Mittwoch, 5. Dezember 2012

☺ Die Hüter des Lichts (Dreamworks Buch zum Film) [Rezension]



Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.


"Es ist großartig, ein Hüter zu sein, aber die Sache hat einen Haken. Wenn die Kinder aufhören, an sie zu glauben, dann verschwinden ihre Paläste und ihre Macht. Und Stück für Stück verschwinden auch sie."
(S. 69)

Ein Junge, von Menschen nicht sichtbar, entsteigt einem See. Der Mond teilt ihm seinen Namen mit: Jack Frost. Er beherrscht das Eis und die Luft.

Am Nordpol, wo der Weihnachtsmann mit seinen Tattoos und dem russischen Akzent von allen nur "Nord" genannt wird, gibt es einen Aufruhr: Die Lichter am Globus des Glaubens erlöschen. Nord schlägt Alarm und ruft die Hüter. Diese folgen seinem Ruf. Die Zahnfee, Sandi der Sandmann und Bunny, der Osterhase eilen zum Nordpol.

Nord berichtet den anderen von der Gefahr: Pitch Black, der schwarze Mann, ist zurück auf der Erde, um Angst und Schrecken zu verbreiten und den Kindern den Glauben an die Hüter zu nehmen.

Die Gefahr ist so groß, dass der Mann im Mond einen weiteren Hüter benennt: Jack Frost. Doch dieser ist nicht gerade begeistert von der Idee.

Aber der Glaube der Kinder schwindet rasant und so haben die Hüter gemeinsam mit Jack Frost einiges zu tun.
Mein 7-jähriger Sohn hat "Die Hüter des Lichts" noch vor mir gelesen und ständig gekichert. Im Nachhinein habe ich verstanden, warum. Die Charaktere sind einfach so amüsant anders. 
Wer hätte sich den Weihnachtsmann mit Tattoos und russischem Akzent vorgestellt? Oder dass Elfen spitzen Mützen mit Füßen gleichen? Oder dass der Osterhase mit Eiern schießen kann und die Zahnfee lange nicht im Außendienst war... 

Allein diese Fakten sind einen Extra-Humorpunkt wert, doch konnten dies die Autoren noch toppen, indem sie freche Dialoge einbauen und dem einen oder anderen Protagonisten Missgeschicke passieren lassen, die auch die böse Schadenfreude ansprechen.
Diesbezüglich dürfte Jack Frost die meiste Zustimmung finden. Denn er hat nur Unsinn im Kopf. Egal, was er anpackt - es kommt nichts Vernünftiges bei raus. Oder doch?

Ein Erzähler führt gekonnt einzelne Handlungsstränge zusammen, treibt die Spannung nach oben und lässt die Jungleser wie auch die Großen mitfiebern. Humorvolle Phasen und lustige Details geben kurze Verschnaufpausen, ehe das Buch in einem großen Showdown endet. Selbstverständlich zur Zufriedenheit der angesprochenen Zielgruppe.

Ergänzt wird das Lese-Filmerlebnis durch zwei Blöcke mehrseitiger Filmbilder, die beinahe in Comic-Manier die wichtigsten Szenen und Charaktere des Filmes zusammenfassen. So hat der Leser wie von selbst das richtige "Bild" der Protagonisten.
"Die Hüter des Lichts" ist ein Muss für Fans toller Geschichten. Die wirklich außergewöhnlichen Versionen altbekannter Helden schmiegen sich in einen spannenden Plot im klassischen Gut-gegen-Böse-Stil. Das Buch zum Film war ein Erlebnis für sich und kann somit nur die volle Punktzahl in Höhe von 5 Spielsachen erzielen.

Ich empfehle es allen Junglesern als Vorbereitung auf den Film oder zum immer-wieder-daran-Erinnern. 
Und wir gehen noch diese Woche ins Kino :-)



Kommentare:

  1. Oh wie schön :-) Das habe ich letzte Woche gekauft, da kann sich mein "Großer" ja jetzt richtig drauf freun :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall! Kann mir gar nicht vorstellen, dass der Film NOCH BESSER ist :-)
      Das Buch hat richtig Spaß gemacht!

      Löschen
  2. Ahhh, den Film wollte ich mir auch reinziehen, die kleinen erinnern mich dabei immer an die Männchen aus Ich einfach unverbesserlich ^^ Was übrigens auch ein ganz wundervoller Film ist, den ihr euch super ansehen könntet ist Ralph Reichts. Total süß und liebevoll gemacht, hat mir super gefallen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Trailer ist ja auch so toll... Aber ich glaube, dass er eher für große Kinder wie uns gemacht ist als für die Kleinen. Die kennen die ganzen Bösewichte ja gar nicht :-)

      Löschen
    2. Das stimmt zwar, aber das kleine Mädchen ist so eine Süße und die Geschichte von ihr generell... Sie möchte so gern an dem Autorennen teilnehmen, aber weil sie immer flimmert, darf sie das nicht. Sonst denken die Kinder draußen, dass der Automat kaputt ist und dann wird er abgestellt =( Das ist so süß erzählt... Hachja.

      Löschen
    3. Oh Gott, wie süß!!! Jetzt will ich ihn wirklich sehen :-)
      Aber Kay und ich wollen doch schon in den Hobbit - und so oft kriegen wir den Kleinen gar nicht unter...
      Zur Not gibt's die BluRay ;-)

      Löschen
  3. Hullo :)

    wusste gar nicht das es das auch als Buch gibt, vielleicht sollte ich das meiner Mama holen, sie ist eines der "großen" Kinder die den Film unbedingt schauen will :> Wobei ich mich ja auch freue, nur schade das es nicht zu Weihnachten sein wird :( da schauen wir gerne immer einen Familienfilm zusammen, egal wie alt wir alle schon sind ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kay freut sich auch so, dass er gehen darf :-)

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay