Donnerstag, 7. Juni 2012

♀ ☺ Vilja und die Räuber (Siri Kolu)


~ Das Buch ~

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3453267626
Preis: 12,99 €
Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.




~ Die Meinung~


Inhalt:

Auf der Fahrt in weitere langweilige Sommerferien wird Vilja - neben anderen Dingen - aus dem Auto ihrer Eltern geraubt. Doch es wird weder Lösegeld für Vilja gefordert, noch etwas anderes. Die Räuberkinder Kalle und Hele wollten eine Freundin und so hat der Wilde Karlo, Oberhaupt der Familie, impovisiert und ihnen eine besorgt.
Doch so besorgniserregend, wie das Ganze klingt, ist es gar nicht.

"Ich hatte keine Angst mehr, dass mir etwas passieren könnte. Inzwischen konnte ich mir vorstellen, dass sie eine Aufgabe für mich hatten." (S. 48)

So lernt Vilja auf witzige Art und Weise allerhand wichtige Dinge, die für ein Leben als Räuber unabdingbar sind und dass die Jagd auf Süßes das Wichtigste überhaupt ist. Familie Räuberberg wächst ihr immer mehr ans Herz und sie genießt es, Teil davon zu sein - mit der Erkenntnis, dass das, was man am eigenen Leben vielleicht nicht mag, genau das ist, was andere sich wünschen.

Meine Meinung:

Als ich auf das Buch gestoßen bin, wusste ich, dass wir es lesen müssen. Der Klappentext und die Aufmachung gefielen mir genauso gut wie die ersten Seiten oder allein jede Kapitelüberschrift, die nämlich immer eine kleine Inhaltsangabe zu dem folgenden Kapitel gibt:

"Kapitel 1
in dem wir erfahren, wie ein Räuberbus aussieht und was genau der Wilde Karlo bei einem Inspirationsüberfall tut" (S.11)

Die ersten 100 Seiten des Buches waren einfach hinreißend: Witzig, charmant und perfekt für Kinder. Leider zog sich die Stimmung vom Anfang nicht durch das ganze Buch, aber neue Ideen trugen die Charaktere zu einem zufriedenstellenden Abschluss mit Lerneffekt.

Die Protagonisten:

Vilja ist zu Beginn ein stilles, von der großen Schwester "untergebuttertes" Mädchen. Da sie schon immer auf ein Abenteuer aus war, kommt ihr das Geklaut-Werden gerade richtig. Sie findet Gefallen an dem aufregenden Leben, baut eine Freundschaft zu Kalle und Hele auf und findet für die gesamte Familie Räuberberg einen guten Kompromiss. Sie kann nicht verstehen, dass so jemand wie Kalle lieber ein anderes, normales Leben führen würde und sein größter Wunsch ein Schulbesuch ist.

Hele ist die unnahbare, böse Räubertochter, die alles am besten kann und später Hauptmann werden möchte. Sie konkurriert mit ihrem Bruder nur indirekt, denn sie wird ständig gelobt und macht sowieso alles richtig.

Kalle mag sein Leben nicht. Er wäre gerne so normal wie Vilja, bevor sie geraubt wurde. Er liest gerne und sein Talent, das er in die Räuberfamilie einbringen kann, wird erst später entdeckt.

Zum Schreibstil:

Nach Angaben des Verlages ist das Buch ab 10 empfohlen. Von der Geschichte selbst wäre es auch schon früher möglich, doch man stolpert über Wörter wie "insistiert", denen vermutlich auch kein Zehnjähriger eine Bedeutung zuordnen kann. Beim Sommerfest wird der Leser mit Bandennamen und neuen Charakteren geradezu überhäuft und es wurde sehr schwierig, dem allem zu folgen. Dazu gibt es noch ein paar Ungereimtheiten, die den Spaß an dem Buch leider schmälern, obwohl sie durchaus witzig erzählt sind.

Urteil:

Der Anfang der Geschichte und das Design hätten klare 5 Bücher verdient.
Als "wertvollste Kinderbuch des Jahres" wie in Finnland würde ich es nicht sehen, aber dennoch ist das Buch das Lesen wert. Es ist ein großartiges, neues Abenteuer über Freundschaft und Familie mit einem netten Lerneffekt.
Aufgrund der genannten Kritikpunkte gebe ich "Vilja und den Räubern" 4/5 Büchern.





_


4 Bücher:
Tolles Buch.
Absolut empfehlenswert!

_

Unter Info erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

_


written by her
Vielen Dank an Heyne für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Liebe Grüße

Steffi & Kay