Sonntag, 8. Juli 2012

♀ Göttlich verdammt (Josephine Angelini) [Rezension]


Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.

"Sag niemals nie", verlangte er eindringlich. "Die Götter lieben es, mit Menschen zu spielen, die so etwas sagen."
(S. 315)

Der erste Eindruck von Helen täuscht. Sie ist kein normales Mädchen. Helen ist anders, und das liegt nicht nur an ihrer Größe. Sie ist unglaublich stark, schnell und ermüdet nicht. 
Auch am letzten Ferientag jobbt sie bei ihrem Vater und hört dort das erste mal von der geheimnisvollen Großfamilie Delos, die auf die Insel gezogen ist. 
Am ersten Schultag fühlt sich Helen seltsam geschwächt, erdrückt und gereizt. Liegt es an den seltsamen Träumen, die sie verfolgen?
Es kommt zum Eklat, als sie Lukas Delos das erste Mal trifft. Helen kann nur einen Gedanken greifen: Sie muss ihn umbringen.

Das ganze erste Drittel des Buches kämpfte ich mit dem Gedanken, abzubrechen und ihm später noch einmal eine Chance zu geben. Bis dahin konnte mich die Geschichte weder fesseln noch berühren. Ich fand keinen Zugang und keiner der Protagonisten war für mich wirklich greifbar, was vermutlich an der Perspektive des (all)wissenden Erzählers lag, der nur einen oberflächlichen Blick auf die Gefühle der Protagonisten zugelassen hat.

Mit der Hauptprotagonistin Helen wurde ich nie richtig warm. Die gegebenen Erklärungen reichten mir nicht aus, ihre Gefühle oder Beweggründe nachzuvollziehen. Sie hat sich immer unauffällig verhalten und versteckt, doch nun erwarten ihre Lehrer mehr von ihr. Sie will aber nicht aus der Masse herausstechen. Doch mit dem Angriff auf Lucas Delos gerät sie ins Visier aller.
Je mehr Helen über die Skions und ihre Herkunft erfährt, desto arroganter wirkt sie, wenn auch vielleicht unbewusst. Sie mutiert zu einem Wunderkind und das entfernt sie zunehmend von dem schüchternen Mädchen, das sie zu Beginn des Buches war. Sie zweifelt mit fortschreitendem Buch auch nicht mehr an sich, sondern wird wütend, wenn sie nicht bekommt, was sie will.

Lucas' Entwicklung war weitaus sympathischer. Zu Beginn als der sehr mysteriöse Neuankömmling mit der geheimnisvollen Familie vorgestellt und durch sein übernatürlich gutes Aussehen von allen Mädchen umschwärmt mutiert er zum Beschützer von Helen. Seine Vergangenheit mit all den Frauengeschichten wird kurz angerissen, wodurch seine Emotionen viel mehr hervorstechen. Für den Leser wird sein Grund für die Abweisung von Helen sehr schnell offensichtlich, seine Zerissenheit zwischen Gefühlen und "Pflicht' wird dennoch gut dargestellt.

Es häufen sich noch andere Protagonisten, da Lucas' Familie zahlreiche Cousins, Cousinen und andere Verwandte umfasst, allesamt mit göttlichen Fähigkeiten ausgestattet.

Mein insgeheimer Liebling in dem Buch war aber Claire, genannt Giggles. Sie ist von klein auf Helens beste Freundin und steht zu ihr, egal wie "freakig" Helen wieder auf die anderen wirkt. Sie ist trotz ihrer eingeschränkten körperlichen Größe eine ganz Große in Sachen Offenheit und Direktheit. Sie sagt, was sie denkt und mischt sich wirklich überall ein. Ihre Gedanken über Helen und ihre Vergangenheit war eine meiner Lieblingsstellen in dem Buch.

Der Schreibstil ist einfach und sehr kurzweilig. Wie bereits erwähnt, schildert eine dritte Person die Geschehnisse und kratzt nur oberflächlich an den vielen Protagonisten. Die vielen Orts-/Personen-/Perspektivenwechsel verwirren mit ansteigender Spannung immer mehr und der eher berichterstattende als erzählende Schreibstil lässt die Geschichte stellenweise holprig wirken. Auch versteht sich Frau Angelini sehr gut darauf, eine evtl. gleich zu "knistern" beginnende Szene schnellstmöglich aufzulösen und den Leser nicht mit überraschenden Wendungen zu überrumpeln.

Hinter "Göttlich verdammt" steht eine großartige Idee zur griechischen Mythologie unter Einbindung einer verbotenen Liebe. Doch leider konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen und "Göttlich verdammt" konnte mir kaum mehr als ein durchschnittliches Lesevergnügen bereiten. Daher vergebe ich (gute) 3/5 Bücher.

Das Buch ist eine Empfehlung für Fans der Weiterentwicklung griechischer Mythen und diejenigen, die einer beginnenden Liebe zwischen göttlichen Nachkommen offen gegenüber stehen.

  


1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt
(Erscheinungstermin Mai 2013)

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.


Kommentare:

  1. Mir hat der erste Teil auch nicht soo zugesagt :( Göttlich verloren dagegen ist viel besser meiner Meinung nach ♥ :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sagen alle und deshalb gebe ich noch nicht auf :-)

      glg

      Steffi

      Löschen
  2. Hm, komisch, ich fand Lucas langweiliger als Helen. Und die Liebesgeschichte kitschig. Aber immerhin ist es doch mal was neues, dass sie den süßen Typen am Anfang des Buches erst mal umbringen will ;) Aber ich geb' dir recht, die Idee ist toll, die Umsetzung vielleicht nicht ganz so. Aber spannend fand ich es trotzdem ;)
    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen
  3. eine sehr gut begründete und ausfürhliche Rezi :)
    Werde das Buch auch irgendwann noch lesen, lasse mir aber damit jetzt noch Zeit ;)

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)
      Habe mir fest vorgenommen auch meine Kritikpunkte 'gut' zu verpacken ;-)
      Aber lesenswert- für Leseratten sowieso -ist es definitiv :-)
      Lg
      Steffi

      Löschen
  4. Schade das es dir nicht so zusagt, aber toll, dass du "göttlich verloren" noch eine Chance gibst. Mir hat es besser gefallen, als dir :) Mag vielleicht daran liegen, dass ich die beiden Hauptprotagonisten total mag ( und das kommt nicht oft vor)
    Aber dennoch eine wunderbare Rezi (wie immer^^)
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war nicht schlecht und die Idee finde ich wirklich toll! Deshalb bin ich auch gespannt auf die Fortsetzung...

      :-)
      Glg
      Steffi

      Löschen
  5. Ich habe das Buch recht schnell abgebrochen, werde es aber irgendwann nochmal versuchen.
    Ich war zwar vorgewarnt und wusste, dass ein gewisses Durchhaltevermögen von Nöten ist, um das Buch zu lesen... Aber geschafft habe ich es trotzdem nicht :-(
    Vielleicht beim nächsten Anlauf ;-)

    Liebe Grüße aus dem Lesetagebuch

    Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich froh, dass es nicht nur mir so ging!!!
      Aber im Nachhinein sagen zumindest alle, dass der zweite Teil viel besser ist - also muss er doch in den nächsten Amazon-Warenkorb :-D
      Drück dir für den nächsten Versuch die Daumen!
      Lg
      Steffi

      Löschen
  6. Ich wollte das Buch noch lesen, werde es aber vielleicht doch lassen, weil deine Rezension war ja jetzt nicht zu positiv, deswegen werde ich es mir auch nicht kaufen :) aber echt tolle Rezension.

    Hast du Lust bei meinem Harry Potter Lese Wochenende mitzumachen?
    http://fabelhaftebuecherwelt1.blogspot.de/2012/07/harry-potter-wochenende.html

    AntwortenLöschen
  7. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, schade, dass es bei dir nicht so war. Vielleichts lag auch daran, dass ich mich sehr für griechische Mythologie interessiere :)
    Aber Geschmäcker sind ja verschieden und es wäre ja wirklich langweilig, wenn es nicht so wäre.
    Trotzdem eine wunderbare und ausführliche Rezi!
    Mal sehen, was du zu 'Göttlich verloren' sagst :)

    Einen schönen Abend!

    LG Julchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe das Thema ja auch... und wäre die Idee nicht so gut gewesen, hätte das Buch vermutlich verloren gehabt :-)
      Manchmal bekommt man einfach keinen Bezug zu den Leuten, auch wenn man sich noch so sehr anstrengt und wenn's sehr schade ist.

      Löschen
  8. Die Meinungen sind doch sehr gespalten. Ich hab das Buch auf meinem SuB und ich werde es auch bald lesen. Ich hoffe dass es mit mehr gefallen wird als dir, da das Cover sooo viel verspricht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover ist echt toll... und die Idee auch. Aber verlieben konnte ich mich in die Protagonisten nicht. Vielleicht wäre das Buch in der Ich-Perspektive besser gewesen...

      Löschen
  9. also band 1 fand ich auch nicht so doll, aber band 2 dafür echt genial!
    ihr solltet die reihe auf jeden fall weiter lesen ;P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das werde ich definitiv... weil es war eindeutig "zu gut", um die Serie aufzugeben :-)

      Löschen
  10. DA musste ich jetzt rein schauen wie es dir gefallen hat. Ich hab es wirklich mehr als probiert, aber ich bin nicht über die Hälfte gekommen. Es hat mich zu sehr an die Furientriologie erinnert und war mir irgendwie zu kindisch.

    Ganz liebe Grüße und schöne Feiertage
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Furien kamen ja eigentlich erst später raus.
      Bei der Göttlich-Trilogie fand ich jeden weiteren Teil besser und bin froh, dass ich nach dem ersten weitergelesen habe :-)

      Dir auch schöne Feiertage und viel Ruhe und Erholung <3

      Liebe Grüße

      Steffi

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay