Mittwoch, 25. Juli 2012

♀ Mythos Academy 01 - Frostkuss (Jennifer Estep) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Wir hatten am Rande von... etwas gestanden, und ich hatte das Gefühl, es wäre etwas Schönes gewesen. Aber ich hatte es ruiniert, und ich hatte keine Ahnung, wie ich es wiedergutmachen sollte."
(S. 210)

Gwen besucht seit 2 Monaten die Mythos-Academy. In Mythos sind alle Schüler etwas "Besonderes", denn hier gibt es ausschließlich Jugendliche mit kriegerischen Talenten und unterschiedlichsten (magischen) Begabungen. Doch Gwen hat kein derartiges Talent. Sie stammt weder von Spartanern, Amazonen noch Walküren ab. Sie ist das Gypsy-Mädchen und keiner sagt ihr, was das wirklich heißt. Ihre Fähigkeit liegt darin, die Schwingungen von allem, das sie berührt aufzufangen. Sie sieht die Person, die es berührt hat, welche Gefühle dabei im Spiel waren, einfach alles. Psychometrie nennt man diese Gabe. Doch gerade, als diese Gabe von Nutzen sein könnte, scheint sie nicht zu funktionieren. Und Gwen gerät tiefer und tiefer in einen uralten Kampf zwischen den höchsten Mächten der Welt.

Ich muss zugeben, die ersten 100 Seiten des Buches erinnerten mich an das "typische Jugendbuch" inkl. Teeniedramen und Außenseitern. Doch dann kommt die Geschichte langsam ins Rollen...

Mit der Hauptprotagonistin Gwen hatte ich meine Probleme. Sie wirkte auf mich einfältig, weil sie Dinge vor ihrer Nase nicht zu verstehen scheint und ich ihr am liebsten zugeschrien hätte: "Mädel, warum blickst du's denn nicht endlich?"
Gwen ist von tiefen Schuldgefühlen zerfressen. Sie fühlt sich für den Tod ihrer Mutter verantwortlich, denn sie brachte durch ihre Gabe den Ball ins rollen, der ihrer Meinung nach dazu führte, dass ihre Mutter bei einem Unfall starb. Als sie kurz darauf auf die Academy zwischen all die stinkreichen verzogenen Abkömmlingen bekannter Helden geschickt wird, versteht sie nicht, was sie dort soll. Ihre Fähigkeit ist so weit entfernt von all den anderen. Außerdem ist sie sich alles andere als sicher, ob sie die ganzen Mythen, die hier als tatsächliche Ereignisse gelehrt werden, wirklich glauben soll. 
Sie ist die totale Außenseiterin und gänzlich unsichtbar. Seit ein paar Fakten über ihre Gabe durchgesickert sind, verdient sie sich ihr Taschengeld mit dem Auffinden von verlorenen Dingen. So gerät sie auch an Daphne, eine der Oberzicken in Mythos, die Gwen wie alle anderen als "Freak" bezeichnet.
Nach dem Tod einer Mitschülerin macht sich Gwen auf die Suche nach dem Mörder. Und dabei entdeckt sie nicht nur sich selbst neu. 

Sie stößt im wahrsten Sinne des Wortes des öfteren auf meinen Lieblingscharakter Logan Quinn, dem unglaublich gutaussehenden, unglaublich gefährlichen Spartaner, der jeden mit dem kleinen Finger umbringen könnte. Der typische Badboy, der auf Mythos das männliche Flittchen genannt wird und Gerüchten zufolge die Matrazen seiner Eroberungen signiert. Er ist immer zur Stelle, wenn Gwen in irgendwelchen brenzligen Situationen steckt. Und alle außer Gwen sind sich sicher zu wissen, wie es um Logans Gefühle wirklich steht... Doch am Ende hat er mich überrascht!

Daphnes Entwicklung verlief zwar "typisch", hat mir aber trotzdem sehr gefallen. Sie wird von der oberflächlichen Zicke, der die Meinung der Clique wichtiger war als ihre eigenen Gefühle, zu einer freundlichen Person mit Tiefgang... und mehr. 

Der Schreibstil von Frau Estep ist jugendlich, einfach und flüssig zu lesen. Auffällig waren die vielen Wiederholungen: Es wird immer wieder erwähnt, dass Gwen keine Freunde hat und dass alle sie für einen Freak halten. Auch wird die Beschreibung der einen oder anderen Örtlichkeit wiederholt, um sie dem Leser wieder in Erinnerung zu rufen.

Gwen erzählt die Geschichte in der Ich-Perspektive und bringt auf diese Art viele Gedanken ein. Auffällig sind die vielen "..." wenn Gwen mit ihren Gedanken zu zögern scheint.

Mein Lesegenuss wäre sicher noch ausgeprägter gewesen, hätte die Autorin nicht versucht, "versteckte" Hinweise auf den weiteren Verlauf der Geschichte einzubauen. So machte es Frau Estep dem Leser schwer, überrascht zu werden. Dieses "mit-der-Nase-drauf-gestoßen-werden" zog sich von Beginn an durch fast das gesamte Buch. 
Erst gegen Ende brachte die Autorin ein paar überraschende Momente ein.

Ausnahmsweise muss ich auch etwas zur Buchgestaltung loswerden. Im Anschluss an die Geschichte ist Gwens Stundenplan mit vielen Kommentaren und ihr Aufsatz für Professorin Metis abgedruckt. Beides sehr amüsant und lesenswert.

Hinter "Mythos Academy" steht eine großartige Idee abseits der marktüberflutenden Highschool-Jugendbücher um Vampire und co. "Frostkuss" wirkte auf mich aber nicht wie der explosive Auftakt einer Serie, sondern lediglich wie eine langsame Einführung. Daher kann ich hier nur durchschnittliche 3/5 Bücher vergeben, werde "Frostfluch" aber dennoch eine Chance geben.

Ich empfehle es allen Serienjunkies, die den Auftakt eines großen Krieges zwischen Gut und Böse nicht verpassen wollen.

1. Frostkuss
2. Frostfluch
(Erscheinungsdatum 20.08.2012)
3. englischer Titel: Dark Frost
(engl. Erscheinungsdatum: 29.05.2012)
4. englischer Titel: Crimson Frost
(engl. Erscheinungsdatum voraussichtlich: 24.12.2012)
5. englischer Titel: Midnight Frost
(engl. Erscheinungsdatum voraussichtlich: August 2013)



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    dann muss ich das nicht unbedingt lesen, ist doch auch mal gut :D

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hat mich nie voll gereizt und wird es wohl auch nicht :D
    Danke für die schöne Bestätigung ;)

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne :-)
      ich liebe sowas ja, aber irgendwann ist es auch mir zuviel :-(

      Löschen
  3. Ich habe auch schon gehört, dass diese Geschichte mehr einem langen Prolog ähnelt als einem eigenständigen Buch. Neugierig bin ich trotzdem schon seit Langem auf diese Reihe, wobei ich sie aber vielleicht auf Englisch lesen werde. Könnte ja immerhin sein, dass es da vom Schreibstil her etwas besser ist :)
    Dennoch eine schöne Rezension mit guten Argumenten für diese Wertung. Und ich finde es toll, dass du der Fortsetzung eine Chance geben möchtest!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß selber nicht mal mehr, was ich diesem Buch für eine Bewertung gegeben habe xD Ich weiß nur, dass es mich leicht enteuscht hat... so schlimm war es aber auch wieder nicht. Wie du gesagt hast, nicht wirklich was neues :)
    schöne rezi außerdem noch ;)

    lg

    Alisia ( ich kommentiere ja mitlweile viel bei dir xD )

    AntwortenLöschen
  5. Ich mochte das Buch ganz gerne (:
    Also am Anfang hat es mich zwar ziemlich genervt mit den ganzen Mythen und so... teils war es auch etwas langweilig und dass sie immer wieder wiederholt hatte, dass sie keine Freunde hat und dass sie nicht an Götter glaubt, war echt nervig.
    Aber das Ende war der Hammer! Logan ist auch meine Lieblingsfigur, aber ich fand auch die Aktion am Ende ziemlich scheiße :D

    AntwortenLöschen
  6. Bin ich froh, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe... wie beruhigend :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich finde Frostkuss ist mein Wehnachtswunsch weil, ich weiß es gar nicht so genau, ich habe so viel gutes über das Buch gehört, und der Klappentext spricht mich auch total an :D

    LG MImi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ihr zwei,
    Frostkuss ist mein Weihnachtswunsch, weil es schon ewig auf meiner Wunschliste steht und mich der Klappentext einfach neugierig gemacht hat.
    Ich wünsch euch einen schönen ersten Advent!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay