Dienstag, 21. August 2012

♀ Plötzlich Fee 04 - Frühlingsnacht (Julie Kagawa) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Mein Niedergang begann, wie in so vielen Geschichten, mit einem Mädchen. Einem Mädchen namens Meghan Chase [...] Das Schicksal führte uns zusammen, und trotz meiner Versuche, meine Gefühle zu bezwingen, trotz aller Gesetze unseres Volkes, trotz des Krieges gegen die Eisernen Feen und der Gefahr, für immer aus meiner Heimat verbannt zu werden, verliebte ich mich in sie."
(S.15)

Ash und Puck haben nach Meghans Ernennung zur Eisernen Königin eine lange Reise angetreten. Über unzählige Unwegbarkeiten hinweg haben sie ihr Ziel erreicht: Grimalkin. Ash geht einen Handel ein und äußert Grim seinen Wunsch: er will ein Mensch werden, um bei Meghan im Eisernen Königreich überleben zu können - und Grim stimmt dem Handel zu und begleitet die beiden.
Doch der Eid, den Ash vor etlichen Jahren geleistet hat, hängt wie ein Damoklesschwert über den zwei Feen und Ashs Inneres wird immer kälter. Es kommt zum finalen Zusammentreffen von Puck und Ash. An dem Ort, an dem die Fehde begann und auch enden soll...
und an dem eine große Überraschung wartet, die alle Karten wieder neu mischt.

"Frühlingsnacht" unterscheidet sich von seinen Vorgängern schon durch die Perspektive: Dieses mal erzählt Ash die Geschichte, was diese sehr düster und kalt macht. Das Buch knüpft zwar beinahe direkt an das Ende von Herbstnacht an; die Geschichte geht aber durch viele Erinnerungsszenen von Ash wesentlich tiefer als erwartet. Endlich erfahren wir, warum Puck und Ash befreundet (und dann verfeindet) sind, wie tief seine Gefühle für Ariella wirklich waren und wie Ashs ständiger innerer Kampf aussieht.

Der Hauptprotagonist Ash erhält so mehr Tiefe und wir lernen ihn von Grund auf neu kennen:
Er gibt zu, dass er Pucks Gegenwart vielleicht nicht nur erträgt, um nicht allein zu sein. Denn nach Megans Verlust wird er wieder an die ganzen Trauerjahre nach Ariellas Tod erinnert - und daran, welch großes Leid die Liebe ihm zugefügt hatte. Die Beziehung zu Puck ändert sich in der Geschichte mehrmals auf dramatische Weise. Denn nachdem der Leser erfährt, warum diese verbotene Freundschaft bestand zittert er umso mehr, als er erfährt, warum aus den Kameraden Feinde wurden. Ash fühlt sich oft an diese freundschaftlichen Momente erinnert - die aber immer wieder schmerzhafte Erinnerungen an Ariella wecken. Und so potenzieren sich die eisigen Gefühle in Ash und er muss sich endgültig entscheiden.
Aufgrund des Eides, den er Meghan geleistet hat, gibt es für ihn nur zwei Möglichkeiten: Meghan oder der Tod. Ash entscheidet sich natürlich für die Liebe und versucht alles Feenmögliche, eine Seele zu ergattern und ein Mensch zu werden - auch wenn er erst durch und nach den Prüfungen erkennt, was das Menschsein wirklich ausmacht; abgesehen von Schwäche, Gewissen und Sterblichkeit.

Puck ist nach wie vor der Charakter, der - neben Grim - für humorvolle Einlagen sorgt. Ganz gleich, ob in der jetzigen Zeit oder in einem der vielen Rückblicke. Doch neben dem "Hofnarr" Puck lernen wir auch die tiefgründigere Seite von ihm kennen. Man spürt, wie auch er die frühere gemeinsame Zeit mit Ash vermisst. Er gibt zu, dass er damals nicht nur den Verlust von Ariella zu betrauern hatte, sondern auch den von Ash. Ein Beenden der Fehde wäre das Beste, was ihm passieren könnte - doch die Rivalität in der Liebe bleibt. Auch wenn Puck den guten Verlieren mimt, bleibt das Mitleid für ihn beim Leser hängen. Und so hoffte ich während der ganzen Geschichte, dass endlich auch Puck sein Happy End bekommt.

Eine kurze Erwähnung hat auch Ariella verdient. Die verlorene Liebe von Ash und Puck. Sie hat ihre Aufgabe vom Feenreich bekommen und man spürt zu Beginn, wie sehr sie sich zwingen musste, sich nicht zu offenbaren. Ashs Entscheidung scheint sie oberflächlich gesehen nicht zu beeindrucken, aber die Eifersucht ist spürbar.
Will sie wirklich, dass Ash sein Ziel erreicht?

Grimalkin ist wieder einmal der heimliche Held der Geschichte. Der Charakter, der über alles und jeden im Nimmernie Bescheid weiß und sich überall Gefallen einfordern kann. Ohne ihn wäre die Reise von Ash und Puck von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Die Katze-"Hund"-Spiele lockerten diese auf humorvolle Weise auf.

"Frühlingsnacht" sticht meist nicht durch große Überraschungen im Hauptplot hervor, was aber durch die fantasievollen Schauplätze und Ideen zu vernachlässigen ist. Kleinere Wow-Momente enthält die Geschichte aber dennoch und so schaffte es Frau Kagawa wieder einmal, mich in ihren Bann zu ziehen.

Der Schreibstil ist nach wie vor flüssig und angenehm. Ashs Gedankengänge sind etwas düsterer und nicht ganz so amüsant wie Meghans, was Pucks Sticheleien oder aber Grimalkins Art wieder locker wettmachten.

Stellenweise war das Buch etwas langatmig, was einem aber ein wenig Ruhe verschaffte: Denn wenn ich etwas zu "bemängeln" hatte, war es das Gefühl, durch eine Aufgabe nach der anderen "gehetzt" zu werden. 

"Frühlingsnacht" ist anders als seine Vorgänger. Durch die gewählte Perspektive bekommen wir eine neue Sicht auf viele Dinge, vermissen gleichzeitig aber den "lockeren" Ton von Meghan. Meiner Meinung nach ist es nicht ganz so gut wie "Herbstnacht", aber definitiv eine Empfehlung in Form von 5 Büchern wert.

Es ist ein Must-Read für Fans der Serie, die endlich auch mehr über die Hintergründe der Beziehungen zwischen den Protagonisten erfahren wollen und die es wagen, mit Ash um eine Seele (und die Liebe) zu kämpfen. "Frühlingsnacht" ist ein Abenteuer in neuen Fantasiewelten, mit neuen Allianzen und verloren geglaubten Freundschaften, voller alter Legenden und vergessener Mythen.

1. Plötzlich Fee - Sommernacht (Rezension)
2. Plötzlich Fee - Winternacht (Rezension)
3. Plötzlich Fee - Herbstnacht (Rezension)
4. Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Bonus:
Das Geheimnis von Nimmernie
(Erscheinungsdatum: 19.11.2012)




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Tolle Rezi Steffi =)
    Hach, das Buch war sooo schön und es ist sooo schade, dass es jetzt "vorbei" ist..

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Aber dafür kommt ja jetzt Ethans Geschichte :-)
    Hoffentlich wird das bald übersetzt!
    Und für zwischendurch haben wir ja die Geheimnisse...

    AntwortenLöschen
  3. Super Rezension. Mir geht es ähnlich wie dir. Ich vermisse Meghans lustige Seite schon ziemlich arg :(
    Lg Jan

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay