Samstag, 14. Juli 2012

♂ ...und der Preis ist dein Leben 1 - Mächtiger als der Tod (C. M. Singer) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Es war nicht mein bisheriges Leben, das ich sah, sondern die Zukunft, die ich in diesem Augenblick verlor."
(E-Book, S. 191)

Elizabeth ist Journalistin beim London Star, einem Boulevardblatt. Seit einem Jahr lebt sie nun in Englands Hauptstadt. Aufgewachsen ist Elizabeth in Oxford. Nach ihrem Literaturstudium hatte sie hier recht schnell eine Festanstellung bei einer lokalen Zeitungsredaktion direkt in Oxford bekommen. Ausgefüllt hat sie das allerdings nicht. Elizabeth wollte mehr! Sie wollte nach London. Als sich dann auch noch ihr Freund Peter von ihr getrennt hatte, gab es nichts mehr, was sie in Oxford gehalten hätte. Nun hat sie es geschafft... Sie wohnt in London, in einer WG.

Elizabeth recherchiert zu den Teenagermorden in London. Die Opfer werden scheinbar willkürlich ausgewählt. Diese Recherche will sie nutzen, ihrem Chef, der sie nach wie vor wie ein kleines Kind behandelt, zu beweisen, was in ihr steckt. 
Nachdem Elizabeth bei den Carmichaels, den Eltern des letzten Opfers Ian, nicht weitergekommen und abgeblitzt ist, versucht sie über die ermittelnden Detectives Informationen zu bekommen. Doch da hat sie eine harte Nuss zu knacken.

Die Detectives Daniel Mason und Anthony Wood sind seit 5 Jahren Partner. Gemeinsam konnten sie schon einige schwierige Fälle lösen. 
Elizabeth sucht im Internet nach den beiden Detectives. Hierbei findet sie heraus, dass Detective Mason in der Rockband Rock´Zone Bassgitarre spielt. "Zufällig" trifft sie ihn daraufhin bei einem Auftritt in einem Club. Entgegen Elizabeths Plänen kommen sich die beiden näher und planen für den nächsten Abend ein Date. Doch so weit kommt es nicht! Bei der Verabschiedung vor dem Club werden sie plötzlich aus dem Hinterhalt angegriffen. Als Elizabeth wieder zu sich kommt, liegt sie immer noch in der Gasse vor dem Club. Auch Daniel liegt ein paar Meter entfernt am Boden. Reglos! Und auf seiner Brust breitet sich ein riesiger dunkler Fleck aus. Blut...!

Daniel ist tot. Elizabeth ist völlig verzweifelt! Doch dann geschieht das völlig Unmögliche. Elizabeth kann Daniel sehen! Oder zumindest seinen Geist... Gemeinsam gehen sie auf die Jagd nach seinem Mörder. Können sie den Schuldigen fassen?

Das Buch beginnt gut und vielversprechend. Es sieht aus meiner Sicht schonmal nach viel Spannung aus, wenn es sich bei der Hauptprotagonsitin um eine Journalistin handelt. Vor allem, wenn diese auch noch über rätselhafte Teenagermorde schreiben soll.
In die Geschichte selbst bin ich relativ schnell hineingekommen. Die Autorin wirft uns förmlich ins Geschehen. Auch das finde ich richtig gut.
Allerdings hatte ich nach der ersten Begeisterung in der Folge doch so meine kleinen Problemchen mit der Story.
Der Plot insgesamt gesehen ist aus meiner Sicht gut und man kann das Buch leicht lesen. Die Handlung kommt, bis auf ganz wenige Ausnahmen, ohne große Höhepunkte daher. Aufgebaute Spannungsmomente wurden recht schnell wieder aufgelöst. Ich habe nicht aufgegeben und habe während des Lesens der Seiten immer auf DEN Höhepunkt gewartet. Leider habe ich diesen nicht gefunden. Und deshalb zog sich die Geschichte für mich stellenweise auch ein wenig. Natürlich war ich immer darauf gespannt, wie sich die Handlung weiterentwickelt. Irgendwann habe ich dann aber erkennen müssen, dass in diesem Buch die Liebesgeschichte für mich zu eindeutig im Vordergrund steht. So richtig war es für mich sowieso nicht ganz nachvollziehbar, dass man jemanden nach nicht einmal einem Tag derart verfallen sein kann. Natürlich glaube auch ich an die Liebe auf den ersten Blick... 
Vielleicht fehlt mir hier dann aber doch die Menge an den entsprechenden Hormonen... Das Bestreben Elizabeths, den Mörder Daniels mit allem Nachdruck zu verfolgen und aufzuspüren, war für mich nicht zu spüren.

Der Schreibstil selbst ist recht gut zu lesen, auch wenn gerade die hervorgehobenen Liebesszenen ein wenig holprig erschienen sind. Ein entsprechende "Kill-Effect" hat mich beim Lesen einfach nicht erreicht. Ein guter Cliffhanger, der mir Lust auf die nächsten Bände bereitet hätte, war leider auch nicht vorhanden.

Die Hauptprotagonistin Elizabeth ist eine schöne junge Frau mit einem abgeschlossenen Literaturstudium. Gerade dafür wird sie in einigen Szenen für mich jedoch einfach ein bisschen zu naiv dargestellt. Sie geht völlig in ihrer Liebe zu Daniel auf und akzeptiert recht schnell das schier Unmögliche.
Daniel hat einen übergroßen Beschützerinstinkt und versucht ständig, Elizabeth zu bevormunden. Allerdings hat er in seiner Lage, wenn auch anschauliche, so doch begrenzte Mittel zur Verfügung, seiner Meinung Ausdruck zu verleihen.
Der für mich authentischste Charakter war eindeutig Tony Wood, Daniels Partner bei der Polizei. Tony ist ein Mann, der sich nicht verbiegen lässt und zu seinen Prinzipien steht. Anfangs verhielt er sich Elizabeth gegenüber abweisend. Aber wie sagt man so schön: "Harte Schale, weicher Kern.". Dieser Charakter ist ein Volltreffer!

Trotz meiner Kritikpunkte hat sich bei mir ein gewisser Lesegenuss eingestellt. Für Freunde hervorstechender Gefühlsmomente gepaart mit ein wenig Spannung ein absolutes Muss. Ich selbt vergebe für "Und der Preis ist dein Leben" heute 3/5 Büchern, da ich mich nicht ganz so mitgenommen gefühlt habe. Die Folgebände werde ich wahrscheinlich lesen, allein um zu sehen, wie sich die Story entwickelt.


Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Die Liebesgeschichte steht definitiv im Vordergrund. Aber für mich ist das kein Kritikpunkt^^
    Der erste Band hat auch nicht wirklich einen Höchepunkt. Ich finde, dass man alle drei Bücher als ein Gesamtwerk ansehen sollte, da sie eigentlich nahtlos aneinander anknüpfen.
    Schöne Rezi! :)
    lg,
    madi

    AntwortenLöschen
  2. ...ich fand die Lovestory zu sehr im Vordergrund, da ist das Wesentliche für mich zu kurz gekommen. Lasse mich mal von den Folgebänden überraschen. Wäre ja nicht die erste Serie, die mich letztendlich dann doch noch umhaut...:-) und, Dankeschön!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  3. Lese auf jeden Fall weiter, in Teil 2 kommt der Kriminalfall mehr heraus und es wird sehr spannend!

    Ich bin froh, die Reihe gelesen zu haben, obwohl sie so gar nicht meinem bevorzugten Genres entspricht. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. ...das hört sich für mich dann schon besser an...:-) danke!

    LG


    Kay

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass dir erste Teil nicht so zugesagt hat.
    Aber Moon hat schon Recht, les' auf jeden Fall weiter. :)
    Den zweiten Teil fand ich besser. Gerade bin ich am Dritten Teil dran und der ist sehr auf den Kriminalfall ausgerichtet und nur noch ganz wenig auf die Lovestory. ^^

    LG Jessica

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay