Samstag, 25. August 2012

♀ Syrenka - Fluch der Tiefe (Elizabeth Fama) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Wir sind füreinander bestimmt, Hester. Das wusste ich vom ersten Moment an [...]. Bis dahin bin ich wie ein Schlafwandler durch ein trauriges Dasein getaumelt. Aber dann standest du plötzlich vor mir, ganz ohne Vorwarnung [...] und ich war fassungslos vor Glück. Die Vorstellung, dass du wieder verschwinden könntest, bevor du selbst es bemerken würdest, war mir unerträglich."
(S.239)

Auf Hester scheint ein Fluch zu liegen. Seit Generationen sterben die Frauen kurz nach ihrer Niederkunft. Daher entschloss sich Hester für ein Leben ohne Liebe und Sex. Ihre Beziehung zu Peter ist rein freundschaftlich und geschäftlich, so redet sie es sich zumindest ein. Aber wäre dann Eifersucht im Spiel? 
Nach und nach macht Hester mysteriöse Entdeckungen und forscht in der Geschichte der Stadt... und wie es aussieht auch in ihrer Familiengeschichte. Denn warum kann sie unter Wasser atmen? Oder was ist mit dem geheimnisvollen Fremden in der Höhle, der sie wie magisch anzuziehen scheint?

Syrenka hat mich mit jeder Seite mehr begeistern können. Doch ich möchte nicht zuviel verraten...

Das Besondere und gleichzeitig Aufregendste und Spannendste an dem Buch ist der ungewöhnliche Erzählstil. Frau Fama hat nicht nur zwei Handlungsstränge erschaffen, sondern zwei Zeitschienen, die auf den ersten Blick zwei komplett unterschiedliche Geschichten beinhalten. 

Gemeinsam mit der heutigen Protagonistin Hester deckt der Leser nach und nach die Geheimnisse der Vergangenheit auf.
Hester lebt in Plymouth, einem Ort, der eng mit der Vergangenheit verknüpft ist. Sie jobbt im Freilichtmuseum als historische Darstellerin. In ihrem Leben sind schon einige "wundersame" Dinge passiert, die sie aber immer wieder verdrängt hat. Doch als es in der örtlichen Kirche wieder einmal "spukt", erinnert sie sich an Vieles: Zum Beispiel an das kleine Mädchen, mit dem sie immer gemeinsam auf dem alten Friedhof gespielt hat... Oder den einen Vorfall, bei dem sie fast ertrunken wäre...
Hester beginnt, in der Familiengeschichte zu wühlen um mehr über den vermeintlichen Fluch, der auf ihr liegt, zu erfahren und stößt auf völlig Unerwartetes.

Die Sirene Syrenka verliebte sich 1522 in einen Mann, dessen Tod sie dann verursachte. Für Jahrhunderte wagte sie nicht mehr zu lieben. Dann trifft sie 1792 auf Ezra, der in ihr nicht den Wasserdämon sondern eine liebenswerte Frau sieht und Syrenka bringt - nicht ganz freiwillig - das größte Opfer, dass eine Wasserfrau erbringen kann.

Ich würde gerne noch mehr über die Protagonisten erzählen, doch jedes kleinste Detail und beinahe jede Person, egal ob Vergangenheit oder Gegenwart, hat eine Verbindung zueinander, die es in dem Buch zu erforschen gilt.

Je mehr Indizien Hester findet, je mehr Puzzleteile sie zusammensucht, desto mehr Spannung lässt den Leser durch die Seiten rasen. Dieser Erzählstil hat mich gefesselt.
Der Schreibstil war einfach gehalten, teilweise wirkten die Szenen nicht ganz zusammenhängend oder es fehlte der Übergang. Mit der Zeit fiel es aber immer weniger auf - entweder war es tatsächlich so oder die Spannung ließ es mich "überlesen".

Das Buch ist in viele kurze Kapitel unterteilt, die abwechselnd 1792/93 und heute spielen. Eine Dritte Person schildert die Geschehnisse und vermittelt zwar einen Einblick in alle Charaktere, der  aber größtenteils oberflächlich bleibt. Die Kapitel enden teilweise mit Cliffhangern, die die Geschichte weiter antreiben.

Es gibt durchaus überraschende Wendungen und Ereignisse, der Hauptplot bleibt im Großen und Ganzen aber vorhersehbar. Für diese Geschichte gilt: Der Weg ist das Ziel. Denn trotz aller "Hindernisse" wollte ich spätestens aber der Mitte des Buches nicht mehr aufhören zu lesen.

An "Syrenka" ist ein Zeitreiseroman verloren gegangen. Denn es bietet dem Leser zwei komplette Zeitschienen, die miteinander verwoben sind und deren Erkundung Spannung, Romantik und puren Lesespaß bietet. Für mich war "Syrenka" trotz kleiner Schwächen ein Highlight und erhält daher ganz klare 4 Bücher.

Es ist eine Empfehlung für alle, die sich gerne in unterschiedliche Zeiten hineindenken und gerne Puzzleteil für Puzzleteil auf die Auflösung der Geschichte hinfiebern.




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Schön geschrieben! ^^
    Vielleicht sollte ich auf eure Rezension verlinken, wenn ich mein Buch vertauschen will ;P
    Mir hat seltsamerweise genau das nicht gefallen, was hier so positiv erwähnt wird! xD

    Übrigens wollte ich mich noch für die vielen, sehr lieben Kommentare von Kay bedanken ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, wenn Du Dein Buch irgendwann vertauschen willst, melde ich schon einmal Interesse an :D Cover und Klappentext haben mir gestern bei Thalia sehr gut gefallen ;-) Und ich liege jenseits der Zielgruppe *lach* LG Kaddel

      Löschen
  2. Oh, hört sich ja interessant an.
    Vor Wochen hatte ich das Buch auch schon einmal in der Hand - das irisierende Cover zieht uns Mädchen einfach an - habs aber wieder weggelegt, weil ich vorher noch nie etwas davon gehört hatte und der Klappentext auch so wenig verraten hat.
    Aber jetzt rutscht es glaub ich schon auf meinen Wunschzettel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte es auch erst im Buchladen in der Hand- seeeehr anziehendes Cover - echt sirenenmäßig ;-)
      Da der Klappentext aber wirklich kaum was ausgesagt hat, habe ich mich Zuhause auf die online-Recherche gemacht. Seltsamerweise gab Amazon was anderes als Klappentext her, beim Verlag stand wieder etwas anderes. Auch so schafft man es, mich neugierig zu machen ;-)

      Schau mal bei Tanja auf den Blog (1. Kommentar), der hat es leider nicht gefallen und sie will es tauschen...

      Glg
      Steffi

      Löschen
  3. Tolle Rezi :)

    Das Buch hört sich echt total interessant an. Ich habe bei dir zum ersten Mal von ihm gehört & es ist jetzt gleich auf meine Wunschliste gewandert :)

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag
    Maura

    AntwortenLöschen
  4. Diese Rezension hat mich überzeugt! Ich war eigentlich eher skeptisch gegenüber diesem Buch, weil ich schon verschiedene Meinungen gehört habe, und der Klappentext mich nicht zu 100% angesprochen hat, aber jetzt steht wieder ein neues Buch auf meiner Wunschliste! ;)

    Liebe Grüße,
    Sabrina. (:
    herzensgeschichten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Also ich habe das Buch in der Mitte abgebrochen... Die Geschichte hat mich so gar nicht mitgerissen, aber naja, das sieht halt jeder anders

    Liebe Grüße (:
    Yoshi

    http://yoshislesewelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne bisher nur "Wahnsinn" und "sauschlecht" oder sogar abgebrochen. :-)
      Ist echt lustig ;-)

      lg
      Steffi

      Löschen
  6. Mir hats recht gut gefallen, aber ich fand es zeitweise total verwirrend.. Obwohl man sich eigentlich schon recht früh die Zusammenhänge herleiten kann...
    Hester war außerdem in meinen Augen oft nicht ganz stimmig, aber besonders die Rückblenden habe ich richtig gerne gelesen. Und Meerjungfrauen lieb ich sowieso, also schneidet das Buch bei mir immer noch recht gut ab ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rückblenden waren wirklich genial! Wie alles dann zusammengefunden hat!!! <3 <3 <3

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay