Donnerstag, 22. November 2012

♀ Die Bestimmung 02 - Tödliche Wahrheit (Veronica Roth) [Rezension]



Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Ich sehe älter aus. Vielleicht liegt es an meinen kurzen Haaren oder vielleicht auch daran, dass sich alles, was passiert ist, wie eine Maske über mein Gesicht gelegt hat. Ich hatte mich immer auf den Augenblick gefreut, wenn ich nicht mehr wie ein Kind aussehen würde. Aber jetzt spüre ich nur einen Kloß im Hals. Ich bin nicht mehr die Tochter, die meine Eltern kannten. Sie werden mein jetziges Ich nie zu sehen bekommen."
(S.127)

"Ich denke, wir weinen, damit wir den tierischen Regungen in uns den Raum geben können, ohne dass wir unsere Menschlichkeit aufgeben. Denn in meinem Inneren ist ein Tier, das knurrt und schnaubt und an seinen Ketten zerrt, um in die Freiheit und vor allem ins Leben zu gelangen. Und sosehr ich mich auch bemühe, ich kann dieses Tier nicht töten."
(S. 331)

"Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Menschen aus vielen verschiedenen Schichten von Geheimnissen bestehen. Man glaubt, sie zu kennen, sie zu verstehen, aber ihre wahren, innersten Beweggründe bleiben einem immer verborgen, bleiben tief in ihrem Herzen vergraben. Man kann einen Menschen niemals wirklich kennen, auch wenn man manchmal Vertrauen zu ihm fasst."
(S. 491)

Die meisten Altruan sind getötet. Einige Wenige haben Zuflucht bei den Fraktionslosen gesucht. Die Ferox haben sich gespalten. Die Verräter unterstützen die Ken, die anderen sind ins Hauptquartier der Candor gezogen.
Die Amite wollen sich nach wie vor aus allem heraushalten, bieten Flüchtlingen aber eine Unterkunft.
Die Fraktionslosen zählen beinahe doppelt so viele Mitglieder wie die Ferox. Ihre Anführerin will dies für ihre Pläne ausnutzen...

Die Gruppe um Tris und Tobias flieht zu den Amite. Dort wird über ihr weiteres Schicksal geurteilt. Eine Art Zufluchtsstätte soll eingerichtet werden. Doch so weit soll es nicht kommen: Ken und abtrünnige Ferox spüren die Flüchtigen auf.

Tris, Four, Caleb und Susan können entkommen und landen so bei den Fraktionslosen. Dort hören sie nicht nur von deren großen Plänen. Sie lernen auch ihre Anführerin kennen, die nicht ganz unbekannt ist...

Der Einstieg fiel mir kurzzeitig schwer. Ich wurde mitten ins Geschehen geworfen, konnte durch die lange Unterbrechung den ein oder anderen Charakter nicht mehr zuordnen. Rückblenden gab es nur sehr spärlich. Dieses Gefühl hatte sich aber schnell gelegt und ich wurde wieder von der Geschichte mitgerissen.

Der ganze Plot glich einem Hin und Her, einem Ringen um meine Sympathie, Freund oder Feind. Manche Protagonisten waren leicht zu durchschauen, der ein oder andere konnte mich hingegen RICHTIG überraschen. So wurde die von mir in Band 1 bemängelte "Vorhersehbarkeit" auf ein Minimum reduziert. Sehr "verhasste" Charaktere sammeln Pluspunkte, blieben aber aufgrund ihrer Vorgeschichte doch keine einfach zu katalogisierenden Personen. Auf dieses Gerangel muss man sich einlassen können, mir hat es aber sehr zugesagt.

Für Tris' Entwicklung hingegen empfand ich stellenweise eher das Gegenteil. Sie ist voller Trauer und Schuldgefühlen, kann ihre Gefühle aber nicht herauslassen. Sie spielt die toughe, harte Frau und vertraut sich nicht einmal Tobias an. Nur unter Zugzwang rückt sie mit der Wahrheit heraus.
Bei den Ferox ist Tris seit dieser einen Nacht sehr hoch angesehen. Sie erntet Lob und Beifall, was vielleicht ein Mitgrund für die sehr fragwürdigen Aktionen von ihr ist. Sie spielt die Heldin, wo sie nur kann, ohne jeden Selbsterhaltungsinstinkt. Doch ihr Handeln hat Konsequenzen und sie muss sich entscheiden, welchen Weg sie bereit ist zu gehen.

Tobias, in Band 2 kaum mehr mit seinem Spitznamen Four angesprochen, zeigt in "Tödliche Wahrheit" sehr viel von sich: Wir erfahren, warum er sich für die Ferox entschieden hat und welche weiteren Pläne er hatte. Doch diese Offenbarung gibt seinem Ansehen einen starken Dämpfer, was die Kluft zwischen Tris und ihm weiter vergrößert. 

Die Beziehung der beiden ist ein turbulentes Auf und Ab, eine Geheimnistuerei und das Vermeiden von Aussprachen, was unausweichlich einem Crash entgegenzusteuern scheint. Ich kann Tobias' Gründe durchaus nachvollziehen. Tris stürzt sich von einer Kamikaze-Aktion in die nächste und handelt absolut kopflos, im Affekt, egoistisch. Ich steigerte mich beim Lesen in diese Antipathie ihr gegenüber und hoffte nur, endlich den Punkt zu erreichen, in dem sie einsichtig wird.

Die Welt, die Frau Roth geschaffen hat, befindet sich in einem starken Umbruch. Nichts ist mehr so, wie es sein sollte. Die Fraktionen sind teils vernichtet, teils gespalten. Es outen sich immer mehr "Unbestimmte" bzw. werden gezwungen, sich zu offenbaren.

Auch der zweite Band wird von Tris in der Ich-Perspektive im Präsens erzählt. Der Leser ist direkt im Geschehen, bekommt hautnah Verletzungen oder auch K.O.s mit. Der rasante und sehr direkte Schreibstil der Autorin tut sein Übriges. Das Buch war trotz seiner über 500 Seiten schnell und flüssig und kurzweilig zu lesen. Die Brutalität und Grausamkeit übertrifft den Vorgänger meinem Empfinden nach. War vorher alles "Spaß" oder "Training", ist es jetzt purer Ernst und ein Kampf ums Überleben geworden.

Am Ende der Geschichte steht - wie erwartet - kein Punkt, sondern ein großes Komma. Die völlig neue Sicht, die das letzte Kapitel bietet, schafft die Voraussetzung für einen grandiosen Trilogieabschluss.

Mit "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" hat Frau Roth eine rasante, temporeiche, actiongeladene Fortsetzung geschaffen, die mich mit ihren überraschenden Wendungen, insbesondere was einige Charaktere angeht, überzeugen und mitreißen konnte. Gleichzeitig empfand ich deren Handlungen aber als zu "gewollt" und nicht nachvollziehbar. 
Aufgrund der Überraschungsmomente gefiel mir dieser zweite Teil besser als sein Vorgänger und ich vergebe sehr gute 4 Bücher.

Es ist ein klares Must-Read für die Fans des ersten Bandes. Wem dessen Vorhersehbarkeit ein Dorn im Auge war, kann trotzdem getrost zu "Tödliche Wahrheit" greifen, es sei denn, die Brutalität des Vorgängers war schon grenzwertig.


1. Die Bestimmung (Rezension)
2. Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
3. Titel unbekannt
(voraussichtliches Erscheinungsdatum der englischen Ausgabe 26.09.2013)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Du hast es schon gelesen???? *Neid* Bei mir ist es schon vorbestellt. Naja was solls. Das tut meinem SUB ganz gut =) Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Dass es allerdings noch an Brutalität zunimmt hätte ich nicht erwartet, da es im ersten Teil meiner Ansicht nach schon grenzwertig war.

    Viele Grüße
    Anja von druckbuchstaben.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Brutalität fand ich in Band 1 auch schon heftig, aber vieles davon war einfach dem Irrsinn der Ferox zuzuschreiben, den "Tests" und "Spielchen"... Dadurch dass es in Teil 2 real ist, wirkte es auf mich einfach grausamer - aber das ist vermutlich Empfindungssache.

      Löschen
  2. Wow, das ist ne Rezi :) Alles sehr nachvollziehbar und ich freue mich wie ein kleines Kind auf Dezember x3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du auch! Mir hat es wirklich Spaß gemacht :-)

      Löschen
  3. Na, wenn das mit der Brutalität noch heftiger wird, spar ich mir das Lesen... das hat mich schon im ersten Teil tierisch aufgeregt. Schade :(
    Dennoch gute Rezension!
    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Band 1 hat mich die Brutalität gestört, weil sie "falsch" war. Diesmal ist sie echt und dass ist "härter", aber realistischer. Das klingt jetzt irgendwie seltsam... Ich hoffe, du kannst einigermaßen verstehen, was ich ausdrücken wollte :-D

      Löschen
  4. ICh bin schon mega gespannt auf das Buch :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wünsche dir ganz viel Spaß dabei, wenn es soweit ist :-D

      Löschen
  5. Ich habe das buch auch bei mir liegen und bin schon ziemlich gespannt! Kleine Anmerkung noch: Oben steht Teil einer Serie 1/3. Das ist doch der zweite Band, also müsste da doch 2/3 stehen, oder? Na ja...auch nicht so schlimm :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin schon echt gespannt, wie es mir gefallen wird! :))
    Wie immer, tolle Rezi! ♥ Ich fand Band 1 auch ziemlich vorhersehbar. :)

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
  7. Ihr lest ja schnell! Ich komme im Moment kaum zum Lesen, was man leider auch an meinem Blog sieht. Ich weiß manchmal nicht, wo mir der Kopf steht, aber kann ja nur besser werden. Zur Zeit schlafe ich in der Regel nach 2 Seiten ein, egal, was ich lese. :-(

    Grüße von der
    Tintenelfe

    AntwortenLöschen
  8. @Lydia: Dann wird dich Band 2 definitiv überraschen ;-)

    @Tintenelfe: Das kam genau zur richtigen Zeit... Championsleague bedeutet viel lesezeit für mich

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, Tris ist wirklich ein Charakter, den man mag oder eben nicht.
    Zeitweise ziemlich nervig, kann sie mich doch auf ihre Seite ziehen. Sie ist ja erst 16 :D (da verzeih ich ihr einiges ^^)
    PS: Toller Weihnachtsheader :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tris verzeihst das, Benny aber nicht??? *Insider*
      :-P

      *jingle Bells, jingle bells...*

      lg
      Steffi

      Löschen
  10. Mir hats leider nicht so gut gefallen :(

    AntwortenLöschen
  11. Mein Weihnachtswunsch, weil...
    ... ich kürzlich erst Band 1 gelesen habe und eh schon angefixt war. Jetzt aber, durch die Rezension, ist es noch schlimmer geworden. Ich MUSS jetzt also wissen, wie es hier weiter geht. Verdammt... ups, ich sollte wohl nicht fluchen. :)

    LG, SaCre

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay