Donnerstag, 19. Juli 2012

♀ Ich fürchte mich nicht (Tahereh Mafi) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Was ist los mit dir?"
Meine Eltern haben mich nicht mehr angefasst, seit ich zu krabbeln begann. Ich habe Mitschüler zum Weinen gebracht, indem ich sie an der Hand nahm. In der Schule musste ich alleine lesen, damit ich den anderen Kindern nicht weh tat. Ich hatte nie Freunde. Ich habe nie den Trost einer mütterlichen Umarmung erlebt. Ich habe nie die Zärtlichkeiten eines väterlichen Kusses erfahren. Ich bin nicht verrückt. "Nichts"
(S. 29)

Ich bin Juliette.
Ich bin ein Mädchen.
Ich gehöre niemandem.
(S. 73)

Die Menschen haben die Erde zerstört, es toben Kriege. Das Reestablishment verspricht allen eine Zukunft. Doch zu welchem Preis?

Juliette befindet sich seit 265 Tagen in einer Zelle. Allein. Eingesperrt. Essen, Trinken oder Hygiene gibt es nur ab und zu. Sie überlebt nur wegen ihres Traumes: dem weißen Vogel mit der goldenen Krone.
Eines Tages wird Adam zu ihr gesperrt. Sie kennt ihn aus ihrer Vergangenheit. Doch ihr Geheimnis vertraut sie ihm nicht an, gerät aber immer mehr in seinen Bann. 
Aber Adam gehört zu den Soldaten und ist ein Spion für Warner, dem Führer des Sektors. Und der hat seine eigenen Pläne mit Juliette.

"Ich fürchte mich nicht" hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen.
Die Hektik, die Juliette durch ihr Denken verbreitet, griff auf mich über. Ich hatte kaum Zeit, Notizen zu machen. Ich musste lesen, lesen, lesen.

Das Besondere an diesem Buch ist der Schreibstil, daher werde ich den vorwegnehmen:
Diese Dystopie ist anders geschrieben als alle, die ich zuvor gelesen habe. Der Leser steckt tief in den Gedanken der Protagonistin fest und fühlt sich mit Juliette verbunden, als säße man direkt in ihrem Kopf und bekommt so jeden (vielleicht auch verwirrenden) Gedankengang mit.

In kurzen und knappen Sätzen erzählt sie im Präsens und der Ich-Perspektive von sich und der neuen Welt, gibt zwischendurch kurze Rückblenden in Form von Erinnerungen.

Gewöhnungsbedürftig ist, dass teilweise Wörter oder ganze Sätze durchgestrichen sind. Juliette verdrängt den Gedanken daran oder wagt es nicht, so etwas zu denken. Im Verlauf der Geschichte wird sie immer klarer und das Buch immer besser lesbar und die Geschichte rast auf ihren Höhepunkt zu, von dem ich aber nicht zu viel verraten möchte.

Juliette denkt auch sehr "düster". Vergleiche wie "blau wie Blutergüsse" und "braun wie dürres Gras" sind keine Seltenheit, passen aber perfekt zu ihrem Lebenslauf.

Denn Juliettes Leben ist gezeichnet von Schmerz - den sie anderen zugefügt hat oder zufügen kann. Sie wurde stets isoliert und hat niemals Liebe oder Vertrauen gespürt. Umso skeptischer ist sie, dass Adam genau das in der Zelle versucht.
Ihr Innerstes bricht in sich zusammen, als Adam diesen Verrat begeht. Durch ihre Gefühle für ihn ist sie erpressbar, er ist aber auch ihr "weißer Vogel", ihre Hoffnung. 

Adam war 7 Jahre lang auf derselben Schule wie Juliette. Aus anfangs unerklärlichen Gründen wird er zu ihr in die Zelle gesperrt. Er erzählt ihr von "draußen" und ist bemüht, Kontakt herzustellen. Doch er ist nicht der, der er zu sein scheint. Er wurde beauftragt, ihr Vertrauen zu gewinnen und sie für Warner auszuspionieren. Sein wirklicher Charakter erschließt sich erst im Laufe des Buches und Adam ist verantwortlich für einige überraschende Momente...

Dann ist da noch Warner. Der Böse. Er ist mit seinen 19 Jahren ein sehr junger Anführer. Er hasst glückliche Menschen und liebt Macht und Zerstörung. Er ist besessen von Juliette, will aber, dass sie aus freien Stücken an seine Seite kommt und will gemeinsam mit ihr die Welt erobern. Es war spannend, mitzuerleben, was Warner fühlt (oder denkt zu fühlen).

Meine Begeisterung für "Ich fürchte mich nicht" ist schwer in Worte zu fassen, ohne zuviel über die Handlung zu verraten. Der (anfängliche) Schreibstil mag vielleicht nicht Jedermanns Sache sein, dasselbe gilt für die teils "brutalen" Gedanken. Aber beides fügt sich so wunderbar in diese Geschichte ein...
Die Schlussszenen lassen sogar auf eine noch bessere Fortsetzung hoffen.
"Ich fürchte mich nicht" erhält von mir sehr sehr gute 4/5 Büchern und lässt so noch ein klitzekleines bisschen Luft für "mehr"...

Es ist ein Must-Read für Dystopie-Fans, die auch mal auf den gängigen Schreibstil verzichten können.


1. Ich fürchte mich nicht
2. englischer Titel: Unravel me
(englisches Erscheinungsdatum: 05.02.2013)
3. englischer Titel und Erscheinungsdatum unbekannt



Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Uh, wieder ein Buch mehr für meinen Wunschzettel, deine Rezension hört sich so gut an =)

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi :) Wie du die Charaktere beschreibst *__* Das kriege ich noch nicht soo gut hin xD

    LG Plumi

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hab ich auch schon gelesen. Die Rezi schon geschrieben, allerdings so eingestellt, dass sie erst am 23. erscheint. könnte ich noch ändern, aber Faulheit siegt gerade

    AntwortenLöschen
  4. Eine wirklich sehr tolle Rezensionen, die sofort lust macht das Buch zu lesen. Es wandert gleich mal auf meine Wunschliste!

    Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  5. Nach deiner Rezension muss ich es umso verzweifelter haben :-). Ich hinke mit Dystopien deutlich hinterher und diese rutscht auf meiner "Must-Buy" Liste immer weiter nach oben.

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. ...hab meine Frau ja beim Lesen erlebt...ich werde es auch lesen...Sie konnte es erst nicht beschreiben, aber war schon voll eingenommen. Der Schreibstil scheint anders, aber mal richtig gut zu sein...Mich hat sie neugierig gemacht...

    LG


    Kay

    AntwortenLöschen
  7. Es ist aber nicht die klassische Dystopie. Aber da ich von denen in letzter Zeit genug gelesen habe, war diese Art des Schreibens richtig erfrischend!!!!

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. ich fand das buch klasse. mal was total anderes und für eine dystopie doch anders als erwartet. der schreibstil ungewöhnlich, aber nach kurzem einfinden gut und besonders und die lovestory wunderbar romantisch ohne kitschig zu wirken.

    AntwortenLöschen
  9. So, jetzt hab ich deine Rezi auch endlich gelesen :D Super wie immer ! :D
    Ich war ja am Anfang gar nicht begeistert, aber dann hat es mich einfach mitgerissen! Tolles Buch.
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht bin ich wirr genug, dass mich die seltsamen Gedanken von Juliette so mitreißen konnten ;-)
      Und danke für das Lob ;-)

      Löschen
  10. Ich bin wirklich neugierig auf dieses Buch. Vor allem auf den Schreibstil den manche loben und andere weniger gut finden. Dennoch fürchte ich mich jetzt mal nicht vor einem Lesedessaster und freue mich auf das Buch. Klingt doch gar nicht mal schlecht, was du darüber schreibst. Macht neugierig! :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich natürlich.... Neugierig machen ist seeeehr gut. ;-)

      Für alle, die sich aufgrund der verschiedensten Bewertungen zum Schreibstil nicht sicher sind, würde ich die Leseprobe auf der Verlagshomepage (Link ganz oben) empfehlen... Damit es keine "fürchterlichen" Überraschungen gibt :-)

      glg
      Steffi

      Löschen
  11. Tolles Buch. Kann ich nur wärmstens weiterempfehlen... ich habe es schon vor einer Weile auf englisch gelesen und der Schreibstil ist wirklich unglaublich packend.
    Ein kleiner Tipp noch... wer nicht so lange auf den zweiten Band warten möchte... es erscheint im Oktober 2012 (wahrscheinlich nur als E-Book) eine Art Zwischenepisode (quasi Buch 1.5 ^^) mit dem Namen 'destroy me'. Hier wird aus der Sicht von Warner (übrigens ein grandioser Charakter in den man sich trotz oder gerade wegen seiner psychotischen Züge leicht verschauen kann)erzählt.

    lg
    licai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit 1.5 habe ich bei goodreads auch gelesen, als ich die Folgebände recherchiert habe...
      Klingt aber zumindest so, als würde es in englisch genauso fesselnd sein :-)
      Glg
      Steffi

      Löschen
  12. Dies mein Weihnachtswunsch, weil ich schon vieles Gutes über die Reihe gehört habe und sie wirklich, wirklich gerne lesen würde! :)

    Liebe Grüße,
    Katherina

    AntwortenLöschen
  13. "Ich fürchte mich nicht" ist mein Weihnachtswunsch, weil ich auch dieses Jahr zu Weihnachten wieder garantiert KEIN Buch geschenkt bekommen werde, obwohl alle wissen, wie sehr ich Bücher liebe. Und doch denkt die eine Hälfte: Die hat doch schon so viele Bücher (als würden sie schlecht werden.. tzzz).. die andere Hälfte: Oh, ich weiß gar nicht, welches ich kaufen soll.. nachher hat sie es schon. Dabei hab ich doch ne tolle Wunschliste. Und dieses Buch hatte ich schon zum Erscheinungstermin mal raufgepackt... irgendwann mal wieder runter genommen.. und dann doch wieder drauf gepackt. Auf jeden Fall wünsche ich es mir schon sooooo lange.

    glg
    Nica :D

    AntwortenLöschen
  14. Super tolle Rezi! :) Das Buch steht schon kange auf meiner Wunschliste. Eure Rezi hat den Wunsch nur noch mehr bestärkt :D

    Liebe Grüße
    Dari von theamazingbookblog

    P.S.: Ich hab mal eine Frage: Wie habt ihr dieses "Ich-drück-einfach-auf-das-Cover-und-werde-zur-Rezi-weitergeleitet" Widget im Sidebar hinbekommen? Suche das schon voll lang, werde aber nicht fündig :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob :-)

      Schau mal hier, dort ist der Code zu finden:
      http://www.hisandherbooks.de/2013/02/tutorial-his-her-books-faq.html

      liebe Grüße

      Steffi

      Löschen
    2. Bitte, bitte und oh mein Gott, danke! :D

      Ganz liebe Grüße
      Dari von theamazingbookblog

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay