Sonntag, 21. Oktober 2012

♀ Romeo für immer (Stacey Jay) [Rezension]



Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Nie mehr Reue und Scham verspüren. Nicht den tiefen Schmerz in meiner Seele spüren, dort, wo zuvor Julias Platz war. Seit sie nicht mehr da ist, herrschen dort nur noch Dunkelheit und Qual. Seit ich sie getötet habe."
(S. 17)

"Obwohl ich zweifle, habe ich keine Angst. Nicht vor ihm. Nach wie vor quält mich das Gefühl, dass es mit Dylan und mir - Romeo und mir - ein böses Ende nehmen wird. Aber ich glaube nicht, dass er für mich zur Bedrohung wird."
(S. 194)

"Die Grenze, die Gegenwart und Vergangenheit voneinander trennt, ist so fein und hauchdünn wie der Faden einer Spinne, den man mit einer kurzen, winzigen Handbewegung zerreißen kann."
(S. 349)

Verona 1304
Romeo ist von sich selbst schockiert. Er bereut seine Entscheidung und will den Söldner-Eid nicht leisten. Bis zum letzten Moment ist sein Körper gefüllt mit seiner Liebe zu Julia.

Mit den Jahren als Söldner genießt er das Blutvergießen und die Kämpfe gegen Julia auf der Seite der Botschafter. Er liebt sie schon lange nicht mehr, doch er weiß, dass er sie braucht.
Und so nimmt das "Schicksal" die Fäden in die Hand.

Seine letzte Chance erhält er von Julias Amme, der hohen Botschafterin des Lichts. Sein Auftrag scheint zunächst einfach, doch Gefühle und Intrigen spielen ihm böse mit.
Wird er sich selbst, Ariel und auch Julia retten können, wenn das Glück der Welt davon abhängt?

Nachdem mich Julias Geschichte so dermaßen beeindruckt hat, habe ich Romeos Sicht der Dinge schon entgegengefiebert. Ich hatte hohe Erwartungen - und wurde nicht enttäuscht. Da der Leser durch Band 1 bereits über die ganze Grundidee und den ewigen Kampf von Gut gegen Böse informiert ist, war ich gespannt, mit welchen neuen Ideen die Autorin aufwartet.

Frau Jay hat es geschafft, das Level von "Julia für immer" nicht nur zu erhalten, sondern mit unerwarteten Wendungen, detaillierten Ideen und einem fantastisch fantastischen Ende beinahe noch zu toppen.

Die bereits bekannten Charaktere haben neue Facetten bekommen, sind daher vielschichtiger geworden. Vor allem deren Entwicklung zu beobachten war purer Genuss:

Zu Beginn werden wir mit Romeo im Jahre 1304 konfrontiert. Romeo vor dem Eid, voller Liebe zu Julia. Mit der Absicht, das Beste für sie zu tun.
Trotz seines Sinneswandels gibt es kein Zurück mehr und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Bis zu jenem Zeitpunkt, an dem "Julia für immer" endete: Romeos "Mord" an Julia.
Romeo lebt seither in seinem verwesenden Körper, bis er das Angebot erhält. Eine letzte Chance, seine Seele zu retten: Er muss Ariel ins Licht und zur Liebe führen. 
Voller Ehrgeiz und Tatendrang stürzt er sich in den Auftrag - um von einem Fettnäpfchen ins andere zu treten. Das Ziel scheint unerreichbar, bis sich ihm Geheimnisse offenbaren, die ihn und Ariel näherbringen... näher als jemals erwartet.

Romeos Charakter war durchdacht und tiefgründig, doch noch mehr begeistert hat mich Ariel: Sie hat mich berührt, überrascht, emotional mitgerissen, total geschockt und... brachte mich die letzten 100 Seiten zum Mitfiebern und -zittern - eine wahre Tragödie!

Ihre Geschichte beginnt direkt nach der Demütigung durch Dylan. Sie verspürt eine Todessehnsucht, ist völlig verzweifelt. Doch sie bleibt "cool", denn sie hat ein peinliches Geheimnis: wird sie wütend, kommen die Anfälle. Deren wahren Grund ihr aber erst Dylan/Romeo aufzeigt.
Interessant zu "beobachten" war, wie Ariel auf Romeos Gesten und Taten reagierte. Waren anfangs tiefe Zweifel in ihr und vermutete sie hinter jedem netten Wort böse Absichten, keimte zunächst Hoffnung auf, um den Weg für noch größere Gefühle zu ebnen. Doch Liebe und Hass liegen nahe beieinander. 
Ariel wird im Laufe des Buches stärker, hat keine Angst mehr und lernt, für ihre Wünsche zu kämpfen - mit allen Mitteln!

Auch der Inbegriff von Botschafter und Söldner, die Amme und der Mönch, bekommen in "Romeo für immer" mehr Tiefe und warten mit einer Wendung auf, die der ganzen Sache einen neuen Hintergrund verleiht.
Überraschungen gibt es noch mehr. Doch die werden nicht verraten...

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und locker. Die Autorin versteht sich mehr als gut darin, die Spannung über ein auszuhaltendes Maß hinauszubringen. Die Cliffhanger an den Kapitelenden tragen ihren Anteil daran, ebenso wie die Ich-Perspektive im Präsens, die einen immer um die Protagonisten bangen lässt.
In diesem 2. Teil entleiht sich Frau Jay nicht mehr nur die Grundzüge von Shakespeares Werk, sondern lässt ihre eigenen Gedanken über einen Hintergrund einfließen.
Und sie fügt der Geschichte noch ein weiteres Liebespaar der klassischen Literatur zu.

Ich bin immer noch geflasht vom Ende. Es ist so passend, teils unerwartet und doch so, wie es das berühmteste aller Liebespaare verdient hat. Aber was das genau heißt, müsst ihr selbst herausfinden.

"Romeo für immer" toppt den Vorgänger durch noch tiefgründigere Charaktere, neue Ideen, überraschende Wendungen und einer Emotionalität, die trotz ihrer Präsenz niemals übertrieben oder kitschig wirkt. Für das Ende würde ich am liebsten noch ein extra Buch vergeben. Da dies nicht möglich ist, gibt es von mir sehr gute 5 Bücher.

Es ist ein Must-Read für alle, die meine Begeisterung nachvollziehen wollen!

1. Julia für immer (Rezension)
2. Romeo für immer




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.



Kommentare:

  1. OOOOOOOOH!
    Ich freue mich so drauf!
    Es ist gestern angekommen und wartet nur darauf, gelesen zu werden ;)

    Wie immer tolle Rezi, vorallem gefällt mir das mit dem Hervorheben, so sieht man immer direkt die wichtigen "Schlagwörter" :)

    LG
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke *g* Genau so war das auch geplant ;-)

      Wünsch dir ganz viel Spaß damit!

      lg
      Steffi

      Löschen
  2. Wow, eine tolle Rezension! Ich war ja von "Julia für immer" nicht so begeistert, vor allem vom Ende. Jetzt, nach Deiner Rezension, hoffe ich, dass mich der 2. Band mehr überzeugen kann. Das Buch klingt aus Deiner Sicht auf jeden Fall vielversprechend ;)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. "Ich bin immer noch geflasht vom Ende".....muss dich ja wirklich umgehauen haben!!!! Tolle Rezension! Ich freu mich mitlerweile schon RIESIG auf die Bücher :)
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe "Julia für immer" geliebt und nach der tollen Rezi freue ich mich noch mehr auf den 2. Teil. Jetzt muss ich nur noch Zeit finden den zu lesen. *-*

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezension... Da steigt die Vorfreude auf das Buch gleich noch ein bisschen mehr. Allerdings werde ich wohl noch ein bisschen auf den zweiten Teil warten müssen. Inzwischen bin ich aber wirklich gespannt, weswegen ich "Romeo für immer" jetzt erstmal in die hinterste Ecke meines Hirns schieben werde, damit ich es überhaupt aushalte und mich auch weiterhin an den Büchern erfreuen kann, die noch vor mir liegen, bevor ich mich dann endlich Romeo widmen werde.

    Dass Ariel eine große Rolle in dem Buch spielt, freut mich sehr... Ich habe mir in "Julia für immer" schon ständig Sorgen um sie gemacht, weil man ja nie so genau wusste, was denn nun aus ihr wird bzw. mit ihr ist...

    AntwortenLöschen
  6. Julia für immer fand ich schon toll. Jetzt wo ich deine Rezension gelesen habe, hoffe ich das mir der 2. Teil auch so gut gefallen wird!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay