lucas hat mich in diesem Band am allermeisten beeindruckt. Seine Liebe zu Helen ist so groß, dass er das Richtige tun will. Er versucht, Helen zu vertreiben, obwohl seine Gefühle so stark sind. Das Mittel, zu dem er zuletzt greift, hat mich schockiert und gleichzeitig berührt. Er macht eine unglaubliche Verwandlung durch und erkennt ein neues Talent an sich.

Helen ist nicht so stark wie Lucas. Denn sie steht mehr zu ihren Gefühlen, versucht sich aber zurückzuhalten. Sie wird allein von Lucas angezogen ... bis sie auf Orion trifft. Ihr Retter in der Not, ihr Begleiter in der tiefen Einsamkeit der Unterwelt. Und so ist Helen plötzlich hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen für Lucas und den Gefühlen zu demjenigen, dem sie in unserer Welt am liebsten töten würde.

Orion hat die Gabe, Herzen zu beeinflussen. Dank seines göttlichen Aussehens braucht er diese Art von Überzeugung bei Frauen definitiv nicht. Orion ist sein Leben lang auf der Flucht gewesen und genießt die Zweisamkeit mit Helen ebenso wie sie. Er will das Richtige tun und für die gute Seite kämpfen.

Die drei Halbgötter sind mehr als eine Dreiecksgeschichte. Als die Verknüpfung zu erkennen war, nahm die zuvor vor sich hin plätschernde Geschichte immens an Fahrt auf. Ein neues Aha-Erlebnis jagte das nächste und ich wurde von Frau Angelinis Fantasie davongetragen. Die Spannung wurde von ihr für meinen Geschmack etwas zu spät aufgebaut, dafür war der Spannungsbogen umso größer, zog sich ohne großartige Einbrüche über die gesamte zweite Hälfte des Buches und explodierte in einem göttlichen Showdown.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Überdetaillierte Beschreibungen sucht man vergeblich, was beim Leser die eigene Fantasie anregt und dem Kopfkino nur genau die richtige Saat für unglaubliche Bilder gibt. In Dritter Person werden alle Erlebnisse der Protagonisten in Vergangenheit geschildert, was mich zusätzlich mitfiebern ließ (weil ich mehr weiß als die leidenden Protagonisten).

Frau Angelini hat ihrer Idee der "Scions" mehr tiefe und neue Würze verliehen. Die Beziehung der Halbgötter Helen und Lucas ist nach wie vor groß, steht aber nicht mehr dominant über allem anderen. Helens Mission in der Unterwelt füllt den Großteil des Buches, was ich zu Beginn als sehr langwierig und zäh empfand.

Der Showdown und das Ende schüren den Wunsch, sofort zu Band drei zu greifen. Und trotz aller Widrigkeiten zu Beginn des Buches werde ich "Göttlich verliebt" lesen. Denn Daphne hat mir mit einer stillen Aussage große Hoffnung auf mein Wunsch-Ende gegeben...

"Göttlich verloren" und ich hatten einen schwierigen Start. Ich brauchte gefühlte Hundert Jahre, um mich wieder im Halbgötter-Leben einzufinden. Als dies jedoch der Fall war, wurde ich mitgerissen und durfte mit Helen, Lucas und Orion actionreiche und emotionale Momente erleben. Frau Angelini konnte mich mit einigen Wendungen und Entwicklungen überraschen und mich so stetig mitreißen.
Am Ende konnte mich diese zweite Runde des halbgöttlichen Kampfes mehr überzeugen wie sein Vorgänger. Bin ich froh, dass die Göttlich-Serie bei mir doch noch nicht "verloren" hat und ich in wenigen Monaten zu Band 3 greifen kann. Dafür gibt es von mir knappe 4 Bücher.

Ein Must-Read für Liebhaber des ersten Bandes. Aber auch die Zweifler (wie mir), die noch nicht so ganz überzeugt waren, könnten sich an Band 2 erfreuen.

1. Göttlich verdammt (Rezension)
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt
(Erscheinungsdatum: März 2013)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Liebe Steffi,

    Du triffst es auf den Punkt. Wenn ich mich richtig erinnere, hab ich es genauso empfunden, nur dass ich beide direkt hintereinander gelesen habe. Ich kann Band 3 kaum erwarten, immerhin war das Ende ein ordentlicher Schocker.

    Übrigens kam am Samstag Feuer und Glas bei mir an - hatte vergessen, Dir Bescheid zu geben. Sorry! Schickst Du mir die nächste Adresse via FB?

    LG

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte schon ich hätte einen Großteil des ersten Bandes vergessen und wollte mich schon schämen ... DANKE, dass es nicht nur mir so ging!!! :-D

      Löschen
  2. Damit hab ich ja gar nicht mehr gerechnet und freue mich riesig, dass es dir doch noch gefallen hat :)
    Ich finde Lucas und Helen so toll! <3
    Göttlich verliebt steht natürlich auch auf meiner Liste!! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich mich ordentlich ausgeschimpft hatte, wurde es mit jeder Seite besser... Und Daphne!!! Aaaaah! :-(

      Löschen
  3. Ich freue mich schon richtig auf den dritten Band ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann es kaum erwarten das Band 3 erscheint :D Hoffe es endet so, wie man sich es vorgestellt hat.

    Gut das du es durch das Buch geschafft hast ;)

    LG Pam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich HOFFE es auch... auf der Facebook-Seite von Göttlich gibt es eine Umfrage, was man denkt, wer Hades ersetzen wird: Lucas, Helen oder Orion. Und da schreiben welche Lucas, weil er als (das was er ist) die besten Voraussetzungen dafür hat... aber das will ich nicht!!! Hilfe!!!

      Löschen
    2. Genau deswegen ist ers doch!also ich find hades cool und wenn ich erlich binn ist es auch mein lieblings gott. daphne wollte nicht dass helen den zukünftigen h heiratet als sie h gesicht gesehen hat.

      Löschen
    3. das stimmt... :-)
      Ich bin auch sowas von gespannt auf Teil 3... denn jetzt will ich noch vollends über ALLES aufgeklärt werden :D

      Löschen
  5. Ah...ich habe das Buch geliebt, obwohl auch ich ein paar Schwierigkeiten habe!
    Jetzt freue ich mich total auf band 3 !!!!

    Liebe Grüße
    Anett.

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)

    Ich habe einen tollen, neuen Award für euch! :) Schaut doch mal vorbei:

    http://www.dasbuchgelaber.blogspot.de/2012/12/award-15-rezensionen.html

    LG,

    Nicole :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich persönlich fand Göttlich verloren viiiel besser als den ersten Teil :)
    Das mit dem schwierigen Anfang kenne ich, war aber zum Glück diesmal nicht bei mir der Fall! Außerdem war es mein allererstes Rezensionsexemplar, das ich je bekommen habe, insofern hätte ich das Buch quasi dazu gezwungen, noch gut zu werden, aber das musste ich ja zum Glück nicht ;)
    Alles Liebe, Josi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist natürlich eine ganz besondere Erinnerung :-D
      Aber es ist ja von ganz allein mit wirklich jeder Seite besser geworden - da hat es Glück gehabt :-D

      Löschen
  8. Schön, dass es dir jetzt doch so gut gefallen hat :) Ich freu mich auch schon auf Band 3 und ich hoffe natürlich auch, dass die Reihe gut endet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich erst! Wenn es jetzt sauschlecht gewesen wäre hätte ich nie erfahren, wie es ausgeht!!! NEIN! :-D

      Löschen
  9. Hey :-)
    Habe dich grade mal endeckt & du hast ein Folower mehr .
    Tollr Rezi , mir das auch gut gefallen !

    GLG Jenny

    AntwortenLöschen
  10. Schön, dass du dann doch in das Buch eingefunden hast. :) Ich habe auch 4 Sterne gegeben, auch wenn mich das Ende doch noch gestört hat. Die Dreiecksbeziehung hätte wirklich nicht so ausgerpägt sein sollen ! Hoffentlich können die beiden im Band 3 endlich zusammen sein :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwie ist Dreiecksbeziehung das Must-Have in den meisten Büchern, hab ich das Gefühl - ich muss sie nicht haben, aber da fiebern glaub sehr viele dann extra stark mit :-)

      Löschen
  11. Göttlich verloren ist mein weihnachtswunsch weil ich Band 1+3 schon solange hier ungelesen stehen habe und die beiden schreien mich immer an das ich endlich den zweiten Teil ertauschen soll damit ich sie lesen kann . Ich bin auch schon so gespannt auf die Reihe. Dieses Buch wäre eine tolle weihnachtsüberraschung hach :).

    Aber euch eine tolle Weihnachtszeit und einen schönen ersten Advent

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay