Dienstag, 14. August 2012

♀ Dark Canopy (Jennifer Benkau) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Vielleicht wurde ich verrückt, vielleicht verlor ich den Verstand. Aber vielleicht... so gering die Chance auch sein mochte... hatte ich meinen Helden ja gefunden."
(S.283)
"Mein Messer war mir einst so vertraut gewesen wie meine eigene Gefühlswelt. Jetzt schnitt ich mich daran. Am einen wie am anderen."
(S.387)

Großbritannien: 40 Jahre nach der Übernahme
Die Percents sind als Sieger aus dem Dritten Weltkrieg hervorgegangen und beherrschen die Menschen. Ihre größte Verletzlichkeit stellt das UV-Licht der Sonne dar, weswegen Dark Canopys den Himmel abdunkeln. Nur 2 Stunden Sonne am Tag sind für die Natur nötig, um genug Nahrung zu produzieren.
Mit zwei Feiertagen im Jahr werden die Menschen gedemütigt: Am Tag der Eroberung müssen sie den Percents Spalier stehen, am Blutsonnentag wird die Demütigung zur brutalen Unterhaltung: Die Hetzjagd auf die durch Varlets, die Kriegsanwärter der Percents, ausgebildeten Menschen - "Soldaten" - findet statt.

Die 19-jährige Joy lebt bei einem Rebellenclan. Bei einem der notwendigen Handelsgänge in die Stadt gerät sie und ihre Freundin Amber in eine Falle. Amber wird gefangengenommen. Joy will sie retten und tut alles dafür, die notwendige Mannschaft zusammenzustellen. Doch die Mission ist nicht erfolgreich. Auch Joy gerät in die Hände der Percents. 
Bei einer Art Beute-Verteilung bestimmt sie der Percent Cloud als die Seine und übergibt sie an den Percent-Anwärter Neél - als seinen Soldaten. Er ist anders, als Joy sich einen Percent vorgestellt hat. Aber auch das kann nicht von der grausamen Bestimmung eines Soldaten ablenken. Und vielleicht ist es nicht Neél, den Joy am meisten fürchten sollte.

Das Buch beginnt mit dem "Intro", einem kurzen Rückblick in Joys Welt vor dreieinhalb Jahren, erzählt von der grundlegenden Struktur des Landes und zeigt Joys ersten Kontakt mit einem Percent, den sie aus unbekannten Gründen überlebte. So wird der Leser kurz und knapp in die Welt unter der Regentschaft der Percents eingeführt und neugierig gemacht.

Ich habe lange nachgedacht, warum der gewisse Funke nicht sofort auf mich übergesprungen ist. Die Idee hinter dem Buch ist grandios, die Umsetzung und die Geschichte dahinter noch besser, Frau Benkaus Art zu beschreiben fantastisch... !
Doch ich bekam nicht sofort Zugang zu der gefühlskalten Joy:

Joy wird mit 16 eine Kriegerin der Rebellen. Sie lässt sich feiern, dass sie einem Percent "entkommen" ist. Sie fasst den Entschluss den Clan zu verlassen, denn sie will mehr. Zu einer Beziehung irgendeiner Art ist sie nicht fähig. Matthial ist ihr bester Freund, sie hat Sex mit ihm, wann immer sie will, ignoriert aber sein Bedürfnis nach mehr. Er ist ihr zwar wichtig, sie will ihn nicht verlieren und gibt sogar zu, ihn in gewissen Situationen zu lieben - dennoch handelt sie ganz ohne über die Folgen nachzudenken. Für ihre Sache ist sie sich nicht zu schade, sich zu prostituieren. 
Irgendwann war ich von ihrer Art wirklich genervt.
Aber: Das Ganze ist definitiv kein Kritikpunkt sondern macht nur die Wesensveränderung von Joy umso deutlicher. Ich habe euch meine Gedanken aber dennoch vermerkt, falls es euch ebenso ergehen sollte und ihr mit dem Gedanken spielen solltet, abzubrechen. Macht es nicht!
Hätte Joy nicht diesen ganz eigenen Charakter, hätte "Dark Canopy" sicherlich nicht diese Gesamtstimmung und -wirkung auf den Leser.
Denn es gibt einen - eigentlich winzigen - Wendepunkt, an dem meine Antipathie umschlug und Joy sich änderte. Sie verhält sich anders, wird kooperativ und bereut selbst, dass sie nicht aus ihrer Haut kann.

Matthial hingegen war mir anfangs sofort sehr sympathisch. Er ist der Sohn des Clanführers Mars und mit dessen Führung nicht einverstanden. Er wird von ihm nur unter vier Augen wie sein Sohn behandelt, als etwas Besonderes. Er macht sich stets Sorgen um Joy.
Nach dem Verlust von Amber stellt er sich gegen seinen Vater, wird aber immer mehr gedemütigt. Noch mehr verletzt ihn aber die Unterstellung von Joy, er würde wegen dem Sex zu ihr halten.
Auf Joys Flucht vor den Percent versucht er, ihr Zeit zu verschaffen - wäre dies misslungen, hatte er einen anderen Plan - beides zeigt, wie sehr er Joy liebt. Denn nichts - gar nichts - ist schlimmer, als in die Hände der Percents zu gelangen.

Auch über den Percent Neél könnte ich einiges erzählen. Doch das würde euch vermutlich den Spaß an dem Buch verderben. Er war definitiv mein Liebling. Ab seinem Auftreten wurde "Dark Canopy" noch besser und er ist ein so tiefgründiger Charakter, dass ich es wirklich schade finde, nicht spoilern zu dürfen.

Der Schreibstil von Frau Benkau ist einfach und flüssig, die Stimmung "Dark Canopy" angepasst düster. Joy erzählt ihren Teil der Geschichte aus der Ich-Perspektive und gibt somit Einblicke in ihre verquere Gefühlswelt. Die Kapitel aus Matthials Sicht, die immer wieder eingeschoben werden, sind auktorial erzählt.

Nach einem kurzen Einstieg in die Geschichte wird sofort Spannung aufgebaut, die sich in kurzen Wellen abfallend bis zum Ende hin immer weiter aufbaut - und dem Leser somit kaum Verschnaufpausen gönnt. Die Geschichte ist so gut durchdacht, die Percents und ihr logischer Hintergrund so detailliert beschrieben, dass man allein davon Angst bekommen könnte. Und doch findet man sogar ab und an Humor in Form von Situationskomik.

"Dark Canopy" birgt sogar eine Message: Es erinnert uns daran, dass es bei den ständigen Kriegen und Kämpfen auch "die andere Seite" gibt, dass die Forschung gegen Krankheiten auch "Nebenwirkungen" mit sich bringen könnte, ebenso unser ständiger Hunger nach mehr Energie.

Frau Benkau ist mit "Dark Canopy" ein Meisterwerk gelungen. Eine Dystopie die dermaßen logisch auf unserer Situation aufgebaut sein könnte, dass man Angst bekommt. Diese Idee, gepaart mit einem tollen Schreibstil und tiefgründigen Protagonisten geben mir keine andere Möglichkeit, hierfür 5 Bücher zu vergeben.

Es ist ein Must-Read für alle Dystopie-Fans und alle, die es werden wollen! Lest es!


1. Dark Canopy
2. (Titel noch streng geheim) 
(Erscheinungstermin voraussichtlich März 2013)




Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.




Kommentare:

  1. hachjaa :) Wenn ich deine Rezi so lese, will ich es sofort nochmal lesen! Mir hats auch sooo gut gefallen :) Eine sehr tolle Rezi, die Lust macht, das Buch sofort zu verschlingen...

    Grüßis Shanty

    AntwortenLöschen
  2. Dank dir und deinem Gatten habe ich auch wieder mehr Lust, dieses Buch endlich zu lesen!
    Tolle Rezension!
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, aber momentan stehen noch andere Bücher weiter oben auf der Liste^^

      Löschen
  3. Es steht auch bei mir aufm SuB.
    Weiß man eigentlich schon wann der nächste Teil raus kommt?

    Lieben Gruss, Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anscheinen März 2013... Definitiv im Frühjahrsprogramm :-)
      :-)
      Lg
      Steffi

      Löschen
    2. Das wäre ja toll. Sollte es mir nämlich genauso gut gefällt will ich sicherlich schnell weiter lesen wie ich mich kenne ;-)
      Lieben Gruss, Iris

      Löschen
  4. Aloha,

    Dark Canopy ist mein Weihnachtswunsch, weil es so viele Gründe gibt, es gelesen haben zu müssen! Immerhin habt ihr beide es mit fünf Punkten bewertet! Und ich fühle mich gerade zu angestachelt bei "Es ist ein Must-Read für alle Dystopie-Fans". Hallo?! Das schreit doch gerade zu nach einem Buch für mich =D Ach und außerdem ist es mal eine Dilogie und der letzte Band bereits erschienen...da muss man es doch einfach besitzen und lesen und herzen und lieb haben! =D

    Schönen Sonntag noch ;)

    Liebe Grüße
    OnlyBookalicious

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay